Do it Yourself!

lesch-wann-dann

Harald Lesch, Klaus Kamphausen: Wenn nicht jetzt, wann dann? Handeln für eine Welt, in der wir leben wollen. Penguin Verlag 2018 € 29.-

Realität formt sich aus unserer Wahrnehmung und dem, was wir daraus machen. Vieles ist dabei verhandelbar oder darf übersehen werden. Eines jedoch geht uns alle an: Unser Lebensraum und sein sich wandelndes Klima. Auf ihrer Spurensuche nach Handlungsmöglichkeiten, dem Klimawandel entgegenzuwirken und unseren Lebensraum lebenswert zu erhalten, führen uns die Autoren zu unserem eigenen Schweinehund, zu uns als Individuen und zu unserem Denken über Gemeinschaft und über Generationen, zu Fragen nach sozialer Gerechtigkeit, stabilen Gesellschaften, ökologischer Nachhaltigkeit, zu Zukunftsfragen und der Unmöglichkeit eines unendlichen Wirtschaftswachstums. Kurz gesagt geht es um die Macht und Gier der Menschen und die einfache Frage nach dem möglichen Lebensglück. In zahlreichen Interviews, Statistiken, Bündnissen und Agenden werden uns die Augen für eine Realität geöffnet, die dringenden Handlungsbedarf hat. Dieses Buch ist der Grundbaustein einer jeden unserer Wohnstätten. Es untermauert den Mut zur Zivilcourage. "Wir sind dabei und wir können wissen."

Illusionsmalerei: Kreative Informatik

lanier-anbruch

Jaron Lanier: Anbruch einer neuen Zeit. Wie Virtual Reality unser Leben und unsere Gesellschaft verändert, Hoffmann und Campe 2018 € 25.-

Sachbuch oder Biografie? Der leidenschaftliche Informatiker, Künstler und Musiker Jaron Lanier verschränkt Episoden seiner facettenreichen Lebensgeschichte mit den faszinierenden Gedankengebäuden virtueller Welten. In den 70er Jahren war er einer der ersten Gestalter virtueller Realitäten und gab diesen heute von uns genutzten Welten ihre Struktur. Ein Land der psychedelischen Träume und unbegrenzten Möglichkeiten ist die Virtuel Reality nie gewesen. Als Kind von Holocautüberlebenden an der Grenze zu Mexiko aufgewachsen, führt sein Leben, das tragische Grenzerfahrungen nicht entbehrt, über die Hippie Ära Kaliforniens ins Silicon Valley. Dort bringen seine Programmiercodes Musik, Medizin, Philosophie und Gesellschaftkritik zum Klingen. Auf seiner spannenden Reise in die Vergangenheit macht Lanier die Technik hinter den Computern anschaulich und bringt neugierige Leser dazu, ihrem Smartphone mit einem kreativ kritischen Augenaufschlag zu begegnen.

3. November 2018, 11:00 – 13:00 Uhr: Autorensamstag mit Susanna Partsch

partsch-duerer

Susanna Partsch: Schau mir in die Augen, Dürer. Die Kunst der alten Meister erklärt von Susanna Partsch, Beck Verlag 2018 € 28.-

Sie verpackt alte Meister neu und jongliert mit Rot, Blau, Gelb: Susanna Partsch ist eine Kunstexpertin für Jung & Alt. Am Autorensamstag, 3. November 2018 empfiehlt und signiert sie zwischen 11:00 Uhr und 13:00 Uhr im Buchpalast. Kommen Sie mit ihr über Kunst oder Fälschung ins Gespräch. Ihr neustes Werk "Schau mir in die Augen, Dürer" hat Weihnachtsgeschenk-Potential. Weshalb trägt Maria immer einen blauen Mantel? Wieso malte Rubens mit Vorliebe füllige Frauen? Wie lassen sich die großen Formate durch kleine Museeumstüren transportieren? Reden wir hier wahrlich über 500 Jahre alte Schinken? Die ästhetische Aufmachung dieses mit großer Liebe gestalteten Buches ist ein Hingucker. Die aktuellen Fotos von ungeahntem, musealem Treiben lassen staunen. Susanna Partschs erhellenden Erklärungen fesseln wie ein Krimi. Sie liefert wohldosierten Einblick, Aha-Erlebnis und packendes Detail in rasantem Wechsel. Ein Buch, mit dem man gleich ins nächste Museum laufen möchte.

Alte Meister neu verpackt und fesselnd erklärt

partsch-duerer

Susanna Partsch: Schau mir in die Augen, Dürer. Die Kunst der alten Meister erklärt von Susanna Partsch, Beck Verlag 2018 € 28.-

Weshalb trägt Maria immer einen blauen Mantel? Wieso malte Rubens mit Vorliebe füllige Frauen? Wie lassen sich die großen Formate durch kleine Museeumstüren transportieren? Reden wir hier wahrlich über 500 Jahre alte Schinken? Die ästhetische Aufmachung dieses mit großer Liebe gestalteten Buches ist ein Hingucker. Die aktuellen Fotos von ungeahntem, musealem Treiben lassen staunen. Susanna Partschs erhellenden Erklärungen fesseln wie ein Krimi. Sie liefert wohldosierten Einblick, Aha-Erlebnis und packendes Detail in rasantem Wechsel. Ein Buch, mit dem man gleich ins nächste Museum laufen möchte.

Unvergessliche Geschmackssymphonie

hillebrand-zuhause-cafe

Diana Hillebrand: Zuhause im Café, Volk Verlag, € 29,90

Kaffee und andere Köstlichkeiten

"Das kenn ich doch!", "das sieht gemütlich aus, da will ich mal hin", "dieses Buch schenke ich meiner Freundin und lade sie zum Cappuccino ein ins Café ihrer Wahl "- so und ähnlich hören wir unsere KundInnen, wenn sie in dem neu erschienenen Buch über Münchens individuellen, inhabergeführten Cafés blättern. Diana Hillebrand besuchte sie und sprach mit den Besitzern, Johannes Schimpfhauser bannte das Ambiente auf stimmungsvollen und detailreichen Fotos, Rezepte zum Nachahmen finden sich auch. Ein rundum geglücktes Buch!

 

Degistif für die ruhige Balance, Geschenktipp

kagge-stille

Erling Kagge: Stille. Ein Wegweiser, Insel Verlag € 14.-

Dieses Buch liegt mir persönlich sehr am Herzen, denn der Autor, der der Welt als Abenteurer begegnet und die Pole, den Mount Everest oder aber Großstädte wie New York zu Fuß erobert hat, betrachtet das winzige Wort ´Stille`, das gerade in der heutigen Zeit des Lärms eine so große Bedeutung hat, von verschiedenen Gesichtspunkten aus. Eine Art philosophisch-nachdenkliches Herantasten an die unterschiedlichen Arten von Stille, bei dem Kagge behauptet, dass es „so viele Geräusche gäbe, dass wir sie kaum noch hören“(vgl. S.23). Aber es sind nicht nur die Gedanken allein, sondern auch die Bilder in dem gesamten Kontext, die dazu beitragen, dass dieses Buch ein Besonderes ist, eben ein stilles.

 

Delikater Gewissensspiegel

prinz-bonhoeffer

Alois Prinz: Bonhoeffer. Wege zur Freiheit, Gabriel Verlag 2017 € 16,99

Widerstand klingt groß und mutig und ist im Detail doch eine kniffelige Angelegenheit

Im kirchlichen Widerstand gegen den Nationalsozialismus ist er eine Ikone: Dietrich Bonhoeffer. Ein Heiliger? Ein Held? Ein Unbeirrter? Eine Vorbildfigur. Straßen und Plätze sind nach ihm benannt worden. In der Schule kommt heute kein Jugendlicher an ihm vorbei. Was also ist das Besondere an einer Biografie über Bonhoeffer? Dem routinierten Biografen Alois Prinz gelingt es immer wieder von Neuem, seine Leser auf eine unerwartet faszinierende Lebensreise mitzunehmen. Tief hinein taucht er sie diesmal, in die Erkenntnisprozesse eines Menschen, bei dem nichts, wofür er später stehen sollte, auf der Hand lag. Bonhoeffer war ein ängstliches Kind und ein schulischer Überflieger. Sein Wunsch, ausgerechnet Theologie zu studieren, verwunderte.

1867er Rotwein, im Barrique gereift, von vollmundiger Gedankenakrobatik

steinfeld-gespenster

Thomas Steinfeld: Herr der Gespenster. Die Gedanken des Karl Marx, Hanser 2017 € 24.-

Würzige Abendlektüre

Leben wir nicht in einer Zeit, in der unser Staat längst seine Souveränität an das Kapital abgegeben hat? Sprechen wir über Kapitalismus, denken wir an Karl Marx. Dieses Buch ist keine Anrufung höherer Autoritäten. Der Autor reflektiert, rund um Karl Marx und sein Werk, vielfältige Aspekte zur Sichtung gesellschaftlicher, ökonomischer, politischer und historischer Hintergründe und Zusammenhänge. In kurzen Kapiteln wie "Der Ruhm", "Das Mehr", "Die Gleichheit", "Der Fetisch" lädt das Buch vom Inhaltsverzeichnis weg zur lustvollen Hinterfragung, zu Reflexion und Gedankenspiel, vom Damals zum Hier und Jetzt ein. Dabei stilisiert Steinfeld Marx nicht zum Allheilmittel. Und doch finden sich bei ihm Gedankenansätze, die spätestens nach der letzten Finanzkrise der erneuten Bewusstwerdung und vielleicht eines Neudenkens lohnen. Steinfelds gelenkiger Ansatz, seine Leidenschaft zur Analyse von Sprachbildern und Thesen sowie sein Spiel mit Gespenstern, Vampiren und Zombies bietet auch belletristisch beheimateten LeserInnen einen unterhaltenden Einstieg in die, unser Leben allseits beherrschenden, ernsthaften Themen Ökonomie und Kapitalismus und macht dieses Buch zur würzigen Abendlektüre für Jedermann.

Zukunft Erde. Gespräch für Jung & Alt mit Harald Lesch und Klaus Kamphausen

lesch-kamphausen3
Wir werden unseren Kindern die Erde in einem denkbar kritischen Zustand hinterlassen: von Rohstoffen geplündert, seiner schützenden Hülle mehr und mehr beraubt, zugemüllt und halb verdurstend in klimatischer Extremsituation. Die Jugendlichen unseres Leseclubs interessierten sich vor allem für Wasser und Klima und diskutierten mit Harald Lesch und Klaus Kamphausen darüber, wie unsere Zukunft wird oder werden könnte. Hochsommerliche Temperaturen und ein bis auf den letzten Platz gefüllter Buchpalast sorgten für ein besonderes "transpiratives und inspiratives" Ambiente, wie Harlad Lesch diesen Abend im Gästebuch festhielt.

Plädoyer zum Handeln

Der Anfang von allem, damit zieht das Autorenteam den Leser gleich in den ersten Kapiteln in seinen Bann. Und die Faszination über unseren Planeten wächst mit jeder Seite. Wie ist es möglich, dass wir, dass die gesamte Menschheit, dieses Wunderwerk Erde und seine Schätze nicht genügend achten? Darum dreht sich letztlich alles. Die beiden Autoren führen uns vor Augen, wie die ökologichen Probleme auf der Erde entstehen konnten, und welchen Anteil der Mensch daran trägt. Vieles ist davon bekannt, die Nachrichten sind voll davon, und dennoch kann dieses Buch mit seinem provokanten Titel zum Nachdenken anregen. Und dabei belassen es Lesch und Kamphausen nicht. Denn sie stellen auch klare Forderungen: Übernehmt Verantwortung für eueren Planeten! Ein Buch, das den Leser aufrütteln kann, das BIlder, Zahlen und Fakten liefert, vor denen man die Augen nicht länger verschließen sollte.

Unsere gemeinsame Zukunft

franziskus-laudato

Papst Franziskus: Ladato si' - Über die Sorge für das gemeinsame Haus, Herder Verlag 2015 € 12,95

Papst Franziskus will die Menschen über die Grenzen von Religionen, Kulturen und soziale Grenzen hinweg ins Gespräch darüber bringen, dass wir alle Verantwortung für den Schutz des Planeten tragen, der unser 'gemeinsames Haus' ist. Es geht um eine Neuausrichtung unseres Lebensstils, der achtsam mit den Ressourcen, aber auch mit Mitmenschen, Pflanzen und Tieren umgeht. Unbedingt lesenswert, egal ob wir an Gott glauben oder nicht. Klaus Kamphausen

Geheimtipp zum Valentinstag

muenchen-verliebt

 In München verliebt. Ein Stadtführer für Paare und sehnsuchtsvolle Singles. August Dreesbach Verlag, 2017 € 19,80

War "München geheim" schon ein Geheimtipp, so ist es das neue Buch aus dem August Dreesbach Verlag bestimmt: "In München verliebt" ist der besondere Stadtführer für Paare in jedem Stadium der Beziehung als auch für sehnsuchtsvolle Singels. Da gibt es Vorschläge für den perfekten Tag zu jeder Jahreszeit, für Liebesfilme mit Schauplatz München, für lauschige Ecken zum Sonnenuntergang, für Do-it-yourself-Liebhaber und solche, die sich lieber verwöhnen lassen. Textlich umrahmt durch  Interviews und Zitate, visuell durch Bilder aller Art, fehlen natürlich nicht die guten Ideen für Kulinarisches und Kulturelles und Ausflüge in die Umgebung. Und für wenn dann alles so wunderbar war, zu zweit: die Hochzeitsplaning.

Anderes wäre möglich

emcke-hass

Carolin Emcke: Gegen den Hass, s. Fischer 2016 € 20.-

"Hass und Gewalt nicht allein zu verurteilen, sondern in ihrer Funktionsweise zu betrachten, heißt immer auch zu zeigen, wo etwas anderes möglich gewesen wäre..." Zitat aus: Emcke, Gegen den Hass
Mauern und Zäune, Ausgrenzung und Hass, ein "Wir, die Gleichen" getrennt vom "Anderen, dem Fremden" ist bis in die Mitte unserer Gesellschaft, wieder salonfähig geworden. Wie kommt es, dass populistische und rechtsextreme Sichtweisen erneut so Fuß fassen können? Wie schaffen es Menschen, das angsteinflößende Monströse und gleichermaßen die Unsichtbarkeit von Individuen, zwei gegenläufige Pole, die der Hass bedarf, für sich aufzubauen. Carolin Emcke, diesjährige Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels, analysiert mit Präzision gesellschaftliche Zustände. Ihre journalistisch knappen Gedankengänge bieten eine Fülle von Argumenten für Pluralität und Offenheit in unserer Gesellschaft. Ein starkes Plädoyer gegen die Angst und für eine lebendig Demokratie, die nur am Leben bleiben kann, wenn wir alle mutig und unbeirrt dazu beitragen, sie zu verteidigen.

Gewissenhaft & Geistreich

roper-luther

Lyndal Roper: Der Mensch Martin Luther, S. Fischer 2016 € 28.-

Zwei Reiseführer in die Reformation: Was hat Luther so standhaft gemacht? Woher nahm er seine Überzeugung? Wie stellte er sich seinen Zweifeln und Ängsten? Zehn Jahre umfassender Recherche gingen diesem Buch voraus, dass sich, in Nachwendezeiten, nicht nur dem süddeutschen Raum, sondern mit frischem Blick Luthers Leben und Wirken im ostdeutschen Raum zuwendet. Lyndall Roper, Spezialistin des ausgehenden Mittelalters in Deutschland, schaut Luther fast psychoanalytisch in die Seele und lässt ihre Leser tief in diese bewegten Zeiten zwischen Gottesfürchtigkeit, geistreicher Rebellion und Reflexion eintauchen. Eine fesselnde Biografie, ein großer Kulturführer für alle, die es ganz genau wissen wollen.
In spielerischer Leichtigkeit präsentieren Christian Nürnberger und Petra Gerster das große Ganze für Jung und Alt: den Marco Polo Reiseführer zur Schwelle der Neuzeit. Augenzwinkernd betrachten sie legendäre Ereignisse und verweisen auf die Synergien zwischen Luthers Schaffen und Gutenberg, Kolumbus und Kopernikus. Ergänzt um ein Kapitel über Katharina von Bora bietet der kurzweilige Text ein schnelles Update und experimentiert mit Parallelen und Fragen nach Lösungsansätzen zu unserer aktuellen gesellschaftlichen Lage. Katrin Rüger

Literat trifft Philosoph

kköhlmeier liessmann adam

M. Köhlmeier/ K. P. Liessmann, Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist, Adam? Hanser 2016 € 20,00

Das Buch trägt den Untertitel ´Mythologisch-philosophische Verführungen`, und das ganz zurecht. Denn mich hat allein der Titel neugierig gemacht und verführt, zu dem Buch zu greifen. Und damit wäre ich schon beim ersten Schlüsselbegriff, dessen sich die beiden Autoren annehmen: die Neugier. Während Michael Köhlmeier die biblische Geschichte vom Sündenfall im Paradies dem Leser noch einmal mit seinen Worten nahe bringt, philosophiert Konrad Paul Liessmann quasi über die Lust auf Neues, sich über Verbotenes hinwegzusetzen, angestachtelt von der Neugier. Aber - so sagt er - wer neugierig ist, muss mit allem rechnen, genau wie Adam und Eva im Paradies. Zwölf  Begriffe werden dem Leser auf diese Weise in fast spielerischen Form dargereicht, von Schicksal, Rache, Macht über Schönheit oder das Ich. In jedem Kapitel begegnet der Leser Mythen, Sagen, Märchen oder biblische Geschichten. Und kommt möglicherweise ins Staunen, wo sich die großen Lebensthemen darin verbergen. Dieses Buch ist eindeutig etwas für neugierige Entdecker.

Münchens „Badewannensee“ vor dem Buchpalast

partsch5

Unser "Fünfseenland" in drei Zinkwannen vor dem Buchpalast wurde an diesem Nachmittag zum Magnet für kleine und große Schiffbauer. Susanna Partsch und Rosemarie Zacher stellten ihren Mitmachreiseführer vor und erzählten von Schiffen, Prinzessinnen, Königen und vielem mehr, dass sich ganz in der Nähe Münchens, am Starnberger See entdecken lässt. Denn vor allem im Sommer - aber nicht nur- ist der "Badewannensee" im Münchner Süden ein wunderbares Ausflugsziel für Kinder. Nach der Lesung konnte jeder sich fischreich den Bauch füllen, mit Seelimonade nachspülen und dabei überlegen, was nun zu basteln wäre: ein einfaches Fischerboot oder das leuchtende, königliche Dampfschiff "Tristan", der kurfürstliche "Bucentaur" oder ein selbstentworfenes Schnellboot? Bald glitten eine Vielzahl von Booten durch die Wellen und es wurde eng in den Wannen. Auf zum Starnberger See! Da könnt ihr sie richtig weit rausschwimmen lassen. Danke für das schöne bunte Fest und fürs Kommen. Es war wunderbar.

Alexandra Senfft und der lange Schatten der Täter

senfft

Seit "Der lange Schatten der Täter" an unserer Kasse steht, entlockt das Buch seinen Betrachtern persönliche Geschichten. Geschichten, die von starken Emotionen geprägt sind. Es schien uns, als riefe das Buch schon vom Cover weg: Lasst uns endlich reden! Über das Schweigen, über Scham und Schuld, und über die Verantwortung, die wir heute noch in Bezug auf unsere Geschichte tragen. Im Gespräch mit Katrin Rüger erzählte Alexandra Senfft, die den dialogischen Ansatz der Konfliktbewältigung beim israelischen Posychologen und Friedensforscher Dan Bar-On studiert hatte und seit vielen Jahren zu den transgenerationellen Folgen des Nationalsozialismus arbeitet, vom Loyalitätskonflikt, von der Angst vor Wahrheiten, und von Fragen nach einer Definition von Täterschaft. Aber nicht nur Täternachkommen, auch Opfer des Holocaust und deren Nachkommen vereint sie in ihrem neuen Buch, welches Brücken baut und Verbindungen schafft. Redet mit euren Eltern und Großeltern, mit euren Kindern und Enkelkindern lautete ihr Appell am Ende. Der von großer persönlicher Präsenz geprägte Abend wird noch Anlass für viele Gespräche geben. Ein Fest wars! Danke.

Plastik ade!

bunk-seife

Full House bescherte uns Anneliese Bunk mit ihrem Thema: Plastikvermeidung.

"Nur eins ist schlimmer als Plastik zu kaufen: Plastik wegzuwerfen." Zitat aus Bunk, Schubert: Besser leben ohne Plastik
450 Jahre dauert es, bis Plastik zerfällt. In fast allem steckt Mikroplastik. Wir atmen es mit der Luft ein und essen es im Honig. Plastik schadet der Umwelt. Warum tun wir nichts dagegen?