thesing-gay

Julius Thesing: You don't look gay. Bohem Verlag 2020 € 14,95

Die Veranstaltung fällt wetterbedingt leider aus.

Mitunter ist es nicht lustig, einer Minderheit anzugehören. Wie Julius Thesing Homophobie und Diskriminierung erlebt, hat er in seiner beeindruckenden Bachelorarbeit eindringlich festgehalten. Viele Sätze und Haltungen sind nicht fremd. Man hört sie leider immer wieder. Der Cellist Michael Weiss, die junge Bücherfresserin Anna Grabe (auch an der Klarinette)und der Autor und Illustrator Julius Thesing werden über das Buch ins Gespräch kommen und laden alle zum Mitdiskutieren ein.  Eine Veranstaltung für einfach alle Menschen, für ein achtsames  Miteinander und ein buntes Haidhausen.  Jugendliche seien hier besonders herzlich eingeladen. Die Gespräche werden von Musikeinlagen begleitet.

Die Freiluft - Veranstaltung findet im Rahmen der Kulturtage Au- Haidhausen im Garten der Preysingstraße 64-70 statt, gegenüber des DAV Jugendhauses (Kriechbaumhof). Eintritt frei. Ohne Anmeldung. Sie wird gefördert vom Bezirksausschuss 5 Au-Haidhausen.
Foto @ School of Design
Julius Thesing alsolvierte die School of Design in Münster. Das vorliegende Buch ist seine Bachelorarbeit.
Michael Weiß spielte am Genfer Conservatoire in der Meisterklasse von Prof. Daniel Grosgurin, die er 1992 mit dem Premier Prix de Virtuosité abschloss. Mit der georgischen Pianistin Rusudan Alavidze gewann er 1995 den ersten Preis der Kammermusik-Meisterklasse von Prof. Gui-Michel Caillat. Das Duo Alavidze/Weiß spielte seitdem zahlreiche Konzerte in Deutschland, der Schweiz und Israel. Michael Weiß konzertiert seit 15 Jahren regelmäßig mit dem Trio D’Accord. 12 Jahre war er Mitglied der Cello Mafia, einer fünfköpfigen Musik-Comedy-Gruppe.
Anna Grabe ist langjähriges Mitglied der Bücherfresser. Nach gerade bestandenem Abitur in München beginnt sie ihr Studium im Bereich Musical.