Schomburg-Mondfisch

Andrea Schomburg, Der Mondfisch in der Waschanlage, Tulipan Verlag 2015 € 14,95

Reime knüpfen die unwahrscheinlichsten Verbindungen und bringen die tollsten Einfälle hervor. Sie sind eine Ideen-Maschine“, sagte schon Hans Magnus Enzensberger.

Der Mondfisch, Nacktmull, Pistolenkrebs und das Thermometerhuhn sind jedoch gar nicht der Fantasie entsprungen. Sie gibt es wirklich. Wir haben es hier neben allem Reimspaß mit einem außergewöhnlichen Sachbilderbuch zu tun. Die „Waschanlage“ des riesigen Mondfisches, er wiegt so viel wie zwei Autos, sind die Putzerfische oder Möwen, wenn er sich an der Wasseroberfläche treiben lässt. Sie entfernen ihm seine lästigen Parasiten, ganz ohne Schrubber und Seifenlauge, wie es uns die Fantasie der Illustratorin glauben lässt. Dyamisch, witzig und liebevoll in den kleinen Details zeichnet sie die tierisch menschliche Ebene. Die unvergesslichen Reime der Lyrikerin und Kabarettistin Andrea Schomburg geben ihr den Stoff dafür. Ob kurz oder lang, hier wird durch klassische Versmaße gerüttelt und getanzt. Zart schwingt der Blaufußtölpel seine Füße zu seinem schüchternen Liebesgedicht, derweil es bei Pistolenkrebs Pat an High Noon schon in den Buchstaben knackt und knallt. Zum Showdown kommt es auf der heißen Poolparty, wo voller Einsatz gefragt ist. Der kleine Betrachter weiß natürlich längst auswendig, was jedes Tier zum Gelingen der Feier beitragen kann.