Articles tagged with: Familie

Bäume – Die letzten ihrer Art

christie-fluestern-baeume

Michael Christie: Das Flüstern der Bäume, Penguin Verlag 2020 €22,00

Der Titel des kanadischen Autors Micheal Christie, der anlässlich des Schwerpunktthemas Kanada auf der Buchmesse sicher einen großen Auftritt bekommen hätte, nimmt den Leser tief in die Wälder Kanadas mit. Das Buch, das den Jahresringen eines Baumstammes  folgt, mit den Zeiten spielt und der Geschichte einer  der Natur verbundenen Familie über vier Generationen nachspürt, bringt Bäume zum Rauschen, lässt sie zur Weiterverarbeitung umstürzen,  und  im großen Format sterben.. Die Familiensaga der Greenwoods erzählt, wie diese einst dank des großen Waldbesitzes reich geworden sind, doch jetzt, im Jahr 2038, sorgt sich die Enkelin um die Zukunft der Wälder und des Klimas.

Kurzgeschichten über Abschiede, die mich ganz und gar nicht traurig zurück gelassen haben

schlink

Bernhard Schlink: Abschiedsfarben, Diogenes Verlag 2020 € 24,00

Neun Leben, in die wir einen Einblick bekommen und die trotz des oft offenen Schlusses ein ganz rundes Lesevergnügen bieten. Ob Jung, ob Alt: die Personen blicken auf Entscheidungen zurück, finden zu einer späten Ehrlichkeit, machen das Unerzählte sichtbar. Unerfüllte Liebe, Wege die das Leben geht, späte Reue… Für mich die große Kunst der Kurzgeschichte, das Buch hat seinen Platz auf meinem Nachtkästchen bekommen! Annette Goossens

Eigenwillige Persönlichkeiten

wolff-unschaerfe

Iris Wolff: Unschärfe der Welt, Klett-Cotta Verlag 2020 € 20,00

Ein außergewöhnlicher Roman! Iris Wolff hat eine sehr schön beschreibende Sprache, es entstehen vor dem inneren Auge zarte Bilder und besondere Farben. Dabei ist das Erzählen nie ausufernd, oft sind die Sätze ganz kurz. In sieben Kapiteln erfahren wir viel über vier Generationen einer Familie aus dem Banat. Es sind durchaus eigenwillige Persönlichkeiten, die besondere Wege gehen. Manche Verknüpfungen werden dem Leser erst nach und nach bewusst und so wird er im Verlauf des Buches immer mehr in die Geschichte hieingezogen. Die Familie ist ein zentrales Thema, die Beziehungen der einzelnen miteinander. Freundschaften zwischen Jungen und Älteren, Liebe, und Verlust in unterschiedlichen Zusammenhängen. Das Leben im sozialistischen System Rumäniens, Geheimdienst, Flucht, Emigration. Vielsprachigkeit und Sprachlosigkeit. Es gibt viele Gedanken und Beobachtungen in diesem Buch, die zum eigenen Sinnieren anregen. Als ich auf der letzten Seite war, hätte ich am liebsten gleich noch einmal auf der ersten Seite begonnen, um das Buch mit dem Wissen um den Inhalt nochmals auf mich wirken zu lassen. Friederike Wagner

Bittersüßer Abschied

bánk.jpeg

Zsuzsa Bánk: Sterben im Sommer, Verlag S. Fischer 2020 € 22,00

Zsuzsa Bánks Buch "Sterben im Sommer" konnte ich nicht in einem Atemzug lesen. Immer wieder legte ich das Buch beiseite und atmete tief durch. Was die Autorin uns Lesern in ihrem Buch zu erzählen hat, ist schonungslos ehrlich und zutiefst emotional. Es geht - wie der Titel verrät - um das Sterben, das Sterben ihres Vaters. Auf der einen Seite lesen wir von schönen Erinnerungen, der gemeinsamen Zeit mit der Familie in Ungarn wie in Deutschland, und insbesondere die Zeit mit dem Vater. Auf der anderen Seite beklagt Bánk, dass sie kurz vor seinem Tod wertvolle acht Tage hat verstreichen lassen, ohne ihren Vater im Krankenhaus besucht zu haben. Auf der einen Seite füllen sich die Seiten mit Hoffnungen im Kampf gegen den Krebs, auf der anderen Seite stehen dem nüchterne Fakten, Entscheidungen, die Verzweiflung, die Frage nach dem 'warum?' und 'warum so?' im Raum. Die Autorin nimmt Abschied von ihrem Vater und lässt den Leser daran teilhaben. Jede Seite, die ich umblätterte, berührte mich aufs Neue. Ich durfte die Autorin auf ihrem schmerzvollen Weg begleiten, mit ihr leiden, von ihr lernen und hoffen. Ein Buch, das ich persönlich als ein Geschenk ansehe. "Irgendwann ist der Tod deutlicher als das Leben, das Leben weicht dem Tod", sagt Zsuzsa Bánk. So wahrhaftig wie dieser Satz ist das ganze Buch.

Island pur

Schmidt.jpeg

Joachim B.Schmidt: Kalmann, Diogenes, € 22,00

Es ist kein Zufall, dass Joachim B.Schmidt für seinen Roman den Schauplatz Island wählt: der gebürtige Graubündner wanderte dorthin aus, lebt seit 13 Jahren mit seiner Familie in Reykjavik und führt Touristen durch das Land. Den Leser lässt er das leben in dem kleinen Fischerort Ranfarhöfn erleben, über das Meer geschaut lässt sich der Nordpol erahnen. Der Schnee und das Meer sind allgegenwärtig. Erzähler und zentrale Figur ist Kalmann, männlich, Anfang 30, Haifischjäger. Er hat eine geistige Behinderung, jeder im Ort kennt ihn und er hat seinen festen Platz in der Dorfgemeinschaft. Sein Großvater erklärte ihm das Leben und liess ihn zu der Selbstständigkeit finden, die ihm das Zurechtfinden im Großvaterhäuschen ermöglicht, nun, wo dieser im Altersheim ist. Kalmann berichtet in einer schlichten Sprache und liefert in seiner kindlichen Naivität überzeugende Einsichten. Ein  Dorfbewohners ist verschwunden, die Polizei steht vor einem unlösbaren Rätsel. Schön ist es, zu beobachten, wie Kalmann in all seiner Begrenztheit seinem Leben eine Wendung gibt. Ein Muss für jeden Island - Interessierten!

Das Leben leben

buti_leben

Roland Buti: Das Leben ist ein wilder Garten, Zsolnay, € 20,00

Ein Roman, in dessen Sprache ich mich sofort wohlgefühlt habe, der mich sehr angenehm unterhalten hat und sympatisch Zwischenmenschliches wiedergibt. Carlo hat eine Gartenbaufirma und ist der Erzähler. Es gibt drei Menschen, die ihm nahe stehen: Agon, der aus dem Kosovo in die Schweiz kam und bei ihm angestellt ist. Er ist von großer, kräftiger Statur und gleichzeitig mit großen Zartgefühl für Menschen und Pflanzen. Dann ist da Ana, seine Frau, von der er getrennt lebt, seit die gemeinsame Tochter das Haus verliess. Er liebt sie immer noch und er spürt weiterhin die Vertrautheit ihrer Gesten und Körperlichkeit, wenn sie sich begegnen. Des weiteren erzählt er von seiner alten Mutter, die heimlich aus dem Altersheim verschwindet und sich in dem Grand Hotel ihres Heimatortes einnistet. Sie hat dorthin nicht nur als Bäckerstochter die Brötchen geliefert, wie ihr Sohn es wusste, sondern er wird von einer weiteren, viel bedeutsameren Episode in der Vergangenheit seiner Mutter erfahren.

Dem Zufall eine Chance geben

geda_zufall

Fabio Geda: Ein Sonntag mit Elena, hanserblau, € 20,00

Ein neues Buch von Fabio Geda mit einem sympathischen Helden. Er heißt nur Vater und Papa, denn eine seiner Töchter, Giulia, erzählt die Geschichte. Er ist 67 Jahre alt, lebt in Turin und ist noch nicht lange Witwer, als ein Sonntag einen ungeahnten Verlauf nimmt. Da seine Enkelin sich den Arm bricht, fällt der Familienbesuch bei ihm aus. Um der Stille und Enttäuschung zu entfliehen, macht er einen Spaziergang. Dort lernt er Emilia und ihren 13jährigen Sohn kennen, die auch das Erlebnis des ungewollt Verlassenseins in sich tragen. Im Laufe des Tages werden sich noch weitere Verbindungen zwischen ihnen zeigen. Giulia erzählt nicht nur von dieser Begegnung, sie erinnert sich auch an die Kindheit und Jugend, die  Gedanken und Gefühle den Eltern gegenüber sowie der älteren Schwester und dem jüngeren Bruder. Es ist ein feinfühliger, nachdenklicher Roman über viele Facetten des Lebens, dem ich sehr gerne gefolgt bin in seinen Überlegungen, Beschreibungen, Zeitenwechseln und emotionalen Spannungsmomenten!

Für Architekturliebhaber

schaefer

Andreas Schäfer: Das Gartenzimmer, Dumont Verlag, € 22,00

Die Hauptfigur dieses Romans ist eine Villa, erbaut 1909 für ein Professoren-Ehepaar in Berlin - Dahlem. Der Architekt ist jung und er legt sein ganzes Herzblut in dieses Projekt, die Gestaltung im großen und im Detail. Die Menschen, die dieses Haus bewohnen, sowohl Anfang des zwanzigsten als auch Anfang des 21.Jahrhunderts leben nicht nur in Beziehung zu den ihnen nahestehenden Menschen sondern auch in Beziehung zu dem Haus. Mit ihnen durchwandert der Leser die Räume und Winkel der Villa als auch die Zeitgeschichte.

Es war einmal in der Schweiz

geisler_himmeld

Katharina Geiser: Unter offenem Himmel, Jung und Jung, € 23,00

Fünf Generationen umspannt dieser Roman mit besonderem Blick auf zwei Frauen: Elise, die in den 1880ern vom Dorf in die Stadt zog, um sich ein freieres Leben zu erschaffen und Klara, die gute 100 Jahre später in Basel heranwächst und dann dort als Buchhändlerin arbeitet. Beide sind sie auf der Suche nach Echtem und Wahrem, nicht nur in der Beziehung zu Männern. Sie lassen sich berühren von dem, was das Leben für sie bereithält und bringen sich ein mit Nachdenken und Tatkraft. Elises Geschichte erzählt von dem Leben im Dorf, der Familie mit vielen Kindern, von den Lebensumständen der Prostituierten in Zürich, vom Arbeitervietel in Bern. Klara wird als Einzelkind groß, der Vater hat eine Metzgerei und versucht, ihr die Welt in Geschichten zu erklären, während die Mutter sehr mit sich selbst beschäftigt ist. Auch als Erwachsene begleiten Klara Geschichten und Zitate und sie gleicht ihr Leben damit ab. Es sind die feinen Beobachtungen, die intensiven Wahrnehmungen, die in diesem Roman verzaubern. Er strahlt viel Ruhe aus und auch die längst vergangenen Zeiten werden uns lebhaft vorstellbar.

Der Turm im See

balzano-turm-see

Marco Balzano: Ich bleibe hier, Diogenes Verlag € 22,00

Die Geschichte Südtirols über die Zeit vor und während des Faschismus, der Jahre, als Hitler Südtirol als "Operationszone Alpenvorland" erklärte. Die Einberufung der jungen Männer, der Wechsel der Amtssprache - über all dies erzählt Balzano in dieser Familiengeschichte aus Sicht Trinas. Sie wuchs hier auf, wurde Lehrerin, hatte Mann und zwei Kinder. Nachdem ihr Mann für die von ihm gehassten Faschisten kämpfen musste, versteckt er sich mit ihr in den Bergen, um nicht nochmals eingezogen zu werden. Wieder zurück in ihrem Dorf müssen Trina und ihr Mann zusehen, wie ein großes Staudammprojekt droht, ihr Zuhause im Wasser zu versenken. Der Kampf dagegen eint und trennt die Dorfbewohner. Balzano lässt die Leser diese die Existenz bedrohende Situation aus vielen Blickwinkeln nachempfinden und setzt damit dem versunkenen Dorf am Reschenpass ein Denkmal.

Zuhause gesucht

wheatle-home-girl

Alex Wheatle: Home Girl, Kunstmann 2020 € 18,00

Wenn man Home Girl im Google Übersetzer eingibt, dann wird einem „Zuhause Mädchen“ angezeigt. Ein Zuhause hat Naomi eigentlich nicht recht, sie ist 14 und hat keine Eltern mehr, die mit ihr zusammenwohnen, die ihr bei den Hausaufgaben helfen, sie trösten wenn sie traurig ist oder ihr ein Eis an ihrer Lieblingseisdiele kaufen. Naomis Mama ist als Naomi fünf war gestorben, ihr Papa hat ihren Tod nicht verkraften können und ist in ein Alkoholproblem reingerutscht.

Drama mit Happy End

gould-bourne-pandatage

James Gould-Bourn: Pandatage, Kiepenheuer & Witsch 2020 € 20,00

Dank eines Pandakostüms finden Vater Danny und Sohn Will (11 Jahre alt) zueinander. Liz, Frau und Mutter, verstarb bei einem Unfall und die Unfassbarkeit, der Schmerz,, die Leere stehen zwischen Danny und Will, der in Sprachlosigkeit abtaucht. Man könnte meinen, solch eine Geschichte könne sich nur traurig lesen. Aber Dank einer Tragikomik mit einem großen Einfallsreichtum an ungewöhnlichen Situationen hat der Roman eine Leichtigkeit, die erstaunt. Und dann verhilft das Pandakostüm, einige Rückschläge inbegriffen, zu einem Happy End, das man sich unbedingt für die liebgewordenen Akteure wünscht.

Zwei ungleiche Schwestern

braithwaite

Oyinkan Braithwaite:  Meine Schweter, die Serienmörderin, Blumenbar Verlag. 2020 €20,00

„Korede, ich habe ihn umgebracht“. Ich hatte gehofft, diese Worte nie wieder zu hören.  Dies ist nicht der erste Mann, den die bildhübsche Ayoola getötet hat, und ihre Schwester Korede hilft ihr auch dieses Mal wieder, alle Spuren zu verwischen. Sie ist es, die versucht einen normalen (Familien-) Alltag zu leben und weitere Taten zu verhindern, insbesondere als Ayoola sich für Tade, ihren Schwarm zu interessieren beginnt. Kurz und mit einigem Witz und Tempo wird die Geschichte der zwei ungleichen Schwestern im nigerianischen Lagos erzählt, wo Korruption und Seximus zur Tagesordnung gehören. Der Newcomerin O. Braitwaithe ist eine perfekte Melange aus Familiengeschichte, Satire und Krimi gelungen mit ungewöhnlichen Wendungen, die neugierig machen auf mehr.  Anne Brieger

Geschichte mit Herz

lenain-mama-papa-kennengelernt

Thierry Lenain, Stéphanie Marchal: Mama, Papa, wie habt ihr euch kennengelernt? Schaltzeit Verlag 2020 € 16,00

Sophia ist zufrieden. Mama, Papa, Kind. Selbstverständlich und wunderbar. Aber wie sind Mama und Papa eigentlich zusammengekommen? Ein typischer Kinderfragedschungel beginnt, vom Wunsch nach tollen Geschichten befeuert. Da war eine Autofahrt, eine Mauer, eine kranke Kollegin und Christoph Kolumbus könnte  auch beteiligt gewesen sein. Sophia hat alle Hände voll zu tun, denn sie möchte allen ein Bild malen. Zuletzt lernt sie sogar, wer den Abschleppwagen erfunden hat. Geschichten sind doch wunderbar. Ein Kuss am Schluss und gleich noch einmal von vorne, bitte.

Spannende Spur des Schreibens

rahlens-raetsel

Holly-Jane Rahlens: Das Rätsel von Ainsley Castle, Rowohlt Verlag 2020 €15,00

Die Geschichte beginnt wie ein perfektes Märchen: eine kleine Insel, Meer, Wind, Strand, Klippen, ein Hotel, dass die Stiefmutter leitet - vermutlich böse -  dann die gerade auf diese Insel Ich-Erzählerin verpflanzte mit ihrem Vater. Ein wenig bockig und frech. Er nennt sie Prinzessin. Ihre Mutter ist früh verstorben. Sie fühlt sich verkehrt in ihrem Leben und wird bald ein Stück erwachsener werden. Ein französisches Halstuch aus feinster Seide lässt sie die Mutter nicht vergessen, macht sie jedoch auch nicht wieder lebendig. Sehr lebendig hingegen ist Mackenzie, ein gleichaltriger Junge, der ihre Gefühle verwirrt. Und plötzlich ist da ein weiteres Mädchen, dass ihr gleicht, als wären sie Zwillinge. Wo kommt es her? Holly-Jane Rahlens hat sich für Jugendliche mittels Zeitreisen schon oft gekonnt durch Parallelwelten gespielt. Hier greift sie für Kinder einen alten Trick auf, der den Protagonisten die Selbstbestimmung raubt. Lizzy, Betty und Mack setzen alles daran, das fiese Spiel gegen sie zu enträtseln. Wer einen spannenden Plot lesen und etwas über das Handwerk des Schreibens und Geschichtenerfindens erfahren möchte, ist hier genau richtig. Darüber hinaus erzählt die Autorin von der Suche eines Kindes nach dem Platz im Leben und der Aktzeptanz einer neuen Lebenssituation sowie der unverhofften Stärke, die Lissy durch die Zuneigung der Menschen in ihrem neuen Zuhause gewinnt.

Literarisches Kleinod

weber

Anne Weber: Annette, ein Heldinnenepos. Verlag Matthes & Seitz 2020 € 22,00

Ein beeindruckendes, verführerisches Stück Literatur! Anne Weber findet einen ganz eigenen Erzählrhythmus in diesem Epos, das von einer unbekannt gebliebenen Kämpferin erzählt. Anne Beaumanoir, genannt Annette, findet in jungen Jahren zur Résistance im von Deutschland besetzten Frankreich. Es ist der Wunsch, die Menschen von der Fremdherrschaft zu befreien, das persönliche Schicksal ist untergeordnet, die Identität wird zur Anonymität im Getriebe des Widerstands. Nach dem Krieg wird Annette Ärztin und lebt mit Mann und Kindern in üblichen Verhältnisssen. Aber sie kann offensichtlich nicht ohne Abenteuer und dieses findet sie bei der FLN. Dieses Mal kämpft sie gegen das eigene Land, das ein anderes besetzt: Algerien. Sie wird große Opfer bringen und ungeahnte Wege gehen. Sympathisch und eigenwillig sind Anne Webers Wortwahl und Satzgefüge, sie ziehen in den Bann. Während sie von damals erzählen geben sie manchmal Gedankenverbindungen zur späteren Geschichte, die damals noch ungeschrieben war, die aber für und heute erlebte Vergangenheit ist. Ein ganz besonders reizvolles Buch, das aus den Neuerscheinungen des Frühjahrs herausragt!

Heimatverlust und Heimatsuche – ein grandioses Buch!

kreller-fische-jpeg

Susann Kreller: Elektrische Fische, Carlsen Verlag 2019 € 15,00

Eine Schwester, die nicht mehr redet, ein Bruder, der abends betrunken nach Hause kommt und eine Mutter, die endlich wieder in ihrer Heimat ist. So hat sich Emma den Umzug von Irland nach Deutschland nicht vorgestellt, aber eins ist sicher: sie muss hier weg! Da kommt es ihr gerade recht, dass der Junge, aus ihrer neuen Klasse, ihr helfen will. Eine Geschichte über geplatzte Träume, Heimweh und eine Fisch verrückte Mutter, die jeden zum nachdenken bringt. Ada, 14 Jahre

Berührende Kindheit im Werdenfelser Land

frank-schmalensee

Michael Frank: Schmalensee, Picus Verlag 2020 € 22.-

Die Holzbaracken von Schmalensee lagen verstreut am Fuße des Karwendels, im Voralpenland um Mittenwald. Sie waren die ehemaligen Unterkünfte des Reichsarbeitsdienstes. Als Jüngster und achtes Kind wurde Michael Frank dort in eine Großfamilie hineingeboren. Ein Nachkriegskind. Die Lebensverhältnisse seiner Familie waren sehr bescheiden, streng katholisch und von wilder Natur umgeben. Der Vater, ein angesehener Instrumentenbauer, die Mutter, eine von der Arbeit für die Familie vollkommen besetzte, zurückhaltende Frau.

Endlich verliebt

lermire-mira

Samine Lemire, Rasmus Bregnhoi: Mira 03. #kuss #kunst #familie

Mira ist ein richtig großes Mädchen geworden und endlich, endlich ist sie auch verliebt. Wie konnte sie sich früher nicht sicher sein, ob sie verliebt ist? Jetzt weiß sie, dass einem das völlig klar ist! Ansonsten ist alles beim Alten. Ihre chaotische, liebenswerte Mutter ist nur noch viel öfter als früher voll peinlich. Ihr Oma ist der Fels in der Brandung wechselnder Gefühle und ihr richtiger Papa, den sie noch nicht so lange kennt ist also wirklich ihr richtiger Papa. Ein wenig zweifelt Mira noch uns stellt unerlaubte Nachforschungen im Tagebuch ihrer Mutter an. Und natürlich sind da noch ihre Freundinnen und Freude und ein große Müll-Schrott- Kunstprojekt. Jeder Mira-Band scheint noch besser als der Vorhergehende. Unbedingt Lesen! Das darf gerne so weitergehen.

Die Kunst des Verschwindens

ohlin-robin-lark

Alix Ohlin: Robin und Lark, Beck Verlag 2020 € 23,00

„Ich übte mich in der Kunst des Verschwindens.“ So beschreibt Lark, die Ich- Erzählerin in dem neuen Roman von Alex Ohlin ihre Kindheit. Lark ist eine schüchterne und gute Schülerin, im Gegensatz zu ihrer jüngeren, eigenwilligen und extrovertierten Schwester Robin. Gemeinsam bestreiten sie ihren Alltag und sind füreinander da, denn ihre Mutter führt ein unstetes Leben mit wechselnden Männern und Berufen. Einfühlsam wird die Loslösung Larks von der Familie, ihr erstes Date und das langsame Erwachsenwerden beschrieben. In New York verbringen die Schwestern noch eine gemeinsame intensive Zeit, bevor Robin nach ihrem Studium an der Julliard Shool eine Musikerkarriere beginnt. Bald jedoch verschwindet sie spurlos.  Jahre später besucht Lark ihre schwangere Schwester, die ganz zurückgezogen zusammen mit Wölfen in einer gottverlassenen Gegend lebt. Alex Ohlin schildert die Entwicklung der beiden Schwestern sensibel und eindrucksvoll auf der Suche nach ihren Fähigkeiten und dem Wunsch einen Platz im Leben zu finden - auch als Schwester und als Mutter. Anne Brieger

Lese-Abenteuer par exellence!

engstrand-code-orestes

Maria Engstrand: Code Orestes. Das auserwählte Kind, Mixtvision 2020 € 16,00

Malin lebt in einem beschaulichen Ort, inmitten vieler Rentner, unweit der Stadt Göteborg. Orestes Auftritt als Neuer in ihrer Klasse hat von Anbeginn etwas magisch geheimnisvolles. Malin hatte auf ihn gewartet, denn in ihrer Schultasche liegt ein Brief, den ein Fremder ihr für Orestes an einem dunklen Winterabend in die Hand gedrückt hat. Engstrand versteht es die Leser von der ersten Zeile an mitzureißen und bildstark zu erzählen. Da war der Cellokrieg und der Internetzwischenfall, den Malin mit ihrer Mutter ausgetragen hatte, über die man mehr erfahren möchte.

Große Kämpferin

hoefler-helsin

Stefanie Höfler: Helsin Apelsin und der Spinner, Beltz & Gelberg 2020 € 12,95

Helsin geht in die zweite Klasse. Hier werden die Kinder noch liebvoll "Zwerge" genannt, obwohl es im sozialen Gemenge schon hoch her geht. Mit Helsins Wutanfällen, Höfler beschreibt sie durch das ganze Buch hinweg unglaublich gut, kommen die Kinder der Klasse gut klar. Nur der Neue, Louis, holt sich gleich eine blutige Nase, da er Helsins rituelle Entschuldigung nicht annehmen möchte. Helsin, das Hibbelchen, wird von einer Tat in die nächste stapfen, in einer beständigen Mischung aus Verzweiflung, Lügengeschichten und Tränen aber auch großen, warmen Glücksmomenten, an dessen Ende nicht nur die feste Freundschaft mit Louis stehen wird. Sie wird ihre Spinner unter Kontrolle bekommen, einen Adoptivopa gewinnen und eine echte Oma dazu, sie wird wissen, was Schären sind und wie und wo sie selbst adoptiert wurde.  Helsin ist eine große Kämpferin in der neuen Kinderliteratur. Sehr lesenswert.

Nackte Tatsachen

leone-johansson

Annika Leone, Bettina Johansson: Überall Popos, Klett-Kinderbuch 2020 € 14,00

"Mila fühlt sich mutig und verwegen", denn heute wird sie vom Beckenrand den Sprung ins Wasser wagen. Doch vorher heißt es duschen.  Mit ihren fünf Jahren ist sie gerade so groß, dass alle Pos auf ihrer Augenhöhe liegen. Was für ein spannender Anblick. All die verschiedenen nackten Körper. Dick und dünn. Mit Tattoo oder Sonnenbrand. Heller und dunkler. Dicker und dünner. Mit Haar oder rasiert. Und mit Baby im Bauch. Während Mila genussvoll ihr Kinderbäuchlein vorstreckt und die Arme hochreckt, damit Mama sie einseifen kann, schaut sie sich die Scheiden und Popos der Frauen genau an. Ihre Kommentare und Assoziationen sind herzerfrischend und ohne Berührungsängste.

Autobiografische Geschichten aus Sozialismus, Suff und Familienleben

konecny-galgen

Jaromir Konecny: Du wächst für den Galgen. Ein Roman in Geschichten, edition Lichtung 2019 €13,90

Kindheitsgeschichten mit Galgenhumor
Mit einer guten Portion Galgenhumor erzählt Jaromir Konecny in kurzen, schwungvollen Episoden  von seiner Kindheit in der sozialistischen Tschecheslowakai. Während der proletarisch wie kommunistische Vater das Leben männlich mit Alkohol und Prügelstrafe am Laufen zu halten versucht, setzt  die Mutter, die aus bürgerlichem Elternhaus stammt, auf Kriminalgeschichten, Kontakte, unvergessliche Sprüche und harte Arbeit. Die Kinder dazwischen entdecken die Mysterien der Welt in kleinen und großen Abenteuern. Niemand macht sich die Mühe, ihnen dabei viel zu erklären. Eine schnelle Ohrfeige ist Erklärung und Lehre genug. Wann immer die Mutter kann, versucht sie die Kinder zu schützen. Auch die Romakinder im Städtchen bedenkt sie mit Zuwendung. Mit entwaffnender Logik deckt der Autor im Laufe der Geschichten auf, wie sich sein kindlicher Berufswunsch von "Rentner sein" zu "Schriftsteller werden" wandelt. Natürlich ist auch dabei die Mutter nicht ganz unschuldig.

Ein Leben in Italien

camilleri-brief

Andrea Camilleri: Brief an Matilda, Kindler Verlag € 20,00

Dieses Buch ist der lange Brief des damals 92jährigen Andrea Camilleri an seine Urenkelin, als sie 4 Jahre alt war, damit sie später, als junge Erwachsene, etwas von ihm und seiner Zeit verstehen möge. Er erzählt von seiner Kindheit und Jugend zur Zeit des Faschismus in Sizilien, von seiner Rebellion gegen Erwartungen und der wachsenden Sehnsucht nach Freiheit. Sein Lebensweg als Lernender und Arbeitender war selten gradlinig und geprägt von dem Bedürfnis, seinen Ansichten treu zu sein, Kontra zu geben und sich auch politisch einzumischen. Er erzählt seiner Urenkelin von herausragenden Momenten der Weltgeschichte und erklärt ihr Entwicklungen und Veränderungen, die für die zukünftige erwachsenen Matilda ferne Vergangenheit sein werden. Er glaubt an die Kraft der heutigen jungen Menschen, Dinge zum Guten zu wenden. Das anregende Vermächtnis eines offenen, ehrlichen und beeindruckenden Menschen!

Jugenderinnerungen

sander-richtig-gemacht

Gregor Sander: Alles richtig gemacht, Penguin Verlag 2019 € 20,00

Noch in der DDR und in der Zeit nach dem Mauerfall wachsen der Erzähler Thomas und sein Freund Daniel auf. Erstes abendliches Ausgehen, Lehrzeit und Stuidium, Sich-Ausprobieren und Beziehungen eingehen. An all dies erinnert sich der Berliner Jurist, dessen Frau und Zwillingstöchter vor einer Woche weggingen. Was ist passiert und werden sie zurückkommen?

Zwischen Tradition und Moderne – weit weg und vertraut.

liu-xun-zaehnchen

Liu Xun: Zähnchen, Zähnchen auf das Dach! edition bracklo 2019 € 19,80

Als Niunius erster Milchzahn ausfällt rennt sie aus dem Haus auf der Suche nach ihrem Opa. Er soll ihr helfen, den Zahn auf das Dach ihres Hauses zu werfen, damit sie wächst und lange lebt. So weit die Tradition. Niunius Viertel besteht aus kleinen, alten Gassen, in denen am Morgen das Leben erwacht. Kinder drängen zum Spiel hinaus, Erwachsene machen sich an die Arbeit. Niuniu kennt sie alle: die hübsche Schneiderin, den Messerschleifer, den Friseur, den Fischhändler mit dem großen Bassin auf seinem Fahrrad und den Mann mit der kleinen Popkornmaschine. Ihren Opa findet sie beim Schachspiel. Mit seiner Hilfe landet Niunius Zahn neben den ihres Vaters und Großvaters auf Dach. Nun beherbergt ihr Haus ihre Familiengeschichte über drei Generationen. Doch ein Wandel, die Baukräne am Himmel zeichnen sich ab. Die Häuserwände der schmalen Gassen sind mit dem Zeichen für Abriss gekennzeichnet. Sie müssen modernen Hochhäusern weichen. Werden mit ihrem Abriss auch die Geschichten der Menschen, die Nähe zu ihnen, das Miteinander, die Gelassenheit verschwinden? Niuniu streift mit offenen, neugierigen Augen durch ihre Welt.
In China schreitet der Wandel zur Moderität schnell und selbstverständlich voran. Die in Nanjing beheimate Autorin und Illustratorin möchte vor allem zeigen und beschreiben, was in ihrer Stadt vor sich geht, wie Zeit verstreicht und Leben sich verändert oder vergeht. Mit ihrer Geschichte macht sie in Anbetracht dieser unaufhaltsamen Reise zur Moderne, den Moment des Innehaltens, des Schauens, Beobachtens und Wahrnehmens, wie es Kinder spielerisch tun, besonders kostbar. Ihre in Aquarell und Bleistift gezeichneten Straßenszenen sind voller Details und Lebendigkeit. Sie eröffnen uns eine ungewohnte Welt, die sich erstaunlich nah und vertraut anfühlt.

Emotionaler Wirbelsturm

houm-luegen

Nicolai Houm, Lügen schmeckt wie Knäckebrot, Oetinger 2019, 15,00€l

Vilde hasst Lügen. Und trotzdem fängt ihr neues Leben nach dem Umzug mit ihrer Mutter in der neuen Klasse mit einer Lüge an. Einer Lüge, hinter der ein so großes Geheinnis steckt, dass die 12jährige deswegen Herzklopfen, Bauchweh und Wut zugleich in sich trägt. Niemand darf wissen, dass ihr Vater seit Jahren im Gefängnis ist. Wie ein Kind dieses Wissen emotional aushält, sich aber ständig nach seinem Vater sehnt, der Mutter insgeheim Vorwürfe für ihre eigene Distanz zur gemeinsamen Vergangenheit macht, ist sprachlich dicht und packend geschrieben. Eine starke Geshichte über Freundschaft, Ehrlichkeit und der Sehnsucht nach Halt in der Familie. die es so nicht mehr gibt.

Nathalie Weidenfeld – Erziehungstipps aus aller Welt

weidenfeld-eltern

Nathalie Weidenfeld: Warum schwedische Eltern gute Laune haben und äthiopische Kinder hilfsbereit sind, Piper Verlag 2019 €

Erziehungsratschläge aus 33 Ländern

Sie waren im Büro, haben eingekauft, die Tochter zum Gitarrenunterricht gefahren, Vokabeln abgefragt und gekocht, aber Ihre Kinder starren aufs Handy, behaupten, dass sie Hühnchen hassen, und weigern sich, mit dem Hund Gassi zu gehen? Sie fragen sich, was Sie falsch machen, wo doch französische Kinder sich sogar im Restaurant benehmen und chinesische Kinder freiwillig Klavier üben? Nathalie Weidenfeld wollte wissen, was deutsche Eltern von anderen lernen können, und hat 99 Erziehungstipps aus 33 Ländern gesammelt, vom japanischen Geheimnis ausgeschlafener Kinder bis zum buddhistischen Umgang mit muffigen Teenagern. Alle für gut befunden von erfahrenen Müttern – und aufgeschrieben, um Ihr Leben besser und ein wenig entspannter zu machen.

20. April 2020, 19:00 Uhr: Immer kommt das Leben dazwischen – Katrin Schrocke, Lesung & Gespräch mit den Bücherfressern

schrocke-leben

Eine witzige Enkel-Oma-Connection

Kathrin Schrocke: Immer kommt mir das Leben dazwischen, Mixtvision 2019 €14,00

Karl ist unglücklich verliebt, in Irina, das Nachbarsmädchen. Er möchte außerdem Youtube-Star werden und sich einen Künstlernamen zulegen. Und irgendwie gelingt es ihm gemeinsam mit seinen Cousins Master und Desaster dafür zu sorgen, dass seine Oma heimlich in eine Generationen-WG umziehen kann. Doch für all das haben die Eltern des Dreizehnjärigen gerade keinen Blick, sie haben ganz andere Probleme. Der neue Chef von Karls Muter bringt die Ehe ins Wanken, der Vater zieht aus. Dass er sich ausgerechnet in Omas neuer WG einmietet und seine Mutter nichts davon erfahren darf,  lässt den Kloß in Karls Hals gehörig wachsen. Wie Karl das neue Leben von seiner Oma und deren Mitbewohner findet, wie es sich anfühlt, plötzlich einen traurigen Vater zu haben, der seltsame Dinge tut, und wie es dazu kommt, dass er am Ende doch noch Irina küssen wird, das kann der Leser nur mit einem ständigen Grinsen im Gesicht lesen, denn : Karls kommt tatsächlich das Leben immer wider dazwischen.