Unterhaltsamer Schrank

ludwig-tuer

Sabine Ludwig: Die Tür bleibt zu, Dressler Verlag € 12,99

Die Eltern haben Besuch bekommen. Der kleine Kater liegt längst im Bett, doch es fehlen noch die üblichen Dinge und im Schrank gegenüber geht seltsames vor. Wo die Kinderzimmertür zubleiben soll, öffnet sich die Schranktür. Was immer der Kater sich wünscht, mal ein Glas Wasser, mal noch einen Keks, aus dem Schrank kommt jemand angerannt. Und merkwürdig -sehen die Helfer nicht wie der Besuch der Eltern aus. Oder hat der Kater das alles nur geträumt? Nachdem die Gäste gegangen sind, schauen die Eltern noch einmal ins Kinderzimmer. Da schläft der Kater wunderbar.

Der Abschiedsbrief: Ein Monster zum Verlieben

zipfel-monsta

Dita Zipfel, Mateo Dineen: Monsta, Tulipan 2018 € 15,00

Dieses Monster schließt man sofort ins Herz: auf spillerigen Beinchen steht es da wie ein Vogel, mit fluffigem Körper wie ein Wattebausch. Der breite Mund reicht ihm von einem Ohr bis zum anderen (wenn es Ohren hätte). Auch Zähne hat es nicht grad viel. Dafür schaut es mit riesigen Glubschaugen keck in die Welt. Es scheint voller Tatendrang. "Hi" hat es ungelenk mit seinem Stift an die Wand geschrieben. Die Worte geraten ihm lautmalerisch. Monsta und Kint. Hat es gerade erst schreiben gelernt? So wie monstern? Dieses Monster, es heißt übrigens Harald, schreibt seinem Kind einen wichtigen Brief. Einen Abschiedsbrief, denn aus Monstersicht ist mit dem Kind bei dem Harald wohnt und arbeitet etwas ganz und gar nicht in Ordnung. Das Buch ist eigentlich ein Klassiker. Der große Grusel wird bei genauer Betrachtung ganz klein. Das Monster müht sich, groß und gefährlich zu werden und dabei schließen wir es ins Herz. Tausendmal gelesen und immer wieder von Neuem gruselwitzig und herzerwärmend. Vor allem die Monsterillustrationen und Gruselkabriolen sind wunderbar.

Der Zauber der blauen Stunde

buchholz-sonne

Dorothée Kreusch-Jacob, Quint Buchholz: Sonne, Mond und Abendstern, Hanser Verlag 2017 € 24.-

Kostbar für alle ist der Moment, in dem die Nacht den Tag umfängt. Die blaue Stunde birgt so manchen Zauber und lässt den Menschen innehalten. Erst wenn die Eltern zur Ruhe kommen, finden auch die Kinder den Schlaf. Dieses Buch ist ein musikalisch, literarisch und künstlerischer Schatz zur Blauen Stunde. Es regt zum Singen an, egal wie tonsicher man trifft, entschleunigt und darf in keinem Kinderzimmer fehlen. Quint Buchholz und Dorothée Kreusch-Jacob erzählten an diesem Abend von ihrer Kunst, von Lyrik und Musik zur Blauen Stunde und von der Bedeutung von Abendritualen. Sie gaben Kostproben an der Gitarre  und von Texten aus ihrem neuen Buch „Sonne, Mond und Abendstern“.

Immer dieser Krach!

escoffier-grododo

Michael Escoffier: Grododo, Carlsen 2017 € 14,99

Bevor der Hase Cäsar schlafen geht, gibt es einiges zu erledigen: Zähne putzen, ein Glas Wasser auf den Nachttisch stellen, die Pantoffeln auf den Teppich, den Bären kuscheln und unter dem Bett nach Monstern schauen. Dann kann er die Augen schließen und auf seinen Ohren einschlafen.....wäre da nur nicht dieser Krach, der ihn wieder aus dem Bett treibt. Wo ist der Störenfried? Danach beginnt alles von vorn. Von Wiederholung zu Wiederholung verwechselt Cäser seine Rituale, so landen am Ende die Pantoffen im Wasserglas, er kuschelt mit seinem Teppich im Bett, versucht die Ohren zu schließen und auf seinen Augen zu schlafen. Kinder lieben Wiederholungen, und wie Cäsar, Rituale. Ohren auf! Schon kommt das nächste Geräusch. Wenn sich die Zutaten dieser sparsame Zu-Bett-geh-Inszenierung zu verwirren beginnen, gibt es viel zu lachen. Ein gelungenes Bilderbuch für ganz Kleine.

Fuchs und Hase erproben Einschlafrituale

andres-schlaft

Kristina Andres: Nun schlaft mal schön! Elfeinhalb Gutenachtgeschichten, Moritz Verlag  € 14,95

Furios erzählen dieses elfeinhalb Freundschaftgeschichten von Hase und Fuchs von jenem klassischen wie einfachen, abendlichen Ritual, dass Eltern manchmal zur Verzweiflung bringen kann: erst "Gute Nacht", dann eingeschlafen. Wenn das doch nur so einfach wäre! Und nicht gar so langweilig! Statt dem ewige Gute Nacht könnte man sich auch "gemütlicher Schwärze" oder "angenehmer Düsternis" wünschen.  Und das Schäfchen zählen durch das Zählen von Sprüngen ins Bett ersetzen. Kein Wunder, dass Fuchs am Ende oben auf dem Schrank einschlief und Hase unter dem Tisch schnachte. Einmal probieren Hase und Fuchs wie die Fledermäuse zu übernachten, aber die Augenlieder machen ihnen eine Strich durch die Rechnung. Sie fallen in die falsche Richtung. Erstaunlich, was es zu bedenken gibt, wenn man Schlaf finden will. Diese Geschichten in grandiosen Einfachheit überraschen durch sprachgewandte, wie situative Klugheit und erzählen, ganz nebenbei, von einer wunderbaren Freundschaft.  Die Logik und die Ideen, mit denen Fuchs und Hase in kurzen und Kürzestgeschichten den Schlaf ernsthaft überlisten, überzeugen und begeistern Zuhörer und Vorleser.

Kuscheltieruniversum

goehlich-lenas-laden

Susanne Göhlich: Lenas Laden, Moritz Verlag 2016 € 8,95Titel

Ohne ihre Kuscheltiere geht bei Lena gar nichts. Auch im dritten Band folgen kleine Zuhörer in kurzem Reim Lenas Spiel mit ihren. In karierter Schürze wartet sie in ihrem Kaufmannsladen auf Kunden. Pferd, Bär, Hase, Schwein. Bald herrscht Gedränge an der Theke. Jeder mag das was ihm schmeckt, nur der Bär lüpft keck den Piratenhut, und ist ganz unentschlossen. Ob Porrestange, Bienenstich oder doch Honigwaffel, das Buch kann man wieder und wieder hören und die zwei anderen gleich mit dazu.

Tohuwabohu in der Badewanne

Rahtmann, Noch 10 Minuten, dann ab ins Bett

Peggy Rathmann: Noch 10 Minuten, dann ab ins Bett, Gerstenberg Verlag € 9,95

Der Cowntdown läuft. "Alle Mann an Bord", ruft der Oberhamster ins Megafon und geleitet eine ganze Hamsterfamilie zur Tür hinein. Noch neun Minuten. Essen, Zähne putzen in den Schlafanzug.....da kommen noch mehr. Noch vier Minuten und Hundertschaften Hamster rücken an. Was für ein Towohabohu in der Badewanne. Man darf gespannt sein. Ein witzig turbulentes Buch für die Bettkante am Abend. Für alle, die gern in Bilder versinken und sich an der Entdeckung kleiner Details erfreuen.

Hasenkind!

muehle-hasenkind

Jörg Mühle, Nur noch kurz die Ohren kraulen, Moritz Verlag 2015 € 8,95

HASENKIND“ heißt es mittlerweile bei uns im Laden, wenn ein Kind dieses Buch sieht.  Mit seinen schlichten, liebenswerten Illustrationen, die das Wesentliche fokussieren, hat es sich in kürzester Zeit in die Herzen aller Zuhörer und Vorleser gespielt. Das Hasenkind wird von den kleinen Zuhörern aktiv mit ins Bett bringen. „Klatsch in die Hände“ - schon hat es seinen Schlafanzug an. Ohren kraulen, Rücken streicheln und am Ende auf den Lichtschalter drücken. Licht aus. Schon hat das Hasenkind die Äuglein zu. So leicht kann es gehen. Vielleicht findet das Hasenkind ja Nachahmer!

Keine Angst beim Einschlafen

port-kinder

Moni Port: Es gibt keine Kinder! Klett-Kinderbuch € 11,95

Liebevoll und herzenswarm geht es im Dunkeln wie im Hellen zu, wenn der Glaube an fremde Mitbewohner erwacht. Aber Liebelein“, beruhigt die Monstermama ihr Kleines. Es hat Angst vor Kindern in der Helligkeit. Den Spieß umzudrehen, um zu zeigen, wie ängstliche kleine Monster sind, die Kinder sich ausmalen, ist nicht neu. Diese nachtschwarzen Minimonster mit ihren Patschhändchen, Katzenohren und Kugelaugen, welche auf der Pritsche eines Spielzeuglastwagen einzuschlafen versuchen, bevor es endgültig hell wird, schließt der kleine Betrachter sofort ins Herz.

Feurige Gutenachtgeschichte

gravett-nochmal

Emily Gravett, Noch mal! Fischer Sauerländer € 14,99

In freudiger Erwartung hat sich der kleine Drache samt Schnuffeltuch dicht an die Mama gekuschelt. Seine Ohren stehen auf Empfang. Mama liest aus dem dicken Drachenbuch vor. Es war fast Schlafenszeit. Am Ende der Geschichte tönt es sofort „Noch mal!“. Und Mama liest. Und liest. Und liest. Ihre Ohren sinken schlapp herab. Die Augen werden immer kleiner, derweil die Wangen des kleinen Drachen immer röter werden, weil Mama einschläft, statt auf sein „Noch mal!“ zu hören. Und da passiert es. ...Eine feurige Gutenachtgeschichte. Was ein Glück für Bücher, dass unsere kleinen abendlichen Zuhörer nicht Feuer speien können.

Ab ins Bett

Rathmann, Gute Nacht Gorilla

Peggy Rathman, Gute Nacht Gorilla, Moritz Verlag € 12,00

Im Licht der Taschenlampe schleicht der Zoowärter von Käfig zu Käfig, den Tieren „Gute Nacht“ zu sagen. In seinem Schatten unbemerkt, der kleine Gorilla, welcher mit des Wächters Schlüsselbund alle Tiere frei lässt. Auf leisen Sohlen folgen sie dem müden Zoowärter ins Schlafzimmer. Licht aus, „Gute Nacht, Schatz“- da tönt es 7x „Gute Nacht“ aus der Dunkelheit und ein paar erschreckte Augen klappen wieder auf. Licht wieder an! Ein kleiner Gorilla erwidert den Blick mit unschuldigem Grinsen. Nun ist die Frau des Zoowärters an der Reihe, die Tiere entgültig ins eigene Bett zu bringen. Ob ihr das gelingen wird?