31. Mai 2017, 19.30 Uhr: Jonas Lüscher stellt sein Romandebüt vor: Kraft – eine Vakuumtheodizee

luescher-kraft

Jonas Lüscher: Kraft, C.H.Beck 2017 €19,95

Das Denken ist eine komplizierte Sache. Richard Kraft ist Rhetorikprofessor in Tübingen, geistesgegenwärtig, ein durch und durch Liberaler, obendrein ein Fuchs, der sich als Denker der individuellen Freiheit und Vielfalt versteht und einen sagenhaft aufmerksamen Beobachter abgibt. Gemeinsam mit dem Autor heften wir uns bespitzelnd an seinen Kopf und folgen ihm ins Silicon Valley, ins Turmzimmer der Standford Universität. Dort will er sich auf einen außergewöhnlichen Vortrag, einen Wettstreit zu einer Preisfrage, vorbereiten. Die Behauptung lautet: Warum alles, was ist, gut ist und wir es dennoch verbessern können. Als Preisgeld winken eine Million Dollar. Doch die Arbeit geht nur schleppend voran. Im gekonntem Rhythmus der Vor- und Rückblende erfahren wir vielmehr vom Beginn seiner Studienzeit in Berlin, seiner Freundschaft mit Ivan, vom Scheitern seiner Frauenbeziehungen, und von den vier Kindern, die ihren finanziellen Tribut fordern. Vor dem Hintergrund der politische Ära der 80er Jahre bis heute, präsentiert Lüscher den Aufbruch, das Strampeln und das Scheitern seines verkopften Helden. Einer fraglichen Logik Krafts zufolge hofft er nun, im besten Alter und von erhöhntem Selbstbewusstsein geprägt, sich mit der Siegerprämie seine vermeintlich verloren gegangene Freiheit wieder erkaufen zu können. Doch das Leben und die schnöde Welt sträuben sich, mit den Ideen seiner Antworten in Deckung zu gehen. Da weder das optimistisch erarbeitete Gute, noch das kaum ermessbare Übel in einen 18-minütigen Vortrag passen, lässt sich am Ende dieses Romans zwischen Ernsthaftigkeit und Absurdität der Figuren, von Theodizee bis Technodizee noch lange über die aufgeworfenen Ideen philosophieren, die Lüscher Revue passieren lässt. Denn „je moderner die moderne Welt wird, desto unvermeidlicher werden die Geisteswissenschaften, nämlich als erzählende Wissenschaften“, sagte Ode Marquard, mit dessen Essays sich Lüscher im Vorfeld beschäftigte. Aus einer Dissertation in Philosophie wurde am Ende der Roman „Kraft“. Ein anspruchsvolles, gehaltvolles, spielerisches, glanzvoll geschriebenes Stück Literatur, welches auch Nichtphilosophen in Bann zu ziehen vermag.

Eintritt € 7.- Um Anmeldung wird gebeten.

24. Juni 2017: Bookuck! Poesie-Parcours und Kunst mit Torte

opel-goetz-gedicht

Poesie-Parcours - dem Reim auf der Spur

Kennen Sie einen Reim aus Kindertagen? Sie dürfen das Dichten auch selber wagen. So Sie ein Gedicht im Herzen haben, können Sie es heut' in den Buchpalast tragen.  An diesem Samstag laden wir zum Verweilen ein und bieten für Groß und Klein eine Lyrikwerkstatt mit Uwe-Michael Gutzschhahn an. Hier könnten alte Gedichte wieder entdeckt oder neue Gedichte erfunden werden. Die Ergebnisse wollen wir in einem Poesie Parcours aufhängen und sind gespannt, wie lang die Kette werden und wohin sie uns führen wird.

Rätselrennen mit Kunst & Torte

Vom 15. Mai bis zum 24. Juni 2017 zeigt der Buchpalast Skizzen und Bilder von Thé Tjong-Khing zu seinem neuen Buch "Kunst mit Torte". Kinder werden eingeladen, sich in ein Rätselrennen rund um die Jagd nach dem Kunsträuber zu stürzen,  welches am Samstag, 24. Juni aufgelöst, gepreist mit einem Tortenschmaus für alle gekrönt werden wird. (Wir danken dem Moritz Verlag und Thé Tjong-Khing für ihre Unterstützung)

21.September 2017, 19:30 Uhr: Verdammt starke Liebe – Homosexualität im Nationalsozialismus und darüber hinaus. Lutz van Djik stellt das Leben von Stefan K. vor – begleitet am Cello von Michael Weiss

dijk-verdammt-starke-liebe

Lutz van Dijk: Verdammt starke Liebe, Quer Verlag, € 9,90

In "Verdammt starke Liebe" erzählt Lutz van Dijk die wahre Geschichte von Stefan K. und Willi G., einem polnischen Jugendlichen und einem wenig älteren jungen Wehrmachtsoldaten, die sich in Polen kennen und lieben lernten. Lutz van Dijk erzählt fesselnd von Heimlichkeiten, Begehrlichkeiten und Sehnsüchten, eben allem, was eine wunderbare Liebesgeschichte ausmacht. Sie entbrennt einfach, egal welche Hürden sie nehmen muss. Nach § 175 wurden homosexuelle Handlungen verfolgt und mit Zuchthaus oder auch Schlimmerem bestraft. Als Willi G. an die Front versetzt wird, endet ihre Beziehung zunächst. Ab dann gibt es kein Lebenszeichen. Schließlich schreibt Stefan an Willi einen Brief, der zum Verhängnis wird...
Stefan K. wird mit 17 Jahren nach  § 175  verurteilt und überlebt mehrere Staftlager nur knapp. In seinem späteren Leben wird er über seine Homosexualität, das Erlebte schweigen, bis er sich, bei verschlechterndem Gesundheitszustand, Hilfe von Deutschland erhofft. Wiedergutmachung für erfahrenes Leid hat er nie erfahren. Er schreibt an Bundeskanzler Helmut Kohl und bittet um Geld für eine dringend erforderliche Operation... .
In "Endlich den Mut...." versammelt Lutz van Dijk Briefe von Stefan Kosinski seit dem Erscheinen von Verdammt starke Liebe 1991. Er brach sein Schweigen und reiste im Alter sogar nach Amerika, um vor jungen Menschen über das erfahrene Leid zu sprechen. Lutz van Dijk begleitete Stefan K. bis zu seinem Tod und machte ihm immer wieder Mut, zu erzählen. Er zeichnete seine bewegende Lebensgeschichte auf, der wir uns an diesem Abend in Briefen, Romanpassagen und und einem Filmdokument annähern wollen.

Michael Weiss wird diesen Abend am Cello begleiten.

Eintritt 5€. Um Anmeldung wird gebeten.

26. Juni 2017, 19:00 Uhr: Diskussion mit Harald Lesch und Klaus Kamphausen über ihr Buch „Die Menschheit schafft sich ab“

10424_UM_Ich_habe_Menschen.indd

Lesch/Kamphausen, Die Menschheit schafft sich ab, Komplett Media Vlg. 2016 €29,95

Plädoyer zum Handeln

Der Anfang von allem, damit zieht das Autorenteam den Leser gleich in den ersten Kapiteln in seinen Bann. Und die Faszination über unseren Planeten wächst mit jeder Seite. Wie ist es möglich, dass wir, dass die gesamte Menschheit, dieses Wunderwerk Erde und seine Schätze nicht genügend achten? Darum dreht sich letztlich alles. Die beiden Autoren führen uns vor Augen, wie die ökologichen Probleme auf der Erde entstehen konnten, und welchen Anteil der Mensch daran trägt. Vieles ist davon bekannt, die Nachrichten sind voll davon, und dennoch kann dieses Buch mit seinem provokanten Titel zum Nachdenken anregen. Und dabei belassen es Lesch und Kamphausen nicht. Denn sie stellen auch klare Forderungen: Übernehmt Verantwortung für eueren Planeten! Ein Buch, das den Leser aufrütteln kann, das BIlder, Zahlen und Fakten liefert, vor denen man die Augen nicht länger verschließen sollte.

1. Juli 2017, 12:00-14:00 Uhr. Literarischer Spaziergang durch Haidhausen mit Anette Spieldiener & Michael Weiser

bookuck-buchhaltestelle22

Von der Buchhaltestelle am Buchpalast führen Anette Spieldiener & Michael Weiser auf einen literarischen Spaziergang durch Haidhausen und präsentieren Könige, Künstler und Kauffrauen in literarischen Textcollagen.  Sie präsentieren ein bewegendes Stimmenkonzert in Raum und Zeit. Im Anschluss lädt der Buchpalast zu Gesprächsaustausch bei Getränk & Gebäck ein. Unter anderem werden an diesem Tag folgenden Ziele rund um den Buchpalast besichtigt:

25. April 2017, 19:30 Uhr: Premierenlesung: Margret Greiner stellt das Leben der Künstlerin Charlotte Salomon vor.

greiner-salomon

Margret Greiner: Charlotte Salomon. Es ist mein ganzes Leben, Knaus Verlag 2017 € 19,99

 "Am 17. April 2017 jährt sich ihr Geburtstag zum 100. Mal, ein Anlass für mich, diese besondere Künstlerin ins Licht zu stellen." Margret Greiner
Sie war im weitesten Sinne eine Autodidaktin. Ein Kindermädchen brachte sie zum Malen, die Kunsthochschule besuchte sie nur kurze Zeit. Als Jüdin verfolgt und ins Exil getrieben, zeichnete und schrieb sie vor ihrer Deportation über ihr Leben. Sie hinterließ einen Koffer mit 1325 Gouachen expressionistischen Stils, auf die Margret Greiner in ihrer Biografie immer wieder sehr engen Bezug nimmt und uns damit eine faszinierende Künstler-Persönlichkeit präsentiert. Katrin Rüger

Gespräch am Runden Tisch: Serienfieber & Leseleidenschaft.

huebinger-water-love

Mit einem ersten Gespräch am "Runden Tisch" haben wir unsere neuen Räumlichkeiten eröffnet. An diesem Abend fragte Katrin Rüger: "Was steckt hinter dem Geheimnis von Buchserien und warum entfachen sie so große Leseleidenschaft?" Ob Fantasy, Futurefiction, Dystopien, Thriller- oder Zauberwelten: Buchserien  haben Suchtpotential. Sind sie hippe Pageturner oder bieten sie mehr als nur eine Reihe gleichförmiger Bücher im Regal? Was ist das Geheimnis dieser Begeisterung?

Ihre Gesprächspartner waren die Bücherfresser und begeisterten Leser Paul, 12 "Ich lese alles!", Anna, 15 "Bei Harry Potter gibt es 772 Chraktere", Moana, 15, "In meinem Blog Worte sind Wind könnt ihr über die neusten High-Fantasy Serien lesen" Den Blick auf die Autorenseite eröffnet uns Marion Hübinger.

Mehr zum Buch "Water love" von Marion Hübinger finden Sie hier....

April 2017 Ausstellung Illustration: Ute Krause

gaestebuch-krause

Vom 6. April bis zum 8. Mai werden im Buchpalast Illustrationen von Ute Krause zu bestaunen sein. Der pfiffige kleine Saurier Minus Drei hat die Herzen der Erstleser im Sturm erobert. Auf sieben Bände ist die Reihe angewachsen. Die drei Muskeltiere bieten Vorlesespannung für die ganze Familie. Hier ist gerade ein dritter Band erschienen. Da Text und Bild in einer Hand liegen, ist es für Ute Krause ein leichtes, die Geschichte mal im Text und mal in emotionsstarken Bildern zu erzählen. Liebevoll senkt sich der lange Hals von Brontosaurus Mama Drei herab, wenn sie ihrem Sohn einen stolzen Kuss auf die Stirn drückt. Sie kann aber auch ganz schön wütend werden. Schleifen legt Ute Krause Sauriern genauso selbstverständlich an, wie Minus Drei mit Steinzeitautos spielt. Diese Austellung wird von einer Lesereise durch die nahegelegenen Grundschulen flankiert, damit gerade die Erstleser so richtig auf den Geschmack kommen.

Kunsträuber gesucht!

khing-kunst

Thé Tjong Khing: Kunst mit Torte, Moritz Verlag 2017 € 13,95

Ein Kunsträuber und Tortendieb treibt im Buchpalast sein Unwesen! Bis zum 24. Juni könnt ihr ihm in einem Rätselrennen auf die Spur kommen. Die Rätselralley, für die ihr eine Viertelstunde Zeit braucht, fürht in das Buch "Kunst mit Torte" von Thé Tjong-Khing. Im Buchpalast kann man dazu auch sein Skizzen und Ideen zu diesem Buch in einer Ausstellung bestaunen. Am 24. Juni werden wir bei einem Tortenschmaus die Sieger des Rätselrennens küren. Wir verlosen drei sigierte Bücher mit einer kleinen Zeichnung von Thé Tjong Khing und freuen uns auf alle Hobbykriminologen!

 

Traumhaft schön: Kunst mit Kunst

Frau Hund schwingt den Pinsel. Ihr Mann sitzt Modell. Stolz hält er die Torte im Schoß. Sie ist Konditoreikunst von Meisterhand nach einem alten Familienrezept. Hinter ihm hängt die Mona Lisa an der Wand. Mit ihr betrachten wir die ambitionierten Akteure. Schon hier, auf den Buchdeckeln, beginnt die Reise in die moderne Kunstgeschichte. Die Zimmerflucht mit Bett ist wie van Goghs Schlafzimmer in Arles arrangiert. Am Boden verstreut liegen Kunstbücher. Hier findet Frau Hund den Stoff ihrer Träume. Die schon aus den drei vorangegangen Tortenbüchern bekannte Gesellschaft stellt eine große Kunstausstellung auf die Beine. Im Raum liegen und hängen die Kunstwerke. Manche der alten Schinken werden noch schnell mit dem Staubwedel poliert. An der Wand lehnt auch das neue Porträt von Herrn Hund. Durch die angelehnte Tür schiebt sich, still und sacht in emsige Atmosphäre, eine magrittesche Wolke. Ebenso still greift eine kleine schwarze Hand durch den Spalt und angelt nach Frau Hunds Bild.

3.1. – 27.1.2017 Kleine Bildergalerie: Robert Ingpen

ingpen

Klassiker neu entdeckt: Im Januar 2017 zeigt der Buchpalast eine kleine Bildergalerie aus dem Werk des Illustrator Robert Ingpen

ingpen-robert

Zwölf von Robert Ingpen illustrierte Klassiker sind im Knesebeck Verlag erschienen. Seine Illustrationen verleihen Texten wie dem Dschungelbuch (2013), Alice im Wunderland (2010) oder Peter Pan (2010) eine besondere Lebendigkeit und Glanz. Schauen Sie herein, lassen Sie sich verzaubern und nehmen Sie mal wieder einen Klassiker in die Hand. Diese besonders schön gestalteten Bände eignen sich zum Selberlesen oder Vorlesen für die ganze Familie.
Robert Ingpens Zeichnungen wurden mehrfach prämiert, u.a. erhielt er den renommierten Hans Christian-Andersen-Preis für Illustration.

 

Ein besonderer Weihnachtsgast: Rose Lagercrantz im Buchpalast

lagercrantz1

Ihre wenigen Worte unterliegen einem besonderen Zauber. Jeder, der sie liest, und sei er noch so klein wie Dunne, möchte mehr von ihnen hören oder lesen. Sie berühren die Seele und rühren das Herz. Sie sagen alles und erzählen mit Ernsthaftigkeit von großen Gefühlen die Kinder bewegen. Ihre Dunne-Geschichten gehören zu den absoluten Lieblingsbüchern aller Erstleser. Jeder neue Dunne Band muss gelesen werden, selbst wenn man schon richtig gut lesen kann. Mit ihrem Weihnachtskind erzählt sie uns die allen bekannte Geschichte so aktuell und neu, als wäre sie erst gestern passiert. Dieses Buch eignet sich als Adventsbegleiter für die ganze Familie. An diesem Nachmittag wird Rose Lagercrantz zu Gast im Buchpalast sein. Ein Geschenk von ihr an uns, ein besonderer Besuch, den wir gerne mit Euch teilen möchten. Schaut vorbei und lernt eine großartige schwedischen Kinderbuchautorinnen kennen. Lasst euch eins eurer Dunne Bücher signieren und hört, was sie zu erzählen hat.

Neue Palastschätze vorgestellt!

Logo Palastschätze

Empfehlungsabend Neuerscheinungen Belletristik und mehr

Treten Sie ein und lassen Sie sich überraschen, welche Schätze wir in diesem Jahr für Sie entdeckt haben. Friederike Wagner, Katrin Rüger und Marion Hübinger empfehlen zu einem Glas Wein & Spekulatius ihre persönlichen Lieblingsbücher. Buchtipps und Ideen zum Verschenken oder Selberlesen.  Hier können Sie das PDF unserer Empfehlungen downloaden.

Palastschätze live – Eva Ladipo „Die Wende“

ladipo4
Als die Journalistin Eva Ladipo nach der Aufnahme ihres Debüts Wende  im Netz forschte, entdeckte sie es unter unseren Palastschätzen, denn wir waren begeistert von ihrem intelligenten Politthriller. Der Titel des Buches ist Programm. Er steht für die Energiewende, aber auch für die politische Wende in Deutschland. Rasant und brillant recherchiert wird zwischen Klimaschutz, Atomausstieg und deutsch-deutscher Geschichte ermittelt. Nun bekommt dieser Schatz ein Gesicht und eine Stimme. Freuen Sie sich auf eine spannende Palastschatzlesung.

Märchennachmittag für die ganze Familie

linde-knoch
„Wer Märchen lauscht und ihrer Bedeutung nachspürt, erfährt viel von der Welt, von den Menschen, von sich selbst.“
sagt die gelernte Märchenerzählerin Linde Knoch. Mit ihren Märchen  verzaubert sie kleine und große Zuhörer. Das haben wir im letzten Jahr erleben dürfen. Der großen Begeisterung halber veranstalten wir auch in diesem Jahr einen Märchennachmittag - mit neuen Märchen.

Frauenleben in Haidhausen 1870-1926

deeg-stierhoff-riedel-bawett

Rosemarie Deeg-Stierhof: Die Riedel Bawett, Bayerland Verlag € 12,90

"Jetzt zähl i bis fünf und dann geh i nei!"

Anekdotenreich und mit viel wörtlicher Rede erzählt Rosemarie Deeg-Stierhof vom Leben ihrer Grossmutter Barbara Riedel. Liebevoll wurde sie von ihrer Familie die "Riedel Bawett" genannt. Schon als Kind packt das Mädchen mit an und verdient hier und da ein paar Groschen dazu. Nach der Schule lernt sie im Wäschegeschäft und als verheiratete Frau und Mutter ist sie unglaublich einfallsreich in ihrem unermüdlichen Tätigsein. Mal gründet und führt sie einen Obst- und Gemüseladen, dann vertreibt sie Sprungfedern, Rohrverbindungen oder auch Eier aus Ägypten. Während sie, frisch verheiratet, nur ein Zimmer mieten kann, schafft sie es später zur Hausbesitzerin in der Lothringer Straße in Haidhausen. Gibt es gerade keine Pächterin für das kleine Milchladl im Haus, so übernimmt sie es halt - und so ganz nebenbei hilft sie bei Geburt und Tod in der Nachbarschaft. Sehr originell, original und interessant über ein Leben im Franzosenviertel in vergangener Zeit.

Kuss auf das rohe Herz: Begegnung mit Alaska & Bonnie-Sue Hichcock. Moderation: Sonja Finck

bonnie-bf2

Bonnie-Sue Hitchcock: Der Geruch von Häusern anderer Leute, Königskinder 2016  € 17,99

Auf Sprachkurs in Deutschland machte die Journalistin und Autorin Bonnie-Sue Hitchcock spontan einen Stop im Buchpalast für eine außergewöhnliche deutsch-englische Lesung. An ihrer Seite ihre Übersetzerin Sonja Finck. Mit ihr  ließ sie die Fischgründe ihrer Heimat Fairbanks lebendig werden. Unser Publikum spürte Minusgrade und die Kostbarkeit rohen Fleisches selbsterlegter Tiere. Graues Fleisch aus dem Supermarkt kauft fast niemand in Alaska. Diese selbstverständliche Nähe zur Natur beeindruckte. Wann hat man schon mal die Gelegenheit, zumindest im Geiste, ein noch warmes, bluttriefendes Herz zu küssen. So schnell werden wir das nicht vergessen. Ein toller Abend!

Münchens „Badewannensee“ vor dem Buchpalast

partsch5

Unser "Fünfseenland" in drei Zinkwannen vor dem Buchpalast wurde an diesem Nachmittag zum Magnet für kleine und große Schiffbauer. Susanna Partsch und Rosemarie Zacher stellten ihren Mitmachreiseführer vor und erzählten von Schiffen, Prinzessinnen, Königen und vielem mehr, dass sich ganz in der Nähe Münchens, am Starnberger See entdecken lässt. Denn vor allem im Sommer - aber nicht nur- ist der "Badewannensee" im Münchner Süden ein wunderbares Ausflugsziel für Kinder. Nach der Lesung konnte jeder sich fischreich den Bauch füllen, mit Seelimonade nachspülen und dabei überlegen, was nun zu basteln wäre: ein einfaches Fischerboot oder das leuchtende, königliche Dampfschiff "Tristan", der kurfürstliche "Bucentaur" oder ein selbstentworfenes Schnellboot? Bald glitten eine Vielzahl von Booten durch die Wellen und es wurde eng in den Wannen. Auf zum Starnberger See! Da könnt ihr sie richtig weit rausschwimmen lassen. Danke für das schöne bunte Fest und fürs Kommen. Es war wunderbar.

KinderKulturSommer 2016

kiks1

Anhaltendes Regenwetter in diesem Sommer machte die Alte Kongresshalle an der Theresienhöhe zur Attraktion. Auch die Bücherfresser waren wieder mit einem Stand dabei. Neben dem Buchtypen-Quiz konnten sich die Kinder eine kleine Büchertasche mit einem Bücherfressermonster bebügeln lassen. Der Andrang war groß, wir hatten viel Spaß und viele Gespräche von Kind zu Kind über Bücher und unsere Leseleidenschaft.

Bookuck 2016: Bücher statt Eier!

bookuck-buchhaltestelle24

„Wohin geht denn Ihre nächste Tour?“ Ein neuer Fahrgast schaute über seinen orangen Bookuck-Flyer auf unsere Buchhaltestelle. Er hatte eine ganze Reihe von Buchhandlungen darauf markiert und kam von fern. Ein Buchhandlungsreisender. Wie wunderbar! „Sind Sie der Buchpalast mit der Ausstellung?“ Der zweifelnde Ton verriet einen weiteren potentiellen Neukunden, der gerade am Ziel eintraf. Die Bücherfresser lockten am Tag der Münchner Buchhandlungen mit Flyern und Fahrplan als Hobby-Trambahner Passanten von allen Plätzen und Ecken zum Buchpalast. Die stündlichen Sternfahrten entstanden in gemeinsamer Ideenschmiede mit einer Kundin, Anette Spieldiener. Die Münchner Schatzsuche zu Menschen und Orten, ihre literarischen Führungen zusammen mit Michael Weiser als Stimmencollage in Raum und Zeit inszeniert, die Buchhandlung dabei in der Mitte eines imaginären Sterns, erschien uns wie Buchhandlungskultur zum Anfassen. Bookuck wurde für uns zum Tag, der unsere Lebendigkeit, unser Herzblut und die Nähe zu den Menschen in unserem Viertel sichtbar machte. Bald mischten sich auch gute Buchpalastkunden, die Zeit vergessend, unter die Fernreisenden. „Hilfe, meine Eier!“, stieß eine Kundin plötzlich hervor. Sie war von ihrer Einkaufsroute abgekommen und lauschte den Büchern. Bookuck setzte Prioritäten und wir schwammen im Regen wie die Fische im Wasser und genossen diese gelungene Imagekamapange mit jedem neuen Gespräch. Selbst wenn es im nächsten Jahr schneien sollte, bookuck macht süchtig und ist einfach ein Traum. Wir wollen mehr!

Ausstellung Axel Scheffler 2. Juni 2016 – 7. Juli 2016

scheffler-waelder

Axel Scheffler, Frantz Wittkamp: In die Wälder gegangen, einen Löwen gefangen, Beltz & Gelberg 2016 €12,95

Von gebändigten Tieren, überwundener Einsamkeit, dem Lachen und dem ins Schwitzen kommen - Axel Scheffler zeichnet beredt zu Versen von Franz Wittkamp: Der Buchpalast zeigt vom 2. Juni bis zum 7. Juli 2016 Illustrationen aus dem Buch: In die Wälder gegangen, einen Löwen gefangen
Mit Unterstützung des Beltz&Gelberg Verlages.

Lutz van Dijk: Begegnungen mit Afrika

dijk

„In Europa haben viele eine Uhr – in Afrika dagegen haben wir Zeit.“ So lautet ein afrikanisches Sprichwort. An diesem Abend nahmen wir uns die Zeit und lauschten Lutz van Dijks Berichten aus erster Hand. Das Publikum war buntgemischt und zwischen 10 bis 75 Jahre. Ein Kinderspiel für den empathischen Berliner mit holländischem Pass und Wohnsitz in Kapstadt, Südafria. Unmittelbar mogelte er sich in die Herzen aller und entführte seine Zuhörer ins 10.000 km entfernte Township Marsipumelele. Aus dem Xhosa übersetzt heißt das "Wir werden es schaffen." In Südafrika allein gibt es 11 anerkannte Landessprachen. In ganz Afrika sind es über 2000. Wir konnten nur staunen und bekamen unsere erste Lektion in den drei Klicklauten, die zur Sprache Xhosa gehören.
 "Nur das "C", das "X" und das "Q" werden geklickt, alle anderen Buchstaben kann man wie im Deutschen lesen. Ganz einfach!", meint der Autor, der alle Überschriften in seinen Jugenbüchern zweisprachig gestaltet.

Alexandra Senfft und der lange Schatten der Täter

senfft

Seit "Der lange Schatten der Täter" an unserer Kasse steht, entlockt das Buch seinen Betrachtern persönliche Geschichten. Geschichten, die von starken Emotionen geprägt sind. Es schien uns, als riefe das Buch schon vom Cover weg: Lasst uns endlich reden! Über das Schweigen, über Scham und Schuld, und über die Verantwortung, die wir heute noch in Bezug auf unsere Geschichte tragen. Im Gespräch mit Katrin Rüger erzählte Alexandra Senfft, die den dialogischen Ansatz der Konfliktbewältigung beim israelischen Posychologen und Friedensforscher Dan Bar-On studiert hatte und seit vielen Jahren zu den transgenerationellen Folgen des Nationalsozialismus arbeitet, vom Loyalitätskonflikt, von der Angst vor Wahrheiten, und von Fragen nach einer Definition von Täterschaft. Aber nicht nur Täternachkommen, auch Opfer des Holocaust und deren Nachkommen vereint sie in ihrem neuen Buch, welches Brücken baut und Verbindungen schafft. Redet mit euren Eltern und Großeltern, mit euren Kindern und Enkelkindern lautete ihr Appell am Ende. Der von großer persönlicher Präsenz geprägte Abend wird noch Anlass für viele Gespräche geben. Ein Fest wars! Danke.

Margret Greiner: Künstlerischer Aufbruchswille

greiner-berend1

"Warum sollte eine Frau kein Verhältnis haben"

Premierenlesung im Buchpalast: Zum zweiten Mal entführte Margret Greiner ihre Zuhörer in das Leben einer Künstlerin und selbstbewussten Frau an der Seite eines berühmten Künstlers. Charlotte Berend-Corinth. Die Fans füllten den Palast bis zum letzten Platz. Das umrahmende Musikprogramm, Lieder aus der Operette von Oscar Straus, dargeboten von Christina Lagao und David Rösner, ließen an diesem rundum gelungenen Abend keine Wünsche offen.

Apfelparty! Premierenlesung mit Silke Schlichtmann

apfelbaum-schlichtmann

Vom sauren Leben mit falschen Apfelmördern, einem Regenwurm-Rettungsplan, einem Fast-Umzug wegen der Sache mit dem Harz, einer verwegenen Familienmission, ein paar unverhoffter Geburten und  perfekter Beerdigungen und allem, was das Leben einer sechsköpfigen Familie rundheraus knackig, rotbackig und saftig macht.

Plastik ade!

bunk-seife

Full House bescherte uns Anneliese Bunk mit ihrem Thema: Plastikvermeidung.

"Nur eins ist schlimmer als Plastik zu kaufen: Plastik wegzuwerfen." Zitat aus Bunk, Schubert: Besser leben ohne Plastik
450 Jahre dauert es, bis Plastik zerfällt. In fast allem steckt Mikroplastik. Wir atmen es mit der Luft ein und essen es im Honig. Plastik schadet der Umwelt. Warum tun wir nichts dagegen?

Ausstellung Sabine Wilharm

wilharm-mord2

Vom 22. Februar 2016 bis zum 19. März 2016 zeigt der Buchpalast Werke von Sabine Wilharm.

Wer kennt sie nicht, die Harry Potter und Ella Cover aus ihrer Feder? Sabine Wilharm liebt es schräg. Sie ist eine der bekanntesten deutschen Illustratorinnen. Sie studierte Illustration an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg. Ihre Bilder fangen das Magische der Welt ein, und laden zum um die Ecke Denken ein. Drucke aus GlücksStadt (Text: Andreas Steinhöfel) und dem Nonsensreime Buch von Uwe-Michael Gutzschhahn sind derzeit im Palast zu bestaunen.

Autorin mit Katzenallergie

hunter

Wir trafen die Frau, die anfangs nur ein einziges Buch über Katzen schreiben wollte: Erin Hunter, alias Victoria Holmes

Bücherfresser: Wir haben gehört, dass sich hinter dem Pseudonym Erin Hunter drei Schreiberinnen verbergen. Ist es sehr schwierig zu dritt an einem Buch zu arbeiten? Erin Hunter: Nein, ist es nicht. Es war meine Idee und ich schreibe die Bücher auch selbst. Nur wenn ich keine Zeit habe, schreiben die anderen beiden mit. Sie arbeiten sozusagen für mich.
BF: Wie kamen sie dazu Warrior Cats zu schreiben? EH: Der Verlag fragte mich ob ich nicht ein Buch über Katzen schreiben wolle, also habe ich das getan. Dabei habe ich eine Katzenallergie. Eigentlich wollte ich nur einen Band schreiben, aber der Verlag wollte mehrere. Kate und Cherry haben auch gesagt es sei so toll, da habe ich weiter geschrieben, und weiter und weiter ...

Verrückte Reime & schräge Striche

wilharm-gutschhahn2

Gutzschhahn/Wilharm: Ununterbrochen schwimmt im Meer der Hinundhering hin und her, cbj 2015 €

Uwe-Michael Gutzschhahn besitzt die Fähigkeit, den Ozean der sprachlichen Möglichkeiten immer wieder neu auszuschöpfen. Man staunt und lacht und verfällt ihr sofort, der Nonsenslyrik, die er in diesem Band versammelt hat. Ob uralt oder nigelnagelneu: Quatsch eröffnet ungeahnte Möglichkeiten. Sabine Willharm hat die Texte gebührend in Szene gesetzt und wird ihre Bilder zu den Gedichten live erschaffen. Wer kennt sie nicht, die Harry Potter Cover aus ihrer Feder. Eine vergnügliche Veranstaltung für jung und alt.

Ruth Feile: Bilder mit Nadel und Faden

bp-feile-buch

Die Bilder ihrer Bilderbücher sind aus Stoff. Bis zum 12.2.2016 kann man die Originale im Buchpalast bestaunen und befühlen! Als Ruth Feile bei uns zu Gast war, flogen die Stofffetzen, denn jedes Kind durfte sich mit aufbügelbaren Stoffmotiven rund um Rosi und Butz eine eigene Tasche gestalten. Dank des fleißigen Einsatzes einiger Bücherfresser wurden an den Bügelstationen keine Finger mit angebügelt und manche Taschen bekamen noch Knöpfe und Borten. Geschichten, Bücher und Stoffe harmonierten wunderbar und am Ende ging es mit gefülltem Beutel heim. Ein herzliches Dankeschön an Ruth Feile, die für die gute Laune im Gewusel unserer kleinen Gemächer sorgte, für das üppige Bastelmaterial und die tollen Ideen, was sich alles daraus zaubern lässt.

Ein Prinz besucht den Buchpalast

prinz-paula-claire

In seinen Biographien deckt Alois Prinz ein großes Spektrum an Menschen ab. Er schreibt über Hermann Hesse, Hannah Arendt bis hin zu Ulrike Meinhof, sowohl über "gute" als auch über "böse" Menschen. Diese Menschen haben oft ähnliche Voraussetzungen im Leben, und kommen irgendwann an einen Punkt, an dem sie sich für eine Richtung entscheiden müssen. Dann wird es interessant für ihn, auch wenn er sich bei einigen Biographien erst zum Schreiben überwinden musste, wie etwa bei Jesus: Wie schreibt man über eine Figur, bei der jeder sofort ein Bild im Kopf hat?

Märchenerzählerin verzaubert den Buchpalast

linde-knoch

Es knisterte vor Spannung und 30 Kinder lauschten wie gebannt den faszinierenden Geschichten von Riesen und Kobolden, siegreichen Ameisen und dem Dummling, der am Ende als Einziger alle Prüfungen besteht und Königstochter heiraten darf.

Wer Märchen lauscht und ihrer Bedeutung nachspürt, erfährt viel von der Welt, von den Menschen, von sich selbst.“ sagt die gelernte Märchenerzählerin Linde Knoch.

bookuck 2015

konecny-fahrrad

Wer liest gewinnt! hieß unser Motto zum ersten bookuck in München. Viele Aktionen rund um Bücher und Lesen locken Passanten in die Buchhandlungen der Stadt.

Trauen Sie sich, anderen ein Stück aus einem Buch vorzulesen? Dann schenken wir Ihnen das ganze Buch. Wollen Sie erfahren, wie es ein Profi macht? Dann kommen Sie mit Jaromir Konecny ins Gespräch. Münchens berühmter Bühnenliterat und Buchautor verrät, wie man mit Witz und Charme sein Publikum bannt. Wir freuen uns auf spontane Begegnungen zwischen Literatur und ihren Lesern und Zuhörern. Das Lesealter spielt keine Rolle. 
 

Die Olchis rocken den Buchpalast

Katrin, Erhard Olchi

2015 wurden die Olchis 25 Jahre alt und wir feierten eine große Gefurtstagsparty mit Erhard Dietl.

Schon am Morgen hingen vor dem Buchpalast alte Stinkesocken und am Eingang lag ein krötig verschmutzer Kanister, damit die zu erwartenden Olchis sich wohl fühlen würden. Die Kinder wurden von uns schon Wochen vorher mit folgender Bitte eingeladen:
Da bei den Olchis vieles anderes ist als bei den Menschen freut sich der Autor auf Olchi Geschichten von den Kindern. Faltet ein oder mehrere DinA4 Blätter einmal in der Mitte auf DinA5 hochkant und bringt eure Geschichte auf diesen losen Blättern in den Buchpalast mit. Wer nichts dabei hat kann sich bei uns nach Vorlagen sein Buch zusammenstellen. Erhard Dietl sorgt für den Buchumschlag und wir basteln mit ihm euer eigenes Olchi-Buch."

Gute Geschichten haben viele Formate

Jochen Schweißdrache

An diesem Abend entführten uns Jochen Till und sein Vorleser Linus König in die Welt von Breaking Bad bis zu den Simpsons, von Seinfeld bis The Walking Dead. Jochen Till guckt sie alle und kann nach über 10.000 Stunden Seriengenuss zu Recht als Aficionado von TV-Serien bezeichnet werden. Er nahm die Zuhörer auf einen amüsanten Streifzug durch Comedy, Drama, Mystery, Horror, Science Fiction und viele andere Genres mit. Auch diese Lesung stand im Zeichen des Coming of Age.

Fische mit viel Gefühl

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Vom 9. März bis zum 20. April zeigte der Buchpalast acht Grafiken der Bilderbuchkünstlerin Mies van Hout. Bilder von leuchtender Strahlkraft, ungewöhnliche Fische, deren große Gefühle jeden in Bann zogen. Wer die Eindrücke mit nach Hause nehmen wollte, konnte und kann sie in folgenden Büchern finden. "Heute bin ich" eignet sich hervorragend für die Gespräche mit Kindern in Kindergarten und Grundschule.

Parfüm überdauert

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Als Wahlberlinerin mit New Yorker Wurzeln schreibt und liest Holly-Jane Rahlens mit charmantem, frischem Witz. Im Jahr 2273 macht sich der Handschriftenexperte Finn daran, einen Fund alter Tagebücher  von einer Berliner Schülerin zu entschlüsseln. Neben vielen Dingen, die Finn völlig fremd sind, fasziniert ihn vor allem der ständige Gebrauch des Wortes „ich“, welches in seiner Welt nicht mehr existiert. Unsere Palast-Lesungen in diesem Frühjahr standen im Zeichen des Coming of Age.

Karlchen besucht den Buchpalast

14.11 024

Mit Rotraut Susanne Berner stand ein Nachmittag im Buchpalast im Zeichen der Kinder und es trubelte und wuselte ganz wie in ihren Wimmelbüchern. Für die kleinen Kinder ab drei brauchte Susanne ihre neueste Karlchen Geschichte in einem japanisches Papiertheater mit. Für Karlchen dauert es viel zu lange bis zur Bescherung. Damit das Christkind im Schnee den Weg findet, schaufelt er am Nachmittag eine Landebahn frei, die Papa dann noch mit 20 Teelichtern beleuchtet. Nun kann Weihnachten endlich kommen! Auch für Karlchens Geschenk kommt die neue Landebahn wie gerufen.

Aber es passte!

greiner-gruppe

Aber es passte!“, konnten die Regentinnen des Buchpalastes am Ende sagen, als alle 45 Palastkunden in ihren kleinen Gemächern einen Sitzplatz gefunden hatten. Der Abend war regnerisch und das Thema reizvoll: Die Wiener Werkstätten im Fin de Siècle, eine Modeschöpferin an Klimts Seite. Das hier vorgestellte Frauenleben lockte. Margret Greiner las mit klangvoller Stimme über das ausgefallene Mikro hinweg und imaginierte lebendig, wo die Faktendecke über die Flöge dünn wurde. Das gab Anlass zu lebendigen Gesprächen im Anschluss, welche mit Prosecco genüsslich hinuntergespült wurden. Herzlichen Dank an alle für den schönen Abend. Das machen wir wieder!