Drei Frauen in Paris 1885

mas-tanzenden

Viktoria Mas: Die Tanzenden, Piper Verlag 2020 € 20,00

Ein spannend zu lesender Roman in Paris um 1885. Drei Frauen ganz unterschiedlicher Art sind die zentralen Figuren, verbunden durch einen bestimmten Ort: die Salpetrière. Ein weitläufiges Areal hinter Mauern, in dem aus der Gesellschaft verstoßene Frauen leben. Oft führen die Folgen von Gewalttätigkeit an diesen Ort. So ist es bei der jungen Louise, die nun an hysterischen Anfällen leidet und  ein interessantes Objekt für die Mediziner darstellt. Anders bei Eugénie, die aus großbürgerlichen Kreisen kommt und ungewollt Geistererscheinungen hat. Und dann ist da noch Geneviève, die seit Jahrzehnten die Aufsicht über die Frauen führt und bei der sich unerwartet ein großer Wandel vollzieht. Es fällt schwer, das Buch aus den Händen zu legen, es beschreibt Emotionen und Situationen so anschaulich, dass die Bilder im Kopf von selbst entstehen.

Von Seegurken, Mammuts, Plastik und Faustschlägen, der Macht der Geschichten und unserer Vorstellungskraft von alternativen Welten

mamczak-vogl-neue-welt

Sascha Mamczak, Martina Vogl: Eine neue Welt. Die Natur, die Menschen und die Zukunft unseres Planeten. Peter Hammer Verlag 2020 € 22.-

erscheint im August 2020
Was ist Natur eigentlich? Und wie begreifen wir uns darin? Mamczak und Vogl nehmen unser Wesen, den Menschen, genau unter die Lupe. Wir folgen ihnen dabei, auf den Spuren unserer Menschwerdung und unserem wachsenden Selbstverständnis, uns die Erde Untertan zu machen, zu den rasanten Veränderungen, die unser Handeln in den letzten Jahrzehnten auf der Erde hinterlassen hat und weiter hinterlässt. Ohne unsere Begabung zum Geschichtenerzählen wären wir nicht das, was wir sind. Dieses Handwerk beherrschen auch Mamczak und Vogl meisterlich. Bildreich und beispielhaft machen sie Sachverhalte lebendig.

Samstag, 22. August 2020, 11:00 Uhr, 12:00 Uhr, 13:00 Uhr: Käptn Wheelchair – Straßenveranstaltung für Kinder

kaeptn-wheelchair

Vielleicht seid ihr Käptn Wheelchair auf den Straßen in Haidhausen ja schon einmal begegnet. Sein Rollgefährt steht selten still. Doch manchmal, da geht an seinem Rollstuhl einfach was kaputt. Und das ausgerechnet heute, vor dem Buchpalast. Glücklicherweise sprudelt Serafino, sein Mechaniker und treuer Begleiter, vor guten Ideen. Er hat zu allem eine Meinung, aber wenig Ahnung von Technik. Lieber zieht er sich mit seiner Kuscheldecke zurück. So ist Käptn Wheechair ständig auf der Suche, nach Serafino und einer Lösung, die sein Rollgefährt wieder flott machen könnte. Ob sich im Buchpalast Hilfreiches finden lassen wird?

Der Autor Max Dorner und die Musikerin Nami Kamata laden Kinder mit einer kurzen Geschichte und Musik ein, Käptn Wheelchair kennen zu lernen. Wir freuen uns über neugierige Kinder zwischen 5 und 8 Jahren. Die Veranstaltung vor dem Buchpalast dauert ca eine halbe Stunde und wird zur vollen Stunde wiederholt. Damit wir den Abstand des social distancing einhalten können, danken wir für vorherige Anmeldungen.

Käptn Wheelchair und Serafino werden in diesem Sommer in Haidhausen auch noch an weiteren Kulturorten mit ihren Geschichten zu finden sein.

Kriegserklärung an die Trägheit

jueliger-unfollow

Lukas Jüliger: Unfollow, Verlag Reprodukt 2020 € 18,00

Seine Erinnerung ist die Reinkarnation des Lebensbeginn. Seine Gedanken reichen weit zurück, in eine Zeit, da die Erde eine Transformation durch den Menschen noch nicht kannte. In Unfollow  wandelt Eathboi, der Junge der Natur, auf der heutigen Welt. Er folgt nicht mehr als seiner eigenen inneren Stimme, die er bald auf social media Kanälen öffentlich macht. Der faszinierende Bruch, ein stiller Kampf der Welten, aus der nur die Welt mit dem längeren Atem siegreich hervorgehen kann, spiegelt sich auf dem Deckblatt jeden Kapitels wieder, das ein Smartphone auf erdigem Boden zeigt. Die manipulativen Gesetze moderner Kommunikation, ebenso wie den Einklang mit der Natur, scheint Eathboi im Schlaf zu beherrschen. Traumwandlerisch benutzt er sie im richtigen Augenblick für sich und entdeckt Yu. Hat das Internet sie sich verlieben lassen?  Schwebend, spirituell und entschleunigend vollzieht sich der Wandel des Jungen, der bewegende ständige Wechsel seiner Biotope. Jüliger inszeniert die Sparsamkeit des Erzählens gegen die genussvolle Lebendigkeit seiner Bilder. Neben aller Ruhe, die seine Leser*Innen an manchen Orten verweilen lassen möchte, ist seine Geschichte vom Irrsinn unserer Zeit durchdrungen. Seine graphic Novel folgt einem grafisch klaren Konzept, bei dem er vier bis sechs Bilder auf kleinen Doppelseiten mit seperaten Texten darüber und darunter anordnet. MIt Terracotta und Türkisblau trennt er mal Zeit, mal Raum. "Eathboi war gekommen, um sich für die Natur zu wehren." Doch eine Geschichte der klaren Botschaften ist dies nicht. Vielmehr eine Kriegserklärung an die eigene Trägheit, ein Versuch das "Wir" zu finden, die Komplexität dieses Unterfangens und die Sprunghaftigkeit unseres Seins mit einkalkulierend. Licht & weit aber ebenso kompakt & fordernd, religiös wie bodenständig, Terracotta und Türkisblau, fast komplementär. Eathboi und Yu, Bild für Bild, wieder und wieder durchmessen wir Jüligers Welt, ihre Schönheit und unser Sein. Viel Raum sich zu entkoppeln, so wie es der Titel ja schon empfiehlt, nicht blind zu folgen, sondern sich über all das seine eigenen Bilder zu gestalten.

Punkszene: DDR 90er Jahre

herwig-scherbenhelden

Johannes Herwig: Scherbenhelden, Gerstenberg Verlag 2020 € 16,00

Der Autor erzählt die in den 1990er Jahren spielende Geschichte von Nino, der ein Punk ist. Dabei plagen Nino die üblichen Probleme eines Teenagers, unter anderem Stress in der Schule und die erste große Liebe.  Doch dazu kommen auch noch Konflikte mit Neonazis, seinem Vater und die Tatsache, dass Nikos Mutter seinen Vater vor ein paar Jahren verlassen hat. Das Buch wirkt sehr realistisch, vor allem die Gespräche sind sehr authentisch und, wenn nötig, im passenden Jugendslang. Das Buch wird aus Ninos Sicht erzählt.  Man bekommt einen tiefen Einblick in das Leben der Punks, das auch von voreingenommener Verachtung ihnen gegenüber geprägt ist. Die Geschichte ist nicht vorhersehbar, hat aber keinen großen Spannungsbogen. Damit kommt das Buch jedoch noch näher an das echte Leben heran. Das Ende ist sehr gut und wirkt ebenfalls sehr realitätsnah. Insgesamt hebt sich das Buch durch seinen Schreibstil und sein besonderes Thema von vielen anderen Jugendbüchern ab.

gruen-punkt-winziggruen-punkt-winzig

Leben mit dem Klimawandel

olson-sandcastle

Kayla Olson: Sandcastle Empire, dtv 2020 € 17,95

In dem Buch geht es um eine Zukunft, in der aufgrund des Klimawandels eine große Ungerechtigkeit zwischen Arm und Reich herrschte. Doch den sogenannten Wölfen gelang es, die Reichen weltweit zu stürzen und sie zu töten oder in Lager zu sperren, wo die ehemalige Oberschicht Zwangsarbeit verrichten muss. Eden, die ebenfalls in eines dieser Lager gesperrt wurde, plant schon lange ihre Flucht. Eines Tages gelingt ihr diese. Zusammen mit drei weiteren Mädchen sucht sie die Insel Refugium, die einen neutralen Ort ohne Krieg darstellen soll. Das Notizbuch ihres Vaters leitet sie dorthin, doch stand darin nichts von all den Gefahren, die auf der Insel auf sie lauern.

Opas wilde Abenteuer – ein Hausbuch für die ganze Familie

till-memento-monstrum

Jochen Till, Wiebke Rauers: Memento Monstrum, Coppenrath Verlag 2020 € 18,00

Erscheint im September 2020
In seiner opulenten Aufmachung kommt Jochen Tills Memento Monstrum wie ein Hausbuch daher, ein Klassiker des Horrorgenres. Frohlockend schaut uns Opa Dracula aus dem Portrait ins Gesicht. Sein blutverschmierter Mund ist zu einem breiten Grinsen verzogen. Die kleinen Fledermauskrallen greifen aus dem Rahmen heraus. Opa Dracula ist 589 Jahre alt und macht den Eindruck eines unerschrockenden Vampires. Die Aussicht auf ein Wochenende allein mit seinen drei Enkelkindern bringt ihn allerdings um den Verstand, so wie die aufgehende Sonne. Bei den Vampiren hat die Emanzipation Einzug gehalten. Vlads Frau und seine Tochter wollen ein Wellnesswochende in Paris genießen und haben die drei Kinder kurzerhand bei ihm abgesetzt.

Es war einmal in der Schweiz

geisler_himmeld

Katharina Geiser: Unter offenem Himmel, Jung und Jung, € 23,00

Fünf Generationen umspannt dieser Roman mit besonderem Blick auf zwei Frauen: Elise, die in den 1880ern vom Dorf in die Stadt zog, um sich ein freieres Leben zu erschaffen und Klara, die gute 100 Jahre später in Basel heranwächst und dann dort als Buchhändlerin arbeitet. Beide sind sie auf der Suche nach Echtem und Wahrem, nicht nur in der Beziehung zu Männern. Sie lassen sich berühren von dem, was das Leben für sie bereithält und bringen sich ein mit Nachdenken und Tatkraft. Elises Geschichte erzählt von dem Leben im Dorf, der Familie mit vielen Kindern, von den Lebensumständen der Prostituierten in Zürich, vom Arbeitervietel in Bern. Klara wird als Einzelkind groß, der Vater hat eine Metzgerei und versucht, ihr die Welt in Geschichten zu erklären, während die Mutter sehr mit sich selbst beschäftigt ist. Auch als Erwachsene begleiten Klara Geschichten und Zitate und sie gleicht ihr Leben damit ab. Es sind die feinen Beobachtungen, die intensiven Wahrnehmungen, die in diesem Roman verzaubern. Er strahlt viel Ruhe aus und auch die längst vergangenen Zeiten werden uns lebhaft vorstellbar.

Feindliche Übernahme

oppel-bloom

Kenneth Oppel: Bloom, Beltz & Gelberg 2020 € 16,95

Nach einem Regen, beginnt überall schwarze Gras zu sprießen und rasant zu wachsen. Die Pflanze entwickelt Stacheln und fleischfressende Mäuler, in denen giftige Säure und ein Schlafgas schwappt. Sie zerstört alles und jeden. Bestenfalls reagieren die Menschen mit allergischem Auschlag. Nur drei Jugendlichen kann dieses Gewächs nichts anhaben. Sie waren starke Allergiker und scheinen jetzt, invertiert, von allen Plagen geheilt. Todesmutig nehmen sie den Kampf mit der Pflanze auf, bei der sich bald herausstelllt, dass sie extraterrestrischen Ursprungs ist. Ebenso die Jugendlichen, denen Krallen, Schwänze und Federn zu wachsen beginnen. Haben Außerirdische sie eingeschleust? Handelt es sich um eine feindliche Übernahme der Erde. Die Geschichte, die viele spannungsgelandene, bildmächtige Actionszenen zu bieten hat, bleibt hier offen. Am Ende, nach gelungenem Sieg über die Pflanze in letzter Minute, beginnt es erneut zu regnen. Riesige Wassertropfen beliben auf der Erde liegen, ohne zu zerplatzen. Aus ihnen scheint etwas zu schlüpfen. Eine geradlinige Apoklaypse, die nach einer Fortsetzung ruft.

Buchpalast on Air – Unsere Palastschätze an der frischen Luft

Wir starten eine kleine Veranstaltungsreihe, in der wir Ihnen unsere Palastschätze und Leseverführungen an der frischen Sommerluft präsentieren möchten. Auf verschiedenen kleinen Rundgängen in der Nähe des Buchpalastes werden wir Ihnen Literatur, Sachbuch und Krimi in bunter Mischung und doch mit thematischem Schwerpunkt und von den neuen Orten unseres Verweilens inspiriert präsentieren. Freuen Sie sich am Ende der Tour auf ein überraschendes Blind Date in unserem Hinterhof.

Jeweils 10 Teilnehmer, mit fester Anmeldung. Dauer ca 1 1/2 h Teilnahmegebühr: € 5.-

Rundgang: Naturverlesen

Donnerstag, 9.7. 2020, 19: 00 Uhr
Literarische Untiefen, Gewässer und Meereswesen, tierische Paarungen und schöne Landschaften. Lehrreiches und Träumerisches. Flyer zum Programm der vorgestellten Titel.

Rundgang: Seite an Seite

Dienstag, 14.7.2020, 19:00 Uhr (Auweichtermin bei Regen Dienstag 21.7.)
Das Leben wartet nicht. Begegnungen von großem Zugewinn, Familienbande und Liebesschmerz, gewolltes und zufälliges Miteinander  lassen Lektüre zum emotional fesselnden Abenteuer werden.

Rundgang: Länderreigen

Montag, 20.7.2020, 19:00 Uhr
Reisen Sie mit uns durch Raum & Zeit und in die entlegensten Winkel der Welt. Buchen Sie bei uns Leseurlaub zu bekannten Ländern und entfernten Kontinenten - schöner geht's nicht.

Rundgang: Auf heimatlichem Gleis

Mittwoch, 29.7. 2020, 19: 00 Uhr
Wir treffen uns am Sitz des Volk Verlag, Neumarkter Straße 23, 81673 München
Sachbücher und Krimis, Märchen, Genuß und Kultur. Seit über 20 Jahren ediert der Volk Verlag Bücher aus München & Bayern. Michael Volk entführt zu geheimen Plätzen und besonderen Büchern in der nahen Umgebung seines Verlagssitzes. Ein Blick in die Verlagsräume bilden den Abschluss dieses heimatlichen Rundgangs.

Der Turm im See

balzano-turm-see

Marco Balzano: Ich bleibe hier, Diogenes Verlag € 22,00

Die Geschichte Südtirols über die Zeit vor und während des Faschismus, der Jahre, als Hitler Südtirol als "Operationszone Alpenvorland" erklärte. Die Einberufung der jungen Männer, der Wechsel der Amtssprache - über all dies erzählt Balzano in dieser Familiengeschichte aus Sicht Trinas. Sie wuchs hier auf, wurde Lehrerin, hatte Mann und zwei Kinder. Nachdem ihr Mann für die von ihm gehassten Faschisten kämpfen musste, versteckt er sich mit ihr in den Bergen, um nicht nochmals eingezogen zu werden. Wieder zurück in ihrem Dorf müssen Trina und ihr Mann zusehen, wie ein großes Staudammprojekt droht, ihr Zuhause im Wasser zu versenken. Der Kampf dagegen eint und trennt die Dorfbewohner. Balzano lässt die Leser diese die Existenz bedrohende Situation aus vielen Blickwinkeln nachempfinden und setzt damit dem versunkenen Dorf am Reschenpass ein Denkmal.

Wissenschaft & Welterforschung

person-korallen-naturkunden

Naturkunden: Korallen, ein Portrait von Jutta Person, Matthes & Seitz 2019 € 20,00

Die feinen Bücher der Naturkunden Reihe bestechen gleich auf den ersten Blick durch ihre rundum gelungene herstellerische Schönheit: geprägte Einbände, Ton in Ton, farbige Schnitte, Fadenheftung. Im Falle des Korallenportraits natürlich korallenrot bis hin zum Heftfaden. Mit der Koralle tauchen wir in die Tiefen des Ozeans ein, hinein in die lange vorherrschende Unwägbarkeit ihrer biologischen Zuordnung. Ist die Koralle nun Stein und Mineral, Pflanze oder Tier. Person lässt die Koralle am Hals des Jesuskindes glänzen und in den Wunderkammern des 18. Jahrhunderts. Die Koralle inspirierte Shakespeare, Jule Verne und Joseph Roth. Pearson führt uns in Jule Vernes technikverliebtem Science Ficiton "Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer" das zweite Standbein vor Augen: die Beschreibung eines  beschützenden Naturdunkels. In paradiesischen Korallenwäldern lässt Verne ein Begräbnis stattfinden. Die Polypen versiegeln das Grab für die Ewigkeit. Die Reise führt von mystischer Besetzung zu Meeressehnsucht und Erlösung, der Ergründung psycholgischer und wissenschaftlicher Tiefen, Darwins Augenmerk auf die Korallenriffe in seinen Reisebeschreibungen mit der Beagle, Korallen in Aquarien bis hin zur aktuellen Situation im Klimawandel, der die Korallenriffe schon zur Hälfte hat sterben lassen. Der gelungene Mix aus Natur, Kultur und Geschichte,  Wissenschaft und Welterforschung lässt seine Leser*innen viele faszinierende Dinge erfahren, die sie vielleicht gar nicht gesucht haben. Nicht zuletzt das handlich kleine Format der Bücher und ihr sorgfältiger Druck, der Grafiken und Bilder kunstvoll strahlen lässt, machen sie zu einem perfekten, immer passende Geschenk.

Nachhaltigkeit gelassen selbst erprobt

levy-wilde-tiere

Didier Lévy, Katrin Stangl: Als die wilden Tiere bei uns einzogen, Peter Hammer Verlag 2020 € 15,00

"Bei Max zu Hause gab es tonnenweise Sachen, die meine Eltern niemals kaufen würden." Der kleiner Erzähler ist erstaunt und begeistert. Max und er sind die besten Freunde der Welt, ganz egal, wie unterschiedlich ihre Eltern das Lebensumfeld ihrer Kinder durch ihre Konsumgewohnheiten gestalten. Nun ja, ein wenig neidisch ist der Erzähler schon. Bei Max scheint das "Schlaraffenland" zu herrschen, bei ihm ist immer alles "bio". Doch dann passierte etwas. Aus Angst vor den Jägern suchen die wilden Tiere Schutz auf dem Grundstück des Erzählers. Und seine Mutter läd auch noch die Jäger zu selbstgemachter Limonade und Kuchen ein. Die gelebte Nachhaltigkeit bringt Menschen und Tiere zusammen. Das macht den Erzähler richtig stolz. Das achtsame Leben entwickelt einen magischen Sog, der selbst Max' Familie bald ein wenig durchdringen wird, obwohl es bei ihm nach wie vor "Schlaraffenlandsachen" gibt. Selten erzählt ein Bilderbuch mit so großer Offenheit, ehrlich und gelassen von den verschiedenen Lebensentwürfen.  So finden kleine Leser hier kostbaren Raum für gedankliche Selbsterprobung. Mit einfachen Sätzen beschreibt  der Text die Situation. Er hält die uns überall hin mit begleitende Begeisterung, die Träume und die Stärken des Erzählers in der verdeckten Hinterhand und macht sie dadurch umso spürbarer. Die Bilder sind von kunstfertiger Dynamik und aufredendem Spiel  mit Licht und Schatten gestaltet. Sie bieten Ecken, Kanten und starke Fluchten, aber auch schwungvolle Rundungen, zum Beispiel in jenem Moment, wo Max seinen Vater, den Jäger, zum Kaffetisch führt und der Bär ihm von hinten die Tatze auf die Schulter legt. Immer wieder schicken sie den Betrachter auf die Suche nach komischen Momenten. Schon auf der Titelinnenseite sieht man hinter einem Busch den Wolf wie ein Hund auf dem Rücken liegen und genüßlich an einem Lolli schlecken. Alles an diesem ganz starken Buch ist einfach magisch, zutiefst realistisch und ein großes, spannendes Abenteuer. Hier können nach Herzenslust Gespräche angeknüpft werden, vom Vorschulalter bis weit ins Grundschulalter hinein.

Eindrücklich vom Mobbing erzählt

sieben-jahr-box

Michael Sieben: Das Jahr in der Box, Carlsen Verlag 2020 € 16,00

Gute Idee; normaler jugendlicher Sprachstil; überraschende, manchmal auch vorhersehbare Wendungen; gute Vermischung von Gegenwart und Vergangenheit; Geschichte handelt nicht nur von seiner Vergangenheit, sondern spielt auch in der Gegenwart; Protagonist typischer gemobbter Mensch, aber trotzdem gut ausgestaltet; Nebencharaktere auch gut ausgestaltet; Ende zu einem gewissen Grad vorhersehbar; Geschichte vom gemobbten Jungen an der neuen Schule auch nichts Neues, aber auch gut geschrieben. Insgesamt ist es ein gutes Jugendbuch, das die nicht unbedingt neue Geschichte eines gemobbten Jungen durch Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart eindrücklich erzählt.
gruen-punkt-winzig

Aufarbeitung eines Amoklaufes

buchner-zeit-verschwimmt

Svenja K. Buchner: Bis die Zeit verschwimmt, Carlsen Verlag 2020 € 16,00

Als Helenes beste Freundin Cassie bei einem Amoklauf in ihrer Schule ums Leben kommt, nimmt sie sich fest vor die Gründe des Täters herauszufinden, auch, damit sie aufhört, sich selbst die Schuld an Cassies Tod zu geben. Dabei lernt sie viele Angehörige und Bekannte der Opfer des Amoklaufs kennen. Außerdem trifft sie die Eltern des Täters. Das Buch ist anschaulich und sehr gefühlvoll geschrieben und die Autorin lässt die Orte durch detailgetreue Beschreibungen gut im Kopf entstehen. Helene selbst ist vor allem anfangs sehr eigensinnig und nicht das typische Klischeemädchen. Das Buch ist aus ihrer Sicht geschrieben und man bekommt einen tiefen Einblick in ihre Gedanken. Cassie lernt man über Rückblicke kennen, den Tag des Anschlags ebenfalls. Die Autorin befasst sich mit verschiedenen Arten der Trauerbewältigung und spricht damit ein wichtiges Thema an. Allerdings wird das Buch zum Ende hin immer vorhersehbarer und Helene wirft viele ihrer Prinzipien, die sie so besonders gemacht haben, über Bord und verhält sich immer klischeehafter.
gruen-punkt-winzig

In Sachen Gut oder Böse- sehr dicht erzählt.

lebert-zeichen

Benjamin Lebert: Im Zeichen der Acht, Arctis Verlag 2020 € 19,00

In dem Buch wachen zwei längst verstorbene Menschen durch höhere Mächte gelenkt in unserer Zeit und Welt wieder auf. Auf gegnerischen Seiten und mit sechs weiteren von ihnen angeheuerten Menschen, müssen sie um das Schicksal der Welt kämpfen. Im Laufe des Buches erfährt man viel über ihre früheren Leben. Das Buch ist aus Sicht eines allwissenden Erzählers geschrieben, der zwischen vielen Perspektiven hin und her wechselt. Das Buch vermittelt eine sehr düstere Stimmung, die durch den Schreibstil und den Erzähler noch verstärkt wird. Gekonnt werden die Fantasy-Elemente mit denen unserer Welt vermischt. Das Buch thematisiert auch den klassischen Kampf zwischen Gut und Böse, wobei jeder Charakter seinen ganz eigenen Grund hat, sich auf die eine oder andere Seite zu stellen. Das lässt die Personen realistisch wirken, vor allem die, die sich schlussendlich für die „böse“ Seite entscheiden, sind sehr interessant. Durch den Erzähler erhält man gute Einblicke in die Leben der Menschen, die vor allem durch Leid und meistens auch durch eine unglückliche Familiengeschichte  geprägt sind. Der Autor zeigt, zu was ein Mensch fähig sein kann, wenn er keine oder wenig Liebe in seiner Kindheit erfährt, aber auch dass man deswegen nicht automatisch „böse“ wird. Das Ende ist teilweise vorhersehbar, hält aber auch noch ein paar Überraschungen bereit. Insgesamt ist es düsteres,  sehr faszinierendes Jugendbuch, dass durch seine sehr gute, überzeugende Erzählweise punktet.
gruen-punkt-winzig

Schlagfertig, krank, verliebt

groh-sicherheit

Kyra Groh: Sicherheit ist eine verdammt fiese Illusion, Arctis Verlag 2020 € 18,00

Mia hat eine seltene Krankheit, die dafür sorgt, dass sie physisch keine Schmerzen empfinden kann. Dadurch entstehen ihr viele Missgeschicke, unter anderem weil sie nicht einschätzen kann, wie schwerwiegend ihre Verletzungen sind. Auch an dem Abend als ihre Mutter starb, spielte ihre Krankheit eine wichtige Rolle, die sie jedoch allen verschweigt. Zumindest bis sie Jake trifft, mit dem sie über alle möglichen dunkle Geheimnisse reden kann und der ebenfalls private Probleme hat. Ihre Krankheit steht in dem Buch eher im Hintergrund und spielt für Mia keine allzu große Rolle. Viel mehr geht es um die psychischen Schmerzen normaler Teenager und wie sie damit umgehen. Das Buch ist aus den Sichten von Mia und Jake geschrieben. Die Handlung war sehr interessant, spannend und die Liebesgeschichte war weder kitschig noch klischeemäßig. Mias und Jakes Verhalten konnte man gut nachvollziehen und sie waren gut ausgestaltet. Vor allem Mia war schlagfertig und nicht das typische weinerliche Mädchen, wie es so oft in Liebesgeschichten vorkommt. Einige der Nebencharaktere waren ein bisschen klischeehaft, hatten aber trotzdem Tiefe. Das Buch hat eine angenehme Sprache, die sich leicht lesen lässt. Das Ende war teilweise vorhersehbar, aber trotzdem lustig. Außerdem werden zusätzlich zu Mias Krankheit auch noch andere wichtige Themen wie häusliche Gewalt thematisiert. Insgesamt ist es ein sehr gutes Jugendbuch mit einer etwas anderen Liebesgeschichte.

Unterdrückung und Rebellion der Mädchen

liggett-grace-year

Kim Liggett: The Grace Year, Dressler Verlag 2020 € 22,00

In Tierneys Dorf sagt man, dass Frauen eine Magie besitzen mit der sie Männer in den Wahnsinn treiben können. Um ihnen die Magie auszutreiben, werden alle Sechszehnjährigen für ein Jahr in ein Lager geschickt. Niemand redet darüber, was in dem Lager passiert, aber jedes Jahr sterben ein paar der Mädchen und die Anderen kommen abgemagert und verstört zurück. Als Tierney selbst in das Lager muss, erfährt sie bald wieso und muss sich fragen, ob es diese Magie überhaupt gibt. Das Buch ist sprachlich sehr angenehm zu lesen. Von der Welt und den Gründen, warum Frauen konsequent unterdrückt werden, erfährt man eher wenig.

Zuhause gesucht

wheatle-home-girl

Alex Wheatle: Home Girl, Kunstmann 2020 € 18,00

Wenn man Home Girl im Google Übersetzer eingibt, dann wird einem „Zuhause Mädchen“ angezeigt. Ein Zuhause hat Naomi eigentlich nicht recht, sie ist 14 und hat keine Eltern mehr, die mit ihr zusammenwohnen, die ihr bei den Hausaufgaben helfen, sie trösten wenn sie traurig ist oder ihr ein Eis an ihrer Lieblingseisdiele kaufen. Naomis Mama ist als Naomi fünf war gestorben, ihr Papa hat ihren Tod nicht verkraften können und ist in ein Alkoholproblem reingerutscht.

Kreuzfahrt nach New York

franz-einstein

Cornelia Franz: Wie ich Einstein das Leben rettete, Gerstenberg Verlag 202 € 14,00

Am 28. Februar 2020 rutscht Emily mit zwei weiteren Kindern bei einer Kreuzfahrt aus der Zeit und landet auf einem Kreuzfahrtschifft des Jahres 1914. Neben vielen Auswanderern befindet sich auch Albert Einstein an Bord. Sie sind auf dem Schiff gefangen. Jedes Mal, wenn die sie in New York ausbooten wollen passiert ein Unglück und sie befinden sich wieder auf dem Rückweg nach Southampton. Der Autorin gelingt es das spannende Abenteuer auf See und in den Straßen von New York mit historische Momenten und physikalischen Details zu bereichern. Kurz, knapp, präzise, gelungen.

Computerkunst

kling-qualityland

Zachary Tallent, Marc-Uwe Kling: Quality Land. Band 1.1, Voland & Quist 202 €18.-

Wie eine hochwertige Werbebroschüre kommt die Umsetzung von Marc-Uwe Klings Roman Qualityland als Graphic Novel daher. Sie ist ein erster Teil des Gesamtwerkes. Die ferngesteuerte zukünftige Welt, wie Kling sie entwirft spiegelt sich in vielen unbewegten Sequenzen nieder.  Die Illustrationen spielen mit stark klischeehafter Vereinfachung, vom zahnpastaweißen Lächeln über Lichtreflexe mit Sternchenglimmer und dem Erröten wie eine Tomate.  Die Graphic Novel bleibt sehr textlastig, kann aber den Witz, den der Autor durch die von seinem Text erzeugte Fantasie gewinnt,  dabei nicht umsetzen. So wirkt das Gesamtwerk steif, bemüht und mühsam zu lesen. Ein Werk der E-Poetin Kalliope vermutlich. Ganz und gar am Computer erzeugt. Wer Computerkunst mag, ist hier richtig.

Monster im Klassenzimmer

albertine-neeman-kommen

albertine sylvie Neeman: Sie kommen! Aladin Verlag 2020  € 15,00

Monster haben etwas magisches. Sie sind abstoßend und anziehend zugleich. Vorallem aber bevölkern sie die eigene Fantasie und sind ein wunderbares Spiel. Selbst wenn man erwachsen wird, vergisst man sie nicht. Die Frau steht lässig und einladend auf der Seite. Sie kann die Monster schon hören und malt sich ihr Befinden aus. Haben sie gut geschlafen? Und kräftig gefrühstückt? "Manchmal strahlen ihre Augen wie Sterne und sie schenken dir großzügig ihr Lächeln..." Nein, diese Monster sind sicher nicht gruselig. Sie machen neugierig. Am Ende weitet sich der Blick. Die Frau steht in einem Klassenzimmer und hält ein Buch in der Hand. Sie ist eine Lehrerin. Schon viele Monstergeschichten hat sie vorgelesen. Die Monster in ihrer Fantasie sind ihre SchülerInnen. Ein liebevolles und aufregendes Buch zum ganz normalen Schulalltag, denn wer weiß das nicht: Kinder lieben Monster. Erwachsene auch.

Kindergarten Welt

goehlich-korny

Susanne Göhlich: Korny in der Kita, Hummelburg 2020 €12,99

Kleine Bildgeschichten erzählen von Kinder- und Kindergartenalltag. Zusammengenommen bilden sie ein rundes Ganzes. Mal bringt Papa Korny, den Koalabären, mit dem Fahrrad zur Kita, bei Regen fahren sie mit dem Bus. Das inspiriert Korny im Spiel. Mit dem Kitadreirad richtet er ein Transportunternehmen ein. So lernt man alle Tiere in seiner Gruppe richtig kennen. Es wird gefuttert, geschlafen und geturnt. Die Zeit vergeht in und mit diesem Buch wie im Fluge. Susanne Göhlich hat die Geschichte im Bild um gerade nötige und doch sparsam gehaltenen Accesoires bereichtert, sodaß man leicht vom Vorlesen ins Erzählen geraten kann. Ihre Charaktere sind lebendig und ausdrucksstark.Ein rundum gelunges Buch für den ersten Kitabesuch und darüber hinaus.

Einem Familiengeheimnis auf der Spur

hardinge-schattengeister

Hardinge, Frances: Schattengeister, Verlag Freies Geistesleben 2020 € 22,00

In dem Buch geht es um ein Mädchen, das Geister in sich aufnehmen und dann mit ihnen reden kann. Als sie wegen einem tragischen Ereignis zu ihrer Familie väterlicherseits geschickt wird, vor der ihre Mutter weggerannt ist, erfährt sie immer mehr über ihre Gabe und stößt dabei auch auf ein riesiges Familiengeheimnis. Die Geschichte spielt in England in der Zeit, in der sich die Parlamentarier gegen den König stellten und Krieg herrschte. Die geschichtlichen Ereignisse und Hintergründe, die dabei mit in das Buch einfließen, wirken sauber recherchiert und fügen sich gut in die Handlung mit ein. Auch die etwas gehobenere Sprache lässt die Geschichte realistischer wirken und passt in die Zeit, in der das Buch spielt. Die einzelnen Charaktere wirken realistisch und waren gut ausgestaltet. Nur einige wenige Personen waren zu einseitig böse. Die Handlungen der Hauptfigur waren meistens logisch nachvollziehbar. Allerdings war die Geschichte öfter vorhersehbar, wodurch die Überraschung der Charaktere eher künstlich wirkte. Vor allem am Anfang wurden Orte und die allgemeinen äußeren Umstände nicht besonders gut beschrieben, sodass die Stimmung des Buches dem Leser nicht richtig übermittelt wurde. Die Geschichte an sich war nicht langweilig und hatte einen strukturierten Aufbau. Allerdings hätte das Ende spannender sein können, was auch wieder daran liegt, dass die Stimmung des Buches zu schwach ausgeprägt war. Insgesamt ist es ein sprachlich gutes Jugendbuch, das aber teilweise vorhersehbar und nicht spannend ist.

Menschen und Lebenswege mit Witz und Ironie

achleitner-fluechtig

Hubert Achleitner: flüchtig, Zsolnay Verlag 2020 € 23,00

Nach 30 Jahren Ehe verschwindet Maria mit Geld und Auto, ohne ihrem Mann Herwig eine Nachricht zu hinterlassen. Seine Affäre ist nur ein peripherer Anlass, ihr altes Leben zu verlassen. Für sie beginnt ein wahrer Roadtrip, der sie zunächst mit der wesentlich jüngeren Lissa zu einem Regenbogentreffen, einem Sommercamp (back to the roots) und weiter auf den Peleponnes führt. Maria beginnt sich auf Land und Leute einzulassen und genießt die neuen Lebensumstände, bis sie fast zum Opfer einer Naturgewalt wird. Mit feinem Witz und leichter Ironie beschreibt Hubert Achleitner Menschen und Lebenswege und macht nicht Halt vor den großen Lebensfragen. Nebenbei weist er einer Generation der Ü50-jährigen mit Zitaten von André Heller, Leonard Cohen, Nina Hagen vor allem aber seiner österreichischen Heimat seine liebevolle Referenz. Das mag nicht erstaunen, denn als Hubert von Goisern ist er einem größeren Publikum als Alpen-Weltmusiker mit einem bewegten Leben bekannt. Der Roman besticht durch seine atmosphärische Dichte und lyrische Sprache - ein Buch mit Herz und Poesie. Anne Brieger

Das Leben im Koffer

naylor-ballesteros-koffer

Chris Naylor-Ballesteros: Der Koffer, Verlag Fischer Sauerländer 2020 € 14,99

Das einzige, was der Fremde bei sich trägt, ist ein großer Koffer. Darin, so sagt er, sei sein Zuhause. Fuchs, Hase und Vogel beäugen den Fremden ungläubig. Ohne Erlaubnis werden sie seinen Koffer öffnen. Auch wenn sie sich seinen Inhalt ganz anders vorgestellt haben, der Fremde hat nicht gelogen. Das nun folgende schlechte Gewissen über ihre Tat, bringt sie auf eine prima Idee. Kurz, knackig und plakativ wird vieles fühlbar. Flucht und Fremde, Angst und Neugier, sowie die Frage wo Heimat zu finden ist. Durch seine kurzen, spannenden Dialoge eignet sich das Bilderbuch auch wunderbar als Erstlesebuch mit besonderem Gesprächspotential.

Feinfühliger Wandel zwischen Gegenwart und Vergangenheit

fogliano-haus

Julie Fogliano, Lane Smith: Das Haus, das ein Zuhause war, Fischer Verlag 2019 € 16,00

Vergangens und Gegenwärtiges legt sich in diesem Bilderbuch wie durch Zauberhand und von magischer Faszination getragen übereinander. Zwei Kinder haben das verfallene Haus im Wald entdeckt. Sie klettern durch das kaputte Fenster und gehen auf Entdeckungsreise. Wer lebte hier? Und wie wurde gelebt? Was ist passiert. Fragen über Fragen. Können die Dinge, die zurückgeblieben sind, Antwort darauf geben? Sie regen die Fantasie an und werden ein Teil aktuellen Lebens. Hier und dort. Dort und hier. Zurück im eigenen Zuhause wird der abenteuerliche Ausflug zur Vergangenheit. Der Text spielt mit der Zeit und  schwingt in zarter Poesie. Das hingetupfte Bild der Gegenwart eifert ihm nach oder steht zum Austausch bereit. Ganz unaufgeregt und feinsinnig erzählt dieses Bilderbuch vom Motor unseres Lebens: der Zeit.

Leben in regenbogenfarbener Welt

jongeling-operation

Peer Jongeling: "Hattest du eigentlich schon die Operation?" JaJa Verlag 2020 € 11,00

In sechs kurzen Comicgeschichten zeichnet Jongeling den Alltag von Ari, Lilly, Paul und Ray nach. Sie bezeichnen sich selbst als transgender Personen. Was damit und den vielen anderen Begriffen gemeint ist, erkärt Jongling im Vorsatz. Das Feld im Bereich Sexualiät ist groß und variantenreich. Doch das Leben für Menschen, die sich nicht in dem Geschlecht zu Hause fühlen, in dem sie geboren wurden, ist weder einfach noch selbstverständlich. Unsere Welt unterscheidet überall klar zwischen Männern und Frauen und erkennt diese an Äußerlichkeiten. Etwas dazwischen wird zuviel oder zuwenig beäugt, verdrängt, abgewiesen, oder passt nicht hinein ins Bild, wie man es sich doch wünschen würde. Das ist es, was plötzlich ins Bewusstsein tritt. Selbstverständliches wie ein Kleiderkauf in der Damenabteilung mit tiefer Stimme, oder der Besuch beim Frauenarzt braucht für transgender Personen aktive Akzeptanz der Person. Jongeling bringt uns dieses Wissen über ein Leben im Dazwischen alltäglich und unaufgeregt, einfach zur Kenntnis. Ein wichtiges Plädoyer für eine regenbogenfarbenerer Welt.

Lesevergnügen zwischen denUnzulänglichkeiten des Lebens

russo-erwartungen

Richard Russo: Jenseits der Erwartungen, Dumont Verlag 2020 € 22,00

Lincoln, Mitte Sechzig, Immobilienmakler und Familienvater fährt nach Marthas Vineyard, wo er kleines Haus aus dem Familienerbe seiner Mutter besitzt. Ehemals war es der Sommersitz seiner wohlhabenden mondänen Großeltern und war damit für seine Mutter der Inbegriff eines anderen Lebens, bevor sie sich in die Ehe mit einem selbstgerechten evangelikalen Minenbesitzer fügte. Nun soll das Haus veräußert werden. Ein letztes Mal hat Lincoln seine beiden alten Collegefreunde auf die Insel eingeladen. Hier verbrachten sie nach ihrem Collegeabschluss ein gemeinsames Wochenende mit Jacy Calloway, die Vierte in ihrer Clique in die alle drei verliebt waren. Obgleich der Kontakt untereinander nie richtig abgebrochen war, hatte das spurlose Verschwinden von Jacy nach diesem Wochenende Spuren hinterlassen. Mit den Erinnerungen an diese aufregende Zeit des Vietnamkriegs am Anfang ihrer Karrieren kommen viele Fragen auf. Auch in diesem Roman erzählt Richard Russo von den Unzulänglichkeiten des Lebens und entfaltet scheinbar mühelos ein Panorama miteinander verwobener Schicksale. Sein souveräner und empathischer Blick, vor allem aber auch seine elegante Sprache machen die Lektüre zu einem reinen Lesevergnüngen - und das keineswegs wider Erwarten. Anne Brieger