michaelis-attentaeter

Antonia Michaelis: Der Attentäter, Oetinger 2016 € 19,99

Drei Kinder werden in einem  Mietshaus im Prenzlauer Berg groß. Einer wird zum Attentäter werden. Wie kann das geschehen? Von der ersten Seite an erzählt Antonia Michaelis packend aus der Seele ihrer drei Protagonisten heraus. Unzertrennlich sind sie miteinander verstrickt. Die Faszination für Licht und Dunkel, Gut und Böse, als scheinbaren Pole, welche Alain und Cliff schon im Kindesalter mit ihren Charakteren besetzen, üben sie einen Sog der Anziehung zueinander aus. Sie beobachten und umtanzen sich, zeichnen sich die Welt und träumen voneinander, schweben und taumeln haltlos in ihr und fügen einander Gewalt zu, oder sich selbst, um den Schmerz der Welt zu fühlen. Die Gewalt ist von starker körperlicher Pränsenz. In der Mitte steht Margarete, frei nach Faust, ein Wesen mit Erdkontakt, bodenständig in der Gesellschaft verankert, unbeirrbar in ihrer steten Liebe zu beiden Jungs. Ein intensives Leseerlebnis, dass viele Fragen anstößt.