Articles tagged with: Gletscher

Spiel der Vorstellungskraft

macfarlane-berge

Robert Macfarlane: Berge im Kopf. Geschichte einer Faszination, Verlag Matthes & Seitz 2021 € 34,00

"Vor drei Jahrhunderten hätte man es noch für Wahnsinn gehalten, auf einen Berg zu steigen und dabei sein Leben zu riskieren." Zitat: Macfarlane, Berge im Kopf
MacFarlane nimmt uns mit auf eine ungewöhnliche Reise, eine Reise zur Kraft menschlicher Vorstellung, zur Suche nach einem unberührten, erhabenen Sehnsuchtsort, zum herausfordernden Spiel mit der Angst. Wir folgen ihm auf sprachlich klarer, unprätentiöser und direkter Route zu verschiedensten Gipfeln dieser Welt. Mal an den Fuß der Berge, mal auf Gletscher, Grate oder an steile Wände. Dabei untersucht und zitiert er historische Reiseberichte auf der Suche nach Aspekten von Beweggründen und Gefühlsempfindungen der Abenteurer. Den historischen Blick gleicht er mit eigenen Erfahrungen ab. So bleiben wir hautnah im Geschehen und erfahren von der geologischen Suche nach dem Ursprung der Berge, der Faszination und Schönheit des ewigen Eises und dem Run auf die Gletscher in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Am Berg kann man viele Tode sterben. Doch die Anziehungskraft der Berge nimmt stetig zu. Nicht zuletzt spielt immer wieder die Zeit eine wichtige Rolle im Geschehen. Die Gedanken Macfarlanes reflektieren zahlreiche Aspekte, welche die Berge in ungwohntem Licht erscheinen lassen. Ein Buch für Bergliebhaber und -kenner und alle, die vom Blick der Menschen auf die wilde Natur fasziniert werden möchten.

Eiskalte Machenschaften

koppelstaetter-gletscher

Lenz Koppelstätter, Der Tote am Gletscher, KiWi Tb € 9,99

Der Krimi von Lenz Koppelstätter lebt für mich von dem Charme der beiden Ermittler: der Sizilianer Ispertore Saltapepe, den es frisch ins Schnalstal verschleppt hat und der ständig von seinen Mafiafällen träumt; er findet einfach alles in den kleinen Bergdörfern provinziell, angefangen von den Ermittlungsmethoden bis hin dazu, dass man zum Ort des Verbrechens tatsächlich nur auf Skiern gelangt. Ihm an der Seite arbeitet der ortsansässige gemütliche Commissario Grauner, der viel an Essen denkt, die Machenschaften der Leute kennt und seine ganz eigene Art des Ermittelns hat. Man wartet vergeblich auf rasante Action, dafür aber wird man mit den Bergdörfern des Schnaltals und seinen Bewohnern bestens vertraut gemacht. Wäre da nur nicht die Leiche am Gletscher, ermordet mit dem Originalpfeil aus dem Ötzimuseum ...