Articles tagged with: Fuchs

Auf Tour

strasser-fuchs

Susanne Strasser: Fuchs fährt Auto, Peter Hammer Verlag 2020 € 14,90

Hartpappe at it's best: Dynamisch, lautmalerisch und voller Genuss erprobt der Fuchs sein Rutschauto auf wechselnden Straßen. Er kurvt über Schotter, durch Pfützen, um Bäume herum und, rums!, dagegen. Er bringt die Truppe heimlicher Mitreisender nicht nur mimisch in Bewegung. Im Minimalismus versiert, zieht Straßer alle Register und eröffnet einen vielseitigen Kosmos. Ein wahres Lieblingsbuch.

Leinenloses Leseabenteuer

lorenz-pauli-passwort-pippilothek

Lorenz Pauli, Kathrin Schärer: Ein Passwort für die Pippilothek, atlantis Verlag 2019 € 14,95

Seit der Fuchs lesen kann und die Bibliothek besucht, führt sein Weg am Hofhund vorbei, den er gern ärgert und jagd. So lockt er den Hund  in die Bibliothek. Doch als dieser gerade die Bücher entdeckt, wird er vom Bauer mit einer dicken Kette angeleint. Nun sitzt er mit einem Glasbrett in seiner Hütte und spielt Onlinespiele. Spielerisch entdecken Fuchs und Hund die Unterschiede zwischen digitalem Lesen und Hören und den Büchern, die einfach wunderbar riechen und dem Fuchs zurufen können: Schau mich an! Auch als Hut umschließen sie den Kopf einfach besser.  Eigene Geschichten schreiben und zeichnen sie lieber auf Papier. Wie schon im ersten Band, zelebrieren die Tiere die Bücher und das Lesen, werden schlau und schlauer, sodass sie bald den Trick herausbekommen, die Ketten zu lösen, um auch wieder "offline" gehen zu können.

Wie die Fantasie im Spiel mit Geschichten groß und stark macht

evans-fitz-fups

Lissa Evans: Fitz Fups muss weg, Mixtvision 2019 € 15,00

Das Buch, welches Phine ihrer vierjährigen Schwester Minnie zum hundersten Mal vorlesen soll, handelt von bunten Farbtonnen, Wimblis genannt, die glücklich im noch bunteren Wimbli-Land leben, wo alle in furchtbaren Reimen sprechen. Nachdem ein Verkehrsunfall  Minnie ins Krankenhaus gebracht hat, gerät Phine ausgerechnet mit ihrem verhätschelten Cousin Graham in dieses unsägliche Buch. Die klassische Schnittstelle ist schlicht wie schön angelegt und mittels Spielzeughandy werden die Welten in Kontakt bleiben.  Phine muss  die Wimblis und das Land von der Tyrannei des Fitz Fups, einem von Minnies Kuscheltieren befreien und das gelingt nur, wenn alle zusammen helfen und Mut beweisen. Während sich das bunte Land durch Fitz Fups mehr und mehr entfärbt, weisen die Reime den Weg zum Ziel, denn das Abenteuer scheint auch ein Spiel zu sein. Dieses wunderbar verrückte, witzige, gut konstruierte, sprachspielerische und zu Herzen gehende Abenteuer hat alles, was eine gute Geschichte braucht und zeigt ganz nebenbei, wie Kinder mit Fantasie groß und stark werden können.  Viel Spaß zum Vor- und Selberlesen.

Ausstellung Illustration Susanne Straßer

strasser-wal

Im Frühjahr 2019 zeigte der Buchpalast Original-Illustrationen und Skizzen von Susanne Straßer.

Ihre Bücher erzählen vom Wal in der Wanne oder von Igel, Fuchs, Esel, Pelikan und Krokodil, die den Schlaf suchen, vom Elefanten auf der Wippe oder vom Bären, der trotz seiner Größe zu einem Kuchen im Fenster nicht hinaufreichen kann. Unverwüstliche Pappbilderbücher, die minimalistisch inszeniert mit der von den Allerkleinsten geliebten Schleife der Wiederholung spielen. Mal leert sich das Bett. Mal füllt sich die Wanne. Mal bauen die Tiere eine Leiter und werden sie auf der Wippe den Gewichtsausgleich finden? Mühelos stapelt Strasser Tiere auf engstem Raum. Ihre Mimik erzählt Geschichten. Die klaren, gemütlichen oder atemraubenden Kompositionen werden lautmalerisch begleitet von schwipp und  schwapp, schlurf oder taps. Sie rennen und rollen, genießen und küssen, vor-, hinter-, über- und ineinander. Auf den ersten Blick ruht das Auge auf dem klaren Bild, dessen Dynamik sich erst auf den zweiten Blick offenbart. Und auch beim hundertsten Lesen entdeckt man noch Neues. Hier ist der Beweis: Geschichten für Zweijährige können auch Vorleser richtig mitreißen.

Herrliche Schwärze!

andres-schlaft

Kristina Andres: Nun schlaft mal schön! Moritz Verlag 2016  € 14,95

Furios erzählen dieses elfeinhalb Freundschaftgeschichten von Hase und Fuchs von jenem klassischen wie einfachen, abendlichen Ritual, dass Eltern manchmal zur Verzweiflung bringen kann: erst "Gute Nacht", dann eingeschlafen. Wenn das doch nur so einfach wäre! Und nicht gar so langweilig! Statt dem ewige Gute Nacht könnte man sich auch "gemütlicher Schwärze" oder "angenehmer Düsternis" wünschen.  Und das Schäfchen zählen durch das Zählen von Sprüngen ins Bett ersetzen. Kein Wunder, dass Fuchs am Ende oben auf dem Schrank einschlief und Hase unter dem Tisch schnachte. Einmal probieren Hase und Fuchs wie die Fledermäuse zu übernachten, aber die Augenlieder machen ihnen eine Strich durch die Rechnung. Sie fallen in die falsche Richtung. Erstaunlich, was es zu bedenken gibt, wenn man Schlaf finden will. Diese Geschichten in grandiosen Einfachheit überraschen durch sprachgewandte, wie situative Klugheit und erzählen, ganz nebenbei, von einer wunderbaren Freundschaft.  Die Logik und die Ideen, mit denen Fuchs und Hase in kurzen und Kürzestgeschichten den Schlaf ernsthaft überlisten, überzeugen und begeistern Zuhörer und Vorleser.