collins-panem1

Deutscher Jugendliteraturpreis der Jugendjurys

Suzanne Collins: Die Tribute von Panem, Oetinger Tb € 9,9

In Folge einer globalen Katastrophe hat die Welt ein neues Gesicht. Nordamerika wurde ausgelöscht und aus dessen Trümmern und Asche erhob sich Panem als neue Macht. Panem wird regiert vom reichen, strahlenden Kapitol, umgeben von zwölf Distrikten. Zwar gab es zu Beginn der glanzvollen Zeit Panems noch dreizehn Distrikte. Doch nach einem Aufstand gegen das Kapitol wurden zwölf besiegt, und der dreizehnte gnadenlos ausgelöscht. Als Strafe für den Hochverrat und als alljährliche Mahnung, dass sich solch ein Aufstand niemals wiederholen darf, führte die Regierung durch den Hochverratsvertrag die Hungerspiele ein. Am Fest der Ernte erwählt jeder der zwölf Distrikte durch Losverfahren ein Mädchen und einen Jungen im Alter von 12 bis 18 Jahren, die so genannten Tribute. Diese vierundzwanzig Tribute müssen sich in einer riesigen Freilichtarena über mehrere Wochen hinweg bis auf den Tod bekämpfen. Gewonnen hat derjenige Tribut, der bis zuletzt am Leben bleibt. Per Kamera wird jeder Augenblick der Spiele live im Staatsfernsehen übertragen. Seit dem tragischen Tod ihres Vaters sorgt die 16-jährige Katniss Everdeen als geschickte Jägerin mit Pfeil und Bogen für den Lebensunterhalt ihrer Mutter und ihrer jüngeren Schwester Prim. Überhaupt ist ihre kleine Schwester für sie das ein und alles. Wie schockierend ist da der Moment, als am Tag der Ernte Prims Namen aus dem Lostopf gezogen wird. Freiwillig nimmt Katniss daher den Platz ihrer Schwester ein und tritt zusammen mit Peeta Mellark, dem ausgelosten Jungen, die Fahrt zum Kapitol an, um sich auf das tödliche Spiel vorzubereiten. Katniss und Peeta sind aus Distrikt 12, einem ärmlichen Distrikt, aus dem in den bisherigen 73 Hungerspielen nur ein einziger Sieger hervorging. Schlechte Chancen auch für diese beiden Tribute? Die Spiele jedenfalls sind ohne Einschränkung brutal, um die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu zwingen, erbarmungslos zu töten und dem Publikum eine gute Show zu bieten. Umso irritierender für Katniss, als sie von Seiten Peetas plötzlich Zuneigung und Hilfe erfährt. Werden die beiden im Stande sein, bis zum Ende zu überleben? Und sollten sie es wirklich schaffen, könnten sie dann überhaupt den jeweils anderen töten, um selbst zum Sieger erklärt zu werden?
Meine Meinung: Es ist ein guter Roman, der zwar blutrünstig erscheint und wahrscheinlich wirklich nicht für 11-jährige geeignet.  Aber es endet gut ist eigentlich nicht grausam. Das Cover erscheint abstoßend und ungeneigt. Antonia, 14 Jahre

Das Buch "Die Tribute von Panem" ist spannend geschrieben, aber eigentlich auch vorhersehbar weil: Erstens, es hinten draufsteht das sie sich für ihre Schwester meldet und zweitens, es ja bescheuert wäre wenn sie stirbt. Ich hatte schon den Verdacht, dass beide gewinnen dürfen und es ist nur eine Frage der Zeit ist, wer wann stirbt auch das mit der Kleinen, die mit den Vögeln sprechen kann. Ich fand es ein bisschen verwirrend, ob sie Peeta liebt oder nicht. Sie spielt zwar das Spiel mit aber sie sagt doch öfter, dass sie ihn liebt, oder?Das er sie liebt ist klar aber sie?? Warum glaubt sie Peeta nicht das er sie liebt? Ist das so abwegig? Er hat ihr doch vor Millionen Menschen seine Liebe gestanden? Auch wenn die ihn nicht lieben würde, sie kann es ihm doch glauben!! Das ist alles ein bisschen verzwickt!! Was auch komisch ist, ist das die Spiele "Hungerspiele" heißen. Sie hat doch immer genügend Essen. Sie stellt Fallen, schießt Hasen und isst Beeren. Okay, für die anderen die das nicht wissen ist es schwerer, die aus den besseren Distrikten kommen und auch Peeta. Sie ist Jägerin, sie weiß das. Aber sonst gibt es doch genügend zu Essen. Es ist ja eine Trilogie, aber wie soll es da weiter gehen? Die Spiele sind gewonnen. Ich denke aber das Gale in den nächsten Büchern noch eine größere Rolle spielen wird. Ich hoffe aber dass, die Bücher nicht in einer Liebesgeschichte oder einen Hahnenkampf um Katniss, zwischen Peeta und Gale weitergehen, das würde überhaupt nicht passen. Es ist zwar spannend aber ich hoffe die anderen Bücher werden nicht ganz so offensichtlich wie Band 1. Flo, 14 Jahre
Die Tribute von Panem ist ein fesselndes, aufregendes aber dennoch wunderschönes und romantisches Buch. Am Anfang dachte ich mir nur: „Wie aufregend- Ich lese etwas über illegales Jagen im Wald….!?“ Aber ich habe mich dazu gezwungen es weiter zu lesen, da mir Freundinnen und sogar meine Schwester (die normalerweise überhaupt nicht liest) gesagt haben, ich solle dieses Buch lesen!!! Katnis opfert sich für ihre kleine Schwester, die an den Hungerspielen von Panem mitmachen MUSS! Sie geht für ihre Schwester! wohlwissend in den offenen Tod! Denn bei den Hungerspielen kann nur einer überleben- einer von 24! Pia, 14 Jahre
Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen! Es ist so gut geschrieben, dass man richtig mitleidet. Als eine gute Freundin von Katniss starb, konnte ich nur noch schluchzen und als Peeta ihr ein Liebesgeständnis machte, wurde ich total hippelig. „Tödliche Spiele“ ist der erste Band einer Trilogie. Auf die nächsten beiden Bände freue ich mich schon! Schade finde ich, dass man bis zum Schluss nicht versteht ob Katniss´ Gefühle für Peeta doch nur gespielt sind oder echt. Das hätte man etwas klarer schreibe können. Sonst ist das Buch sehr gelungen. Anne-Kathrin, 12 Jahre