Articles tagged with: Gesellschaft

Zurück aus der Zukunft

harding-future-history

Thomas Harding, Florian Toperngpong: Future History 2050, Jacoby & Stuart 2020 € 18.-

Das Buch war sehr gut. Darin erzählt eine Großmutter ihrer Enkeltochter 2050, was in den Jahren von 2020 bis 2050 passiert. Dabei spielt der Klimawandel natürlich eine große Rolle, aber es wurden auch andere zukünftig mögliche Änderungen angesprochen, die ich so überhaupt nicht im Kopf hatte, zum Beispiel dass Gefängnisse fast vollständig geschlossen werden. Zusätzlich zählt der Autor nicht nur die Folgen des Klimawandels auf, wie das Schmelzen der Gletscher und der Anstieg des Meeresspiegels, sondern konzentriert sich hauptsächlich darauf, was danach passiert, wenn große Hafenstädte schon überschwemmt sind und die Durchschnittstemperatur auf der Erde schon zu weit angestiegen ist, wenn die Klimakatastrophe schon ein Stück weit Normalität geworden ist. Auch gut war, dass der Autor gezeigt hat, dass die Menschen so Angst hatten vor dem Klimawandel, dass sie andere Einschränkungen der Freiheit gerne in Kauf nahmen. Anschaulich unterstützt wurden die Erzählungen der Großmutter durch Dokumente und Fotos. Insgesamt war es ein sehr interessantes Buch, dass gut überlegt war. Juliana, 16 Jahre

Inseldrift

drnaso-sabrina

Nick Drnaso: Sabrina, Blumenbar 2019 € 26.-

Calvin, Leutnant der Air Force, beherbergt seinen Schulkammeraden Teddy, dessen Freundin Sabrina seit Wochen vermisst wird. Drnasos Szenen kennzeichnen Sprachlosigkeit und stummen Schmerz, Hilfsbereitschaft in Hilflosigkeit. Illusionslos und unsentimental. Das Leben in gebrochener, matter Farbigkeit leerer Räume. Calvin ist Vater einer vierjährigen Tochter. Frau und Tochter haben ihn verlassenn. Noch hofft er, nach Ablauf der Vertragsfrist die Arbeitsstelle wechseln und wieder in die Nähe seiner Tochter ziehen zu können. Gleichförmig arbeitet er sich durch die Tage, nachts spielt er mit den Arbeitskollegen Egoshooter Spiele. Die gesichtslosen Welten gleiten ineinander. Der gewaltsame Tod Sabrinas kommt per Post als Video in die Redaktionen, lässt die böse Vorahnung real werden, und verbreitet sich als Livestreamact samt vieler Verschwörungstheorien unaufhaltsam im Netz. Calvins mechanische Hingabe zu Teddy, die ignorante Züge trägt, hilft ihm, Shitstorm und Morddrohungen stand zu halten. Teddy s Leere füllt ein zwielichtigem Radiosender, dessen Moderator den Untergang der Welt beschwört und sein Heil verkündet. Ist dies die schöne, neue Welt oder ihr gesellschaftlicher Zerfall, der Wirklichkeit entrückt? Drasno inszeniert Menschen in einer verstörenden Welt, lässt sie an der Oberfläche zu treiben, einem nicht fassbaren, passiven Strom ausgesetzt, auf sich selbst zurückgeworfen, umherwandlend in unterkühlter Starre. Kontaktarm und isoliert ertragen sie eine Welt voller Härte auf der verzweifelten Suche nach Leben, nach Menschlichkeit. Die kleinen Lichtblicke, die Suche Teddys nach der Hauskatze oder Calvins Wohnungsübergabe an einem Kollegen am Ende, seinen Abschied und Aufbruch in einen neuen Lebensabschnitt, wirken wie ganz großes Kino. Die herausragendste Graphic Novel des Jahres, die man gelesen haben muss. Sprachlose Bilder eines befremdlichen und nur allzurealen Miteinanders.

Nathalie Weidenfeld – Erziehungstipps aus aller Welt

weidenfeld-eltern

Nathalie Weidenfeld: Warum schwedische Eltern gute Laune haben und äthiopische Kinder hilfsbereit sind, Piper Verlag 2019 €

Erziehungsratschläge aus 33 Ländern

Sie waren im Büro, haben eingekauft, die Tochter zum Gitarrenunterricht gefahren, Vokabeln abgefragt und gekocht, aber Ihre Kinder starren aufs Handy, behaupten, dass sie Hühnchen hassen, und weigern sich, mit dem Hund Gassi zu gehen? Sie fragen sich, was Sie falsch machen, wo doch französische Kinder sich sogar im Restaurant benehmen und chinesische Kinder freiwillig Klavier üben? Nathalie Weidenfeld wollte wissen, was deutsche Eltern von anderen lernen können, und hat 99 Erziehungstipps aus 33 Ländern gesammelt, vom japanischen Geheimnis ausgeschlafener Kinder bis zum buddhistischen Umgang mit muffigen Teenagern. Alle für gut befunden von erfahrenen Müttern – und aufgeschrieben, um Ihr Leben besser und ein wenig entspannter zu machen.

Mut zum Ungewohnten. Max Dorner präsentiert: Steht auf, wenn ihr nicht könnt.

dorner-steht-auf

Maximilian Dorner: Steht auf, wenn ihr nicht könnt. Behinderung ist Rebellion, btb 2019 € 20.-

Vieles im Leben des Menschen ist an seinen aufrechten Gang angepasst. Literarisch und inhaltlich beeindruckend bietet Dorner an, an einem Leben jenseits dieser Normen teilzunehmen. Mit seinem Rollstuhl mit Handbike bereist er die Städte der Welt, hadert mit Kopfsteinplaster und defekten Fahrstühlen, die ein erstzunehmendes Problem bei täglichen U-Bahnfahrten in München bilden. Behinderung kann wütend machen, verschlingt Zeit, benötigt Kreativität und mehr oder weniger Hilfe. Hier scheint es schwierig, für Helfer zwischen Wegschauen und Bevormundung die Mitte zu treffen. Ein Schuss Selbstironie und Kunst im Umgang mit den Rollen würzt das Buch ebenso wie klare Fakten. Seine Empfehlung im Umgang mit Behinderung lautet: Hinschauen und nicht verkrampfen. Meine Empfehlung lautet: Neugierig bleiben, aufeinander zugehen, einander besser Kennenlernen, der eigenen Angst vor einem Tabuthema ins Auge schauen. In diesem Sinne freuen wir uns bei dieser Veranstaltung auf alle, die ihren Blick bereichern wollen.

Im Wandelgang des Mitgefühls

muehl-mitfuehlen-kopie

Melanie Mühl: Mitfühlen. Über eine wichtige Fähigkeit in unruhigen Zeiten, Hanser Verlag 2018 € 17.-

Melanie Mühl bietet nach Axel Hackes Buch über den „Anstand in schwierigen Zeiten“ einen ebensolchen Kompass über ein nicht weniger wichtiges Thema: das Mitgefühl. Wo genau entwickelt der Mensch im Hirn Mitgefühl? Wie ist es möglich, dass unser Mitgefühl komplett ausgeschaltet werden kann? Man folgt der Autorin zu wissenschaftlichen und gesellschaftskritischen Sichtweisen und findet Anregungen, über sein eigenes Handeln oder Nicht-Handeln nachzudenken. Ein wichtiges Buch in einer Zeit, in der die Menschen aufgrund der Digitalisierung immer stärker vereinsamen und zudem ärmer an Gefühlen für ihre Mitmenschen werden.

Lieblingsbuch der unabhängigen Buchhandlungen

melandri-alle-kopie

Francesca Melandri: Alle, außer mir, Wagenbach Verlag 2018 € 26,00

In diesem beeindruckenden Roman verknüpft Francesca Melandri gekonnt die individuelle Geschichte einer römischen Großfamilie mit historischen Ereignissen der italienischen Vergangenheit. Verdrängt und Vergessen wurden von der Nachkriegszeit bis heute die Gräueltaten der Faschisten in  Äthiopien 1935 und in der Erinnerung gab es unter Mussolini nur Opfer und Partisanen. Dass sich bei einem jungen Flüchtling aus Äthiopien eine Verbindung zu der römischen Familie vermuten lässt, führt zu Verunsicherung und Hinterfragen. Spannend und gut recherchiert spürt Francesca Melandri der Vergangenheit nach und gibt einen Blick hinter die Kulissen der aktuellen Stimmung in Italien. So ist es nicht verwunderlich, dass dieser gut und genau beobachtende Roman von den unabhängigen Buchhändlern zum Lieblingsbuch des Jahres gewählt wurde!

Illusionsmalerei: Kreative Informatik

lanier-anbruch

Jaron Lanier: Anbruch einer neuen Zeit. Wie Virtual Reality unser Leben und unsere Gesellschaft verändert, Hoffmann und Campe 2018 € 25.-

Sachbuch oder Biografie? Der leidenschaftliche Informatiker, Künstler und Musiker Jaron Lanier verschränkt Episoden seiner facettenreichen Lebensgeschichte mit den faszinierenden Gedankengebäuden virtueller Welten. In den 70er Jahren war er einer der ersten Gestalter virtueller Realitäten und gab diesen heute von uns genutzten Welten ihre Struktur. Ein Land der psychedelischen Träume und unbegrenzten Möglichkeiten ist die Virtuel Reality nie gewesen. Als Kind von Holocautüberlebenden an der Grenze zu Mexiko aufgewachsen, führt sein Leben, das tragische Grenzerfahrungen nicht entbehrt, über die Hippie Ära Kaliforniens ins Silicon Valley. Dort bringen seine Programmiercodes Musik, Medizin, Philosophie und Gesellschaftkritik zum Klingen. Auf seiner spannenden Reise in die Vergangenheit macht Lanier die Technik hinter den Computern anschaulich und bringt neugierige Leser dazu, ihrem Smartphone mit einem kreativ kritischen Augenaufschlag zu begegnen.

Geistreich filetierter Bildungsauflauf

zehrer-genie

Klaus Cäsar Zehrer: Das Genie, Diogenes Verlag € 25,00

Glückliches Genie - geht das?

Klaus Cäsar Zehrer hat eine fesselnde Romanbiografie über zwei außerordentliche Persönlichkeiten geschrieben: Boris Sidis, der 1886 völlig mittellos von Osteuropa nach New York kommt und seinen Sohn William James Sidis, 1898 in den USA geboren. Für Boris ist Bildung als Erkenntnisgewinn das höchste Gut und so verwundert es nicht, dass er an seinem Sohn von Geburt an seine psychologischen Methoden zur Bildungsvermittlung anwendet. Boris ist überzeugt, dass jeder Mensch viel mehr wissen kann, als allgemein üblich. Das Experiment an William trägt Früchte: er schreibt mit 18 Monaten, spricht mit 6 Jahren 10 Sprachen und referiert mit 10 Jahren in Harvard über die vierte Dimension. Das dabei die Sozialisierung zu kurz kommt, dass William keine Gleichgesinnten findet und vereinsamt erstaunt nicht. Der Roman lässt den Leser nicht los und fordert auf zum Nachdenken. Bezüge zur aktuellen Bildungsdebatte liegen nah und sind sehr spannend.

 

In der Fremde

bauer-chikago

Theodora Bauer: Chikago, Picus Verlag, € 22,00

Es ist Anfang der 20er Jahre, als sie auswandern: Feri und Katica, ein junges Paar und Katicas Schwester Ana. Mit großen Hoffnungen auf ein glücklicheres, freieres, reicheres Leben ziehen sie aus dem östereichisch/ungarischen Grenzgebiet nach Chikago. Doch einfach ist es nicht in der Fremde, die nur der stillen Ana und ihrem Neffen Josip vorübergehend Heimat werden wird. In all ihrer Schlichthiet ist Ana ist die zentrale Figur, sie ist groß im Erspüren und Beobachten und zögert nicht, zu Handeln. Der Roman zieht den Leser immer mehr in den Bann, lässt Spannung wachsen und vermittelt eindrücklich ein Stück Gesellschafts- und Zeitgeschichte.

Brisantes Thema im Roman

mbue-getraumte-land

Imbolo Mbue: Das geträumte Land, Kiepenheuer&Witsch 2017 € 22.-

Der Roman von Imbolo Mbue ist sehr aktuell, behandelt er doch die Einwanderungspolitik in den USA. Die Autorin urteilt nicht, aber sie erlaubt eine fantastische Auseinandersetzung mit dem Thema. Der Roman erzählt von einer kleinen Familie aus Kamerun, deren großer Traum sich erfüllt hat: sie leben in New York. Er, Jende Jonga, hat eine Arbeitserlaubnis, siene Frau Neni bereitet sich auf das langersehnte Pharmaziestudium vor. EIne dauerhafte Aufenthaltserlaubnis haben sie noch nicht. Als Jende den Job als Chauffeur eines Bankers von Lehman Brothers bekommt und Neni einige Monate später in dessen Familie das Hausmädchen vertritt, verzahnen sich die Schicksale der beiden Familien mehr, als man sich vorstellen konnte. Ich fand es spannend zu merken, dass manche Hoffnungen und Probleme beider Familien sehr ähnlich sind, den gesellschaftlichen Unterschieden zum Trotz. Imbolo Mbue erzählt leicht und lebendig mit präzisen Beobachtungen und viel Empathie, gleich auf der ersten Seite ist der Leser den Protagonisten sehr nah. Und gerade die letzten Worte des Romans haben mich sehr berührt - von der ersten bis zur letzten Seite ein intensives Leseerlebnis!

Spätes Glück

haruf-seelen

Kent Haruf: Unsere Seelen bei Nacht, Diogenes 2017 € 20,00

Ein hoffnungsvoller, ein berührender Roman über das Glück, einen Menschen zu finden, mit dem man Zeit, Gedanken, Gefühle, Erinnerungen teilen kann. Dass das auch geschehen kann, wenn der langjährige Partner gestorben ist, dass dieses Glück manchmal greifbar nah ist und auch auf 70jährige wartet, ist in diesem Roman glaubhaft nachfühlbar. Dass die Umgebenug kritisch und argwöhnisch reagiert, ist aber auch spürbar.. Ein ruhiger, sensibler, gut unterhaltender Roman mit dem Schauplatz eines kleinen Städtchens in Colorado, das nahezu überall in der Welt angesiedelt sein könnte.

Anderes wäre möglich

emcke-hass

Carolin Emcke: Gegen den Hass, s. Fischer 2016 € 20.-

"Hass und Gewalt nicht allein zu verurteilen, sondern in ihrer Funktionsweise zu betrachten, heißt immer auch zu zeigen, wo etwas anderes möglich gewesen wäre..." Zitat aus: Emcke, Gegen den Hass
Mauern und Zäune, Ausgrenzung und Hass, ein "Wir, die Gleichen" getrennt vom "Anderen, dem Fremden" ist bis in die Mitte unserer Gesellschaft, wieder salonfähig geworden. Wie kommt es, dass populistische und rechtsextreme Sichtweisen erneut so Fuß fassen können? Wie schaffen es Menschen, das angsteinflößende Monströse und gleichermaßen die Unsichtbarkeit von Individuen, zwei gegenläufige Pole, die der Hass bedarf, für sich aufzubauen. Carolin Emcke, diesjährige Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels, analysiert mit Präzision gesellschaftliche Zustände. Ihre journalistisch knappen Gedankengänge bieten eine Fülle von Argumenten für Pluralität und Offenheit in unserer Gesellschaft. Ein starkes Plädoyer gegen die Angst und für eine lebendig Demokratie, die nur am Leben bleiben kann, wenn wir alle mutig und unbeirrt dazu beitragen, sie zu verteidigen.

Genderspiel

gricksch-nicht-druecken

Gernot Gricksch: Nicht drücken, Oetinger Tb € 6,99

Was wäre, wenn alle Mädchen Fussball lieben und Jungs nur noch zum Klamotten shoppen zu gebrauchen wären? Ein Knopfdruck und schon ist es versehentlich passiert: die Welt von Siri, Ole und Ivana steht auf dem Kopf  und ist nicht mehr wie vorher. Gernot Gricksch vertauscht die Vorlieben der Geschlechter ebenso wie die von Hund und Katze, am Anfang ganz lustig, doch bald muss jedem Leser auffallen, dass diese andere Welt nichts anderes ist, als das Gleiche in grün. Sehr einfallsreich scheint das nicht, ein wenig lehrreich schon eher. Alle, die im Laufe der Geschichte über ihren eigenen Schatten springen, verwandeln sich wieder zurück und Entspannung breitet sich aus. Der Mensch ist doch ein Gewohnheitstier. Als am Ende die Kinder vor der Wahl stehen, durch erneutes Drücken des Buttons ein Leben in Ungewissheit und Abenteuer zu wählen, dem gegenüber die glückliche und gewöhnliche Alltäglichkeit steht, würde das  Abenteuer erst beginnen. Diese Lektüre bietet viele Anlässe über Klischees und gesellschaftliches Rollenverhalten zu diskutieren.

Ein Forschungsbericht

opel-goetz-ausseridisch

Susann Opel-Götz: Außerirdisch ist woanders, Oetinger TB 2016 € 8,99

Schon die illustrative, mit ungewöhnlich viel Liebe sparsam wie kunstvoll gestaltete und mit dem Text gut verschränkte Gliederung dieses Kinderbuches lässt aufhorchen. Gleich hinter dem Buchtitel findet sich das farbige Deckblatt des Forschungsberichtes von Jona Klinger, in Folge bekommt auch jedes Kapitel großzügig eine eigene Deckseite. Die Rückseiten dieser Vorsatzblätter wurden freigelassen, wie bei großen Büchern mit beigefügten Stichen oder besonderen Illustrationen. Jona lebt wohl behütet in einer quirligen, gut situierten Durchschnittsfamilie. Neben seinem Geheim-Kino im Kopf hat der pfiffige junge Mann auch eine Kurzfass-Schwäche.