kaufman-illuminae

Düsteres Szenario im Weltall

Amie Kaufman: Illuminae. Die Illuminae Akten 01, dtv 2017 €19,95

Das Autorenteam Kaufman und Kristoff hat in meinen Augen etwas Einzigartiges geschaffen, denn jede Seite birgt eine Überraschung an Geschichte, aber auch an gestalterischen Merkmalen. Bald schon weiß der Leser, mit wem er es zu tun hat, wenn die Seiten schwarz gefärbt sind und winzige Buchstaben, Worte oder kurze Sätze darüber hüpfen, er ahnt, warum die Kameraaufzeichenungen von so großer Bedutung sind. Von den ersten Seiten an ist man in der Geschichte gefangen: ein kaum vorstellbarer Weltraumkrieg, rückblickend erzählt, wobei die Anzahl der Überlebenden bis zum Schluss offen bleibt, vor allem das Überleben der beiden jungen Hauptprotagonisten Kady und Ezra. Der Leser begleitet das grausame Szenario anhand rekonstruierter Aufzeichnungen, Befragungen, geheimer Dossiers, privater Chats über gehackte Kanäle und Kameraaufzeichnungen. Dabei ist die Bedrohung auf jeder Seite spürbar: werden sich die Raumnschiffe gegenseitig im Weltall zerstören, wird der Feind siegen? Eine fast schon makabre Faszination geht von der Story aus, in der Menschenleben von einer künstlichen Intelligenz ohne zu zögern ausgelöscht werden, eine unkontrollierbare Biowaffe auf die Besatzung eines der Raumschiffe  losgelassen wird, die atomaren Sprengköpfe ausgefahren werden, und man irgendwann nicht mehr weiß, wer Feind und wer Freund ist. Brutal, gnadelnlos, zukunftsträchtig, undan Dramatik nicht zu überbieten. Mein persönliches Highlight in diesem Herbst!