Articles tagged with: transgender

Auf der Suche nach dem Selbst

russo-birthday

Meredith Russo: Birthday. Eine Liebesgeschichte, Loewe Verlag 2021 € 16,95

Eric und Morgan kennen sich seit ihrer Geburt, da diese ihre Eltern am gleichen Tag in das gleiche Krankenhaus führte. Seitdem feiern die Familien diesen Tag gemeinsam. Mittlerweile zum 13. Mal. Morgan hat sich fest vorgenommen etwas zu sagen, dass ihm schon lange auf der Seele brennt und ungeheuerlich scheint: Er ist sich sicher ein Mädchen zu sein, obwohl sein Geschlecht männlich ist. Er schafft es nicht. Fünf weitere Geburtstage wird er mit sich ringen, auf der Suche nach sich selbst und seiner geschlechtlichen Rolle im Leben. Er wird sich Schminksachen kaufen und diese mit pubertierender Leidenschaft probieren. Ein Mädchen küssen und einen Jungen, allem weiblichen abschwören und die harte männliche Tour eines Footballspielers leben. All das und die Angst verstoßen zu werden, bringt ihn an den Rande des Abgrundes. Erst eine Therapie wird ihm seinen Weg eröffnen. Dafür muss er sich "nur" endlich seinem Vater offenbaren. Am Ende eines besonderen und langen Weges wird er die wichtigesten Personen in seinem Leben auf seiner Seite wissen. Eine Liebesgeschichte auf mehreren Ebenen, die Russo mit Bedacht, ausgewogen und fein austariert erzählt.

Leben in regenbogenfarbener Welt

jongeling-operation

Peer Jongeling: "Hattest du eigentlich schon die Operation?" JaJa Verlag 2020 € 11,00

In sechs kurzen Comicgeschichten zeichnet Jongeling den Alltag von Ari, Lilly, Paul und Ray nach. Sie bezeichnen sich selbst als transgender Personen. Was damit und den vielen anderen Begriffen gemeint ist, erkärt Jongling im Vorsatz. Das Feld im Bereich Sexualiät ist groß und variantenreich. Doch das Leben für Menschen, die sich nicht in dem Geschlecht zu Hause fühlen, in dem sie geboren wurden, ist weder einfach noch selbstverständlich. Unsere Welt unterscheidet überall klar zwischen Männern und Frauen und erkennt diese an Äußerlichkeiten. Etwas dazwischen wird zuviel oder zuwenig beäugt, verdrängt, abgewiesen, oder passt nicht hinein ins Bild, wie man es sich doch wünschen würde. Das ist es, was plötzlich ins Bewusstsein tritt. Selbstverständliches wie ein Kleiderkauf in der Damenabteilung mit tiefer Stimme, oder der Besuch beim Frauenarzt braucht für transgender Personen aktive Akzeptanz der Person. Jongeling bringt uns dieses Wissen über ein Leben im Dazwischen alltäglich und unaufgeregt, einfach zur Kenntnis. Ein wichtiges Plädoyer für eine regenbogenfarbenerer Welt.

Kinder der 90er Jahre

backer-kuesse-jet

Joris Bas Backer: Küsse für Jet. Eine Coming of Gender Geschichte, Jaja Verlag 2020 € 20.-

1999: Jet ist 16 und gerade ins Internat umgezogen worden. Auf Distanz und mit dem Fernglas, beobachtet sie ihre Welt. Um sie herum wallen die Hormone. Mit knappem, unruhigem und gleichzeitig kindlich weichem Strich, monochrom begleitet, zeichnet Backer Jet in ihrer Welt.  Wo wird sie ihren Platz finden?  Ihre beste Freundin Sasha experimentiert mit Haarfarbe, kämpft gegen den Juckreiz ihrer Haut und gerät in eine Phase des Ritzens. Der neue im Internat, ein zurückhaltender Junge, leidet an Migräne. Überall werden Begehrlichkeiten geweckt, hier und dort Küsse getauscht. Sie sind noch nichts Wahres. Enttäuschungen lauern an jeder Ecke. Nichts und niemand ist perfekt. Unsicherheit, Ratlosigkeit, mitunter Verzweiflung bestimmen Jets Tage. Sie verfolgt die Jungs mit ihren Blicken, fühlt sich fremd mit sich selbst, klaut Accessoires für einen Rollentausch, igelt sich ein, träumt im Geheimen. Aktionistisch, nicht gerade sensibel und doch aufmerksam, reißt Sasha sie aus ihrer Lethargie. Sie schafft für Jet einen Kontakt mit einer Anlaufstelle für Transsexuelle. Die Idee haben die beiden aus dem Fernsehen. Backer bevorzugt eine knappe, ausschnitthafte Erzählweise und verwirrt gern den Kopf seiner LeserInnen. So kommt man Jet nahe. Mal inszeniert er mit Wortfetzen, mal mit Texten die überbordend oder gar übergriffig erscheinen. Unwohlsein breitet sich aus. Szenen fließen in schnellem Takt ineinander. Momentaufnahmen aus der Außenwelt provozieren Richtungen, doch Jets Gefühle nehmen immer wieder ihren eigenen Lauf. Kurs auf nirgendwo. Doch dann steuert Backer auf das Millenium zu, dem prophezeihten Weltuntergang. Dieses Silvester verbringen Sasha, Jet und Ken in einem leerstehenden Bungalow am Strand. Am Morgen des neuen Jahres steht die Welt noch genau so wie am Abend zuvor. Zeit eine neue Zukunft ins Auge zu fassen. Für Jet hat sie schon begonnen. Backer fokussiert in seiner Geschichte die innere Auseinandersetzung. Zeit und Raum bilden für ihn nur Haltepunkte an den Rändern und geraten etwas plakativ. Das macht die Geschichte insgesamt ein wenig zweidimensional. Sie eignet sich aber gut für einen ersten Kontakt mit dem Transgender-Thema. Heute, 20 Jahre nach Jets Coming-of-Gender, ist ihre Geschichte ein weiterer Baustein für das Wissen um queere Lebensläufe. Möge sie aus Neugier zu Rate gezogen werden und Akzeptanz fördern.

Queer

gino-george

Alex Gino: George, Fischer Tb € 8,00

George ist zehn. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als die weibliche Hauptrolle beim Schultheater spielen zu dürfen. Doch ihre Lehrerin sagt, das geht nicht, weil sie ein Junge ist. Glücklicherweise hat George einen guten Plan und eine noch bessere Freundin. Jetzt! Nicht später, lautet ihre Devise. Schnörkellos klar wandert der Text in den Welten der Eigen- und Fremdwahrnehmung des transgender Kindes, bewegt und berührt dabei seine Leser. Dieses Buch ist Fest für die Vielfalt in der Kinderliteratur.