Schwimmbadferien

hoefler-sommer

nominiert für den Detuschen Jugendliteraturpreis, Kinderbuch 2016

Stefanie Höfler: Mein Sommer mit Mucks, Beltz & Gelberg Tb 2016 € 5,95

Zonja hat viele Fragen auf ihrer Frageliste. Und sie sucht jeden Tag nach Antworten. Doch jetzt sind Ferien und ihre ganzen Experten bei denen sie die Antworrten findet nicht da. Deswegen geht sie ins Freibad um Menschen zu beobachten - noch eines ihrer Hobbies die andere nicht verstehen. Da fischt sie Mucks aus dem Wasser. Mucks ist dreizehn, riesengroß und kann nicht schwimmen. Er ist mindestens genauso seltsam wie Zonja und das verbindet sie. Aber etwas stimmt nicht mit Mucks und Zonja weiß nicht was. Sie muss es herausfinden, nur so kann sie ihrem einzigen Freund helfen.

Einfaches Glück

seethaler-leben

Robert Seethaler, Ein ganzes Leben, Goldmann Tb 2016, € 9,99

Große Literatur und in Deutschland längst ein Hit geworden. Kaum zu glauben, dass in einem so schmalen Buch ein ganzes Leben stecken soll. Jeder der sparsamen, einfachen Sätze trifft ins Herz. Es ist die Geschichte eines Jungen, der in einem österreichischen Bergdorf aufwuchs, als junger Mann am Bau der ersten Seilbahnen mitarbeitete, und am Ende seines Lebens den Beruf des Berg- und Fremdenführers entdeckte. Behutsam und zart, voller Tragik und staunen machender Zufriedenheit. Das ganz einfache Glück.

Die Heimat im Herzen

boyce-mantel

Deutscher Jugendliteraturpreis Kinderbuch 2013

Frank Cottrace Boyce, Der unvergessene Mantel, Carlsen Tb 2016 € 6,99

Das Buch bringt eine schöne Atmosphäre rüber, was vor allem durch die Fotos im Buch gestärkt wird. Das Ende überrascht einen ziemlich und es bringt sowohl Trauer als auch Freude zum Vorschein. Obwohl es nur wenig Seiten hat, erzählt es in einfacher und manchmal dennoch sehr detaillierten Sprache die Freundschaft zwischen den dreien. Julies Faszination von den Erzählungen Dschingis aus der Mongolei, kann man gut nachvollziehen, da sie nie von daheim weggekommen ist und immer schon in der gleichen Stadt mit denselben, gleichen Menschen lebte. Die Brüchigkeit und gleichzeitig Hartnäckigkeit von Erinnerungen ist faszinierend.

 

Sammlerin von Augenblicken

krueger-allee

Foto: Anne Krüger und die Bücherfresser auf der Leipziger Buchmesse. Zum Interview

Anne Krüger, Allee der Kosmonauten, script5 2015 € 17,95

Schon Tschick hat uns gezeigt, dass der Weg zu Freundschaft und Freiheit durch die Allee der Kosmonauten führen muss. Die im Osten Berlins gelegene Straße gilt nach der Errichtung ihrer vielgeschossigen Plattenbauten in sozialistischer Vorzeit als Prestige-Wohnbezirk. Die Protagonistin Mathilda war eins der „Sternenkinder“, die hier einziehen durften. Ihre Kindheit wurde von den verheißungsvollen Versprechen dieses russischen Aufbruchs geprägt. Nach der Jahrtausendwende wirken die Kosmonauten und ihre traumanregenden Schatten, welche die fast Erwachsene weiterhin begleiten, irritierend. Nach einem abgebrochenenStudium jobbt Mathilda an der Kasse eines Supermarktes und kämpft mit dem unerklärlichen Gefühl der Verlorenheit. Menschen scheinen ihr rätselhaft. Ihre Beziehungen sind ständig zum Scheitern verurteilt. Gern verliert sie sich in ihrem Alltag und fühlt sich überfordert. Die Familie wohnt nah, doch die Beziehung zu ihr ist so fern wie die Beziehung zu sich selbst. Auch ihre dicksten Freunde aus Kindertagen sind kein Heilmittel. Bewundernd hängt man sich an die Fersen dieser ziellosen Sammlerin von Augenblicken, die dem Leser in einem Fluss von lakonischen Shortcuts präsentiert werden. Um zu einem Ganzen zu finden und es mit sich selbst aushalten zu können, muss Mathilda sich ihre Kindheit zurückerobern. Dieser Weg führt sie nicht nur in den „Laden der verlorenen Dinge“ sondern fast nach Baikonur.Anne Krüger beschreibt in Matilda die Lebenssuche ihrer Generation, die geschichtsbedingt abrupt von ihrer Kindheit getrennt wurde. Diese sorgsam erzählte Entdeckungsreise ohne Theatralik steht in erstaunlichem Gegensatz zu Jana Hensels „Zonenkinder“. Mathilda glückt am Ende die Bergung der eigenen Vergangenheit als unabdingbares Puzzleteil für ihr gegenwärtiges Leben. Diese Geschichte in bester Coming of Age Manier kann ähnlich wie Tschick mit jugendlicher Neugier oder mit erwachsenem Wehmut gelesen werden.

Großstadtcowboys

knoesel-jackpot

von der Jugendjury für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert 2013

Foto: Stephan Knösel und die Bücherfresser auf der Frankfurter Buchmesse.

Stephan Knösel, Jackpot, Beltz & Gelberg Tb € 8,95

Sozialer Brennpunkt + 4 Millionen Euro + schönes Mädchen = na was wohl 😉 - Knösels Akteure kommen von einer verzwickten Situation in die nächste, er schreibt abwechselnd und gekonnt aus der Sicht mehrerer Akteure und man erhält so einen besseren Überblick über die Handlungen und Beweggründe der einzelnen Personen. Das Buch ist zwar vom Thema her nichts neues, doch dank seiner sehr guten Ausführung hat es mir verdammt gut gefallen. Freddy, 18 Jahre

Flucht über Prag

poppe-abgehauen

Grit Poppe, Abgehauen, Oetinger Tb 2015 € 6,99

Abhauen. Das ist scheinbar das einzige, was Gonzo, die offiziell Nicole heißt, tun kann, um den Jugendwerkhöfen der DDR zu entkommen. Und sie versucht es immer wieder, egal wie oft sie erwischt wird. Denn Gonzo hört nicht auf, von der Freiheit zu träumen, außerhalb der Grenzen des Drills, des Gehorsams und der Gewalt in den Jugendwerkhöfen. Doch als ihr letzter Fluchtversuch glückt und sie auf René trifft, eröffnet er ihr sogar eine neue Freiheit: Flucht in die BRD. Gemeinsam reisen sie 1989 nach Prag und schließen sich den Menschen an, die dort die Botschaft der Bundesrepublik besetzen, immer in der Hoffnung auf ihr Happy End. Dramatisch, realitätsnah und spannend vor allem für diejenigen, die Deutsche Geschichte bisher nur aus dem Schulunterricht kannten. Kathi,17 Jahre

Auf Abwegen

Foto: Bücherfresser im Gespräch mit Arno Strobel auf der Leipziger Buchmesse. Zum Interview

Arno Strobel, Abgründig, Loewe Verlag € 9,95

Eine kleine Gruppe Jugendlicher in einem Feriencamp, da weiß man doch schon was rauskommt: Jede Menge Langweile für die Jugendlichen. Doch als diese dann beschließen die Zugspitze auf eigene Faust zu erklimmen, da entkommen sie so langsam der Langweile. Doch der Berg ist nicht Gefahr genug, sondern ein Sturm gesellt auch noch dazu. Nach einer Weile sind sie auf einer behelfsmäßigen Hütte angekommen. Doch dort kommen neue Gefahren auf. Meine Meinung: Der Leser merkt sofort, dass Arno Strobel schon Thriller für Erwachsene geschrieben hat. Das Buch zieht einen sofort in die Handlung und lässt einen erst nach der letzten Seite wieder frei. Es ist eine unglaublich spannende Story, die einen jederzeit packt. Es ist ein Buch, das vor allem Spaß macht. Die Sprache ist vielleicht nicht genial und Handlung nicht unglaublich außergewöhnlich, doch trotzdem eine Leseempfehlung, wegen des sehr großen Lesespaßes. Thiade 14 Jahre

Literatur: von Jugendlichen geliebt

herrndorf-tschick

Deutscher Jugendliteraturpreis Jugendbuch

Wolfgang Herrndorf: Tschick, Rowohlt Tb €8,99

In dem Buch tschick geht es um zwei 14-jährige Jungen, die mit einem geklauten Auto eine Reise machen. Der Name des Buches kommt daher, dass die Kinder in Maiks Klasse den Namen des neuen Schülers Andrej Tschichatschow nicht aussprechen können und ihn deshalb kurzerhand Tschick nennen.
Anfangs haben die beiden kaum miteinander zu tun, doch dann kommt Tschick zu Beginn der Sommerferien Maik mit einem geklauten Lada besuchen. Von da an treffen sie sich öfters und kommen auf die Idee mit dem Auto in den Urlaub zu fahren. Maiks Eltern sind für zwei Wochen weg und Tschicks Bruder hat nichts einzuwenden. Sie machen sich also auf den Weg Richtung Walachei. Wo das liegt vermuten die beiden nur so ungefähr. Unterwegs passieren ihnen dauernd Sachen, wie zB, dass Tschick sich ein Bein bricht oder ihnen geht das Benzin aus und sie können ja nicht ohne Führerschein und minderjährig an die Tankstelle fahren, wieder volltanken. Mir hat das Buch sehr gefallen und ich empfehle es weiter für Jugendliche ab 13 Jahren. Victor, 13 Jahre

Begegnung nach Mauerfall

rahlens-mauerbluemchen

Holly-Jane Rahlens, Mauerblümchen, Rowohlt Tb € 6,99

Holly-Jane Rahlens ist eine gute Autorin, die ich gerne lese, auch weil ihre Sprache nicht zu "jugendlich" aber auch nicht zu erwachsen ist, also genau richtig. Da es nicht viele Bücher über den Mauerfall gibt, lohnt es sich schon deshalb, es zu lesen. Auch die Charaktere mit ihren Stärken und Schwächen sind gut gezeichnet. Es ist sehr gut recherchiert, ich habe viele interessante Dinge entdeckt, die ich vorher noch nicht wusste. Kathi, 17 Jahre

Witzige Wortgefechte

kling-kaenguru

Marc-Uwe Kling, Die Känguru Chroniken, Ullstein Tb € 8,99

Ein großartiges Buch über eine außergewöhnliche, amüsante und berührende Freundschaft. Berlin, deutsche Geschichte, die Gesellschaft und ganz alltägliche Situationen sind die Grundlage für witzige Wortgefechte und kleine oder größere Abenteuer. Das Ganze ist humorvoll und feinsinnig in einer unglaublich wortgewaltigen Sprache verpackt. Mein Fazit: Eine wunderbar komische und ab und zu auch völlig verrückte Geschichte, die von allen Altersgruppen gerne gelesen wird! Paula, 16 Jahre

Kindsein in der DDR

budde-such

Nadja Budde, Such dir was aus, aber beeil dich! Kindsein in zehn Kapiteln, Fischer Schatzinsel Tb 12,95

Das Buch ist eine Mischung zwischen Comic und Graphic Novel. Es wird eine Kindheit in der DDR beschrieben, auf die Nadia Budde zurückblickt. Ich fand es witzig und auch nachdenklich. Im ersten Kapitel habe ich mich an meine Großeltern erinnert, die auch auf dem Land leben. Das Buch wird ab 14 empfohlen, aber ich glaube, dass man es als Erwachsener, der auf seine Kindheit zurückschaut, noch besser versteht. Man muss auch ein bisschen über die DDR wissen, weil es viele Anspielungen darauf gibt. Meine Mutter hat das Buch gelesen, es hat ihr sehr gut gefallen und ihr sind einige Sachen aufgefallen, die ich gar nicht bemerkt hätte. Trotzdem ein sehr unterhaltsames Buch!!

drüben!

schwartz-drueben

Simon Schwartz, drüben! Avant Verlag € 14,95

Drüben ist eine Graphic Novel, die vor allem in schwarz, weiß und grau gehalten ist und so gut zu der Stimmung in der DDR passt. Der Autor erzählt die Geschichte von sich und seinen Eltern, die aus der DDR fliehen wollen. Doch deren Eltern, die überzeugte Bürger der DDR sind, fassen die Flucht nicht gegen das unterdrückende System, sondern gegen sich selbst gerichtet auf. Ich fand das Buch gut, es liest sich schnell  und ist sehr interessant, aber "Such dir was aus, aber beeil dich" zum Thema DDR ist noch origineller.