reginer-pan

Sandra Regnier: Pantrilogie, Carlsen 2016, € 19,99

Wer gern College-Atmosphäre hat, dazu einen neuen umwerfenden Schüler, der sich sogleich auf die gut aussehende Felicity Nummer 1 stürzt, weil er annimmt, sie ist die Auserwählte seines Elfenvolkes, und dann zu spät die unscheinbarere pummelige Felicity 2, von allen nur ´City`genannt, entdeckt und sich ihrer zu aller Überraschung annimmt, der findet hier beste Unterhaltung. Im ersten Band der Elfentrilogie kommt die Fantasy zwar  erst spät ins Spiel, aber dann umso fantastischer. Denn ´City` muss erfahren, dass Leander nicht nur ein Frauenschwarm, sondern auch ein zeitreisender Elf und Zeitagent ist, mit dem sie plötzlich im achten Jahrhundert landet, und prompt gemeinsam mit dem Knaben Karl, dem zukünftigen Karl dem Großen, entführt wird. Rettung naht natürlich in Form von Zeitagent Leander. Ein bisschen viel Wahrheit auf einmal, doch die schlagfertige und liebenswerte Felicity ist einfach nicht aus der Ruhe zu bringen. Stattdessen genießt sie, dass Leander es möglich macht, ihr ein Date mit ihrem Lieblingsschauspieler zu verschaffen, der zufällig ein Freund von dem Elf ist. Nun sonnt sie sich in der Aufmerksamkeit beider jungen Männer. Das Leben könnte so schön sein, wären da nicht die Zeitsprünge und ihre Rolle, die sie darin und im Leben der Elfen spielen wird. Eine Serie, die nur so vor Witz sprüht, sondern auch Fans von Fantasie und Spannung voll auf ihre Kosten kommen lässt.