wekwerth-beastmode

Rainer Wekwerth: Beastmode 01. Es beginnt, Thienemann Verlag 2020 €17,00

„Beastmode: Es beginnt“ ist der erste Teil einer Action-Thriller Reihe mit Fantasy und Sci-Fi Elementen. Es greift erfolgreich das Klischee einer Gruppe von Menschen mit besonderen Fähigkeiten auf und macht daraus eine interessante und spannende Geschichte. Die Charaktere könnten nicht unterschiedlicher sein, was dazu führt, dass sie sich nicht gerade gut verstehen. Dass das nicht sehr hilfreich ist wenn man die Welt retten muss, ist natürlich klar. Damon, ein gut aussehender, zweihundert Jahre alter Dämon, eine fünftausend Jahre alte Göttin namens Amanda, Wilbur, ein komplett tätowierter Junge der für fünf Sekunden lang die Zeit anhalten kann, Jenny, ein Cyborg Mädchen, das ihre Erinnerungen verloren hat und Malcolm, ein Nerd der jede tödliche Katastrophe überleben kann, müssen herausfinden wie sie das Energiefeld, das langsam die Erde einnimmt abschalten können, was zu einer atemberaubenden Reise durch Raum und Zeit führt.
Meiner Meinung nach ist Beastmode ein sehr gelungenes Buch, dass jedem Fan von Action-Thrillern, Fantasy Romanen oder Sci-Fi Büchern gefallen wird. Jasper 14 Jahre

gruen-punkt-winzig

Es geht um fünf Jugendliche, die alle magische Kräfte haben und zusammen auf eine Mission gehen müssen. Dabei reisen sie in eine andere Zeit, um eine Energiequelle zu zerstören, die dabei ist, die Erde zu vernichten. Zeitreisen sind komplexe Themen und leider gab es in diesem Buch diesbezüglich einige Ungereimtheiten und Widersprüche, die sehr verwirrend waren. Die Charaktere, die eigentlich grundverschieden sind, blieben oberflächlich. Einen richtigen Charakter hatte keiner der Personen und man wusste nie wirklich, wie sie jeweils in bestimmten Situationen reagieren würden. Da die Erzählperspektive ständig wechselte, war gelegentlich unklar, aus welcher Sicht gerade geschrieben wurde. Sprachlich war es sehr einfach. Die Geschichte an Sich war zwar eine nette Idee, aber vorhersehbar und nicht besonders gut ausgestaltet. Außerdem war das Ende ziemlich abrupt, weil es kein wirkliches Finale gab und die Geschichte nicht abgeschlossen ist, sondern im zweiten Teil weitergeführt wird. Juliana, 15 Jahre

rot-punkt-winzig