Wie die Fantasie im Spiel mit Geschichten groß und stark macht

evans-fitz-fups

Lissa Evans: Fitz Fups muss weg, Mixtvision 2019 € 15,00

Das Buch, welches Phine ihrer vierjährigen Schwester Minnie zum hundersten Mal vorlesen soll, handelt von bunten Farbtonnen, Wimblis genannt, die glücklich in noch bunterem Wimbli-Land leben, wo alle in furchtbaren Reimen sprechen. Nachdem ein Verkehrsunfall  Minnie ins Krankenhaus gebracht hat, gerät Phine ausgerechnet mit ihrem verhätschelten Cousin Graham in dieses unsägliche Buch. Die klassische Schnittstelle ist schlicht wie schön angelegt und mittels Spielzeughandy werden die Welten in Kontakt bleiben.  Phine muss  die Wimblis und das Land von der Tyrannei des Fitz Fups, eines von Minnies Kuscheltieren, befreien und das gelingt nur, wenn alle zusammen helfen und Mut beweisen. Während sich das bunte Land durch Fitz Fups mehr und mehr entfärbt weisen die Reime den Weg zum Ziel, denn das Abenteuer scheint auch ein Spiel zu sein. Dieses wunderbar verrückte, witzige, gut konsturierte, sprachspielerische und zu Herzen gehende Abenteuer hat alles, was eine gute Geschichte braucht und zeigt ganz nebenbei, wie Kinder mit Fantasie groß und stark werden können.  Viel Spaß zum Vor- und Selberlesen.

Coole Großeltern

till-opa

Jochen Till: Opa müffelt, Oma schnarcht, Tulipan 2019 € 10.-

Die Reihe "Tulipan Kleiner Roman" richtet sich an gute Leser ab 7. Handlich und klein passen die Bücher unter jeder Bettdecke oder ins Handgepäck für unterwegs. Auch Jochen Tills Hauptfigur Lutz befindet sich auf dem Rücksitz des Autos seiner Eltern. Sie bringen ihn zu Oma & Opa. Dort soll er zwei Tage bleiben. Lutz, der vier Jahre mit seinen Eltern in Amerika lebte, kann sich an seine Großeltern überhaupt nicht erinnern und malt sich das Wochende in den schrecklichsten Farben aus. Aber dann kommt natürlich alles ganz anders und Oma & Opa sind viel cooler, als er gedacht hat. Ein typisches Jochen Till Buch kommt natürlich nicht ohne verstolperte Missverständnisse und viel Witz aus. Eine schöne Wochenendlektüre fürs Grundschulalter.

Von ungeahnten Gefahren und Helden in Not

forester-pegasus

Kim Forester, Clans von Cavallon - Der Zorn des Pegasus, Arena Vlg. 2019 €15,00

In Cavallon herrscht Frieden seit sich die letzte Pegasusherde in die Wolkengebirge zurückgezogen hat. Doch ein überraschender Angriff auf die Freie Stadt, in der Menschen, Zentauren und Einhörner zusammenleben, lässt alle Schrecken der frühreren Kriege aufleben. Alle sind sich einig, ob Einhörner, Zentauren, Menschen oder Kelpies, dass die Herde der Pegasus die Stadt angegriffen hat. Nur der Zentaur Lysander, der gerade zu den Chroniste Cavallons breufen wurde, hört den Menschen wirklich zu. Seine Berichte verschwinden allerdings, niemand will hören, dass es noch eine andere Bedrohung geben könnte.

Selbstverständlich, neugierig, souverän. Ein Krimi zum Anbeißen.

patwarden-forschungsgruppe-erbsensuppe

Rieke Patwardhan: Forschungsgruppe Erbsensuppe, Knesebeck Verlag 2019 € 13.-

Lange schon hat sich Nils Klasse einen Flüchtling gewünscht. Als die Lehrerin ihnen Lina ankündigt, glaubt Evi, sie käme aus Schweden. Evi ist nicht gerade auf den Mund gefallen und ein wenig grobmotorisch. Eine Außenseiterin. In der Klassenbande der 22 Fragezeichen will sie keiner haben. Auch der stille Nils war am Tag der Bandengründung krank. So bleibt ihm nichts anderes übrig, als Evis Wunsch nachzukommen und mit ihr eine zweite Bande zu gründen. Die Bandenaufgabe ist bald gefunden: Linas Integration.

Fantasie kennt keine Grenzen

ravishankar-strasser-ausreden

Anushka Ravishankar, Susanne Straßer: Ausreden, Ausreden, Peter Hammer Verlag 2019 € 16,-

Zwischen Kindern und Erwachsenen können in der Betrachtung eines Sachverhaltes Welten liegen. Auch diesem Buch kann man sich von verschiedenen Seiten nähern. Die einen verfolgen Tims Bemühen, die anderen fiebern mit seiner Fantasie.  Beim Start in die Woche nimmt Tim sich vor hilfsbereit, nützlich, brav und vernünftig allen erwachsenen Erwartungen zu entsprechen. Doch jeden Tag gerät ihm die anstehende Aufgabe irgendwie zu verrücktem Blödsinn und absurdem Quatsch.

Ziegen bringen Glück

fleming-ziegen

Anne Fleming: Ziegen bringen Glück, Carlsen 2019 € 10,99

Die zart erzählte, ein wenig melancholische Geschichte gewinnt rasant an Fahrt, als sich Will und Kid daran machen, dem Gerücht einer Bergziege auf dem Hochhausdach nachzugehen. Kid ist mit ihren Eltern für ein paar Wochen zu Besuch in New York. Sie haben sich in der Wohnung eines Cousins des Vaters einquartiert. Derweil die Mutter die Proben zu einem ihrer Theaterstücke mitgestaltet, stromern Kid und ihr Vater samt Hund durch die Museen der Stadt.

Kindheit auf zwei Seiten der Mauer

gehm-klein-huebendrueben

Franziska Gehm & Horst Klein: Hübendrüben. Als eure Eltern klein und Deutschland noch zwei waren. Klett-Kinderbuch 2018 € 14.-

Max und Maja sind Cousin und Cousine und wachsen in der Bundesrepublik Deutschland (BRD) und der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) auf. Wie damals üblich gehen ihre Väter zur Arbeit. Ihre Mütter sind Hausfrauen. Max hat eine kleine Schwester und Maja einen kleinen kleinen Bruder. Sie gehen zur Schule, genießen die Sommerferien und sprechen die gleiche Sprache. Fast. Max will Astronaut werden und Maja Kosmonaut. Max liebt Hähnchen und Maja Broiler. Cola? "Darfst du nicht", sagen die Erwachsenen zu Max. "Knusperflocken?" Hammer nich, sagen sie zu Maja.

Fussball verbindet

konecny-bolzplatz

Jaromir Konecny: Ein Bolzplatz für alle, Ravensburger 2019 € 7,99

Nein, das ist nicht einfach nur eine typisch nette Kindergeschichte über Fußball. Im Klassenzimmer herrscht ein rauher Ton. Felix, ein Junge mit langen Haaren, wird als Mädchen gehänselt, der übergewichtige Balu als "Lappen" oder oder "Fettmops" tituliert. Wenn sich die Klasse auf dem Bolzplatz hinter der Schule trifft, gibt es Streit darum, ob nur Jungs oder auch Mädchen hier Fussball spielen dürfen. Die Väter am Spielfeldrand sind keine Hilfe. Im Gegenteil. Sie versuchen die Mädchen zu verdrängen, wollen ihre Jungs im Angriff positionieren, mischen sich in die Angelegenheiten des Trainers ein und übernehmen am Ende das Training ganz.

Zum Mitfiebern auf selbstgebauter Rennstrecke

zapf-drachen

Zapf: Drachen an den Start, Tulipan 2019 €8,95

Die kleinen Drachenreiter Kim, Rico, Malte und Bianca veranstalten ein Wettretten. Ihre Namen sind kurz und ihre Drachen beginnen mit dem gleichen Anfangsbuchstaben: Komet, Raptor, Mampf und Blitz. Du siehst sie schon auf dem Vorsatzpapier. Welcher ist dein Lieblingsdrache? Ich mag die fliegende, rote Kaulquappe, den Kugeldrachen Mampf. Unbeschwert, spielerisch und gut durchdacht lockt dieses Erstlesebuch zum Mitfiebern, zum Entdecken der Worte und der Geschichten, die man mit ihnen bauen kann. Kaum sind die vier in der Luft, Mampf muss noch das richtige Oben und Unten finden, entwickelt sich das Rennen nach den Entscheidungen der Leser.

Dicht auf den Fersen der Ausreißer

smet-hendrik

marian De Smet: Hendrik zieht nicht um, Gerstenberg 2019 €12,95

Wegen seines besten Freundes Berkan will Hendrik keinesfalls aus seinem alten Haus wegziehen. Und wenn die Eltern ihm nicht ernsthaft zuhören - sie sind mit Kisten packen beschäftigt - wird Hendrik selbst eine Lösung finden und eben bei Berkan einziehen. Das ist schneller gedacht als getan, denn eigentlich ist in Berkans Haus für Berkan schon kein Platz, denn seine Familie ist viel größer als die von Henrik. Da liegt es nahe, dass beide zusammen sich auf die Suche nach einer gemeinsamen neuen Bleibe machen.

Fesselnde Lesefutter Lektüre

welford-1000jaehrige-junge

Ross Welford: Der 1000jährige Junge, Coppenrath Verlag 2019 € 16.-

Alfie ist elf und lebt zurückgezogen mit seiner Mom in einer Holzhütte im Wald. Als Aidan und Roxy die Hütte entdecken beobachten sie, wie Mutter und Sohn in einer seltsamen Sprache miteinander reden. Roxy ist überzeugt, es mit einer Hexe zu tun zu haben. Und überhaupt scheinen die beiden dort schon sehr lange zu wohnen. Doch ehe die beiden Kinder, deren nachbarschaftliche Freundschaft gerade erst begonnen hat, mehr herausbekommen können, geht die Hütte in Flammen auf. Alfie kann sich in einen Baucontainer retten, wird entdeckt und gibt vor Aidan und Roxy sein Geheimnis preis: er behauptet, schon über 1000 Jahre alt zu sein.

Auf Bärenfährte

gehrmann-stadtbaer

Katja Gehrmann: Stadtbär, Moritz Verlag 2019 € 10,95

Wenn man in eine andere Gegend zieht, lebt es sich angepasst leichter. Das weiß jedes Tier. Selbst der Bär, noch neu in der Stadt, bemerkt nach seiner ersten Kollision mit einem Menschen: "Solche Sachen trägt man hier also? Dann mach ich das besser auch so." Schwupps setzt er Hut und Sonnenbrille auf und nimmt die Tasche unter den Arm, die der Mensch liegen gelassen hat. Sie ist voller.....das sei hier aber nicht verraten. Der Bär macht sich auf die Suche nach seinen Freunden: dem Fuchs, dem Biber, dem Dachs und dem Marder. Alle sind in Stadt umgezogen, denn hier gibt es reichlich Nahrung und guten Unterschlupf. Es lebt sich bequem, solange man eben unbemerkt bleibt. Aber wie soll ein großer Bär unbemerkt bleiben?

Wie Colin, die Kung-Fu Spinne Mr. Pinguin raushaut…

smith-pinguin

Alex T. Smith: Mr. Pinguin und der verlorene Schatz, Arena Verlag 2018 € 14.-

Die Seiten variieren in dreierlei Faben, die Schrift ist von gemütlicher Größe, die Illustrationen, entgegengesetzt zur Schrift, filigran und mit Liebe zum skurilen Detail. Mr. Pinguin hat gerade den teuren Hut mit Pfeildurchschuss erworben, das Markenzeichen jeden Abenteurers. Sein Assistenz, Colin, die Spinne, trägt über seinen buschigen Augenbrauen eine winzige Melone. In ihren zarten Spinnenbeinen stecken unerwartete Kung-Fu Kräfte. Ein herrliches Team. Als das Telefon endlich klingelt und das Abenteuer beginnt, stehen sie gerüstet bereit. Es verschlägt sie ins verstaubte Museeum der seltsamen Dinge, wo es aus ungeahnten Kellerwelten einen Schatz zu bergen gilt. Natürlich bekommen die beiden Helden es mit zwei Räubern zu tun, die gerade auf der Flucht sind und hängen bald kopfüber, am Seil gefesselt, am reißenden Wasserfall. In diesem Buch stimmt einfach alles. Ein überaus witziger und spannender Selberlese- und Vorlesegenuss. Katrin Rüger

Geheimnisvoller Dschungel

schrefer-caldera

Eliot Schrefer: Caldera 01: Die Wächter des Dschungels, Thienemann Verlag 2018 € 14,99

Das Buch von Eliot Schrefer spielt in einem Dschungel, wo Tag und Nacht durch einen Schleier getrennt sind. Tiere, die in der Nacht leben, können am Tag nicht aufwachen und anders herum. Auf der nächtlichen Seite wachsen das Panthermädchen Mati mit ihrer Schwester Chumbay bei ihrer Tante Usha  und deren Jungen auf. Mati ist anders. Sie kann am Tag aufwachen. Als eines Tages ihre Schwester angegriffen wird, tut sie alles, um sie zu retten. Ich finde das Buch geheimnisvoll und ein bisschen gruselig, da Mati oft allein im Dschungel ist und nicht nur normale, sondern auch magische Tiere vorkommen. Lea, 11 Jahre

Gedanken im Fahrtwind

laube-marthas-reise

Christina Laube, Mehrdad Zaeri: Marthas Reise, Knesebeck 2018 € 25.-

Opas Haus und Garten scheinen aus der Zeit gefallen. Sie bilden eine Insel des Innehaltens, beherrscht vom grün der Natur und der Freude am Lebens. Auf ihrer Bahnfahrt zu ihm gehen Martha viele wichtigen Fragen durch den Kopf: Ob sie auch schon Wurzeln hat, wie Opa und seine großen alten Obstbäume? Und ob man ihre noch in einem Topf mitnehmen könnte?  Alles fließt, ihre Gedanken trudeln im Fahrtwind des Zuges, tanzen mit dem Herbstlaub und verbinden Gehörtes mit Erlebtem und Erdachtem. Wohin wird ihre Lebensreise gehen? Ganz automatisch entstehen die ersten Bilder ihrer eigenen Reiseroute  im Kopf. Sie formen sich in ihre Gedanken, Träume und Sinneseindrücken. Der poetische Text steht  im Einklang mit feiner Bilderbuchkunst. Die scherenschnittartigen Stanzungen formen ein Gitternetz von Ein- und Durchblicken, auf manchen Seiten vibriert die Luft im Strich des Stiftes. Der großzügige Gedanken-Luftraum mancher Seiten rückt die kleine Martha gerade besonders ins Licht. Immer wieder breiten sich Szenen von großer Ruhe vor dem Auge des Betrachters aus. Ein Buch, das man gleich wieder und wieder gucken und lesen möchte.

Oma ist immer nah

lott-oma

Anna Lott, Nikolai Renger: Eine Oma für Fridolina, Arena Verlag 2018 €10,00

Mist, wenn alle am Omatag im Kindergarten die coolsten Omas mitbringen, nur Fridolina hat keine mehr. Ihre Omas wohnen lange schon ganz tief unter der Erde. Fridolinas Freund Henry hat sogar fünf Omas, darunter eine Uroma. Er würde sie verleihen, aber keine davon möchte Fridolina sich ausborgen. Diese Vorlesegeschichte kommt zunächst recht witzig und locker daher und doch findet sie am Ende eine ernsthafte, kluge und sehr stimmige Lösung. Auch wenn Fridolinas Oma nicht mehr lebt, so hat ihre Mama doch die Ohren von ihr geerbt und sie an Fridolina weiter gegeben. Auf alten Fotos lacht Oma als Kind wie heute Fridolinas Bruder. Je mehr Fridolina forscht umso mehr entdeckt sie stille Verbindungen zu ihrer Oma, die sie nie kennen lernte. Mama sagt, Oma wohnt in ihrem Herzen - ein tröstlich gemeinter Spruch, der hier aber zum Leben erwacht, greifbar wird und ein wenig richtig glücklich macht.

Hier geht die Post ab

iwasa-viele-gruesse-giraffe

Megumi Iwasa, Jörg Mühle: Viele Grüße, Deine Giraffe, Moritz Verlag 2017 € 10,95

In diesem Erstlesebuch knistert es vor Aufregung. Wenn Giraffe unter der Schirmakazie sitzt, hört man ihr Herz über die Savanne schlagen. Sie erwartet Post vom Kap der Wale. Post von ihrem neuen Brieffreund: dem Pinguin. Weiß noch jemand was ein Brief ist? Er reist mit der Pelikanpost über Land und mit der Robbenpost über Wasser. Am Ende hält der Empfänger ein geknicktes Blatt Papier in der Hand und fühlt dabei Freude, Neugier, Sehnsucht und Erwartung. Ein Brief besitzt eine eigene Handschrift, dessen Buchstaben freudig oder fragend herumtanzen können. Man kann ihn geheim allein oder mit anderen gemeinsam lesen. Briefe erzählen von seltsamen Begebenheiten im Leben Fremder, die durch den Briefwechsel Bekannte, ja Freunde werden. Der Text von Megumi Iwasa erzählt elegant, pointiert und einfallsreich. Jörg Mühle setzt in seinen Bildern darüber hinaus das Pottpourrie der Gefühle gekonnt in Szene.  Das Buch weckt die Leselust und die Lust, gleich mal wieder einen Brief zu schreiben, nur um auf Antwort warten zu können. Schreib mal wieder!

Guter Sprint auf kurzer Lesestrecke

reynolds-ghost

Jason Reynolds: Ghost. Jede Menge Leben, dtv 2018 € 14,95

Was Castle, alias Ghost kann, ist rennen. In ausgelatschen, billigen Turnschuhen, Jeans und T-shirt ist er schneller als die gestylten Kids auf der Aschebahn des Sportplatzes. Bisher hat er nur auf der Tribüne gesessen, Sonnenblumenkerne gekaut, die Zeit totgeschlagen und versucht den Mist zu vergessen,  in den er in der Schule ständig verwickelt ist. Als der Trainer ihm vorschlägt in der Trainingsgruppe mitzumachen, hält er das für einen Witz, doch bald steht er mit geklauten Turnschuhen auf der Bahn. Mit schnellem Tempo auf kurzer Strecke entwickelt sich die Geschichte wie ein guter Sprint, dem es an nichts fehlt: Einsatz und Herzblut, Vertrauen und Wertschätzung. Familie und Drama. Und Ghost wird es mit ein paar Umwegen gelingen, sich selbst zu erkennen. Lesenswert.

Jochen Till und sein Vorleser präsentieren „Pogo & Polente“ und „Luzifer“

till-pogo-polente

Jochen Till: Pogo und Polente, Tulipan Verlag 2018 € 13,00

Wie schon in Luzifer, thematisiert Jochen Till auch in Pogo und Polente elterliche Vorbilder und kindliche Rebellion in witziger, ungewohnter Rollenverteilung. Polente, eigentlich Vanessa, wünscht sich, in die Fußstapfen ihres Vaters, eines Polizisten, zu stapfen und spielt gewissenhafter Recht und Ordnung, als es die Polizei erlaubt. Sie ist mit ihrem Vater ausgerechnet in das Haus neben Pogo und seine Eltern gezogen, die in ihrer verfallenen Hütte ein waschechtes Punkerleben führen. Dummerweise entwickelt Pogo seine Zukunftswünsche ebenso gewissenhaft wie Vanessa und dirket an seinen Eltern vorbei. Er ist ein angepasster, strebsamer Einserschüler, der die Schule und das Lernen liebt. Trotz allem läuft es mit Pogo und Polente nicht gleich rund. Erst als ein Fahrraddieb sein Unwesen treibt, beginnen die beiden gemeinsame Sache zu machen. Jochen Till lässt die Welten und Lebensansichten großer wie kleiner Menschen mit viel Spaß, Situationskomik und Augenzwinkern aufeinander prallen, immer mit der Gewissheit,  dass Kinder aus all dem, was sie umgibt, das Beste machen.

Wie Lemminge lesen lernen

dyckman-lemminge

Ame Dyckman, Zachariah Ohora: Lest das Buch, Lemminge!

Gemütlich geht es auf dem Walfangschiff zu. Seine Besatzung liest. Foxy studiert ein Buch über Lemminge, Käpt'n Bär seine Zeitung. Während drei Lemminge wie aufgeregte Hüpfebälle auf der Reling herumturnen, zitiert Foxy das Neuste aus seinem Buch. Lemminge springen nicht über Klippen, steht dort. Kaum fällt das Wort "springen" hüpfen die Drei über die Reling in die Tiefe. Nach einer ersten Rettungsaktion versucht Foxy Abhilfe zu schaffen. Die Lemminge müssen das Buch lesen. Das allerdings, ist leichter gesagt als getan und es wird noch viele Sprünge von der Reling geben, die herzhaft lachen lassen, bevor die Lemminge wirklich lesen lernen und damit natürlich auf neue Ideen kommen. Mit seinen flächigen, schwarz dominierten, sparsamen Illustration, in denen die Lemmlinge in Sprechblasen ihre Aktionen kommentieren, spielt das  etwas anderes Buch für die Schultüte mit Comicelementen und lässt die Kinder mit schwungvollem Spaß schon ihre ersten Worte lesen.