hintze-krones-tonspur

Olaf Hintze, Susanne Krones: Tonspur: Wie ich die Welt von gestern verließ, dtv TB € 9,95

1989, vor 30 Jahren, überwindet der 25-jährige Olaf Hintze mit Stefan Zweig im Gepäck, die Grenzanlagen von Ungarn nach Österreich. Dreistimmig lockt das Buch Tonspur ins Reich der Erinnerungen, in die Musik, zu verbotenen Büchern & Sehnsuchtslisten des jungen DDR Bürgers. Das sensible, autobiografische Lebensbild, in dem die Flucht zur unausweichlichen Konsequenz wird, hat die vielfach ausgezeichnete Literaturwissenschafterin Susanne Krones zusammen mit Olaf Hintze in Worte gefasst. Beide leben heute München und werden im Gespräch über ihre gemeinsame Arbeit und das Erlebte berichten.

Eintritt € 5.- Um Anmeldung wird gebeten.


© dtv/Heike Bogenberger
Olaf Hintze, 1964 in Erfurt geboren, flüchtete Anfang August 1989 über die ungarisch-österreichische Grenze aus der DDR in die Bundesrepublik, ging nach München, arbeitete als Nachrichtentechniker im Staatsdienst und wurde 1994 in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit berufen. Gleichzeitig besuchte er das Abendgymnasium, um das Abitur nachzuholen. Er studierte Literatur- und Buchwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Heute arbeitet er in der IT-Branche.
© dtv/Heike Bogenberger
Susanne Krones,1979 in Amberg geboren, entschied sich 1998, im längst wiedervereinigten Berlin, Literatur- und Politikwissenschaften an der Humboldt-Universität zu studieren – neugierig auf die beiden Hälften der lange geteilten Stadt. Im Anschluss promovierte sie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. In München lernte sie auch Olaf Hintze kennen, dessen Geschichte, dessen Mut und Entschlossenheit sie faszinierten. Susanne Krones ist Lektorin des Luchterhand Literaturverlag, Autorin, Literatur- und Buchwissenschaftlerin. Für ihre wissenschaftlichen und publizistischen Arbeiten wurde sie mehrfach ausgezeichnet.