Dunkle Fantasie: Leben unter der Smogwolke

huebinger-water-love

Marion Hübinger: Water love, Drachenmond Verlag 2017 € 12,90

Ein normales Leben ist auf der Erde nicht mehr möglich, seit sie von einer undurchdringlichen Smogwolke umhüllt wird. Ihre Bewohner, in zwei Gruppen gespalten, den Landers und den Waters, müssen in luftgefilterten Innenräumen Schutz suchen. Während sich die Landers unter die Erde in Bunker verkriechen, stehen den Waters riesige schwimmende Städte zur Verfügung, die allen Luxus bieten. Hier soll eine neue Form von gemeinschaftlichem Zusammenleben entstehen. Ein auf jeden Schritt überwachter Staat ist der Preis dafür. Es versteht sich von selbst, dass auf diese Wasserschiffe nur Waters Zutritt haben. Bela ist ein Landers und gerade dabei, sich Hals über Kopf in eine Waters zu verlieben, als die Wolke ihn in einen Bunker treibt.

Auf der Spur von Moby Dick

rhue-creature

Morton Rhue: Creature. Gefahr aus der Tiefe, Ravensburger 2017 € 17,00

Ismael lebt auf einer Erde, wo es nur noch künztlich erzeugten Sauerstoff gibt. Die Menschen sind arm und essen nur noch Natrium. Um seine Pflegeeltern zu retten, fliegt er nach Cretacea. Dabei muss er auch seinen Pflegebruder Archie verlassen, den er so sehr liebt. Er arbeitet auf Cretacea auf dem Walfangschiff Pedqoud und gehört zur Walfang Crew mit Jagd Boot 4. Ismael und seine Freunde Gwen, Queequeg und Billy jagen an ihrem ersten Tag einem großen Buckelwal eine Harpune in den Rücken und so geht es immer weiter, den Walen hinter her - aber auch noch ganz anderen Gefahren- bis Kapitän Ahab einen riesigen Terafin sichtet ..... Das Buch ist ein Pageturner von der ersten Bis zur letzten Seite. Es ist sehr gut, weil es sehr realistisch eine Zukunft entwickelt, die uns bevorsteht, wenn wir Menschen so mit der Luftverschmutzung weitermachen. Paul, 12 Jahre

Wie perfekt willst du sein?

ahearn-flawed

Cecilia Ahern: Flawed. Wie perfekt willst du sein? Fischer Verlag 2016 € 18,99

An der Spitze des Systems steht „die Gilde“, eine Gruppe, die man sich als oberstes Parlament oder höchster Rat vorstellen muss. „Die Gilde“ trifft wichtige Entscheidungen für das ganze Land, urteilt über Verbrechen und erlässt Gesetze. Aber ihre wesentliche Aufgabe besteht darin, Leute aus der Bevölkerung als „fehlerhaft“ zu bestimmen. Eine Person ist dann „fehlerhaft“, wenn sie -der Ansicht der Gilde nach- falsch gehandelt oder entschieden hat. Aber auch einer fehlerhaften Person zu helfen reicht auch aus, um selbst als fehlerhaft zu gelten. Fehlerhafte Personen müssen nach strikten Regeln leben, werden von der Gesellschaft verabscheut und an verschiedenen Stellen mit einem F gebrandmarkt: Bei Diebstahl die rechte Handfläche, bei Illoyalität gegenüber der Gilde die Brust direkt über dem Herzen, bei inakzeptablen Verhalten die rechte Fußsohle, bei fehlerhaften Entscheidungen die Schläfe und bei Lügen die Zunge. Die „Fehlerhaften“ werden mit einer roten Binde, auf der ein F steht gekennzeichnet. Celestine ist keine Fehlerhafte, sie ist eigentlich rundum perfekt: Sie ist eine sehr gute Schülerin mit einer außergewöhnlichen mathematischen Begabung, ihr fester Freund liebt sie über alles und ist außerdem der Sohn des obersten Richters der Gilde und gemeinsam haben sie feste Pläne für ihre Zukunft. Doch nachdem Celestines Nachbarin und enge Freundin der Familie als fehlerhaft verurteilt wird, verändert sich ihre Sichtweise auf die Gilde und das System schlagartig. Immer wieder zweifelt sie an der Gerechtigkeit des Systems und als sie in einer entscheidenden Situation ihrem Herzen folgt und handelt, bringt sie sich in eine gefährliche Lage: Sie könnte als fehlerhaft verurteilt werden. Durch ihren Prozess am Gerichtshof wird sie ungewollt zur Gallionsfigur einer scheinbar geheimen Rebellion und inspiriert –ohne es wirklich zu wollen- einen Teil der Bevölkerung sich gegen die Gilde aufzulehnen. Währenddessen sucht sie verzweifelt nach ihrem festen Freund, der unauffindbar scheint und nach ihrem Zellnachbar am Gerichtshof, der sie vom ersten Moment an in seinen Bann gezogen hat.
Flawed ist ein großartiges Buch mit einer sehr charakterstraken Hauptperson, die sich im Laufe des Buches komplett verändert. Mich hat das Buch von Anfang an in seinen Bann gezogen, sodass ich es an einem Tag gelesen habe. Doch abgesehen von den interessanten Charakteren und der spannenden Handlung regt einen das Buch zum Nachdenken an. Die Frage „Wie perfekt willst du sein?“ ist berechtigt und hat mich wirklich beschäftigt. Denn anhand Celestines Beispiels könnte man annehmen, dass Perfektion nur eine verzerrte Sichtweise auf die Welt ist, die eigentlich gar nicht existiert oder vielleicht sogar eine kranke Vorstellung, an die sich manche klammern. Meiner Meinung nach gibt es Perfektion schlicht und ergreifend nicht. Nichts und niemand ist vollkommen perfekt. Zum Glück nicht, das Leben wäre auch furchtbar langweilig wenn alles und jeder perfekt wäre. Mal abgesehen davon kann man nicht perfekt sein ohne jemals einen Fehler gemacht zu haben. So viel hierzu, das Buch ist auf jeden Fall lesenswert!