baum-buehne-frei

Veronika Baum, Geli Schmaus: Bühne frei! Horncastle Verlag € 19,95 (inklusive 2 Audio Cd´s)

Eine Theateraufführung ist kein Kinofilm. Jeden Tag aufs Neue sind viele Menschen dafür verantwortlich, das Publikum zu begeistern. Wer durch den Haupteingang, als Zuschauer, das Foyer eines großen Theaters der Stadt betritt hat sich in der Regel in Schale geworfen und lässt sich gern von der künstlerischen Atmosphäre, die dieser Ort ausstrahlt, umhüllen. Alles ist echt und lebendig. Jede Aufführung wird einzigartig sein. Doch wer würde nicht gern mal durch den unscheinbaren Hintereingang schlüpfen, nachzuschauen was hier alles so lebendig macht und wo die Kunst entsteht. „Bühne frei!“ zeigt am Beispiel des Bayrischen Staatsschauspiels, insbesondere des Münchner Residenztheaters wie ein Theater von vorne und hinten funktioniert. Ein überaus gelungenes, umfangreiches Wendebuch, welches den satten Glanz eines Theaters, sein wirbeliges Treiben aber auch geheimnisvolles Schaffen vor und hinter den Kulissen in bewegten Bildern schildert. Der üppigen Verspieltheit und Farbpracht der Fotos sind 33 klar strukturierte Stationen mit knappem, informativem Text vor farbigem Hintergrund in ruhigem Layout entgegengesetzt.
Mit der ersten Fuhre, einem 13m langen Lkw, werden am Hintereingang jeden Morgen Kulissen verschoben, die passgenau in Schreinerei, Schlosserei, Farbküche und Malersaal angefertigt wurden. Kostüme kommen aus der Schneiderei, Perücken vom Maskenbildner und Requisiten aus der Rüstkammer, von der Theaterplastikerin oder ganz einfach vom Flohmarkt. Und natürlich wird alles hinterher fein säuberlich sortiert und aufgehoben. Ist ein Theater vielleicht ein überdimensionaler Speicher, in dem sich wunderbare Funde machen lassen? Guckt man auf den Schreibtisch des Disponenten, scheint dieser Arbeitsplatz, von dem aus das Theater organisiert wird, allerdings ein sortiertes Chaos zu sein. Und wo bleiben jetzt die Schauspieler? Sie müssen erst eine Stunde vor Vorstellungsbeginn im Theater sein und werden vom Pförtner penibel nach einer Liste abgehakt. Was wäre, wenn man erst wenn sich der Vorhang hebt merkt, dass noch Schauspieler fehlen? Und wenn der Inspizient am Abend sein Zeichen gibt für „Vorhang auf und Bühne frei“, dann möchten wir doch gleich wieder durch den Vordereingang huschen, leise auf samtigem Sessel im dunklen Zuschauerraum Platz nehmen und sogleich die Welt um uns herum vergessen, weil das Schauspiel auf der Bühne uns verführt, verzaubert, hinweg trägt an einen wunderbaren Ort von Kunst und Fantasie. Eine Theateraufführung ist ein Gesamtkunstwerk, welches durch viele Hände läuft. Wie entsteht diese Kunst und das Wesen welcher Menschen fließt darin ein? Dies zu entdecken ist wahrlich das Spannendste und die große, besondere Leistung von „Bühne frei!“. Ein Buch, welches weit mehr ist, als ein Sachbuch über viele Berufe rund um ein Theater oder ein Spaziergang hinter die Kulissen.