rahlens-mauerbluemchen

Holly-Jane Rahlens, Mauerblümchen, Rowohlt Tb € 6,99

Holly-Jane Rahlens ist eine gute Autorin, die ich gerne lese, auch weil ihre Sprache nicht zu "jugendlich" aber auch nicht zu erwachsen ist, also genau richtig. Da es nicht viele Bücher über den Mauerfall gibt, lohnt es sich schon deshalb, es zu lesen. Auch die Charaktere mit ihren Stärken und Schwächen sind gut gezeichnet. Es ist sehr gut recherchiert, ich habe viele interessante Dinge entdeckt, die ich vorher noch nicht wusste. Kathi, 17 Jahre

Mädchen aus dem Westen trifft Junge aus dem Osten. Was jetzt kommt ist jedem klar: Liebe. Eine wirklich süüße Geschichte, die jedes Mädchen dazu bringt, sich auf die Suche nach ihrem Mick zu machen.Ich habe das Buch mehrfach gelesen, weil ich es einfach toll finde, wie die beiden sich in dem doch großen Berlin immer und immer wieder über den Weg laufen. Die große Molly mit den zu großen Füßen, die das Geburtshaus ihrer Mutter sucht, und der große Mick, der so gerne Schauspieler werden möchte. Auf dem Weg in ihre Träume finden sie einander. Ich stimme Kathi zu… offene Enden sind was schönes. Platz zum weiterspinnen bis zum Happy End versteht sich. Antonia, 16 Jahre
Auf der Frankfurter Buchmesse 2009 trafen wir zum ersten Mal Holly-Jane Rahlens. Einige von uns hatten ihr neustes Buch „Mauerblümchen“ schon als Fahne gelesen und deswegen begrüßte sie uns stürmisch in ihrer Muttersprache: „You are my very first readers“. Das nahmen wir zum Anlass nun endlich einen richtigen Club zu gründen und nannten uns vorerst „The first readers club“. Einen Monat später las Holly auf der Münchner Bücherschau und wir verbrachten einen wesentlich geruhsameren Abend mit ihr im Wiener Café. Der Junge aus dem Osten und das Mädchen aus dem Westen sind aus zwei komplett verschiedenen Welten und passen trotzdem so gut zusammen. Die Geschichte Ost/West spielt eigentlich nur im Hintergrund. Einige typische Ost/West Anmerkungen haben das Buch dann auch irgendwie lustig gemacht. Ansonsten ging es eigentlich um das Mädchen, dass diesen Jungen toll findet, der sich dann neben ihre Erzfeindin setzt. Ich finde es einfach toll wie sie sich kennengelernt haben und wie er ihr eigentlich auch hilft ( sie hat Komplexe wegen ihrer Größe). Sie kennen sich erst so kurz und sie erzählen sich ihr  ganzes Leben. Ich fand auch diese kleinen Sachen schön, z.B. dass sie die Schuhe von diesem Transvestiten so toll fand. Trotzdem hätte ich schon noch gerne ein bisschen mehr über das Leben in Ost- bzw. Westdeutschland erfahren. Lisa, 15 Jahre