bradford-bf

Wir haben uns mit den Fahrrädern vor dem Buchpalast getroffen und sind dann alle zusammen zum Verlagsgebäude von Random House gefahren. Es war riesig. Drinnen mussten wir nur ein paar Minuten warten und dann wurden wir von Sebastian Menacher in Empfang genommen. Wir sind alle die Treppen hoch zu den Büros des cbj Verlages gegangen. Dort wartete Chris Bradford schon auf uns. Da er kein Deutsch konnte, haben wir uns auf Englisch unterhalten. Am besten fand ich immer noch die Stelle, wo wir ihn gefragt haben, ob er sich denn wie Connor (Hauptfigur in Bradfords Bodyguard Serie) befreien kann.

In Bodyguard 3 wird am Anfang gesagt das man Kabelbinder mit einem kräftigen Schlag an die Hüfte aufbrechen kann, wir hatten Kabelbinder dabei und fesselten ihm die Hände, und wirklich, er hat den Kabelbinder einfach zerschlagen! Paul

Er konnte das. Super! Wir haben das auch ausprobiert, denn wir haben vorsorglich ein paar Kabelbinder mehr mitgenommen. Die Jungs haben es zuerst versucht aber nicht geschafft. Wir haben auch erfahren, dass es im 4.Teil von Bodyguard um Charlie geht, die einen Rockstar namens Ash Wild beschützen soll. Chris Bradfords Lieblingscaracter aus Bodyguard ist Charlie. Er hat erzählt, dass seine Söhne wie zwei kleine Ninjas sind und wahrscheinlich Samurei zuerst lesen werden, wenn  sie lesen können. Sie sind 3 und 5 Jahre. Und für die ganz großen Samurei-Fans vwird es vielleicht bald eine Fernsehserie von Samurei geben !!!!!!
Es ein wunderbarer Nachmittag und ich hatte sehr viel Spaß!!! Lara, 12 Jahre
Chris Bradford ist ein echt netter Typ - jedenfalls zu uns. Und es war nett, bei cbj. Ich freue mich auf ein weiteres Treffen. Paul, 11 Jahre
Chris Bradford lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in England. Seine Bücherserien Samurai und Bodyguard sind sehr bekannt. Sie wurden in über 20 Sprachen übersetzt. Für uns Bücherfresser war es eine Ehre, ihn zu treffen. Bevor wir mit dem Interview begannen, hatten wir noch eine kleine Überraschung: Wir banden seine Hände mit einem Kabelbinder zusammen. Er sollte sich davon befreien, so wie im 3. Band von Bodyguard. Chris Bradford zeigte uns, wie das geht. Er sagte, dabei wäre nicht die Kraft sondern die richtige Technik wichtig.
Nun zum Interview: Chris Bradford hat ursprünglich, bevor er mit dem Schreiben begann, Gitarre gespielt. Einmal sogar vor der Queen. Dann begann er,zu schreiben. Als erstes Samurai und dann Bodyguard. Chris erzählt, dass Conner in Bodyguard seinem "Wunschcharakter" entspricht. So wie Conner wollte er auch immer werden. Aber seine Lieblingsfigur ist Charlie (Bodyguard). Außerdem verriet er uns, dass aus Samurai vielleicht eine Fernsehserie entsteht. Für beide Serien schreibt er noch weitere Bände. Auch zu einer neuen Serie hat er schon Ideen. Chris Bradford ist cool, witzig und nett. Ich finde es toll, dass wir ihn treffen konnten. Elli, 11 Jahre
Eigentlich träumte Chris Bradford von einer Karriere als Rockmusiker. Er schrieb ein Buch darüber, wie man gute Rocksongs schreiben kann. Dabei entdeckte er seine Leidenschaft fürs Schreiben. Neben der Musik liebt der den Ninja-Schwertkampf, den er schon als Jugendlicher trainierte. Also lag es nahe, sein Hobby zum Thema seiner ersten Buchreihe zu machen. Samurai. Und auch die zweite Reihe erzählt aus dem Leben von Chris Bradford. Mittlerweile ist er Ausbilder für Bodyguards. In seinen Büchern erzählt er in vielen Details vom realen Alltag in dieser Ausbildung. Kann man lernen, sich mit einem Schlag von seinen Kabelbinder-Fesseln zu befreien? Die Bücherfresser wollten das genau wissen, hatten Kabelbinder in der Tasche und boten an, den Autor zu fesseln. Damit hatte er nicht gerechnet. Er war begeistert. Das Schauspiel dauerte nur wenige Sekunden. Genau wie im Buch beschrieben konnte er sich befreien. Das wollten wir auch probieren, doch nichts ist so einfach, wie es ausschaut. Am Ende wurde eine Schere gesucht. Die Handgelenke zierten rote Striemen. Alles nur eine Frage der Technik, meinte Chris Bradford zuversichtlich. Und im übrigen wären für ihn Frauen meist die besseren Bodyguards. Warum? Man erwartet das nicht und sie haben den Vorteil im Verborgenen agieren zu können. Seinen vierten Band hat er aus der Sicht des Mädchens Charlie geschrieben. Wir dürfen also gespannt sein. Herzlichen Dank, Chris Bradford und cbj, für die Cola und Leckereien, die ganz nebenbei ratzeputz vernichtet wurden. Katrin Rüger