Articles tagged with: Fremdsein

Quer durch Amerika

diaz

Hernan Diaz: In der Ferne, Hanser Berlin 2021, € 24,00

Hakan ist ein Kind, als er mit seinem älteren Bruder Linus von Schweden nach New York aufbricht. In der Hektik des englischen Hafens von Portmouth verlieren sich die beiden. Der englischen Sprache nicht mächtig gerät Hakan auf ein Schiff nach San Francisco. Sein einziges Ziel ist es nach Osten, nach New York zu kommen und dort den Bruder zu finden. Er durchquert weite Strecken des Landes, teils in Begleitung, oft allein. Er lebt mit einem Goldgräber und dessen Familie in freier Natur, gerät in Gefangenschaft, lernt von einem Forscher viel über den menschlichen und tierischen Körper. Er gerät in lebensbedrohliche Situationen verschiedenster Art und wird, groß gewachsen  und umhüllt von einen selbst genähten Mantel aus Fellen aller erdenklichen Tiere zu einer Legende im Kalifornien des Goldrausches werden. Während seine Geschichte in aller Munde ist lebt Hakan in innerer und größtenteils auch äußerlicher Einsamkeit in diesem ihm fremden Land mit fremder Sprache, unendlicher Weite und klimatischen Extremen fernab der Zivilisation. Ein eindrucksvolles Portrait Amerikas, eine ungewöhnliche Lebensgeschichte, die in ihren Extremen fasziniert.

Italien – Deutschland

vairo-geschmack-lebens

Italien - Deutschland

Valeria Vairo: Il sapore della vita - Der Geschmack des Lebens, dtv 2016 € 9,90

Leichtfüßig und anekdotenhaft erzählt Valeria Vairo von einer italienischen Familie, die vom Süden Italiens in den Norden zog und Giulia, die Hauptfigur, weiter nach München. Es  geht um Fremdsein und Integration, um das Gefühl von "Zuhause". Da sich das oft mir dem Essen verknüpft, findet der Leser am Ende jeden Kapitels ein Rezept aus Apulien oder der Lombardei. Und nicht nur das: das Buch ist in der Reihe "dtv zweisprachig" erschienen und kann auf Italienisch und/oder Deutsch genossen werden. Lesevergnügen zweisprachig!

Der Fremde

habersack-schusch

Charlotte Habersack, SaBine Büchner: Der schaurige Schusch, Ravensburger Verlag 2016 € 12,99

Auf dem Dogglspitz, von Nebel umgeben soweit das Auge reicht, lebte abgeschieden von der Welt eine eigeschworene, tierische Gemeinschaft: das Huhn mit keckem Tirolerhut, der Hirsch in stattlicher Lederhose, eine Gams, ein Murmeltier und ein neugieriger Partyhase. Sie wussten nichts genaues, hatten dafür aber umso mehr gehört, über den Schusch, und eine blühende Fantasie. Kaum hatten es sich die Tiere versehen, war der Schusch auch schon da, durchkreuzte ihre Pläne der Missachtung und lud alle zu einer Einweihungparty ein. Natürlich wollte keiner. Nur der der Partyhase konnte einfach nicht widerstehen. Die Tiere  befürchten das Schlimmste. Einweihungsparty mit Hasenbraten. Doch weit gefehlt....In diesem Bilderbuch erzählen Text und Bild auf den Punkt. Das  aktuelle Thema des Fremdseins, die mit dem Fremden einhergehenden Ängste, überspielt in großspurigen Vorurteilen und die mutige, neugierige Annäherung, die es überall in der Welt braucht, auch auf der Dogglspitze, verpackt die Münchner Autorin Charlotte Habersack in einen rasant genialen Text, der immer wieder laut Lachen lässt. Einer muss eben den Anfang machen und dann kann die Party so richtig losgehen. Große Vorleser und kleine Betrachter werden rundum ihre Freude haben.

Charlotte Habersack, SaBine Büchner: Der Schusch und der Bär, Ravensburger Verlag € 12,99

Während der Schusch sich eingelebt hat ist ein Bär neu eingezogen. Ihm ist der Schusch nicht geheuer. Ihn treibt die beständige Angst nach Sicherheit um, deshalb beginnt er an seiner Haustür ein paar Schlösser mehr einzubauen. Auch die Fenster müssen vernagelt werden. Ist das wirklich nötig? Bald sitzt er ganz allein im stockdunklen.