Articles Written By: Marion Hübinger

Marion Hübinger

About Marion Hübinger

Autorin und Buchhändlerin mit Begeisterung für das Spannende und Fantastische. Mehr unter www.marion-huebinger.de

Fragen zur Weiblichkeit

stromsborg

Linn Stromsborg: Nie Nie Nie, DuMont Verlag 2021, € 20,00

Die ehrliche und intensive Auseinandersetzung einer 35jährigen Frau mit der Frage, ob sie sich selbst treu bleiben kann und darf oder den gesellschaftlichen Erwartungen an sie als Frau und damit auch potentieller Mutter nachgeben soll. Schon früh hat sich für die Erzählerin herauskristallisiert, dass sie ein Leben ohne Kinder führen möchte. Damit schreckt sie so manchen Partner ab. Nur Philip bleibt. Mit ihm führt sie das Leben, dass sie sich vorgestellt hat: Spontan, lebendig, neugierig auf das Leben und mit einem bewegten Nachtleben. Rundum bekommen die Frauen Kinder, werden Freunde zu Eltern, warten Mütter auf Enkel, doch die Erzählerin will sich nicht rechtfertigen. Tut es dennoch in ihren inneren Monologen auf eine distanziert emotionslose Weise, und trifft den Leser dabei mit voller Wucht. Dann aber wird die beste Freundin schwanger und Philip hält die Gewissheit, nie eine Familie gründen zu können, nicht aus. Er hofft, hadert, geht und kommt wieder. Vieles ist in dieser Geschichte möglich oder auch nicht. In schlichter, klarer Sprache folgt der Leser der Gedanken- und Gefühlswelt der Erzählerin, bekundet mal Sympathien und mal Unverständnis, empört sich bisweilen, lässt sich aber durchaus auch beeindrucken. Über das Frau sein, die Weiblichkeit und Elternschaft.

Zwischen Familienglück und Familiendrama

audrain

Ashley Audrain: Der Verdacht, Penguin Verlag 2021 €22,00

Das Buch hat mich eine Nacht gekostet, eine Nacht, in der ich mich wie eine Voyeurin im Leben der jungen Blythe, Ehefrau und Mutter, eingenistet und mit ihr all die Schrecken und Ängste durchlebt habe. Zurecht hat das Debüt der kanadischen Autorin bereits im Vorfeld für große Aufmerksamkeit gesorgt. Der Roman liest sich so spannend wie ein Krimi, so verstörend wie ein Psychothriller, und zwingt den Leser dazu, Partei zu ergreifen: Für oder gegen die junge Mutter, die von ihrer eigenen Familiengeschichte her traumatisiert ihre eigene neugeborene Tochetr nicht annehmen kann. Ihr Mann wünsccht sich die perfekte Familie und Blythe setzt alles daran, diesen Wunsch zu erfüllen. Doch zwischen Mutter und Tochter wird von Anfang an ein Riss entstehen, eine Kluft, die man von außen nicht sehen kann. Doch es macht etwas mit der kleinen Violet, die von dem Vater abgöttisch geliebt wird, und der Mutter misstrauisch begegnet. Das, was Blythe in ihrer Tochter glaubt zu sehen, ist zu monströs, um es in Worte zu fassen. Als ihr Sohn Sam auf die Welt kommt, erlebt sie endlich wahre Muttergefühle, und das nimmt das kleine Mädchen sehr wohl wahr. Aber sind Kinder zu Rache fähig? "Der Verdacht" ist ein schnungslos ehrliches Buch, mitreissend und zugleich schockierend. Und das bis auf die letzte Seite.

Britische Krimiheldin mit Suchtfaktor

griffiths_todespassion

Elly Griffiths: Todespassion, Rowohlt Verlag J2021 €12,00

Elly Griffiths mit ihrer Krimiserie um die forensische Archäologin Dr. Ruth Galloway ist in England eine Bestsellerautorin, bei uns allerdings noch viel zu wenig bekannt.  Dabei muss man die sympathische Archäologin einfach auf Anhieb mögen. Von dem neuen Leichenfund in Norfolk erfährt sie dieses Mal von ihrem Kollegen und meint lapidar 'wenn in dem Graben nicht noch ein Skelett aus der Eisenzeit liegt, werden sie meine Beratung kaum brauchen`. Doch wie es aussieht, ist Dr. Galloway schneller in den Fall verwickelt als gedacht und ihre Antennen sind in alle Richtungen ausgerichtet. Denn eines kann sie besonders gut, sich in Dinge einmischen, die sie nichts angehen, und Verbindungen sehen, wo es keine gibt. Während die Ermittlungen in einer Klinik starten, in der das Opfer aufgrund ihres Drogenentzugs untergebracht war, fühlt sich eine Priesterin, die Dr. Galloway von früher kennt, bedroht. Die einen nennen es Zufälle, Dr. Galloway sieht Handlunsgbedarf. DCI Nelson kennt die Serienheldin gut genug, um zu wissen, dass er auf ihren Spürsinn nicht verzichten kann. Eine Krimireihe, die persönliche Themen und Ermittlung auf sapnnende und interessante Weise verwebt, und für mich zu den wirklich guten britischen Krimis gehört.

Grenzüberschreitende Ermittlungen

schneider-grenzfall

Anna Schneider: Grenzfall - Der Tod in ihren Augen, Fischer Verlag 2021 €10,99

Schon der Einstieg in den ersten Krimi der Grenzfall-Serie macht deutlich, die junge und engagierte Alexa Jahn will in ihrem neuen Job als Kriminaloberkommissarin bei der Kripo Weilheim alles richtig machen. Durch und durch Polizistin stürzt sie sich gleich in den ersten Fall, der nichts für schwache Nerven ist. Ein zerteiltes Mordopfer, und die Spur der Leichenteile führt von Lenggries bis über die österreichische Grenze nach Tirol. So muss sich die junge Kommissarin nicht nur vor ihrem neuem Vorgesetzten beweisen, mit dem unbequemen Kollegen Huber im Team arbeiten, sondern sie muss auch ihren ersten grenzüberschreitenden Fall übernehmen. Dabei trifft sie auf den alternden Kollegen Bernhard Krammer aus Österreich, der sich an seinen eigenen Schwung aus jungen Jahren erinnert fühlt und eine ganz eigene Geschichte verbirgt. Eine Mischung aus spannender Ermittlungsarbeit, menschlicher Abgründe oder Beweggründe und der frischen Energie einer jungen Kommissarin, die ihre Arbeit als Berufung ansieht und ihren Platz im neuen Team finden muss.

Die Welt steht Kopf

klass-klima

David Klass: Klima - Deine Zeit läuft ab, Goldmann Verlag 2021 €13,00

Hollywoodreiche Action, ein perfekter Spannungsbogen, eine dramatische Jagd - all das gepaart mit der Kilmathematik macht den Thriller des amerikanischen Drehbuchautors Klass zu einem aufregenden Leseerlebnis. "Green Man" , gejagt von hunderten an FBI-Agenten und dabei so etwas wie ein Held in der Szene all derer, die sich eine bessere Zukunft wünschen und dafür einsetzen. Wären da nicht die Menschen, die bei den spektakulären Aktionen sterben müssten. Und die lebensgefährlichen Aktionen, die auf radikale Weise die Menschen und die Politik zum Umdenken bringen sollen. "Green Man" ist schlau. Doch dann taucht Tom auf, ein junger Computeranalyst, der sich in der FBI schnell einen Namen macht. Die Stricke ziehen sich enger und enger um den meist gesuchten Umwltaktivisten Amerikas ...

Ein geheimnisvoller Dichter

saberton-liebesbrief

Ruth Saberton: Der Liebesbrief, Aufbau Taschenbuch Verlag 2021 €12,99

Die junge Künstlerin und frische Witwe Chloé mietet das alte Pfarrhaus eines kleinen Ortes an der Küste von Cornwall. Es soll ihr Rückzugsort werden, nachdem sie den Tod ihres Mannes nach über drei glücklichen Ehejahren noch nicht verwunden hat und einen Neuanfang sucht. Der ortsansässige Historiker des Ortes Matt wird ihr erster Ansprechpartner, um mehr über ein altes Herrenhaus und dessen Bewohner zu erfahren. Besonders die Geschichte des unverkannten jungen Dichter Rivers interessiert Chloé, da sie im Pfarrhaus auf Spuren aus seiner Vergangenheit gestoßen ist. Geschickt fügt die Autorin die Verlustbewältigung der Protagonistin, die geheimnisvolle Geschichte von Daisy und Rivers aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts, und die zarte Annäherung von Chloé und Matt mit ihren ganz eigenen Geschichten zusammen. Dazu entführt sie den Leser an die reizvolle Küste Cornwalls, und hält so manchen Blick auf das dörfliche Ambiente, die Küste und das Meer mit den Augen einer Künstlerin fest.

Sprachgewaltig und schockierend ehrlich

yaghoobifarah

Hengameh Yaghoobifarah: Ministerium der Träume, Blumenbar Verlag 2021 € 22,00

Von der Flucht einer Mutter mit ihren kleinen Kindern 1981 aus dem Iran nach Deutschland. Erste Station Lübeck Aussiedlerheim, weiter nach Hamburg, später Berlin. Vom vergeblichen Warten auf den Vater, der nie nachkommen wird, weil er Opfer einer Hinrichtung wurde. Vom Ausgegrenztsein in der Schule, dem Zusammenhalten unter Schwestern, vom sich zurechtfinden müssen in einem ungewollten Leben. Vom Leben am Limit. Drogen, männliche Gewalt, Sexarbeit, Angst vor der rechten Szene,  Sprachlosigkeit, Kampfgeist. Sprachgewaltig, erfrischend und zugleich schockierend ehrlich führt die Autorin den Lesern vor Augen, was es bedeutet, einen Lebensentwurf zu führen, der einem zunächst die Heimat nimmt, später den Vater, dann die jüngere Schwester, auf sie man so lange aufgepasst hat, und mit einer Mutter zurechtkommen muss, die mit ihren eigenen Traumata zu kämpfen hat. Der jungen Autorin gelingt es, Bilder im Kopf zu erzeugen, die man nicht haben möchte und die einen dennoch nicht loslassen. Es war schier unmöglich, das Buch aus den Händen zu legen.

Die Magie der Barden

farrow-hush

Dylan, Farrow: Hush, Loewe Verlag 2021 €19,95

Die Fantasy - Dilogie der Tochter von Mia Farrow und Woody Allen stellt im Vorfeld hohe Erwartungen an das Buch. Tatsächlich gefällt mir die in "Hush" erdachte Welt sehr gut, auch die Hauptprotagonistin Shae wird so gut eingeführt, dass man sie direkt vor Augen hat. Das Leben in dem Land Montane ist hart, der Ort, in dem Shae mit ihrer Mutter lebt, von der anhaltenden Dürre geplagt, und der Blaue Tod trifft diejenigen, die verbotene Wörter schreiben oder aussprechen. Alle hoffen nun auf den Besuch der Barden aus dem Hohen Haus, auf dass sie den Ort segnen und ihm Wasser bescheren werden. Denn die Barden sind mächtig, nur ihnen obliegt es, mächtige Worte in den Mund zu nehmen. Dann allerdings kommt alles ganz anders. Shaes Mutter wird brutal ermordet, niemand im Ort will Shae glauben und für sie als Waise ist plötzlich kein Platz mehr. Soweit so gut, in Fantasybüchern werden Held*innen erst unter harten Umständen geboren. Shae wird zu den Barden gehen, erfahren, dass sie selbst die Gabe in sich trägt, Beschwörungen mit Worten hervorzurufen. Doch wer warum Freund und Feind ist, warum Shae größtenteils sehr unvernünftig handelt und ihr Handeln kaum Konsequenzen trägt, das zeigt, dass es hier noch Potential nach oben gibt. Die Leser*innen tauchen dennoch in ein magisches Abenteuer, das neugierig auf die Fortsetzung macht.

Stille Gedanken um den eigenen Lebensentwurf

heger_see

Moritz Heger: Aus der Mitte des Sees, Diogenes Verlag 2021 €22,00

"Aus der Mitte des Sees" entspringen Gedanken, Lebensentwürfe, das ganze Sein. Der Autor lässt einen jungen Mönch Bahn um Bahn in dem See nahe der Benediktinerabtei durch das Wasser ziehen und Antworten auf drängende Fragen suchen. Warum ist sein Mitbruder gegangen, um eine Familie zu gründen? Wer wird die Leitung der Abtei nach dem Ableben von Pater Alban übernehmen? Bin ich auf dem richtigen Weg? Bruder Lukas geht in ein fiktives Gespräch mit seinem Exmitbruder Andreas, mit dem ihn eine enge Freundschaft verbindet. Und der Steg am See. Der jetzt leer ist, bis zu dem Tag, an dem Sarah dort aus dem Wasser auftaucht und fragt "Störe ich?" Schritt für Schritt geht Lukas zurück in die Zeit vor seinem Eintritt ins Kloster, in die Zeit mit Andreas, in die Zeit, als Juliane auftauchte und Andreas mit sich nahm. Und jetzt Sarah, mit ihrer ganz eigenen Geschichte von Verlust und Schmerz. Diese Begegnung scheint wie ein Prüfung zu sein, das Ende für den Leser umso überraschender. Ein ruhiges Buch, das den Blick über den kleinen Natursee schweifen lässt, die Gedanken dahingleiten lässt wie ein Schwimmer, der seine Bahnen zieht, und auf stille Weise die großen Lebensfragen aufwirft beziehungsweise beantwortet.

Eine Hexe mit dem Mut für drei

glaeser_worte

Mechthild Gläser: Die Worte des Windes, Loewe Verlag 2020 €14,95

Die Fantasy-Autorin Gläser bietet in ihren Geschichten stets eine besondere Fantasywelt innerhalb ihrer fantastischen Geschichten.  In "Die Worte des Windes" existiert eine Unterwasserwelt,  die von Hexen bewohnt ist. Die 16jährige Robin, eine junge Hexe und Tochter der mächtigsten Hexenkönigin, ist vor ihrer eigenen Mutter in die Menschenwelt geflohen und hat ihren Hexenkräften abgeschworen. Doch die Winde drehen. das Wetter spielt verrückt, und auf einmal taucht ein Blitzjäger bei Robin auf und bittet sie, das Atlantis der Hexen vor einem Krieg zwischen ihren Eltern zu bewahren. Ein abenteuerliche Reise in die Unterwasserwelt beginnt, die so schillernd und fantasievoll beschrieben ist, dass man sie am liebsten selbst besuchen würde. Wäre da nicht das Problem, dass auf Robin ein Kopfgeld ausgesetzt wurde ...

Magischer Zeitsprung ins Jahr 1859

read_mitternachtsstunde2

Benjamin Read/Laura Trinder: Die Mitternachtsstunde 2 - Emily und der löchrige Zeitzauber, Carlsen Verlag 2020 €15,00

Emily ist mutig, tapfer und trägt jede Menge Magie in sich. Was sie allerdings erst seit ihrem ersten Abenteuer in der Mitternachtsstunde weiß. Damals, als ihre Eltern spurlos verschwunden waren, gelang Emily der Zeitsprung ins London von 1859. In dem Jahr zur Mitternachtsstunde  ist die Welt eingefroren und fernab von Emilys Welt von allerlei magischen Wesen bewohnt. Großes Pech für Emily, denn sie hat von ihren Eltern Abenteuerverbot bekommen. Nur unter strenger Aufsicht darf sie mit ihrem Vater wieder in die Mitternachtsstunde. Doch kaum ist sie dort angkommen, purzelt unsere energische Heldin ins nächste Abenteuer. Mysteriöse Zeitrisse müssen gefunden weerden, damit die magische Welt vor den Augen der Menschen verborgen bleibt. Mit einer großen Prise Witz, Emilys immerwährendem Optimismus und einem guten Freund an der Seite kann das vielleicht gelingen. Dem jugen Leser wird es dennoch so manches Mal die Haare sträuben, er wird sich wünschen, mit Emily und Tarkus den Nachtmarkt besuchen zu können, und genausoviel Mut wie Emily zu besitzen.

Über die Schönheit des Klaviers

miyashita

Natsu Miyashita: Der Klang der Wäder, Insel Verlag 2021 € 20,00

Tomura, ein Schuljunge aus einem kleinen Bergdorf, erlebt durch Zufall die Arbeit eines Klavierstimmers. Ohne jemals Klavier gespielt zu haben, fasziniert den Jugen sofort, wie die Klänge sich verändern können und die Geräusche eines ganzen Waldes in ihm wecken. Darum will er fortan nichts anderes werden als Klavierstimmer. Der Autor lässt den Leser durch Tomura-kan erleben, wie ein junger Mensch den Weg zu seiner Verwirklichung beschreitet.  Auf seine bescheidene Art setzt Tomura-kan nach Abschluss seiner Ausbildung zum Klavierstimmer alles daran, zu lernen, zu lauschen, und mit jedem Klavier, das er stimmen darf, über sich hinauszuwachsen. Eine poetische Geschichte, in Japan längst ein Bestseller, die auf jeder Buchseite Klaviersaiten zum Schwingen bringt.

1945, Münchner Leichen im Visier

rehn_gesicht

Heidi Rehn: Das doppelte Gesicht, Aufbau Taschenbuch Verlag 2020 €12,99

Heidi Rehns erster historischer Krimi um den Ermittler Emil Graf bietet in erster Linie das lebendige Bild Münchens 1945 kurz nach Ende des Krieges und weniger den kriminalistisch  spannenden Fall mit der entsprechenden Ermittlungarbeit. Zu sehr sind die einzelnen Figuren verhangen in ihren Erinnerungen, guten, weniger guten oder sogar längst verschütteten. Da ist auf der einen Seite Emil Graf, ein junger Mann, der das Glück hatte, aus der Gefangenschaft in der Normandie heraus mit seinem amerikanische Vorgesetzten zur Münchner Polizei zu geraten. Außerdem kommt die Reporterin Billa ins Spiel, Jüdin, Exilantin mit amerikanischem Pass. Ihr zufälliges Auftauchen im Haus der ersten Leiche, die der Polizeianwärter Emil zu Gesicht bekommt, bringt eine Geschichte ins Rollen, die lange stagniert in eben diesen Erinnerungen. Der Leser darf dabei allerdings den Blick über das bayerische Voralpenland schwenken lassen, über die zerbombte Innenstadt oder die scheinbare Idylle in Nymphenberg. Derweil wird es nicht bei der ersten Leiche bleiben. Für meine Vorstellung von einem Krimi kommt die wirkliche  Ermittlungsarbeit und der damit verbundene Spannungsanstieg leider etwas zu kurz, dafür ist die Geschichte wie alle Titel von Heidi Rehn historisch fundiert und durchaus unterhaltsam.

Starke Frauengeschichte mit biblischem Hintergrund

kidd_ana

Sue Monk Kidd: Das Buch Ana, BtB Verlag 2020 €22,00

"Das Buch Ana" hat sich als eine der stärksten Frauengeschichten entpuppt, die ich seit langem gelesen habe. Ungeachtet der Tatsache, dass sie Anfang des ersten Jahrhunderts nach Christi beginnt, und Mädchen sowie Frauen in dieser Zeit nicht viel mehr zu tun hatten als zu gefallen und zu gehorchen, lernen wir die vierzehnjährige Ana als eigensinniges und von ihren Gedanken überzeugtes Mädchen kennen. Aufgewachsen in der Nähe des Palastes von Herodes Antipas, ihr Vater dessen oberster Schriftgelehrter, hat Ana schreiben und lesen lernen dürfen. Als sie auf dem Markt von Sepphoris Jesus kennenlernt, wird sie ihr Weg über viele Hürden und Bürden hinweg als dessen junge Frau an seine Seite führen. Ana ist eine von vielen Frauen, die in diesem Buch zu Wort kommen, und Ana wird all ihre Geschichten aufschreiben. Die Leidvollen, wie die Schmerzhaften. Die mit Happy End und die Tragischen. Ana wird auch ihre eigene Geschichte aufschreiben. Die einer großen Liebe zu Jesus, die sie jedoch nicht blind macht für seine Nähe zu Gott und seinen Weg, den er trotz aller Gefahren gehen wird. Ana ist eine fiktive Partnerin, die die Autorin Jesus an die Seite gestellt hat. Doch es ist trostvoll für den Leser, wenn er Jesus schweren Weg bis ans Kreuz begleitet und weiß, dass Ana ihm bis zuletzt den Rücken stärkt.

Zwischen zwei Kulturen

grjasnowa_sohn

Olga Grjasnowa: Der verlorene Sohn, Aufbau Verlag 2020 €22,00

Jamalludin ist der Sohn des Imans vom Nordkaukasus. Er wird 1839 zur Zeit des Kaukasischen Krieges mit neun Jahren als Pfand für Friedensverhandlungen von seinen Eltern den Russen übergeben. Er steht unter Protektion des Zaren Nikolai und wird nach St. Petersburg gebracht. Dort bekommt er eine Ausbildung wie die Kinder der adligen Familien und ist oft Gast am Zarenhof. Lange hofft er, dass sein Vater ihn zurückholt. Als Jugendlicher fragt er sich oft, wer er eigentlich ist. Als junger Mann ist er Offizier in der russischen Armee. Er hat unter den Russen gute Freunde und findet eine Frau, die er liebt. Eines Tages steht er wieder vor seinem Vater und seinen Brüdern. Ein fesselnder Roman über das Leben in verschiedenen Kulturen und Religionen und über widerstreitende Gefühle. Friederike Wagner

Sehnsucht nach Ehrlichkeit

romagnolo_leben

Raffaella Romagnolo: Dieses ganze Leben, Diogenes Verlag 2020 €22,00

Paola ist 16 Jahre alt und sehnt sich danach, hinter Schweigen und Oberflächlichkeit Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit zu finden. Mit dem etwas älteren Antonio kann sie über vieles sprechen bis sie ihn im Verdacht hat, er könnte mit dem Mobbing gegen sie zu tun haben, dem sie in der Schule ausgesetzt ist. Sie ist eine leichte Zielscheibe mit ihrem Übergewicht. Dass ihr Bruder eine körperliche Behinderung hat steht geschwisterlichem Vertrautsein und Füreinanderdasein nicht im Wege. Bis ihre Mutter über Versäumnisse und sogar Vergehen in der Vergangenheit sprechen kann muss in der Gegenwart von Paolas Familie ein gewaltiger Bruch in der schönen Fassade stattfinden. Die Autorin hat sich beindruckend in die Gefühls- und Gedankenwelt dieses jungen, aufmerksam beobachtenden und reflektierenden Mädchens hineinversetzt, das mir im Laufe des Lesens immer mehr ans Herz gewachsen ist.  Friederike Wagner

Von Müttern und ihren Träumen

wolitzer_zehnjahrespause

Meg Wolitzer: Die Zehnjahrespause, DuMont TB 2020 €12,00

Alles dreht sich jahrelang nur um die Kinder. Aber spätestens sobald sie 'aus dem Gröbsten raus sind', bricht für viele Frauen die Zeit an, sich über die eigene weitere berufliche Zukunft klar zu werden. In „Die Zehnjahrespause“ zeichnet Meg Wolitzer ein Porträt von vier amerikanischen Vorstadtmüttern auf der Suche nach der richtigen beruflichen Entscheidung nach 10 Jahren 'Kinderpause'. Mit Amy, Jill, Roberta und Karen erleben wir hautnah mit, wie sie abwägen, ringen, sich arrangieren – und doch ihre Träume nicht ganz aus den Augen verlieren. Ich mag den ruhigen, beobachtenden, aber immer mit Wohlwollen und Amüsement auf ihre Protagonistinnen blickenden Stil der Autorin. Sie lässt die Leserin am Dilemma moderner Frauen teilnehmen, ohne zu werten oder eine Lösung anzubieten. Und sie beschreibt sehr genau ein weibliches Generationengefühl im Spagat zwischen Muttersein und der Sehnsucht nach einem erfüllenden Beruf – und das gilt immer noch und weltweit (das amerikanische Original erschien 2008).  Annette Goossens

Wenn der Duft von selbstgebackenem Brot durchs Haus zieht

geissler-krume-kruste

Luutz Geißler: Krume und Kruste. Brot backen in Perfektion, Becker Joest Volk Verlag 2020 € 29,95

Geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene lässt das neue Buch von Lutz Geißler alle Amateur-Bäcker/innen Erfolgserlebnisse feiern. 25 Rezepte und Varianten, Schritt für Schritt mit ansprechenden Fotos bebildert, keine Angst vor Hefe- oder Sauerteig! Seine Rezepte brauchen kein Chi Chi oder aufwendige Zutaten, nur Mehl, Wasser, Salz, Hefe oder Sauerteig- und los geht's. Und jeder weiß: Backen macht glücklich!

Waldspaziergang & Gaumenfreude

woerndl-waldkochbuch

Bernadette Wörndl: Das Wald-Kochbuch, Hölker Verlag 2020 € 32,00

Dieses Kochbuch ist bereits haptisch ein besonderes Erlebnis. Die Autorin und Foodstylistin Bernadette Wörndl nimmt den Kochbegeisterten entsprechend der Jahreszeiten mit in den Wald, und regt dabei an, dessen Schätze nicht nur sammeln sondern anhand ihrer Rezepte nachzukochen. Und damit der richtige Pilz oder die passende Pflanze im Wald gefunden wird, stellt sie den Rezepten eine Seite aus der Speisekammer voran. Mit wunderbaren Zeichnungen werden der Steinpilz, die Morchel, der Sauerklee , die Waldbeeren oder auch die Tanne vorgestellt. Schmackhaft hergerichtete Fotos lassen den Kochbuchfreund mit großer Begeisterung blättern, regelrecht durch den Wald spazieren und Lust auf jede Menge neue Rezepte bekommen.

1001 Nacht für Daheim

pardiz-kueche-persien

Manuela Darling-Gansser: Pardiz, Knesebeck Verlag 2020 € 36,00

Manuela Darling-Gansser nimmt uns mit in ihre Kindheit im Iran und erkundet die persische Küche von Teheran bis ans Kaspische Meer, von den Hochebenen bis in die Wüste. 70 Rezepte, die den Duft und die Seele des Landes transportieren. Fisch, Gemüse, Kräuter, Reis, Streetfood, Picknick, Chais sind eingebettet in wunderschöne Fotos und Kindheitserinnerungen der Autorin. Sie machen das Kochbuch zu einem Fest für die Sinne und geben einen tiefen Einblick in die Traditionen der persischen Kultur im modernen Iran. Annette Goossens

Ein Frau am Dirigentenpult– Never!

peters_dirigentin

Maria Peters: Die Dirigentin, Atlantik Verlag 2020 €22,00

Ein Roman für alle, die Interesse an starken Frauenpersönlichkeiten haben - und ein Herz für die Musik. Antonia Brico war die erste Dirigentin, die ein Orchester in den USA dirigieren durfte. Ihr Weg dorthin war steinig, was sie nicht gehindert hat, ihr Ziel - als Dirigentin zu wirken - zu verfolgen. Sie gründet das erste Frauenorchester der USA und tourt als Dirigentin auch durch Europa – dirigiert u.A. als erste Frau die Berliner Philharmoniker. Ihre Lebensgeschichte wird von Maria Peters, der Filmregisseurin des gleichnamigen Films, in Romanform erzählt. Ich habe mit Willy (so der Name, den sie zuerst von ihren Adoptiveltern erhält), mitgefühlt und –gelitten, ihr die Daumen gedrückt und oft die sehr männlich geprägte Welt dieser Zeit verwünscht. Bereits als junge Frau im New York der 1930er Jahre geht sie unbeirrt ihren Weg, eckt an, muss sich alleine mit sehr wenig Geld durchschlagen. Sie wird wichtige Menschen mit ihrem unbedingten Willen beeindrucken und tatsächlich die Sensation schaffen – am Dirigentenpult eines Orchesters zu stehen. Wichtige Freundschaften und die (fiktive) Liebe finden auch ihren Platz in diesem Roman, fast mehr begeistert hat mich aber ihre berufliche Lebensgeschichte. Eine lebendige Biographie, kurzweilig erzählt, für alle, die Musik lieben!  Annette Goossens

Heldenhafte Abenteuer

fry_helden

Stephen Fry: Helden, Aufbau Verlag 2020 €26,00

"Siehst du, Herakles? Es ist dein Schicksal, Held zu sein ..." - Wer kennt sie nicht, die Heldentaten des Herkules, Perseus List, mit der er der Medusa den Kopf abschlug? Wie oft haben Könige vergeblich versucht, die Prophezeihungen der Orakel zu umgehen, so dass sich ein Ödipus auf große Wanderschaft begeben musste? Auch der zweite Band von Stephen Frya neu erzählten Sagen der Antike versammelt große Namen und noch größere Heldentaten. Mit jeder Menge Humor und spritzigen Dialogen werden sie lebendig, die Sterblichen, die von den Göttern bevorzugt wurden, weil ihr Blut in ihnen fließt.

Bäume – Die letzten ihrer Art

christie-fluestern-baeume

Michael Christie: Das Flüstern der Bäume, Penguin Verlag 2020 €22,00

Der Titel des kanadischen Autors Micheal Christie, der anlässlich des Schwerpunktthemas Kanada auf der Buchmesse sicher einen großen Auftritt bekommen hätte, nimmt den Leser tief in die Wälder Kanadas mit. Das Buch, das den Jahresringen eines Baumstammes  folgt, mit den Zeiten spielt und der Geschichte einer  der Natur verbundenen Familie über vier Generationen nachspürt, bringt Bäume zum Rauschen, lässt sie zur Weiterverarbeitung umstürzen, und im großen Format sterben.. Eine groß angelegte Familiensaga, die bis ins Jahr 2038 reicht, und unter anderem so gewichtige Themen wie das Baumsterben und den Klimawandel thematisiert.

Quarantäne zu Zeiten der Spanischen Grippe

mullen-stadt

Thomas Mullen: Die Stadt am Ende der Welt, DuMont Verlag 2020 €18,00

Die Spanische Grippe breitet sich aus. Auch tief in den Wäldern des Staates Washingtons, auch in der nächsten Kleinstadt, die unmittelbar an die kleine Holzfällergemeinde Commonwealth grenzt. Wer dort lebt, arbeitet für das orstansässige Sägewerk, wer sich dort niedergelassen hat, suchte einstr die Abgeschiedenheit und ein sozial abgesichtertes Leben.  Jetzt geht die Sorge um - wie sich schützen vor der ansteckenden Krankheit? Die Gemeinde beschließt eine provokante Lösung: sie begibt sich in eine selbst auferlegte Quarantäne. Nicht alle halten dies für die beste Lösung, doch die Mehrheit. Wachposten werden an der Zufahrtsstraße aufgestellt, Menschen verirren sich selten bis nach Commonwealth. Doch was Quarantäne über einen langen Zeitraum bedeutet, bekommen die Bewohner erst nach und nach zu spüren. Ein Soldat muss erschossen werden, Vorräte können nicht mehr aufgefüllt werden, kaum noch Nachrichten dringen durch, die Arbeiter beginnen, ihrem Arbeitgeber zu misstrauen, vielen fehlt Abwechslung nach der Arbeit, selbst innerhalb der Familien knirscht es im Getriebe. Solidarität ja, aber dann ist sich doch jeder selbst am nächsten? Mit großer Spannung verfolgt man diesen Roman, der nicht aktueller sein könnte, obgleich 102 Jahre zwischen der Spanischen Grippe und dem aktuellen Coronavirus liegt.

Das Geheimnis um Nora

grunwald-alle-zeit

Lisa Grundwald: Mit dir alle Zeit, Harper Collins Verlag 2020 €15,00

Nach der Lektüre dieses Buches kennen auch Sie den New Yorker Grand Central Station bis in seine geheimsten Ecken.  Die Geschichte spielt genau dort, wo Menschenmengen sich auf den Gleisen drängen. Sie spielt aber auch mit verschiedenen Zeitebenen, auf aufregende Art mit der Zeit, mit Zeitsprüngen, in der Zeit stecken bleiben ...  Der Arbeitsplatz des Weichenmechanikers Joe ist in den Tiefen des Bahnhofs, im Dunkeln, dort, wo es nach Maschinenöl riecht und die Arbeiter das Ein- und Ausfahren der Züge dirigieren. Joe ist zufrieden mit seinem Leben, er hat ein enges Verhältnis zu seinem Bruder und dessen Familie, und er wohnt wie die meisten Eisenbahner quasi um die Ecke des Terminals. Bis zu dem Tag im  Dezember 1937, als ihm Nora vor die Füße fällt. Nora, die vor zwölf Jahren bei einem großen Zugunglück ums Leben gekommen ist. Oder etwa doch nicht? In einer  berührenden wie im Grunde unmöglichen Liebesgeschichte  begleitet der Leser Nora und Joe  über mehrere Jahre, er lächelt, bangt und hofft mit den Beiden bis zu den letzten Seiten des Buches. In dieser Geschichte steckt Magie und Herz!

Obacht! Ein preußischer Ermittler in München

seeburg

Uta Seeburg: Der falsche Preuße, Harper Collins Verlag 2020 €22,00

Der Debütroman von Uta Seeburg spielt im München des ausgehenden 19. Jahrhundert. Gemeinsam mit Hauptmann Wilhelm Freiherr von Gryszinski bewegt sich der Leser zu Fuß oder mit der Droschke durch die Straßen der schillernden Goßstadt, und ganz besonders durch Haidhausen, Bogenhausen und der Innenstadt. Der preußische Polizist wurde aufgrund seines hervorragenden Ermittlerrufes nach München berufen, wo er mit Gattin, Sohn und einer Haushälterin lebt.  Diesem Ruf muss er natürlich beim ersten Mordfall gerecht werden, was allerdings keine leichte Aufgabe ist. Politische Interessen, hausgemachte Ärgernisse und die fehlende Möglichkeit, in den besser gestellten Kreisen Antworten zu finden, stellen den geradlinigen Ermittler vor diverse Probleme.  Bald schon hat die Autorin ein breit gefächertes Feld an Verdächtigen, an Zeugen und  Nebenschauplätzen entwickelt, so dass man mitunter den Überblick verlieren kann.  Nichtsdestotrotz entfaltet sich in dem Krimi ein lebendiges Zeitbild, das mit mondänen Skurilitäten  aufwartet und interessante Einblicke in die Anfänge der Kriminalistik gibt.

Hätte ich dieses Buch doch nur schon mit Ende 20 gelesen!

schroeder

Martin Schröder: Wann sind wir wirklich zufrieden?, Bertelsmann Verlag 2020 €20,00

Ein Sachbuch, das mich sehr oft zum Schmunzeln gebracht hat, obwohl es tatsächlich „nur“ die Auswertung einer soziologischen Studie der letzten 40 Jahre in Deutschland zum Inhalt hat. Der Autor lädt uns ein, mit manchem Vorurteil aufzuräumen und spannende Erkenntnisse zu gewinnen. Wieviel Freizeit macht zufrieden, welche Anzahl an guten Freunden brauchen wir wirklich, wieviel Geld macht zufrieden, welche Zeitpunkte für Heirat und Kinder können zu langer Zufriedenheit führen? Lassen Sie sich auf seine kurzweiligen Erklärungen ein, wie Sie mit überraschenden Informationen zu Arbeit, Liebe, Kinder und Geld sehr zufrieden werden. Ein perfektes Geschenk für junge Erwachsene, das viel Druck aus der Zukunftsplanung nehmen kann. Annette Goossens

Eintauchen in das England nach der Jahrhundertwende

gardam

Jane Gardam: Robinsons Tochter, Hanser Berlin Verlag 2020 €24,00

Im besten englisch-traditionellen Stil begleiten wir die sechsjährige Polly durch ihr Leben. Liebe, Enttäuschung, Freundschaft und Einsamkeit – die Bücher der Hausbibliothek, allen voran „Robinson Crusoe“ werden Pollys Rettungsanker im großen gelben Haus, bei ihren zwei alten Tanten und den wenigen Hausangestellten. Charles Dickens, die Bronté-Schwestern – in diese Stimmung hat es mich schon nach den ersten Seiten versetzt. Ein Buch für gemütliche Stunden. Annette Goossens

Kurzgeschichten über Abschiede, die mich ganz und gar nicht traurig zurück gelassen haben

schlink

Bernhard Schlink: Abschiedsfarben, Diogenes Verlag 2020 € 24,00

Neun Leben, in die wir einen Einblick bekommen und die trotz des oft offenen Schlusses ein ganz rundes Lesevergnügen bieten. Ob Jung, ob Alt: die Personen blicken auf Entscheidungen zurück, finden zu einer späten Ehrlichkeit, machen das Unerzählte sichtbar. Unerfüllte Liebe, Wege die das Leben geht, späte Reue… Für mich die große Kunst der Kurzgeschichte, das Buch hat seinen Platz auf meinem Nachtkästchen bekommen! Annette Goossens

Ein Ort voller Geheimnisse

klementovic

Roman Klementovic: Wenn das Licht gefriert, Gmeiner Verlag 2020 €16,00

Roman Klementovic nimmt den Leser mit in eine Kleinstadt in der Nähe eines Moores. Ein Mädchen verschwindet, vier Tage später wird die Leiche im Moor entdeckt, der Mörder jedoch nie gefunden. Das ist der Moment, in dem der Autor dem Leser gekonnt zahlreiche Erzählstränge in die Hand gibt, denn der Fall wird 22 Jahre später erneut aufgerollt. Aber welche Spur ist die Richtige? Welche führt zum Moormörder? Die Eltern des Opfers sind selbst nach so langer Zeit noch in ihrer Trauer verhaftet und haben jeden Kontakt zu Freunden abgebrochen. Doch da gab es die beste Freundin und deren Eltern Elisabeth und Freidrich. Sie rücken plötzlich in den Fokus der Geschichte. Elisabeth mit der Sorge um die voranschreitende Alzheimerkrankeheit ihres Mannes, Friedrich im Kampf gegen das Vergessen. Nur der Tod des Mädchens ist nicht vergessen. Ein spannendes Psychodrama, in dem die liebende Hausfrau Elisabeth plötzlich Fragen stellt, die ihre kleine Welt erschüttern, und dabei tiefe Einblicke in verletzte Seelen bietet.