child-bleibt

Lauren Child: Bleibt der jetzt für immer? Hanser Verlag 2016 € 14.-

Nicht neu aber immer wieder betrachtenswert, wie sich der Neid auf das neue Geschwister in das verwandelt, was man um nichts in der Welt mehr tauschen möchte. Aus dem "Jemand", dem "kleinen Wesen", dem "Kleinkind", welches Elmore mehr als nur einmal dorthin zurückwünscht, wo es herkam, wird Albert, sein kleiner Bruder, der den Großen trösten kann, Dinge nicht nur nimmt sondern gibt und mit dem man vor allem lachen kann. "Irgendwie ist es lustiger, wenn ZWEI Leute lachten, also nur EINER" findet Elmore am Schluss und öffnet freiwillig sein großes Jelly-Bean-Glas für Albert. Lauren Childs bekanntes Spiel mit Milimeterpapier, dem Schriftsatz, der Hautfarbe, Größenverhältnissen und Perspektiven macht das Buch zu etwas Besonderem und zu einem rundum gelungenen Bilderbuchgenuss.

Liniers: Der rote Ballon, Kunstmann 2016 € 15.-

Diese Schwesterngeschichte kommt mit wenigen Worten aus. Das Eigentliche zwischen beiden findet hier seinen Ausdruck in Taten, Blicken und Gesten. Die Kleine spricht noch einsilbig. "Nass!" Statt der Gummistiefel bringt sie ihren roten Ballon und eine Gummiente. Ein schöner Tag beginnt. Regen, Sturm und Gewitter stören die Große nicht. Eifrig animiert sie die Kleine draußen herumzutollen. Was für ein Spaß. Das kindliche Glück des Unmittelbaren. Der Regen lässt nach und ein Regenbogen erscheint. Voll Überschwang nimmt die Große den roten Ballon der Kleinen und lässt ihn dem Regenbogen entgegen ziehen. Das "sooo schön!" jedoch fühlt  jede der Schwestern anders. Aber eine Lösung naht. Den Schnupfen holen sich beide in dieser Bildgeschichte am Ende gleichermaßen.