deeg-stierhoff-riedel-bawett

Rosemarie Deeg-Stierhof: Die Riedel Bawett, Bayerland Verlag € 12,90

"Jetzt zähl i bis fünf und dann geh i nei!"

Anekdotenreich und mit viel wörtlicher Rede erzählt Rosemarie Deeg-Stierhof vom Leben ihrer Grossmutter Barbara Riedel. Liebevoll wurde sie von ihrer Familie die "Riedel Bawett" genannt. Schon als Kind packt das Mädchen mit an und verdient hier und da ein paar Groschen dazu. Nach der Schule lernt sie im Wäschegeschäft und als verheiratete Frau und Mutter ist sie unglaublich einfallsreich in ihrem unermüdlichen Tätigsein. Mal gründet und führt sie einen Obst- und Gemüseladen, dann vertreibt sie Sprungfedern, Rohrverbindungen oder auch Eier aus Ägypten. Während sie, frisch verheiratet, nur ein Zimmer mieten kann, schafft sie es später zur Hausbesitzerin in der Lothringer Straße in Haidhausen. Gibt es gerade keine Pächterin für das kleine Milchladl im Haus, so übernimmt sie es halt - und so ganz nebenbei hilft sie bei Geburt und Tod in der Nachbarschaft. Sehr originell, original und interessant über ein Leben im Franzosenviertel in vergangener Zeit.

Ulrike Deeg, die Urenkelin liest und erzählt aus dem Leben ihrer Urgroßmutter, der Riedel Bawett. Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Haidhausen Museeum und dem Kim Kino.

Veranstaltungsort: KiM Kino im Einstein, Einsteinstraße 42, 81675 München