Articles tagged with: Ludwig

Kinderalltag an der Mauer

ludwig-mauerschweinchen

Katja Ludwig: Das Mauerschweinchen, cbj 2019 € 13.-

"Schwein gehabt", denkt Aron, als das Meerschweinchen an seinem improvisierten Gleitschirm über die Grenzanlage in den Westen Berlins segelt. Ein Meerschwein und die Berliner Mauer bilden den Mittelpunkt zweier Kindergeschichten, die vom Leben in den deutschen Ländern der 80er Jahre erzählen. Die Mauer führt quer über die Wolliner Straße und bildet die Begrenzung der kindlichen Welten. Arons Eltern wollen mit dem Westen nichts zu tun haben, aber Arons Oma besucht ihn regelmäßig. Als Rentnerin darf sie von Osten nach dem Westen reisen. Deshalb nennt Aron sie auch seine "Wandeloma". In Noras Mietshaus, auf der westlichen Seite wohnt auch eine Oma. Jeder nennt sie Oma Wirsing. Sie wandelt manchmal in umgekehrter Richtung, von West nach Ost, um sich die Haare preisgünstig in lila Locken legen zu lassen. Noras größter Weihnachtswunsch wäre ein Meerschwein gewesen, doch ihre Eltern wollen ihn ihr nicht erfüllen.

Luft & Sonne

ludwig-schwarze-haeuser

Sabine Ludwig, Schwarze Häuser, Dressler Verlag € 14,99

Deutschland vor vierzig Jahren: Vier Mädchen werden zusammen mit vielen anderen Kindern zur Erholung für 6 Wochen in ein Kinderkurheim geschickt. Uli, Fritze, Freya und Anneliese. Zuerst nur Zimmerkameraden doch dann wurden sie gute Freundinnen. Doch das Kurheim ist alles andere als Urlaub. Das Essen ist grausam, die Kinder dürfen nur einmal in der Woche duschen und die Strafen sind grausam. Doch die Strafen stehen sie gemeinsam durch. Kurz vor dem Ende der 6 Wochen, an dem ersten Advent verschwindet Freya. Wo ist sie hin verschwunden? Uli, Fritze und Anneliese machen sich während des Weihnachtsvorspiel auf den Weg, um Freya zu finden und entdeckten sie im Watt. Dieses Buch ist spannend und witzig. Man kann sich in die Charaktere gut hineinversetzen. Man merkt, das Sabine Ludwig aus ähnlicher Erfahrung schreibt. Man schmeckt das Essen und man fühlt mit den leidenden Mädchen mit, zB die vielen Ohrfeigen. Von mir bekommt das Buch die Schulnote 1. Anna, 12 Jahre