Lagercrantz_Weihnachtskind

Rose Lagercrantz, Das Weihnachtskind, Moritz Verlag 2015 € 13,95

 
Ja klar, so muss es gewesen sein! An Weihnachen vor 2000 Jahren. Die Worte, welcheRose Lagercrantz für ihre Weihnachtsgeschichte findet, sind von vollendeter Poesie und atemraubender Bodenhaftung. Kindlich klar ist ihre Logik, wenn sie der Frage nachgeht, warum wir heute noch jedes Jahr Weihnachten feiern. Das Wesentliche wie erschreckend alltägliche, aktuelle unseres Daseins im Blick wechselt der Text von ehrlichen, auch tröstlich schützenden Aspekten zu Worten, die zum Fragen und Denken auffordern. Auch dies war schon eine Flüchtlingsgeschichte, das wird hier wieder bewusst. Die Menschen haben eben nicht hören wollen, wenn es um das 6. Gebot ging. Welcher Religion man dabei angehört, spielt überhaupt keine Rolle. Jutta Bauers Illustrationen führen in aller Sparsamkeit ihres warmen Striches die Gedanken zum Text weiter. Sie fängt die Emotionen aller Beteiligten an dieser fernen Begebenheit ein. Mit verzückter Neugier halten die heiligen drei Könige das Kind, das Joseph später, männlich emanzipiert,  im Tragetuch über die sanften Wüstenhügel trägt. Dieses Buch ist zum Verlieben und so aktuell, dass man es wieder und wieder das ganze Jahr über lesen könnte.

Zu den Dunne Büchern

Rose Lagercrantz zu Gast im Buchpalast