Articles tagged with: Theater

Reise zu einem weit entfernten und doch so nah gelegenen Ziel

burger-ringo

Judith Burger: Ringo, ich und ein komplett ahnungsloser Sommer, Gerstenberg 2021 € 14,00

Der kleine Ort Geschrey gehört für Asta zum Sommer wie die Ferien. Das Baden und Spielen mit Ringo an See und Fluss, das blaue Schlumpfeis der Eisdiele, das Waldbühnen-Theater, auf dem Astas Eltern jährlich ein Stück inszenieren. So soll es wieder sein. Doch in diesem Jahr ist das Unbeschwerte entschwunden. Astas Freund ist lang geworden, wie eine Bohnenstange und ringt mit seinen Eltern. Asta vermasselt ihren ersten Bühenauftritt und das Schlumpfeis ist aus. Ringo hingegen, entpuppt sich auf der Bühne als Naturtalent, während Asta seine kleine Schwester hüten soll. In perfekter Mischung taumelt Asta  durch diesen Sommer zwischen Freude und Traurigkeit, Freunden, Alleinsein und unerwarteten Entdeckungen. Sie ist der Fisch im Wasser. Mit Schnorchel und Taucherbrille entdeckt sie den Zauber der Unterwasserwelt und beginnt sich dafür zu interessieren. Mit dem überschaubaren Ort Geschrey hat Burger die passenden Bühne für Astas beginnenden Umbruch geschaffen. Als Besucher werden Veränderungen deutlich sichtbar. Von vielen Sommeraufenthalten vertraut aber nicht Astas Zuhause kann sie den Ort bewohnen und von ihm flüchten zugleich. Das gibt Asta großen Spielraum. Mitfühlend, fordernd und liebevoll brechen wir mit ihr zu einer Reise auf, mit noch weit entfernten Ziel, dass sie nur in sich selbst finden kann. In diesem Wandel, wenn er so gelingt, wie bei Asta, schwingt das Magische mit, wie im Glück eines Sommers.

Märchen für Erwachsene

hettche-herzfaden

Thomas Hettche: Herzfaden, Kiepenheuer & Witsch 2020 € 24,00

Mir ist es beim Lesen dieses Buches so ergangen, wie die Marionettenspieler es sich von ihren erwachsenen Zuschauern wünschen. Bei den ersten Seiten überlegte ich noch, ob es nicht ein Kinderbuch sei. Doch unmerklich hatte der Text mich in den Bann gezogen und ich folgte fasziniert der Erzählung über das heranwachsende Mädchen Hatü in ihrer Heimatstadt Augsburg. Ihr Vater Walter Oehmichen, einst Oberspielleiter am Augsburger Theater, begann in den Zeiten des 2. Weltkrieges Marionetten zu schnitzen und mit seinen Töchtern zu bespielen. Hatüs Begeisterung für die beim Spiel zum Leben erweckten Figuren wird sie nie mehr verlassen. In der Nachkriegszeit gründet ihr Vater mit ihr die Augsburger Puppenkiste. Mit weiteren, ihre unterschiedlichen künstlerischen Begabungen einbringenden Menschen verschmelzen sie zu einer familienähnlichen Gemeinschaft. Neben der märchenhaften Welt des Marionettentheaters steht das reale Erleben des 2. Weltkrieges und der Nachkriegszeit, das aus Sicht des jungen Mädchens Hatü sehr anschaulich und glaubhaft beschrieben wird. Wie wir es aus der unendlichen Geschichte kennen gibt es einen im Druck farblich differierenden Erzählstrang, der ein Mädchen aus heutiger Zeit in die Welt der Marionetten eintauchen lässt, wo es, so wie wir Leser, Hatüs Geschichte erfährt. Dieser Roman ist ein Glück für alle Erwachsenen, die das Kind in sich spüren oder wieder aufwecken möchten!

Dem Zufall eine Chance geben

geda_zufall

Fabio Geda: Ein Sonntag mit Elena, hanserblau, € 20,00

Ein neues Buch von Fabio Geda mit einem sympathischen Helden. Er heißt nur Vater und Papa, denn eine seiner Töchter, Giulia, erzählt die Geschichte. Er ist 67 Jahre alt, lebt in Turin und ist noch nicht lange Witwer, als ein Sonntag einen ungeahnten Verlauf nimmt. Da seine Enkelin sich den Arm bricht, fällt der Familienbesuch bei ihm aus. Um der Stille und Enttäuschung zu entfliehen, macht er einen Spaziergang. Dort lernt er Emilia und ihren 13jährigen Sohn kennen, die auch das Erlebnis des ungewollt Verlassenseins in sich tragen. Im Laufe des Tages werden sich noch weitere Verbindungen zwischen ihnen zeigen. Giulia erzählt nicht nur von dieser Begegnung, sie erinnert sich auch an die Kindheit und Jugend, die  Gedanken und Gefühle den Eltern gegenüber sowie der älteren Schwester und dem jüngeren Bruder. Es ist ein feinfühliger, nachdenklicher Roman über viele Facetten des Lebens, dem ich sehr gerne gefolgt bin in seinen Überlegungen, Beschreibungen, Zeitenwechseln und emotionalen Spannungsmomenten!

Ein Leben in Italien

camilleri-brief

Andrea Camilleri: Brief an Matilda, Kindler Verlag € 20,00

Dieses Buch ist der lange Brief des damals 92jährigen Andrea Camilleri an seine Urenkelin, als sie 4 Jahre alt war, damit sie später, als junge Erwachsene, etwas von ihm und seiner Zeit verstehen möge. Er erzählt von seiner Kindheit und Jugend zur Zeit des Faschismus in Sizilien, von seiner Rebellion gegen Erwartungen und der wachsenden Sehnsucht nach Freiheit. Sein Lebensweg als Lernender und Arbeitender war selten gradlinig und geprägt von dem Bedürfnis, seinen Ansichten treu zu sein, Kontra zu geben und sich auch politisch einzumischen. Er erzählt seiner Urenkelin von herausragenden Momenten der Weltgeschichte und erklärt ihr Entwicklungen und Veränderungen, die für die zukünftige erwachsenen Matilda ferne Vergangenheit sein werden. Er glaubt an die Kraft der heutigen jungen Menschen, Dinge zum Guten zu wenden. Das anregende Vermächtnis eines offenen, ehrlichen und beeindruckenden Menschen!

Lesevergnügen

hartlieb-fruehling

Petra Hartlieb: Wenn es Frühling wird in Wien, DuMont Verlag € 18,00

Das Titelbild macht schon gute Laune und führt in die Zeit dieses charmanten Romans: "Wenn es Frühling wird in Wien" ist allerbeste, leichte, reizende Unterhaltung, die in das Wien zu Beginn des 20. Jahrhunderts führt. Marie, ein Mädchen vom Land, ist das liebevolle und geliebte Kindermädchen im Hause Arthur Schnitzlers. Durch den Dichter und den jungen Buchhändler Oskar entdeckt Marie Theater und Literatur. Durch Oskar erfährt sie auch, wie es ist, jemanden sehr gern zu haben. Kleinere und große Dramen im nahen Umfeld und der fernen Welt erschüttern nicht nur Marie. Hier ist wieder einmal ein Buch, das viel zu schnell ausgelesen ist und Sehnsucht nach einer Sommergeschichte weckt!

Neue dänische Krimiserie bei Diogenes

engberg-krokodilwaechter

Katrine Engberg: Krokodilwächter, Diogenes Verlag 2018 € 22,00

Wie ist es möglich, dass der Mord an einer jungen Frau dem Manuskript einer Autorin gleicht, dessen Text nur ener kleinen Schreibgruppe bekannt war? Und welche Geheimnisse verbergen die Autorin oder der Vater des Opfers? Gute Polizeiarbeit ist gefragt. Und das Team um Jeppen Korner muss in alle Richtungen ermitteln. Ein solider Kriimi, der durch seinen eigenwilligen, mitunter auch aneckenden Kommissar besticht. Leider verlor sich der Spannungsbogen zwischen den vielen Verdächtiogen, so dass man schon einen langen Atem braucht.

Für gemütliche Winterabende

hartlieb-winter

Peter Hartlieb: Ein Winter in Wien, Kindler 2016 € 16,95

1910 in Wien: Marie ist das neue Kindermädchen im Hause Arthur Schnitzlers. Der "Winter in Wien" erzählt eine vergnüglich zu lesende Geschichte, die sich an den Tagen vor Weihnachten ereignet. Der Leser wird sowohl in das Wien der damaligen Zeit hineinversetzt als auch in das Leben in einem großbürgerlichen Haushalt aus der Sicht der jungen Angestellten. Diese erzählt auch erinnernd ihre Herkunftsgeschichte in einfachen ländlichen Verhältnissen. Dass die Liebe Marie zum ersten Mal erwischt und sie Lustiges und geradezu dramatisch Spannendes mit den ihr anvertrauten Kindern erlebt, macht das Buch zu bester locker, leichter Unterhaltung.

Queer

gino-george

Alex Gino: George, Fischer Tb € 8,00

George ist zehn. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als die weibliche Hauptrolle beim Schultheater spielen zu dürfen. Doch ihre Lehrerin sagt, das geht nicht, weil sie ein Junge ist. Glücklicherweise hat George einen guten Plan und eine noch bessere Freundin. Jetzt! Nicht später, lautet ihre Devise. Schnörkellos klar wandert der Text in den Welten der Eigen- und Fremdwahrnehmung des transgender Kindes, bewegt und berührt dabei seine Leser. Dieses Buch ist Fest für die Vielfalt in der Kinderliteratur.

Am Residenztheater München

baum-buehne-frei

Veronika Baum, Geli Schmaus: Bühne frei! Horncastle Verlag € 19,95 (inklusive 2 Audio Cd´s)

Eine Theateraufführung ist kein Kinofilm. Jeden Tag aufs Neue sind viele Menschen dafür verantwortlich, das Publikum zu begeistern. Wer durch den Haupteingang, als Zuschauer, das Foyer eines großen Theaters der Stadt betritt hat sich in der Regel in Schale geworfen und lässt sich gern von der künstlerischen Atmosphäre, die dieser Ort ausstrahlt, umhüllen. Alles ist echt und lebendig. Jede Aufführung wird einzigartig sein. Doch wer würde nicht gern mal durch den unscheinbaren Hintereingang schlüpfen, nachzuschauen was hier alles so lebendig macht und wo die Kunst entsteht. „Bühne frei!“ zeigt am Beispiel des Bayrischen Staatsschauspiels, insbesondere des Münchner Residenztheaters wie ein Theater von vorne und hinten funktioniert. Ein überaus gelungenes, umfangreiches Wendebuch, welches den satten Glanz eines Theaters, sein wirbeliges Treiben aber auch geheimnisvolles Schaffen vor und hinter den Kulissen in bewegten Bildern schildert. Der üppigen Verspieltheit und Farbpracht der Fotos sind 33 klar strukturierte Stationen mit knappem, informativem Text vor farbigem Hintergrund in ruhigem Layout entgegengesetzt.