hoefler-sommer

nominiert für den Detuschen Jugendliteraturpreis, Kinderbuch 2016

Stefanie Höfler: Mein Sommer mit Mucks, Beltz & Gelberg Tb 2016 € 5,95

Zonja hat viele Fragen auf ihrer Frageliste. Und sie sucht jeden Tag nach Antworten. Doch jetzt sind Ferien und ihre ganzen Experten bei denen sie die Antworrten findet nicht da. Deswegen geht sie ins Freibad um Menschen zu beobachten - noch eines ihrer Hobbies die andere nicht verstehen. Da fischt sie Mucks aus dem Wasser. Mucks ist dreizehn, riesengroß und kann nicht schwimmen. Er ist mindestens genauso seltsam wie Zonja und das verbindet sie. Aber etwas stimmt nicht mit Mucks und Zonja weiß nicht was. Sie muss es herausfinden, nur so kann sie ihrem einzigen Freund helfen.

Zonja ist zwölf und meistens eine Außenseiterin. Sie ist einfach viel zu neugierig, deswegen hat sie auch eine Frageliste und sucht täglich nach neuen Antworten. Dass sie alleine ist, findet sie nicht schlimm, aber als sie in dem viel zu großem Mucks einen Freund findet, erfährt sie den tollsten Somme ihres Lebens. Mucks ist still, verschlossen und ziemlich seltsam. Aber er ist anders, so wie sie und er sagt nichts gegen ihre Frageliste. Es macht ihm auch nichts aus, dass sie jeden Tag beim Scarbble gewinnt. Nur ihre Neugierigkeit ist ein Problem. Denn Mucks redet nicht viel und manchmal antwortet er nicht auf ihre Fragen. Zonja merkt selbst, dass Mucks etwas bedrückt, aber sie hat Angst nachzufragen. Manchmal, in ganz wenigen Momenten, erzählt Mucks. Von seinem Vater, seiner Familie und seiner Angst.
Die Autorin schafft eine ganze besondere Freundschaft. Zonja und Mucks sind in ihrer Weise einzigartig und faszinierende Charaktere. Zurückhaltend und behutsam entsteht ein Sommerbuch, dass sich mit den Augen eines Kindes an ein ernstes Thema heranwagt. Die Einleitung in die Kapitel durch Antworten auf Zonjas Fragen untermalen ihre Persönlichkeit und verschaffen ihrem Charakter Stärke. Neben einer einzigartigen Freundschaft hat das Buch auch viel Tiefgang.