Articles tagged with: Polen

Heimliche homosexuelle Liebe

jedrowski-wasser-schwerelos

Tomasz Jedrowski: Im Wasser sind wir schwerelos, Hoffmann und Campe, € 23,00

Ludwik wächst in den 1960er Jahren in Breslau auf und es ist interessant, wie er zunächst als Kind und dann als junger Erwachsener in Warschau das Leben im Kommunismus wahrnimmt. Als er zum Ende des Studiums in den 80er Jahren eine beglückende Liebe zu Janusz erlebt muss diese geheim bleiben, was seine kritische Sicht auf die politischen Verhältnisse untermauert. Rückblickend erzählt aus den USA, wohin er emigrierte, sich liebevoll erinnernd an die aus Lemberg umgesiedelte Großmutter, lässt der Protagonist uns ein Stück Zeitgeschichte intensiv und lebendig miterleben.

Historisch und literarisch sensationell

frenkel-haupt

Francoise Frenkel: Nichts, um sein Haupt zu betten, Hanser Verlag 2016 € 22,00

1943 geschrieben und veröffentlicht, auf einem Flohmarkt in Nizza wiederentdeckt, 2015 in Frankreich neu aufgelegt und in diesem Jahr erstmals ins Deutsche übersetzt: Francoise Frenkel, eine junge polnische Jüdin, die in ihrer Begeisterung für die französische Literatur 1921 die erste französische Buchhandlung in Berlin eröffnete, erzählt von ihrem Leben. Ihrem erfolgreichen Engagement für die Literatur wird 1939 mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten ein Ende gesetzt. Sie flieht nach Paris und von dort aus quer durch Frankreich bis nach Nizza. Hier erlebt sie sowohl die Nöte des Überlebens im besetzten Frankreich als auch die couragierte Hilfsbereitschaft in der französischen Bevölkerung. Der Leser folgt gebannt ihren Beobachtungen in Freiheit, im Versteck, auf der Flucht, im Gefängnis. Beim 3. Versuch wird ihr die illegale Überquerung der Grenze in die Schweiz gelingen, gleich danach hat Francoise Frenkel das vorliegende Buch verfasst. Ein außergewöhnliches Zeugnis, ein historisch und literarisch sensationeller Fund.

 

Auf der Strasse

shepard-aron

Jim Shepard: Aron und der König der Kinder, Beck Verlag 2016 € 19,95

Aron lebt mit seiner Familie in Warschau. Das Lernen fällt ihm nicht leicht und so tut es ihm gut, in Latek einen Freund zu finden, der jede Menge Ideen hat, was man auf der Strasse anstellen kann. Mit dem Angriff der Deutschen auf Warschau, der Übernahme der Stadt und dem Errichten des Ghettos wird aus dem anfänglichen Spiel ein Überlebenskampf. Nachdem Vater und Bruder von einem Arbeitseinsatz nicht zurückkommen und die Mutter am Fleckfieber gestorben ist wird Aron von Janusz Korczak aufgelesen. Der Leser erfährt mit Aron von Korczaks Überzeugungen, seinem unbeirrbaren Einsatz, und begleitet die beiden und viele Waisenkinder zum Zug nach Treblinka. Der Roman besticht in der Schlichtheit der Sprache aus Sicht des Jungen.