Articles tagged with: Religion

Nathans Kinder

pressler-nathan

Mirjam Pressler: Nathan und seine Kinder, Beltz Tb € 8,95

Machen wir uns nichts vor:  Lessings Nathan ist für viele heute klein und gelb und bestenfalls unromantische Schullektüre. Doch die Ringparabel, der Kern dieses Dramas, welches jungen Lesern vielleicht zu pathetisch, zu entrückt und marionettenhaft erscheint, wegen seiner Reimform gestelzt und dabei noch so pedantisch erzieherisch, ist aktueller denn je. Diese Geschichte muss immer wieder neu erzählt werden. So wie es auch Lessing schon tat, der die Ringparabel von Boccacio entlehnte. In großer Verneigung vor Lessing, aber dann ganz eigen und bodenständig von unten herauf beginnt Mirjam Pressler ihre Geschichte. Neben den bekannten Figuren aus dem Drama: Daria, Recha, der Tempelherr oder Al Hafi, die aus ihrer Sicht das Leben in Jerusalem schildern, dichtet sie eigene Figuren hinzu. Einen namenlosen Jungen zum Beispiel, der in Nathans Haus Unterschlupf und Arbeit findet und von ihm im ersten Kapitel den Namen Geschem bekommt.

Delikater Gewissensspiegel

prinz-bonhoeffer

Alois Prinz: Bonhoeffer. Wege zur Freiheit, Gabriel Verlag 2017 € 16,99

Widerstand klingt groß und mutig und ist im Detail doch eine kniffelige Angelegenheit

Im kirchlichen Widerstand gegen den Nationalsozialismus ist er eine Ikone: Dietrich Bonhoeffer. Ein Heiliger? Ein Held? Ein Unbeirrter? Eine Vorbildfigur. Straßen und Plätze sind nach ihm benannt worden. In der Schule kommt heute kein Jugendlicher an ihm vorbei. Was also ist das Besondere an einer Biografie über Bonhoeffer? Dem routinierten Biografen Alois Prinz gelingt es immer wieder von Neuem, seine Leser auf eine unerwartet faszinierende Lebensreise mitzunehmen. Tief hinein taucht er sie diesmal, in die Erkenntnisprozesse eines Menschen, bei dem nichts, wofür er später stehen sollte, auf der Hand lag. Bonhoeffer war ein ängstliches Kind und ein schulischer Überflieger. Sein Wunsch, ausgerechnet Theologie zu studieren, verwunderte.

Glaube und Gemeinschaft zu entdecken

wills-weltreligion

Anna Wills, Nora Tomm: Das Wimmelbuch der Weltreligionen, Beltz & Gelberg 2017 € 13,95

Religionen sind ein lebendiger Bestandteil gesellschaftlichen Lebens.  Sie helfen Antworten auf große Fragen des Lebens zu finden. Menschen überall auf der Welt leben nach religiösen Regeln und Ritualen. Das verbindet uns trotz aller Unterschiede. Dem Leben in den fünf großen Religionen können Kinder hier auf jeweils einer großformatigen Doppelseite ganz ohne Text nachspüren. Zu sehen sind religiöse Orte der Begegnung, Bräuche, Feste, Rituale, die Religionsgemeinschaft und ihre Glaubenskultur. Das Buch begleitend ist ein erklärendes Heft beigefügt, welches einige der vielen, zu entdeckenden Details für Eltern erläutert. Das mit viel Sorgfalt gestaltete, etwas andere Wimmelbuch eignet sich schon für wissbegierige Kindergartenkinder und ist perfekt für erste Fragen im Vor- und Grundschulalter.

Wie heißt Gott mit Nachnamen

holleben-gott

Jan von Holleben, Jane Baer-Krause: Wie heißt dein Gott eigentlich mit Nachnamen? Gabriel 2016 € 16,99

Am Anfang war das Wort - Atheismus, Karma, konvertieren, Guru, Sekte und viele Wörter mehr. Was versteht man darunter? Wer hat sich das Universum ausgedacht? Und was ist die Weltseele? Dieses Buch beantwortet viele Fragen, die mehr aus dem Leben zu kommen scheinen und nicht nur zur Religion gehören. Denn zwischen Leben und Religion gibt es wohl unzählige, nicht wegzudenkende Verbindungen, selbst wenn man nicht religiös ist. Dieses Buch kann man kürzer oder länger in die Hand nehmen, in seinen Texten und Bildern verweilen oder sie über das Gebotene hinaus weiter diskutieren. Anregend. Spannend. Neugierig machend. Faszinierend. Vorurteilsfrei. Weltoffen! Denn in jeder Antwort schwingen oft alle Religionen zugleich mit. Sind wir uns ähnlicher, als wir uns manchmal fühlen? Haben wir vielleicht alle, unser Gott inbegriffen, verschiedene Vornamen aber den gleichen Nachnamen? Für die Zukunft ein so hoffenswerter, wärmender Gedanke.

Mit Gottes Segen!

nuetzel-gottesdienst

Nikolaus Nützel: Dein letzter Gottesdienst, cbj 2016 € 16,99

Das oberste Gebot für dieses Buch lautet: Spaß haben, nicht langweilen, sich verstanden fühlen, neugierig werden. Nikolaus Nützel nutzt in seinem neusten Sachbuch jede Chance, eine Verbindung zu seinen jugendlichen Lesern aufzubauen. An den sprachlichen Pepp, die Ansprache per Du, kann man sich schnell gewöhnen. „Halt! Das Buch noch nicht weglegen!“, ruft er seinen unwilligen Lesern zu, kaum, dass man das Buch überhaupt aufgeschlagen hat. Denn dieses Buch ist vermutlich ein gut gemeintes Konfirmations- oder Firmungsgeschenk. Fledermäuse zu konfirmieren kann sich als ein sichere Waffe gegen ihrer Plage im Kirchturm erweisen, erzählt ein Witz. Kaum konfirmiert, gleich sind sie weg. Warum ist das so? Warum lassen sich viele Jugendliche konfirmieren oder firmen und warum gehen danach kaum 10% der erwachsenen Christen regelmäßig in die Kirche? Fühlt sich ein Gottesdienst peinlich an? Was ist heute überhaupt noch verständlich, in der Kirche? Es ist aber auch ein schönes Gefühl, zu einer Gemeinschaft zu gehören. Gibt es Alternativen? Was ist das eigentlich für ein Verein, die Kirche in Deutschland? Ein überraschend großer Arbeitgeber jedenfalls, mit rund einer Million Angestellten. Nikolaus Nützel ist ein manischer Fragensteller. Kaum hat er eine mögliche Erklärung für die eine, findet er dahinter die nächste Frage und obwohl er überaus Interessantes zu erzählen und zu erklären weiß, bleibt er ein Suchender. Diese Suche könnte sich als die stärkste Verbindung zu seinen Lesern erweisen. Denn um die Suche kommt niemand herum. Und die Kirche ist eben auch ein magischer Ort in „Glaubens-Sachen“. Und wenn wir uns fern ab vom Kinderglauben Gott nicht mehr so richtig vorstellen können, so wissen wir am Ende doch, wo er sein Auto abstellt. Nikolaus Nützel gelingt es in diesem Buch die Kirche in ihrem täglichen Erscheinungsbild lebendig werden zu lassen. Und Hand auf´s Herz: Vielleicht brauchen wir sie doch, und Konfirmation und Firmung ist eine gute Entscheidung, nicht nur des Geldes halber.

Djihad Paradise

kuschnarowa-djihad

Anna Kuschnarowa: Djihad Paradise, Beltz Tb 2016 € 8,95

In Djihad Paradise von Anna Kuschnarowa geht es um Romea und Julian. Romea kommt aus einer reichen Familie, in der die Eltern rund um die Uhr arbeiten und kaum Zeit für ihre zwei Töchter haben. Alles ist geplant und das nervt Romea ziemlich. Julian kommt neu in ihre Klasse. Er dealt mit Drogen und beteiligt sich (eher unfreiwillig) auch an Diebstählen, um sich und seinen Vater, der arbeitslos ist, über Wasser zu halten. Die beiden verlieben sich ineinander und wollen abhauen, weil sie ihr Leben nicht mehr aushalten. Sie fliehen nach Barcelona, doch dort greift die Polizei Julian auf und er muss für sechs Monate ins Gefängnis, da die Polizei ihn wegen seinen Drogengeschäften schon länger im Auge hatte.Julian teilt sich seine Zelle mit Murat, einem überzeugten Salafisten. Anfangs ist Julian skeptisch, doch als er das Beten selbst einmal ausprobiert, ist er begeistert. Er möchte immer mehr über den Islam erfahren und irgendwann schafft er es, die zweifelnde Romea anzustecken. Beide sind völlig gefesselt von der neu entdeckten Religion und ziehen bald bei der Salafiyya-Bruderschaft ein. Romea und Julian tauchen immer mehr in die Tiefen dieser fundamentalistischen Untergruppe des Islam ein, doch macht sie das auch glücklich?

Diskussionsgrundlage

Ensikat-luther

Meike Roth-Beck, Klaus Ensikat, Von Martin Luthers Wittenberger Thesen, Kindermann Verlag 2015 € 19,90

Mit großer Präzision eröffnet sich dem Betrachter die spätmittelalterliche Lebenswelt. Vielschichtige und detailgenau inszeniert das Bild den herausragenden Text. Beides möge als Anstoß für Entdeckungen und Gespräche dienen, so wie Lutzer, damals, seine Thesen als Diskussionsgrundlage sah. Ein simmiges Moasaik, dessen Entdeckung keinesfalls bis 2017 warten sollte.

Jugendlicher Fundamentalismus in Deutschland

schaeuble-black-box-dschihad

Martin Schäuble: Black Box Dschihad, dtv € 9,95

Der Dschihad erscheint vielen als Black Box, bei der wir zwar sehen, was herauskommt -der Anschlag-, bei der wir aber keinen Einblick ins Innere des Geschehens haben.“ sagt der Autor in seinem Vorwort und wünscht sich dabei dem Leser Einblicke gewähren zu können.
Mit Daniel aus Deutschland, der für einen Bombenanschlag ausgebildet wurde und heute im Gefängnis sitzt und Sa´ed aus dem Westjordanland, welcher sich mit 17 Jahren als lebende Bombe in die Luft sprengte versucht Martin Schäuble zwei Biographien nachzuzeichnen und Motive zu ergründen. Seine Recherchearbeit war imens, seine äußerlich beschreibenden Details minutiös. Allein einen Annäherung an die Gedanken und Gefühle dieser Menschen aber, will einfach nicht gelingen. Die sprunghaften Veränderungen Daniels bleiben widersprüchlich, die Entwicklung Sa´ed dagegen scheint logisch und fast unabdingbar, obwohl der Autor nach Entwicklung aller zueinander passenden Fakten immer wieder betont, dass sich auf dieser Basis auch ganz viele Jugendliche in Nablus nicht für den Krieg entscheiden. Die Suche nach dem „Klassischen Millieu“, welches aus Menschen Terroristen oder „Mutige Menschen“ macht, kann nicht gelingen, dass wissen wir doch seit Christian Nürnberger. Gern hätte die Leserin an manchen Stellen mehr Hintergrundinformation und Zusammenhänge über die Sache an sich bekommen, anstelle mancher gebetsmühlenartigen Wiederholungen. Auch ist sie in keinster Weise einem Glauben verhaftet, doch trotzdem vermutet sie, das in der Sache der Gotteskrieger der Glaube und die Rolle des Gläubigen und die sich daraus ergebende Sicht auf die Welt eine sehr zentrale Rolle spielt. Dieser stark emotionsgeladene Teil menschlichen Seins findet in dem sehr nüchternen gehaltenen Buch keinen Weg ins gedankliche Verständnis des Lesers.