Articles tagged with: Schwestern

Modernes Märchen

hovring-venus

Mona Hovring: Weil Venus bei meiner Geburt ein Alpenveilchen streifte, Edition fünf 2019 € 19,00

Ein modernes Märchen aus Norwegen, das den inneren Weg der Befreiung aus einer allzu bindenden schwesterlichen Beziehung beschreibt. Zwei Schwestern, die sich in der Kindheit und Jugend zwillingsähnlich nah standen, befinden sich in einem abseits gelegenen Hotel in Norwegen. Sie sind nun 22 Jahre alt und es werden die Beobachtungen und inneren Vorgänge aus Sicht der Jüngeren erzählt. Sie ist die Nachgebende, die litt unter dem überraschenden Weggang der Älteren und sie versucht, die neuen Schatten zu begreifen und zu besiegen.

Wie die Fantasie im Spiel mit Geschichten groß und stark macht

evans-fitz-fups

Lissa Evans: Fitz Fups muss weg, Mixtvision 2019 € 15,00

Das Buch, welches Phine ihrer vierjährigen Schwester Minnie zum hundersten Mal vorlesen soll, handelt von bunten Farbtonnen, Wimblis genannt, die glücklich im noch bunteren Wimbli-Land leben, wo alle in furchtbaren Reimen sprechen. Nachdem ein Verkehrsunfall  Minnie ins Krankenhaus gebracht hat, gerät Phine ausgerechnet mit ihrem verhätschelten Cousin Graham in dieses unsägliche Buch. Die klassische Schnittstelle ist schlicht wie schön angelegt und mittels Spielzeughandy werden die Welten in Kontakt bleiben.  Phine muss  die Wimblis und das Land von der Tyrannei des Fitz Fups, einem von Minnies Kuscheltieren befreien und das gelingt nur, wenn alle zusammen helfen und Mut beweisen. Während sich das bunte Land durch Fitz Fups mehr und mehr entfärbt, weisen die Reime den Weg zum Ziel, denn das Abenteuer scheint auch ein Spiel zu sein. Dieses wunderbar verrückte, witzige, gut konstruierte, sprachspielerische und zu Herzen gehende Abenteuer hat alles, was eine gute Geschichte braucht und zeigt ganz nebenbei, wie Kinder mit Fantasie groß und stark werden können.  Viel Spaß zum Vor- und Selberlesen.

Zweieinigkeit

crossan-eins

doppelnominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2017, Jugendbuch & Jugendjury

Sarah Crossan: Eins, Mixtvision Tb 2018 € 13,90

Sie sind der Hingucker. Oder der verschämte Weggucker. Die 16-jährigen siamesischen Zwillinge Tippi und Grace. Grace, die zurückhaltendere von beiden erzählt ihre Geschichte. Und sie macht es kurz. Wenige Worte auf einer Zeile, oft nur ein Wort. Und noch eins:
Aber
ich will
für mich selbst
sprechen.
So einfach ist das Einfachste gar nicht, wenn man sich, wie Grace, Teile seines Körpers mit seiner Schwester teilt. Bald teilt der Leser ihre Gedanken und erkundet das anderes Leben. Nicht voyeuristisch. Nicht angeekelt. Nicht sensationshascherisch. Einfach mitfühlend. Und in vielem alltäglich. Der Besuch einer Schule bringt Tippi und Grace die ersten Freunde.

Zwei ungleiche Schwestern

kristin hannah die nachtigall

Zwei ungleiche Schwestern

Kristin Hannah, Die Nachtigall, Rütten & Loening Verlag 2016 € 19,99

Paris 1939. Die Geschichte zweier Schwestern in Frankreich zur Zeit der deutschen Besetzung bringt den Leser dazu, sich auf zwei ganz unterschiedliche Schicksale einzulassen. Während Vianne am liebsten die Augen  vor der Realität verschließen möchte, nicht wahrhaben möchte, dass ihre jüdische Freundin eines Tages nicht mehr an der Schule unterrichten darf, und sich notgedrungen damit abfinden muss, auch in ihrem Haus ein deutscher Offizier leben wird, will sich ihre Schwester Isabelle nicht mit der Lage Frankreichs abfinden und geht in die Résistance. Beiden Schwestern wird im Laufe der Zeit mehr abverlangt, als sie es jemals für möglich gehalten hätten. Das Buch ´Die Nachtigall` steht stellvertretend für das Schicksal vieler französischer Frauen und nimmt einen mit auf eine lange Lesereise. 

Mehr Gips, bitte!

woltz-gips

nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2017, Kinderbuch

Anna Woltz: Gips oder wie ich an einem einzigen Tag die Welt reparierte, Carlsen Verlag 2016 € 10,99

In dem mitfühlenden Teeniebuch geht es um Fitz, die eigentlich Felicia hieß, sich aber per e-mail umgetauft hat. Ihre Eltern verkünden bei einem Gespräch, dass sie erst mal getrennt leben möchten. Seitdem hat Fitz eine kleine Wunde im Herz. Als ihr Vater und ihre kleine Schwester Bente einen Fahrradunfall haben und Bente statt zehn nur noch neun Fingerkuppen hat, müssen sie ins Krankenhaus. Da entzündet sich auch die Wunde von Fitz im Herz ein bisschen mehr. Doch als dann ihre Mutter wegen der Pässe auch noch ins Krankenhaus kommt, denkt sich Fitz, dass es eigentlich keine schlechte Idee wäre, die beiden zusammen für sechs Wochen einzugipsen. Der Aufenthalt im Krankenhaus dauert lange, deswegen macht sich Fitz auf den Weg, das Krankenhaus zu erkunden.

Schwestern eben

patwardhan-schmalzbrot

Rieke Patwardhan, Fräulein Schmalzbrot und Billie Ballonfahrer, Knesebeck Verlag € 12,95

Ganz schön spannend, wenn man die ganze Zeit vor dem dicken Babybauch warten musss und die Eltern die Frage "Wann kommt es endlich" nicht mehr hören können. Und wenn es da ist, wünscht man sich, dass es wieder geht, weil man die Eifersucht nicht mehr aushält. Wenn es fast mit dem Luftballon am Himmel weggeflogen wäre, ist man doch sehr glücklich, wenn man es wieder in den Arm nehmen kann. So ist das bei den Schwestern Fräulein Schmalzbrot (die Ältere) und Billie Ballonfahrer (die Jüngere). Zusammen erleben sie viele Abenteuer. Was ich unbedingt noch erzählen muss: Billie Ballonfahrer heißt so, weil ihre Mutter einen kugelrunden Bauch in der Schwangerschaft hatte und Fräulein Schmalzbrot immer sagte, das Baby wird mal Ballonfahrer. Fräulein Schmalzbrot hatte zwar noch einen anderen Namen, aber sie wurde so genannt, weil Mama in der Schwangerschaft immer nur Brote mit Schmalz aß. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil es mit viel Pep geschrieben ist. Hannah, 13 Jahre und eine ältere Schwester.
Diese kurzweiligen Vorlesegeschichten erzählen von zwei Schwestern, die fünf Jahre Altersunterschied trennt. Natürlich könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Ihre besonderen Namen tragen sie seit Mamas Schwangerschaft. Fräulein Schmalzbrot ist ganz das Mädchen und Billie Ballonfahrer die Mechanikerin im Haus, sagt Mama, obwohl Fräulein Schmalzbrot denkt, dass Billie Ballonfahrer alles nur kaputt repariert. Mal hegen sie kühne Pläne, sich loszuwerden, so eifersüchtig sind sie aufeinander, mal möchte Billie genau die gleichen Kleider wie Fräulein Schmalzbrot tragen, was Fräulein Schmalzbrot zu verhindern weiß. Oft aber brauchen sie sich, denn beim Einhornherde spielen sind Eltern einfach nicht zu gebrauchen. Es wird abwechselnd aus der Perspektive der großen und der kleinen Schwester erzählt, sodass hier für jeden geschwisterlichen Zuhörer ein Part dabei ist. Obendrein wird der Familienalltag mit Pfiff und Langmut gelöst. Katrin Rüger