Articles tagged with: Nationalsozialismus

Unerwarteter Ruhm, unerwartete Flucht

revedin-patagtonien

Jana Revedin: Flucht nach Patagonien, Aufbau Verlag 2021 €22,00

Die Faszination dieses Romanes liegt für mich darin, dass man auf lesende Weise Menschen begenet, die selbst Großes geschaffen haben. Pablo Picasso, Igor Strawinsky, Jean Cocteau, André Maurais, Klaus und Thomas Mann, Coco Chanel oder Walter Elias Disney - genannt Walt - um nur einige zu nennen. Die Autorin rückt in ihrem neuen Buch allerdings den österreichischen Möbeldesigner Jean-Michel Frank und seine Gönnerin und zugleich Freundin seiner Mutter,  Eugenia Erràzurìz, ins Zentrum des Geschehens. Sie ist diejenige, die den Anstoß zu seinem schnellen Ruhm gegeben hat, da sie nicht nur über Geld, sondern auch über wichtige Kontakte verfügt Im ersten Teil des Buches erzählt Frank in Rückblicken von seinen Erfahrungen als verkrüppelter Sohn der reichen Bankiersfamilie ohne große Ziele im Leben, seine Homosexualität entdeckend und in Paris in den 30er Jahren durchaus lebbar. Zwischendrin schwenkt Franks Blick auf seine Reiesebegleitung, besagte Mäzenin, mit der er sich im Februar1937 auf einem Schiff Richtung Buenos Aires befindet, um in deren Heimat in Patagonien das erste Grand Hotel vor Ort auszustatten. Was eine Fahrt ins große Abenteuer sein könnte, ist in Wirklichkeit ein gut ausgeklügelter Plan von Eugenia, um ihren "Jean Cheri" als Jude vor den Fängen des Nationalsozialismus zu schützen. Erst das pulsierende Paris, dann im. zweiten Teil des Romans das exotische Patagonien ... atemlos liest man über die Reise nach Patagonien genauso wie über schwere Verluste, das ruchlose Leben der Pariser Surrealisten üder über Franks depressive Phasen.

Generationengeschichte in Deutschland

schroeder-frau

Alena Schröder: Junge Frau am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid, dtv 2021, € 22,00

Vier Frauen auf der Suche nach ihrem Weg im Leben, nach den Menschen, die ihnen gut tun, dem Ort, der zu ihnen passt. Sie sind vier Generationen einer Familie und die Mütter und Töchter haben es nicht immer leicht miteinander. Vom Berlin der 20er Jahre, dem in der Zeit des Nationalsozialismus als auch dem Berlin unserer Zeit  gibt der Roman ein vielgestaltiges Bild. Auch das Leben in den kleinen Orten rund um Rostock in der Vergangenheit wird gut vorstellbar. So liest man sich mit dieser Familiengeschichte in frühere und heutige Zeiten hinein mit ihren jeweiligen Auseinandersetzungen ujnd Emotionen, sie uns in jedem Falle mitnehmen.

Eine Überlebensgeschichte, die zum menschlichen Handeln motivert.

naor-zeller-ss

Abba Naour, Helmut Zeller: Ich sang für die SS, H.C.Beck Verlag € 16,99

Am Anfang der Überlebensgeschichte Abba Naors steht das berührende Versprechen seines neunjährigen Urenkels, ihm einmal eine Uhr zu erfinden, die rückwärts geht, um dem Urgroßvater die Mutter und seine Brüder zurückzubringen. Denn Abba Naors Mutter Chana wurde zusammen mit dem damals sechsjährigen Berale in Auschwitz vergast, Naors älterer Bruder Chaim wurde in
Kaunas mit 15 Jahren erschossen.

Erika in New York

rehn-tochter-zauberer

Heidi Rehn: Die Tochter des Zauberers, Aufbau Verlag 2020, € 12,99

In der Reihe über berühmte Frauen im Aufbau Verlag ist nun ein Roman über Erika Mann erschienen. Er beleuchtet die ersten Jahre Erikas im Exil in New York. Als Thomas Manns Tochter wird sie mit offenen Armen von der Gesellschaft der Reichen und Schönen aufgenommen. Mit ihrem Bruder Klaus bewegt sie sich gleichzeitig in den Kreisen der europäischen Exilanten. Sie engagiert sich sehr dafür, eine Zukunft für ihr in Deutschland zunächst sehr erfolgreiches, nun unter Hitler verbotenes,  Kabarett "Die Pfeffermühle" zu ermöglichen und damit auch die Mitwirkenden in Sicherheit zu bringen. Darunter befindet sich ihre Lebensgefährtin Therese Giehse. Erika erhält bei ihrem Projekt Unterstützung ganz unterschiedlicher Art von zwei Männern, die auch ihr Herz erobern wollen und zu denen sie sich auch tatsächlich hingezogen fühlt. Wie sich in diesem Gefühlsdilemma eine Lösung findet, wie die Pfeffermühle in New York zwar scheitert, aber Erika zu einer viel gehörten und gefragten Vortragenden wird, die in einer geschickten Verknüpfung persönlicher Erlebnisse und politischer Ereignisse zum Widerstand gegen den Nationalsozialismus aufruft, lässt sich in der opulenten schmökerhaften Romanbiografie von Heidi Rehn vortrefflich nachvollziehen.

Mehr Mitgefühl

gratz-meer

alan Gratz: Vor uns das Meer, Hanser Verlag 2020 € 17.-

1939: Josef ist in Deutschland in eine jüdische Familie hinein geboren, die versucht, nach Kuba zu emmigrieren. Die kubanische Regierung lässt die Menschen nicht an Land. Nach langer Irrfahrt landet das Schiff wieder in Europa. Nur seine kleine Schwester Ruth wird überleben. Ihr werden wir später noch einmal wieder begegnen. 1994: Isabel lebt auf Kuba und flüchtet mit ihrer Familie in einem selbstgebastelten Boot, das der Fahrt kaum standhält, vor dem Castro Regime nach Florida. Ihre Mutter, hochschwanger, wird am Strand ihren Bruder zur Welt bringen. Er hat es als erster geschafft ein Amerikaner zu sein. Der Familie wird die Einbürgerung in die USA gelingen. 2005: Mamouds Haus in Aleppo wird von einer Bombe getroffen. Die Familie versucht ihr Leben zu retten. Sie begibt sich auf die Flucht mit ungewissem Ziel. Vielleicht können Sie es nach Deutschland schaffen? Alan Gratz zeigt: egal woher und wohin oder zu welcher Zeit, die Umstände, Verluste und Hoffnungen Geflüchteter bleiben immer die Gleichen. Seine Heimat verlässt man nur in äußerster Not. Auf der Flucht verliert man alles. Auch geliebte Menschen. Ruth wird Mamoud in Deutschland empfangen und ihm bei seinem Neuanfang helfen. Sie hat die Flucht selbst erlebt. Alan Gratz möchte mit seinem Buch die Leser ergreifen und begreiflich machen. In cineastischer Dramatik schneidet er die drei Schicksale, welche mit historischer Vorlage  romanhaft erzählt werden, gegeneinander. Alan Gratz trägt das Mitgefühl in die Herzen seiner Leser.

Entlarvung, Fettrüsten und Katzen in Ketten

mohnhaupt-tiere-nationalsozialismus

Jan Mohnhaupt: Tiere im Nationalsozialismus, Hanser Verlag 2020 € 22.-

Tiere leben mit Menschen. Manchen schenken wir unser Vertrauen. Sie verrichten Arbeit und sind Nahrungsquelle, Begleiter und treue Freunde. Tiere erobern unser Herz. Der Umgang mit einem Tier ist selbstverständlich und alltäglich. Wie sich die Nationalsozialisten gerade diesem Tier-Mensch Verhältnis angenommen und ihre Ideologie damit bis in den letzten Winkel aller Haushalte positioniert haben, belegt Jan Mohnhaupt kenntnisreich in diesem Sachbuch. Schon in seinem ersten Buch Der Zoo der Anderen. Als die Stasi ihr Herz für Brillenbären entdeckte und Helmut Schmidt mit mit Pandas nachrüstete trug Mohnhaupt zusammen, wie mit Berliner Zoos Politik gemacht wurde. In Tiere im Nationalsozialismus geht er einen Schritt weiter und nimmt sich Tieren und Menschen im privaten Lebensbereich an, und zeigt dabei auch die Synergien zwischen nationalsozialistischer Politik, ideologischer Wissenschaft und Erziehung auf.

Was darf eigentlich Widerstand?

geldorf-reden

nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2021, Jugendbuch

Wilma Geldorf: Reden ist Verrat, Gerstenberg Verlag 2020 € 18,00

Reden ist Verrat greift ein ethisches Thema auf, das in den Jugendbüchern über die Zeit des Nationalsozialismus unerwähnt bleibt: Was darf eigentlich Widerstand? Wie weit darf er gehen? Schonungslos, ehrlich und einfühlsam erzählt Wilma Geldof von der Entwicklung der 15-jährigen Freddie zur mutigen Widerstandskämpferin in den Niederlanden. Dabei ergänzt sie biografische Fakten mit Fiktion und schafft eine lückenlose Geschichte ohne zu verwirren. Der Roman wühlt auf und macht emotional. Und er bringt immer wieder zum Nachdenken.

Tiere im Nationalsozialismus

mohnhaupt-tiere-nationalsozialismus

Jan Mohnhaupt: Tiere im Nationalsozialismus, Hanser Verlag 2020 € 22.-

Der Umgang mit einem Tier ist selbstverständlich und alltäglich. Wie sich die Nationalsozialisten gerade diesem Tier-Mensch Verhältnis angenommen und ihre Ideologie damit bis in den letzten Winkel aller Haushalte positioniert haben, belegt Jan Mohnhaupt kenntnisreich in diesem Sachbuch. Schon in seinem ersten Buch Der Zoo der Anderen. Als die Stasi ihr Herz für Brillenbären entdeckte und Helmut Schmidt mit Pandas nachrüstete trug Mohnhaupt zusammen, wie mit Berliner Zoos Politik gemacht wurde. In Tiere im Nationalsozialismus geht er einen Schritt weiter und nimmt sich Tieren und Menschen im privaten Lebensbereich an, und zeigt dabei auch die Synergien zwischen nationalsozialistischer Politik, ideologischer Wissenschaft und Erziehung auf. Einer möglichen Verklärung von Tierliebhabern in der NS-Führung bietet Monhaupt keinen Raum. Immer wieder führt er ihren scheinbar tierschützenden Umgang in klarer Dramartugie zu den Verbrechen des NS-Regimes. Ein umfangreicher Anhang belegt die mehrjährige, gute Recherche und gibt die Möglichkeit tiefer einzutauchen, in ein spannendes Thema, das bisher wenig Beachtung fand. Ein rundum gelungenes und beeindruckendes Buch, in dem es Mohnhaupt gelingt, auf der Basis bekannter Fakten neue Sichtweisen zu eröffnen.

„Schönheit ist der Glanz der Wahrheit.“ Mies van der Rohe

casas-mies

Augustín Ferrer Casas: MIES. Mies van der Rohe - ein visionärer Architekt, Carlsen Verlag 2019 € 20.-

Die Graphic Novel präsentiert das Leben Mies van der Rohes aus einem Gespräch heraus, welches der alte Ludwig Mies mit seinem Enkel führt. Sie befinden sich auf dem Weg von Amerika nach Berlin, zur Grundsteinlegung der Neuen Nationalgalerie. Die Schaffensgeschichte Mies van der Rohes beginnt mit seinem anstoßerregenden Deutschlandpavillon zur Weltausstellung 1929. Nur eine Statue und eine freistehende Wand aus kostbarem Marmor fängt den Blick in seinem Inneren. Schön. Weniger ist mehr. Die Nazis ließen den Pavillon, er stellte "die Macht des modernen Deutschlands dar, das mit viel Mühen die Folgen eines ruinösen Krieges überwand", abreißen, ebenso wie sein Liebknecht-Luxemburg Denkmal. Und schon gerät der Betrachter zwischen die Fronten von Kunst und Politik. Zwischen Zeppelinen und Hakenkreuzen versuchte der Architekt und Leiter des Bauhauses in Dessau seine jungen Studenten an seine moderne, transparente Bauweise heranzuführen. Die Moderinät wird weniger und weniger gewollt. Im nationalsozialistischen Deutschland bleibt kein Mittelweg. Anpassung und Hingabe, Verrat der eigenen Ideen oder Fortgang. Mies van der Rohe emigrierte. Ein ganzes Leben, viele Frauengeschichten, Privatbungalows und Designklassiker später wird die Neue Nationalgalerie in Berlin das einzige Bauwerk sein, welches der große Architekt der Moderne in Deutschland nach dem Krieg errichtet hat. Der spanische Comickünstler Casas präsentiert in seinen Bildern ein pralles, an manchen Stellen fiktionalisiertes Leben, welches durch seine Widersprüche, die es zur ästhetischen Schönheit der Kunst erzeugt, in besonderer Intensität und Lebendigkeit aufflammt.

Mutter und Sohn

leyshon-wald-tb

Nell Leyshon: Der Wald, Eisele Verlag Tb 2020 € 12,00

Die zart gezeichneten Vögel, Zweige und Früchte auf dem Buchumschlag deuten auf das sensitive Seelenleben von Zofia und Pawel hin. Mutter und Sohn sind durch die Kriegswirren des Zweiten Weltkrieges in Warschau sehr aufeinander bezogen. Zofia, eine musikalische Frau aus großbürgerlichen Verhältnissen muss lernen, in zunehmender Beschränkung zu leben, bis hin zum Leben in einem Versteck im Wald. Pawel ist ein kleiner, ängstlicher genau beobachtender Junge. Die Beiden werden die Kriegszeiten überstehen und als Sofia und Paul in England leben. Die emotionale Nähe wird auf eine große Probe gestellt als Sofia begreift, dass ihr Sohn homosexuell ist und sie ihr Bild vom Leben neu sortieren muss. Die Autorin Nell Leyshon lässt ihre Figuren in einer Weise agieren und denken, die dem Leser viele Impulse gibt. Sie schreibt in einer schönen, nachdenklichen Sprache, die den Leser gerne manche gedanklichen Umwege mitgehen lässt in einer durchaus spannenden und in vielerlei Hinsicht bereichernden Geschichte. Ein grandioser Roman!

Grandios!

lutes-berlin

Jason Lutes: Berlin. Gesamtausgabe, Carlsen 2019 € 46.-

Heute steht die Weimarer Republik im Fokus und hält für so manchen Vergleich zur heutigen Zeit her. Lutes begann dieses, zwanzig Schaffensjahre umfassende, Werk 1994. In symphonischer, atemraubender Manier hat das Leben in der Großstadt Berlin zwischen 1928-1933 auf 550 opulente Seiten gebannt. Da ist Marthe. Sie flüchtet vor einer arrangierten Heirat in ein Kunststudium nach Berlin. Im Zug lernt sie den Journalisten Kurt Severing kennen, der ihr in der fremden Stadt die ersten Schritte erleichtert. Er arbeitet für Ossietzkys Weltbühne, mit Ringelnatz als Freund an seiner Seite. Marthes Liebe zu Severing wird zum beständigen Auf und Ab und bald durch eine neue Tonart erweitert. In der Kunstschule lernt sie Anna kennen. Ein junge Frau, die sich als Mann kleidet und fühlt. Die ganze Stadt ist in Bewegung. Eine Zeit am Abgrund. Eine Zeit in der sich Hass und Gewalt formieren. Eine Zeit, die atemlos macht. Und sprachlos. Eine Zeit, in der Severking an der Macht seiner Worte zu zweifeln beginnt und doch sind es Worte, die hetzen, verbünden, trennen und aufzuwiegeln verstehen.  Weitere Geschichten kreuzen den Weg.  Da ist Sylvia. Ihre Eltern sind Arbeiter. Mit dem Arbeitsplatzverlust der Mutter trennen sie sich und teilen die Kinder auf.  Gudrun stirbt bei einer Demonstation der KPD auf der Straße. Sylvia wird sich auf der Straße durchschlagen und selbst zur Kommunistin. Eine zeitlang gewährt ihr eine jüdische Familie Unterschlupf. Ihr Vater und ihr Bruder werden Anhänger der Nationalsozialisten. Da ist Margarethe, einst Severkings Geliebte. Sie kommt aus großbürgerlicher, industrieller Welt, die sich am Ende ebenso mit Hitler verbünden wird.  Vor großartig eingefangener Stadtkulisse in scharfem schwarzweiß, zwischen gleißendem Licht und erbarmungslosen Schatten zeichnet Lutes laute und stille Lebensdramen, politische Umbrüche, Untergang und Hoffnungsschimmer und eine sich mit Angst füllende, widersprüchliche, bald berstende Welt. Diese graphic novel bietet viele Ebenen. Man kann sie wieder und wieder lesen und Neues entdecken. Die Gesamtausgabe umfasst die drei Einzelausgaben in größerem Format und wurde um Erklärungen zu Bauwerken und Plätzen der Stadt, sowie Skizzen und einem Interview mit Jason Lutes ergänzt. Sie ist ein Schmöker, ein Gedicht. Sie ist absolut lesenswert.

Ist das Leben eine Frage der Identität?

wuerger-stella

Takis Wuerger: Stella, Hanser Verlag 2019 €22.-

Es gibt Geschichten, die immer wieder von Neuem erzählt, dem Vergessen entrissen und aus anderen Blickwinkeln erforscht werden müssen. Die Geschichte von Stella Goldschlag, einer jüdischen Gestapo Kollaborateurin, wurde 2016 für das Musical „Das blonde Gespenst vom Kurfürstendamm“ wieder entdeckt. 2017 erzählte der Kinofilm „Die Unsichtbaren – Wir wollen leben“ vom Schicksal untergetauchter Berliner Juden und Stella Goldschlags Verrat an ihnen. Auch Takis Würger hat sich in seinem neuen Roman dieses Stoffes angenommen. Er fokussiert das für Stellas Zukunft entscheidene Jahr 1942 und stellt ihr zwei Männer an die Seite.

Stille Helden

hackl-seil

Erich Hackl: Am Seil, Diogenes Verlag 2018 € 20,00

Zum Glück gab es sie doch auch, die stillen Helden zur Zeit der nationalsozialistischen Vorherrschaft. Einer von ihnen war Reinhold Duschka. der die freigeistige Jüdin Regina Steinig und ihre Tochter Lucia vier Jahre lang in  seiner Werkstatt in Wien versteckte. Er war ein Mensch der Taten, nicht der Worte und so erfuhr auch in der Nachkriegszeit kaum jemand von seiner Loyalität. Nun ist es an der Zeit, die Geschichte zu erzählen! Der Literat Erich Hackl nimmt sich mit Empathie ihrer an uns lässt auch Lucia zu Wort kommen.

Am Bauhaus in Weimar

saller-martha

Tom Saller: Martha tanzt, List Verlag € 20,00

Martha sieht schon als Kind Formen, wenn sie Musik hört. Wolfgang, der wie ein väterlicher Freund in Marthas Familie lebt, versteht sie und weiß vom neu eröffneten Bauhaus in Weimar. Vielleicht findet sie dort heraus, wie sie diese Fähigkeit umsetzen kann? So folgt der Leser Martha ins Weimar der 1920er Jahre und ihrem Weg zu den großen Meistern, zu ihrer ersten Frauenfreundschaft, zum Ausdruckstanz und  beobachtet mit ihr das Erstarken der rechten Kräfte. Nach fünf Jahren kehrt Martha in ihre Heimat Pommern zurück, wo sie ihren sehr eigenen Weg geht. Wie sie die Kriegszeiten überlebt, erschließt sich aus der Rahmenhandlung in der heutigen Zeit, da ihr Tagebuch auftaucht und einen jugendlichen Leser in seinen Bann zieht.

Jugendopposition im Dritten Reich. Johannes Herwig mit „Bis die Sterne zittern“

herwig-sterne

Johannes Herwig: Bis die Sterne zittern, Gerstenberg Verlag 2017 € 14,95

Wild, bunt, rebellisch – Johannes Herwig erzählt von den "Leipziger Meuten", einer jugendoppositionellen Bewegung im Dritten Reich. Eine eigene Meinung haben, sich nicht anpassen und das Leben feiern –  auch in der Zeit des Nationalsozialismus gab es Jugendliche, die frei sein wollten und sich dem Zugriff der Nazis entzogen. Der Leipziger Autor Johannes Herwig erzählt in seinem neuen Jugendroman Bis die Sterne zittern  mitreißend von den sogenannten "Leipziger Meuten". Sie sind der ermutigende Beweis, dass nicht alle ihre Menschlichkeit für eine Ideologie aufgaben.

Homage an Erich Kästner – Detektivarbeit heißt frei und unabhängig zu denken.

kerr-friedrich-detektiv

Philip Kerr: Friedrich der Große Detektiv, Rowohlt Verlag 2017 € 14,99

Berlin 1933: Friedrichs Nachbar Erich Kästner hat dem 12-jährigen ein signiertes Exemplar von Emil und die Detektive geschenkt. Nun brennt er mit kindlicher Leidenschaft für die Detektivarbeit und hat das Buch schon viele Male gelesen.  Gerecht sollte es auf der Welt zugehen. Aufmerksam beobachtet er die Menschen um sich herum. Die neuen Hilfspolizisten der NSDAP erobern einschüchternd und gewaltbereit die Gehsteige. Viele Bürger, auch sein Bruder Rolf, rufen begeistert "Sieg Heil" auf den pomösen Siegesmärschen der Nationalsozialisten mit Fakeln und Millitärmusik. Welcher Sieg, fragt sich Friedrich im Stillen. Er nimmt wahr, wie sein Freund Leo Hertz in der Schule von Lehrern drangsaliert wird, bis er mit seiner Familie das Land verlässt. Immer mehr Menschen verlassen Deutschland. Die Erwachsenen werden schweigsamer.  So oft er kann, sucht er bei seinem Freund Kästner Rat. Auch bei Gesprächen mit Erwachsenen ist neuerdings Detektivarbeit gefragt. Kerr arbeitet behutsam und routiniert. Entlang realer Figuren,  Schauplätzen und Ereignissen entwickelet er spielerisch eine spannenden Geschichte, die in vielen kleinen Details, auch für völlig unbedarfte, junge Leser, von der Machtübernahme 1933, dem Umbau des Landes zur Diktaur, der Ausbreitung von Terror und Gewalt und der Stimmung der Menschen in Deutschland erzählt. Ein guter Grund, sich den kindlichen Blick zu bewahren, doch Friedrich wird in dieser, politsch aufgeladenen Zeit, viel zu schnell erwachsen. Aber er bleibt unbeirrt: ein freier, unabhängiger Denker. Solche Detektive braucht das Land!

Delikater Gewissensspiegel

prinz-bonhoeffer

Alois Prinz: Dietrich Bonhoeffer. Sei frei und handele! Inselt TB 2020 € 10,00

Widerstand klingt groß und mutig und ist im Detail doch eine kniffelige Angelegenheit

Im kirchlichen Widerstand gegen den Nationalsozialismus ist er eine Ikone: Dietrich Bonhoeffer. Ein Heiliger? Ein Held? Ein Unbeirrter? Eine Vorbildfigur. Straßen und Plätze sind nach ihm benannt worden. In der Schule kommt heute kein Jugendlicher an ihm vorbei. Was also ist das Besondere an einer Biografie über Bonhoeffer? Dem routinierten Biografen Alois Prinz gelingt es immer wieder von Neuem, seine Leser auf eine unerwartet faszinierende Lebensreise mitzunehmen. Tief hinein taucht er sie diesmal, in die Erkenntnisprozesse eines Menschen, bei dem nichts, wofür er später stehen sollte, auf der Hand lag. Bonhoeffer war ein ängstliches Kind und ein schulischer Überflieger. Sein Wunsch, ausgerechnet Theologie zu studieren, verwunderte.

In der Fremde

bauer-chikago

Theodora Bauer: Chikago, Picus Verlag, € 22,00

Es ist Anfang der 20er Jahre, als sie auswandern: Feri und Katica, ein junges Paar und Katicas Schwester Ana. Mit großen Hoffnungen auf ein glücklicheres, freieres, reicheres Leben ziehen sie aus dem östereichisch/ungarischen Grenzgebiet nach Chikago. Doch einfach ist es nicht in der Fremde, die nur der stillen Ana und ihrem Neffen Josip vorübergehend Heimat werden wird. In all ihrer Schlichthiet ist Ana ist die zentrale Figur, sie ist groß im Erspüren und Beobachten und zögert nicht, zu Handeln. Der Roman zieht den Leser immer mehr in den Bann, lässt Spannung wachsen und vermittelt eindrücklich ein Stück Gesellschafts- und Zeitgeschichte.

Premierenlesung: Margret Greiner stellt das Leben der Künstlerin Charlotte Salomon vor.

greienr-salomon
 "Am 17. April 2017 jährt sich ihr Geburtstag zum 100. Mal, ein Anlass für mich, diese besondere Künstlerin ins Licht zu stellen." Margret Greiner
Sie war im weitesten Sinne eine Autodidaktin. Ein Kindermädchen brachte sie zum Malen, die Kunsthochschule besuchte sie nur kurze Zeit. Als Jüdin verfolgt und ins Exil getrieben, zeichnete und schrieb sie vor ihrer Deportation über ihr Leben. Sie hinterließ einen Koffer mit 1325 Gouachen expressionistischen Stils, auf die Margret Greiner in ihrer Biografie immer wieder sehr engen Bezug nimmt und uns damit eine faszinierende Künstler-Persönlichkeit präsentiert. Katrin Rüger

Historisch und literarisch sensationell

frenkel-haupt

Francoise Frenkel: Nichts, um sein Haupt zu betten, Hanser Verlag 2016 € 22,00

1943 geschrieben und veröffentlicht, auf einem Flohmarkt in Nizza wiederentdeckt, 2015 in Frankreich neu aufgelegt und in diesem Jahr erstmals ins Deutsche übersetzt: Francoise Frenkel, eine junge polnische Jüdin, die in ihrer Begeisterung für die französische Literatur 1921 die erste französische Buchhandlung in Berlin eröffnete, erzählt von ihrem Leben. Ihrem erfolgreichen Engagement für die Literatur wird 1939 mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten ein Ende gesetzt. Sie flieht nach Paris und von dort aus quer durch Frankreich bis nach Nizza. Hier erlebt sie sowohl die Nöte des Überlebens im besetzten Frankreich als auch die couragierte Hilfsbereitschaft in der französischen Bevölkerung. Der Leser folgt gebannt ihren Beobachtungen in Freiheit, im Versteck, auf der Flucht, im Gefängnis. Beim 3. Versuch wird ihr die illegale Überquerung der Grenze in die Schweiz gelingen, gleich danach hat Francoise Frenkel das vorliegende Buch verfasst. Ein außergewöhnliches Zeugnis, ein historisch und literarisch sensationeller Fund.

 

Zwei ungleiche Schwestern

kristin hannah die nachtigall

Zwei ungleiche Schwestern

Kristin Hannah, Die Nachtigall, Rütten & Loening Verlag 2016 € 19,99

Paris 1939. Die Geschichte zweier Schwestern in Frankreich zur Zeit der deutschen Besetzung bringt den Leser dazu, sich auf zwei ganz unterschiedliche Schicksale einzulassen. Während Vianne am liebsten die Augen  vor der Realität verschließen möchte, nicht wahrhaben möchte, dass ihre jüdische Freundin eines Tages nicht mehr an der Schule unterrichten darf, und sich notgedrungen damit abfinden muss, auch in ihrem Haus ein deutscher Offizier leben wird, will sich ihre Schwester Isabelle nicht mit der Lage Frankreichs abfinden und geht in die Résistance. Beiden Schwestern wird im Laufe der Zeit mehr abverlangt, als sie es jemals für möglich gehalten hätten. Das Buch ´Die Nachtigall` steht stellvertretend für das Schicksal vieler französischer Frauen und nimmt einen mit auf eine lange Lesereise. 

Die Angst geht um

frank goldammer der angstmann

Frank Goldammer, Der Angstmann, dtv Verlag 2016 € 15,90

Max Heller ist ein grundsolider Kriminalinspektor, der nur seine Arbeit machen will. Und das mitten in Dresden, kurz vor Ende des 2. Weltkrieges, während die Russen bereits im Vormarsch sind und die Menschen kurz vor dem Verzeifeln, sich gegenseitig Denunzieren und Resignieren sind. Ein psychopathischer Sereinmörder, der Frauen bei lebendigem Leib die Haut abzieht, lässt Max Heller nicht kalt. Er bemüht sich, seine Arbeit trotz der widrigen Umstände, trotz eines überzeugten SS-Anhängers als Chef, der seine Aufklärungen sabotiert, und trotz Hunger und Ängsten so gut wie möglich zu machen. Als er und seine Frau Karin mitten in der großen Bombadierungsnacht, in der Dresden dem Erdboden gleichgemacht wird, mit dem Leben gerade so davon kommt, verliert er zwar seinen Job, den Mörder aber nicht aus den Augen, denn er treibt weiter sein Unwesen... Ich finde die Atmosphäre bedrückend gut in dem Buch, die Kriegsszenerien gehen unter die Haut, die Schicksale der Menschen werden von allen Seiten beleuchtet, von denen, die einfach nur Opfer waren, den Agitatoren, und solchen, die die Augen verschlossen hatten. Ein gelungener historisch in den Jahren 1944/45 angesiedelter Krimi.

Das literarische Spiel mit dem Was wäre wenn: Berlin – London

voorhoeve-liverpool-street

Anne Voorhoeve: Liverpool Street, Ravensburger TB € 8,95

Zuerst hatte ich wegen des grauen Covers keine Lust, Liverpool Street zu lesen, aber dann war ich begeistert. Denn das jüdische Mädchen Ziska beschrieb ihre eigentlich ernste Geschichte der jeweiligen Situation entsprechend mit Witz und Humor oder aber voller Trauer. Als die Nazis ihren Vater einsperren, schickt ihre Mutter Ziska mit einem der Kindertransporte nach London. Sie muss alles zurücklassen, doch per Zufall trifft sie auf eine Familie die sie trotz anfänglicher Schwierigkeiten aufrichtig lieb gewinnt. Clara, 13 Jahre

Alexandra Senfft und der lange Schatten der Täter

senfft

Seit "Der lange Schatten der Täter" an unserer Kasse steht, entlockt das Buch seinen Betrachtern persönliche Geschichten. Geschichten, die von starken Emotionen geprägt sind. Es schien uns, als riefe das Buch schon vom Cover weg: Lasst uns endlich reden! Über das Schweigen, über Scham und Schuld, und über die Verantwortung, die wir heute noch in Bezug auf unsere Geschichte tragen. Im Gespräch mit Katrin Rüger erzählte Alexandra Senfft, die den dialogischen Ansatz der Konfliktbewältigung beim israelischen Posychologen und Friedensforscher Dan Bar-On studiert hatte und seit vielen Jahren zu den transgenerationellen Folgen des Nationalsozialismus arbeitet, vom Loyalitätskonflikt, von der Angst vor Wahrheiten, und von Fragen nach einer Definition von Täterschaft. Aber nicht nur Täternachkommen, auch Opfer des Holocaust und deren Nachkommen vereint sie in ihrem neuen Buch, welches Brücken baut und Verbindungen schafft. Redet mit euren Eltern und Großeltern, mit euren Kindern und Enkelkindern lautete ihr Appell am Ende. Der von großer persönlicher Präsenz geprägte Abend wird noch Anlass für viele Gespräche geben. Ein Fest wars! Danke.

Mutige Menschen

nuernberger-widerstand

Deutscher Jugendliteraturpreis Sachbuch

Christian Nürnberger: Mutige Menschen. Widerstand im Dritten Reich, Gabriel Verlag 19,99

„Als mein Verleger mich bat ein Jugendbuch zu schreiben sagte ich: Jugendliche kann ich nicht. Ich kann nur Erwachsene.“ Christian Nürnberger in einem Gespräch mit Katrin Rüger

Schade, dass ich vergass zu fragen, wie Sie es dann doch geschafft haben, eins zu schreiben...vermutlich ist es grad deswegen so gelungen, da Sie kein speziell für Jugendliche konzipiertes Buch geschrieben haben, sondern einfach nur ein Buch, welches versucht ein paar Dinge zu klären und von jedem gelesen werden kann, der sich dafür interessiert.