buchner-zeit-verschwimmt

Svenja K. Buchner: Bis die Zeit verschwimmt, Carlsen Verlag 2020 € 16,00

Als Helenes beste Freundin Cassie bei einem Amoklauf in ihrer Schule ums Leben kommt, nimmt sie sich fest vor die Gründe des Täters herauszufinden, auch, damit sie aufhört, sich selbst die Schuld an Cassies Tod zu geben. Dabei lernt sie viele Angehörige und Bekannte der Opfer des Amoklaufs kennen. Außerdem trifft sie die Eltern des Täters. Das Buch ist anschaulich und sehr gefühlvoll geschrieben und die Autorin lässt die Orte durch detailgetreue Beschreibungen gut im Kopf entstehen. Helene selbst ist vor allem anfangs sehr eigensinnig und nicht das typische Klischeemädchen. Das Buch ist aus ihrer Sicht geschrieben und man bekommt einen tiefen Einblick in ihre Gedanken. Cassie lernt man über Rückblicke kennen, den Tag des Anschlags ebenfalls. Die Autorin befasst sich mit verschiedenen Arten der Trauerbewältigung und spricht damit ein wichtiges Thema an. Allerdings wird das Buch zum Ende hin immer vorhersehbarer und Helene wirft viele ihrer Prinzipien, die sie so besonders gemacht haben, über Bord und verhält sich immer klischeehafter.
gruen-punkt-winzig