Articles Written By: Katrin Rüger

Katrin Rüger

About Katrin Rüger

Spezialistin des Kinder- & Jugendbuches

Wenn Papa Eisbär auszieht, einen Vogel zu fangen

callsen-eisbaer

Henning Callsen, Sabine Wilharm: Kein Problem, sagt Papa Eisbär, Hanser Verlag 2017 € 13.-

Das karierte Tirolerhütchen, um Nummern zu klein, hält nicht auf Papa Eisbärs Kopf. Wenn es mal aufliegt, dann "krausen" sich seine Gedanken darunter. Sie bringen seinen Eifer und seine Leidenschaft, für seine Familie sein Bestes zu geben zum Glühen. Dieses Vorlesebuch ist ein Glücksgriff! Nicht Pelle, Papa Eisbärs Sohn, steht im Zentrum dieser ersten Geschichte von „Pelle und Pinguine“, sondern der Vater selbst. Augenzwinkernd, und ohne den Kontakt zum kindlichen Zuhörer zu verlieren, wird erzählt, wie es auch Vätern gelingt, an ihren Aufgaben zu wachsen. Das überzeichnete, märchenhafte Rollenspiel lässt dabei schmunzeln. Über alle Maßen liebenswert, doch wenig weltgewandt kommt Papa Eisbär daher. Allein sein Brüllen ist stark und unwiderstehlich. Ebenso ist es sein Mut und seine Neugier. Mama Eisbär schickt ihn auf eine Reise über die Weltmeere, einen singenden Vogel für seinen kranken Sohn zu suchen. Emsig paddelnd, von Nord nach Süd und Süd nach Nord, gerät er von Anbeginn in ein aberwitzig rasantes, komisches und durch und duch bärenstarkes Abenteuer, das für kleine Zuhörer und große Vorleser etwas zu bieten hat. Sprachlich und erzählerisch eine Genussreise, bei der man unweigerlich den Atem anhalten muss, als Papa Eisbär endlich, im dritten Versuch, mit "Pinguine" dem Pinguinmädchen und ihrem kunterbunten Sammelsurium aus dem Müllstrudel des Pazifiks im Gepäck, in die Beringstraße auf den Höhepunkt einläuft. Die Luft entweicht erst in einem Stoßseufzer wieder, als er am Ende "wie ein nasser Wischmopp“ mit letzter Kraft in Mama Eisbärs Arme fallen darf. Die Gräte auf ihrem zierlichen, roten Melonenhut biegt sich dabei sacht im Wind. Hennig Callsen gelingt es, die klassische Geschichte über das kindliche Glück von Freundschaft und Elternliebe erfrischend anders zu erzählen. Sabine Willharm versteht es, den Text mit Wärme und Witz zu pointieren und die Szenerien tierischer Charaktere und Begegnungen mit zeichnerischer Fantasie menschlich zu befeuern, wie man es sich schöner nicht wünschen könnte. Katrin Rüger

 

 
 

Im Netz verliebt

ferris-zweifel

Fleur Ferris: Im Zweifel tue nichts, Beltz & Gelberg 2017 € 13,95

Sierra und Taylor sind 15 und beste Freundinnen. Auch wenn  ihre Mütter es nicht gerne sehen, sie lieben Chatrooms. Dort lernen sie Jakob Jones kennen, in den sich beide Hals über Kopf verlieben. Sierra ist die Schnellere. Sie macht ein Date mit ihm aus, von dem sie nicht wieder kommen wird. Das Unfassbare passiert und Taylor wird erst im Nachhinein bewusst, mit welchem Risiko sie spielten, wo sie doch glaubten, Nähe und Liebe im Netz zu finden. So gefährlich das Netz ist, so heilsam kann es auch sein. Als Digital Native wird Taylor nach dem Mord an ihrer Freundin eine Website für sie ins Leben rufen. Erinnerung und Warnung. Aufklärung für andere und Aufarbeitung für sie selbst und ihre Freunde. Ein Roman, der gekonnt rasanten Thrill  mit starken Emotionen verbindet und aufklärende Anteile wie nebenbei zu präsentieren vermag.

Black & White. Unite! Rassismus in voller Wucht.

thomas-hate

Angie Thomas: The Hate U Give, cbt 2017 € 17,99

Sie kämpfen, obwohl sie wenig besitzen, für das es sich zu kämpfen lohnt. Sie geben nicht auf. Sie glauben. Sie schweigen nicht. Sie verlieren. Sie vergessen nicht. Das große "U" steht für "uns", erklärt der Vater seiner Tochter. Er hat sie Starr genannt, sein Lichtblick in der Dunkelheit. THUG (The Hate U Give) LIFE ( Little Infants Fuck Everybody) meint: was die Gesellschaft den Kindern antut, kriegt sie zurück, wenn diese raus ins Leben ziehen. Wie es dazu kommt, können die Leser in Angie Thomas Buch bis in jede Faser nachspüren. In amerikanischen Ghettos herrscht die Gewalt, Polizisten erniedrigen die Menschen und lassen Willkür walten. Arme und Unterdrücke bilden Gangs, um Stärke zu demonstrieren, Drogenmissbrauch und Drogenhandel lebt in schönstem Teufelskreis, Gefängnis und der jähe Tod junger Menschen durch Waffeneinsatz steht auf der Tagesordnung. Den Leser trifft diese pralle Lebenssituation mit voller emotionaler Wucht,erzählerisch wie sprachlich mit vielen, gekonnt ineinander verwobenen Details. Starr, die 16-jährigen Grenzgängerin, besucht ein College außerhalb des Ghettos, lebt aber mittendrin. Sie führt ein Doppelleben. Sie muss miterleben, wie ein Freund von einem Polizisten willkürlich erschossen wird. Als einzige Augenzeugin ringt sie mit Schweigen oder Aussage. Doch diese Geschichte ist nur eine unter vielen Lebensgeschichten, die hier erzählt werden. Rassismus und Hass werden von vielen Seiten differenziert beleuchtet. Liebe, Dankbarkeit und das enge Leben mit und für Menschen spielen auf der anderen Seite eine ebenso große, wichtige Rolle.  Black & White, Unite! Unite! sang schon Wolf Biermann. Leider hat das Thema in seiner Aktualität nichts eingebüßt.

1. Juli 2017, 12:00-14:00 Uhr. Literarischer Spaziergang durch Haidhausen mit Anette Spieldiener & Michael Weiser

bookuck-buchhaltestelle22

Von der Buchhaltestelle am Buchpalast führen Anette Spieldiener & Michael Weiser auf einen literarischen Spaziergang durch Haidhausen und präsentieren Könige, Künstler und Kauffrauen in literarischen Textcollagen.  Sie präsentieren ein bewegendes Stimmenkonzert in Raum und Zeit. Im Anschluss lädt der Buchpalast zu Gesprächsaustausch bei Getränk & Gebäck ein. Unter anderem werden an diesem Tag folgenden Ziele rund um den Buchpalast besichtigt:

21.September 2017, 19:30 Uhr: Verdammt starke Liebe – Homosexualität im Nationalsozialismus und darüber hinaus. Lutz van Djik stellt das Leben von Stefan K. vor – begleitet am Cello von Michael Weiss

dijk-verdammt-starke-liebe

Lutz van Dijk: Verdammt starke Liebe, Quer Verlag, € 9,90

In "Verdammt starke Liebe" erzählt Lutz van Dijk die wahre Geschichte von Stefan K. und Willi G., einem polnischen Jugendlichen und einem wenig älteren jungen Wehrmachtsoldaten, die sich in Polen kennen und lieben lernten. Lutz van Dijk erzählt fesselnd von Heimlichkeiten, Begehrlichkeiten und Sehnsüchten, eben allem, was eine wunderbare Liebesgeschichte ausmacht. Sie entbrennt einfach, egal welche Hürden sie nehmen muss. Nach § 175 wurden homosexuelle Handlungen verfolgt und mit Zuchthaus oder auch Schlimmerem bestraft. Als Willi G. an die Front versetzt wird, endet ihre Beziehung zunächst. Ab dann gibt es kein Lebenszeichen. Schließlich schreibt Stefan an Willi einen Brief, der zum Verhängnis wird...
Stefan K. wird mit 17 Jahren nach  § 175  verurteilt und überlebt mehrere Straflager nur knapp. In seinem späteren Leben wird er über seine Homosexualität, das Erlebte schweigen, bis er sich, bei verschlechterndem Gesundheitszustand, Hilfe von Deutschland erhofft. Wiedergutmachung für erfahrenes Leid hat er nie erfahren. Er schreibt an Bundeskanzler Helmut Kohl und bittet um Geld für eine dringend erforderliche Operation... .
In "Endlich den Mut...." versammelt Lutz van Dijk Briefe von Stefan Kosinski seit dem Erscheinen von Verdammt starke Liebe 1991. Er brach sein Schweigen und reiste im Alter sogar nach Amerika, um vor jungen Menschen über das erfahrene Leid zu sprechen. Lutz van Dijk begleitete Stefan K. bis zu seinem Tod und machte ihm immer wieder Mut, zu erzählen. Er zeichnete seine bewegende Lebensgeschichte auf, der wir uns an diesem Abend in Briefen, Romanpassagen und und einem Filmdokument annähern wollen.

Michael Weiss wird diesen Abend am Cello begleiten.

Eintritt 5€. Um Anmeldung wird gebeten.

19. Oktober 2017, 19:00 Uhr: Luther lässt grüßen – Rudolf Herfurtner liest aus Magdalena Himmelstürmerin

herfurtner-magdalena

Rudolf Herfurtner: Magdalena Himmelsstürmerin, Gerstenberg Verlag € 12,95

1517 in Brandenburg: Magdalena lebt in Jüterborg. Sie kann weder schreiben noch lesen. Das Denken über die Welt erschließt sich für sie aus dem, was sie in der Kirche von der Kanzel hört. In Jüterborg predigt Johannes Tetzel. Er treibt das Geld für die Kirche durch den Ablasshandel ein. Als Magdalenas Vater bei einem Grubenunglück ums Leben kommt, schickt die Mutter sie zur Tante nach Wittenberg. Hier predigt und denkt man ganz anders. Magdalena kommt in Berührung mit den Studenten der jungen Universität, mit Luther und Melanchthon, und langsam formt sich in ihr ein neues Weltbild. Herfurtner versteht es historisch packend zu inszenieren und dabei Detailwissen der Lutherzeit zu vermitteln. Wir freuen uns, wenn an diesem Abend, kurz vor dem 500 Jahrestag des Anschlags der Thesen zu Wittenberg, Jugendliche wie erwachsene Zuhörer mit dem Autor über Luther und seine Zeit ins Gespräch kommen.

Eintritt€ 5.- Um Anmeldung wird gebeten.

11. November 2017, 15:00 Uhr: Jeder vergisst doch mal etwas. Bette Westera liest aus Omas Rumpelkammer

westera-omas-rumpelkammer

Bette Westera: Omas Rumpelkammer, Susanna Rieder Verlag, August 2017 € 16.-

Wer kennt es nicht, da rumpelt mal was aus dem Hirn raus. Gedanken gehen verloren. Oder vergessen. Und in einem anderen Zusammenhang taucht das Verlorene dann wieder auf. Wie ein altes Puzzleteil. Jeder vergisst doch etwas, befindet Sophia. Sie liebt die Omatage, an denen sie mit ihr zusammen im alten Gästezimmer in Kartons nach Schätzen und Erinnerungen stöbern darf. Da finden sich Kartons mit Tassen ohne Henkel und Kartons mit Henkeln ohne Tassen, perfekt geeignet für das Museumsspiel und Geschichten aus alter Zeit. In Omas Rumpelkammer steht auch ihr Besuchsbett. Ganz durchgelegen und vertraut ist es, mit einer Kuhle in der Mitte. Wen stört es, wenn bei Oma an Weihnachten mal zwei Truthähne auf dem Küchentisch liegen. Oder mal keiner. Warum machen sich ihre Eltern solche Gedanken und glauben gar, dass Oma für Sophia bald nicht mehr sorgen kann? Literarisch meisterhaft spielt Bette Westera mit wenigen Requisiten und Räumen und erzeugt mit ihnen eindringliche, verständliche Bilder für das schleichende Nachlassen der Verstandeskraft. Aus dem Blickwinkel des Kindes heraus vermag die Autorin darüber hinaus, respektvoll die Stimme aller Beteiligten achtend, von der schwierigen Auseinandersetzung zwischen der Verantwortung der Eltern für Oma und Omas unbeugsamer Ignoranz zu erzählen. Eine großartige Generationengeschichte. Ein kleines Meisterwerk der Kinderliteratur.

11. November 2017, 18:00 Uhr: Palastschätze live – Bette Westera präsentiert vertonte Poesie aus Überall & Nirgends

westera
2016 wurde der einzigartig schöne Lyrikband "Überall & Nirgends" mit Texten von Bette Westera und Illustrationen von Sylvia Weve zu unserem Palastschatz des Jahres. Diese inspirierende wie berührende Sammlung von Gedichten bis zum Lebensende fasziniert durch die überaus abwechslungsreichen wie kunstvollen Blickwinkel, bei denen jeder Betrachter dieses Buches sogleich mindestens ein Lieblingsgedicht findet und das Bedürfnis verspürt, sich über das oft so gern umschiffte Thema auszutauschen. Freuen Sie sich auf einen besonderen Abend, an dem Gedichte aus diesem Buch vo Bette Westeraim niederländischen Original, gesungen zur Gitarre, und auf Deutsch vorgetragen werden. Und natürlich darf sich nach Herzenslust mit der Autorin, die niederländisch und  deutsch spricht, und den Verlegern Susanna und Johannes Rieder ausgetauscht werden.

Eintritt € 5.- Um Anmeldung wird gebeten

Bookuck 2017: Poesie beim Einkaufsbummel

poesie-parcours-kainsbauer-kopie

Kennen Sie ein Reim aus Kindertagen? Sie dürfen das Dichten auch selber wagen.“ Die Frage nach einem Lieblingsgedicht für unseren Poesie Parcours entfachte ungeahnte Resonanz. Kaum war das Schaufenster für bookuck dekoriert staunten wir nicht schlecht. Ob Groß, ob Klein, ein jeder trug ein Gedicht im Herzen, das uns dann gleich vom Tresen weg vorgetragen wurde. Unsere Palastgemächer füllten sich mit unzähligen Reimen, poetischen Sentenzen und Sprachspielereien. Die farbigen Kartons, auf denen man sein Gedicht für diese Aktion beisteuern durfte, fanden reißenden Absatz. Manche beschrieben ihn gleich im Laden, andere steckten ihn zu ihren Einkäufen und brachten ihn als kleines Kunstwerk zurück, mit Worten in Schönschrift und Bildern verziert. Im Moment der Übergabe wurde das Werk oft mit einer Geschichte umrahmt, die uns von der Verbindung des gewählten Gedichtes zum Schreiber erzählte. Neben Klassikern wie Ringelnatz und Morgenstern, Fried, Goethe, Brecht, Benn, Domin und Kaleko, Songtexten und kleinen Zweizeilern waren auch unzählige selbst gedichtete Verse dabei. Die fiktionale "Wäscheleine" der Gedichte wuchs zum „kilometerlangen Strang“.

Kunsträuber gefunden!

khing-kunst

Thé Tjong Khing: Kunst mit Torte, Moritz Verlag 2017 € 13,95

Ein Kunsträuber und Tortendieb trieb im Buchpalast sein Unwesen! 31 Kinder versuchten ihm in einem Rätselrennen auf die Spur kommen. Die Rätselralley führte in das Buch "Kunst mit Torte" von Thé Tjong-Khing. Im Buchpalast konnte man dazu auch sein Skizzen und Ideen zu diesem Buch in einer Ausstellung bestaunen. Am 24. Juni wurden beimTortenschmaus die Sieger des Rätselrennens gekürt. Wir verlosten drei sigierte Bücher mit einer kleinen Originalzeichnung von Thé Tjong-Khing und freuten uns über alle Hobbykriminologen!

Dahoam: Zehn Zwergelgschichten für die Ohren

pischeltsrieder-zweagerlgschichten

Jakob Pischeltsrieder Zwegerlgschichten, Volk Verlag 2017 €13,90

Hinter dem Stadel des Bauernhofes beginnt gleich der Wald. Dort, wo sich zwischen Eichen und Fichten Fuchs und Has' Gute Nacht sagen, leben unter einer großen Buche in ihrem Zwergenhaus der Wichtel und der Burzel.  Diese kleinen Burschen sind ständig zu Schabernack aufgelegt und  haben es faustdick hinter den Ohren. Die zehn kleinen Geschichten in baierischer Mundart erzählen von ihren Besuchen bei den Marderbuben, dem Dachs, dem Fuchs und den Frischlingen, mit denen es sich mal so richtig "herumsauen" lässt. Auch mit dem Karpfen Loiserl machen die Lausbuben glückliche Bekanntschaft, denn als sich der Burzel eines Tages zu tief in den Weiher wagt ohne schwimmen zu können, wäre er beinahe ertrunken. Kaum haben sie sich vom Schrecken erholt, verstecken sie schon wieder Omas Eier im Hühnerstall, so wie an Ostern die Eier des Hasen. Eingebettet in einen Jahreslauf spielen die Episoden spitzbübisch mit Schalk und Abenteuer und verstehen es dem Zuhörer die Spielwiese des Waldes mit ihren Bewohnern als Bühne vor Augen zu führen. Schnell fühlt man sich daheim, kennt alle Wege zu tierischen Freunden und Orten im Wald und freut sich schon im voraus auf die heiße Tasse Kaba, mit der die Zwergenbrüder die Gaudi des Tages beschließen. Verspielt, naturverbunden und mit großem Herz punktgenau für die kindliche Seele erzählt, ist diese CD mit kleiner musikalischer Umrahmung ein Hörgenuss, egal wie mächtig man des baiersichen ist.

 

 

 

Unsere gemeinsame Zukunft

franziskus-laudato

Papst Franziskus: Ladato si' - Über die Sorge für das gemeinsame Haus, Herder Verlag 2015 € 12,95

Papst Franziskus will die Menschen über die Grenzen von Religionen, Kulturen und soziale Grenzen hinweg ins Gespräch darüber bringen, dass wir alle Verantwortung für den Schutz des Planeten tragen, der unser 'gemeinsames Haus' ist. Es geht um eine Neuausrichtung unseres Lebensstils, der achtsam mit den Ressourcen, aber auch mit Mitmenschen, Pflanzen und Tieren umgeht. Unbedingt lesenswert, egal ob wir an Gott glauben oder nicht. Klaus Kamphausen

Zweieinigkeit

crossan-eins

von der Kritikerjury und der Jugendjury nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2017

Sarah Crossan: Eins, Mixtvision 2016 € 16,90

Sie sind der Hingucker. Oder der verschämte Weggucker. Die 16-jährigen siamesischen Zwillinge Tippi und Grace. Grace, die zurückhaltendere von beiden erzählt ihre Geschichte. Und sie macht es kurz. Wenige Worte auf einer Zeile, oft nur ein Wort. Und noch eins:
Aber
ich will
für mich selbst
sprechen.
So einfach ist das Einfachste gar nicht, wenn man sich, wie Grace, Teile seines Körpers mit seiner Schwester teilt. Bald teilt der Leser ihre Gedanken und erkundet das anderes Leben. Nicht voyeuristisch. Nicht angeekelt. Nicht sensationshascherisch.Einfach mitfühlend. Und in vielem alltäglich. Der Besuch einer Schule bringt Tippi und Grace die ersten Freunde. Die Arbeitslosigkeit des Vaters und sein Hang zum Alkohol birgt Familienstress. Die Schwesternliebe zueinander, aber auch zur dritten im Bunde, einer leidenschaftlichen Balletttänzerin, gibt Rückhalt und Selbstbewusstsein. Das erste Verliebtsein lässt träumen. Eine wirklich ernsthafte Wendung nimmt das Leben für Grace und Tippi erst, als die Ärzte, bedingt durch die Herzschwäche von Grace, empfehlen, die Mädchen zu trennen. Eine Auseinandersetzung mit Leben und Tod beginnt. Sarah Crossan erzählt vom Menschsein im Außergewöhnlichen. Selten habe ich so etwas bemerkenswertes gelesen.

Wasser ist Leben: Hüterin, Dienerin oder standhafte Erkennerin

itaeranta-water

Emmi Itäranta: Memory of water, Harper Collins Tb E 10,99

Dir finnische Autorin Emmi Itäranta beeindruckt in ihrem Debüt Der Geschmack von Wasser (deutsche Ausgabe leider nicht mehr lieferbar) mit einer in literarischer Rafinesse geschriebenen Futurfictionvon von großer Strahlkraft, die in jeder Hinsicht zu denken gibt und ein Lesegenuss ist. Klangvoll poetisch zelebriert sie in einer dystopischen Welt das Trinken kostbaren Wassers, zu Tee verfeinert, in einer Familie von Teemeistern, dessen jüngste Nachfolge ein Mädchen antreten wird. Die 17-jährige Erzählerin Noria. In ihrer Welt ist Trinkwasser rationiert und selten frisch. Die Wasserwächter nehmen das Dorf in ihren diktatorischen Würgegriff, welcher die Menschen Stück für Stück zum Verdursten verurteilt. Die luxuriöse Teezeremonie im Hause des Teemeisters steht dabei im extremen Widerspruch zu alltäglichen Leben. Das Wissen um dem Besitz einer verbotenen Quelle, Vaters Geheimnis für köstlichen Tee, teilt er mit Nuria kurz vor ihrer Prüfung zur Teemeisterin. Mit der Last der Verantwortung ihrer Nutzung, wird Noria beginnen sich mit der Vergangenheit aus den Teebüchern alter Meister auseinander setzten und sich auf die Suche nach ihrer Haltung zwischen Tradition, Erneuerung und Hilfe zu machen. Wann, wie und ob man dabei Spuren des eigenen Seins hinterlassen will und kann wird dabei zu einer zentralen Frage dieses besonderen Coming-of-Age Romans.

Düsterer Zustandsbericht

oppermann-dachten

Lea-Lina Oppermann: Was wir dachten, was wir taten, Beltz&Gelberg 2017 € 12,95

Auch in der Schule, in der Klassengemeinschaft, scheint sich heutzutage die Welt nur um den Einzelnen zu drehen. Egoistisch und selbstgefällig, ohne rechten Blick auf die Anderen wurschtelt jeder sich durch. Wen wundert diese Erkenntnis im Handyzeitalter. Diese Gleichgültigkeit, gar Missachtung dem Anderen gegenüber führt ungewollt und ungeahnt zu tiefen Verletzungen. Das wiederum gipfelt im großangelegten Rachefeldzug des Einzelnen an der Gruppe. Dem Amoklauf. Manchmal würde man sich doch mehr Lebensfantasie wünschen. Wenigstens in der Literatur. Die Autorin, Lea-Lina Oppermann, 19 Jahre jung, beschreibt  diese Ausnahmesituation in der hermetisch abgeriegelten Welt des Klassenzimmer auf hohem Spannungsniveau aus drei Perspektiven. Zwei Durchschnittschüler Mark, Fiona und ihr junger Lehrer Herrn Filler erzählen. Wie in Zeitlupe spiegeln sie in gekonntem rhythmischen Wechsel jede Bewegung des Eindringlings und der Gruppe und sehen dabei immer sich selbst im Zentrum der Situation.  Allen voran der Lehrer, dessen knapper Altersvorsprung und  Ausbildung ihn keineswegs erhabener oder aktiver gemacht haben. Selbst als der Täter einen Stapel Briefe mit seinen Wünschen auf den Tisch legt, Forderungen in denen jeder mal gezwungen wird, andere Bloßzustellen, kommt keinem die Frage in den Sinn, was hier überhaupt gespielt wird. Viele Möglichkeiten des Eingreifens verstreichen. Stück für Stück erkennen die Erzähler erst jetzt, mit den gestellten Aufgaben, die Rolle Einzelner im Gesamtkontext der Gruppe und füllen ihre bisherige Nichtwahrnehmung mit defensiven Rechtfertigungen. Utopische Höhenflüge einer Jugend? Fehlanzeige. Bei diesem Text handelt es sich um einen erzählerisch versierten,  düstern Zustandsbericht des Seins, der nach Diskussion und Klassenlektüre ruft.

Einstieg zum Handeln

eismann-fair-fuer-alle

Sonja Eismann, Nina Lorkowski: Fair für alle! Warum Nachhaltigkeit mehr ist als nur "bio", Beltz&Gelberg 2016 € 16,95

Ein kleines kompaktes Buch, welches in seiner knappen Form doch eindringlich und nachhaltig über die Problemzonen auf unserer Erde und unsere Möglichkeiten, ihnen entgegen zu wirken, informiert. Im Fokus steht dem Menschen Unentbehrliches, wie Greifbares: Energie, Müll, Nahrung, Kleidung, Mobilität, Wohnen, Migration. Historisch eingebettet, aktuell erzählt, mit Fakten und Zahlen verfeinert und mal einem Interview begleitet bieten die Texte ein rundes Bild des aktuellen Standes und klare Anweisungen zum Handeln. Das beruhigt ein wenig. Ein solider Einstieg für alle Zukunftsaktivisten.

Mehr Nächstenliebe und Achtsamkeit, bitte.

arthus-bertrand-wie-gehts-dir-welt

Yann Arthus-Bertrand, Anne Jankéliowitch, Martin Laffon: Wie geht's dir Welt und was ist morgen? Gabriel Verlag 2017 € 16,99

Dieses Buch eignet sich für blutige Einsteiger, einen ersten Schritt ins nicht so lustige Thema "Zukunft" zu wagen. Es besticht vor allem durch Bilder von erhabener Schönheit. Den Menschen darauf traut man alle guten Dinge dieser Welt zu, allem voran das Gemeinsame und das Achtsame. Der gezeigten Natur wünscht man sich sorfort, sie möge in ihrer Vielfalt und Faszination erhalten bleiben. Das berühmte "mehr", aus der bei Menschen beliebten Wachstumsformel, findet man hier vor allem im Inhaltsverzeichnis. Achtmal. Mehr Nähe zur Natur, mehr Gerechtigkeit,  mehr Toleranz, mehr Frieden. Nur zart wird der Finger auf die Problemzonen in dieser Welt gelegt als wölle das Buch niemanden verstören.

Konkrete Ideen voraus – für unsere Zukunft

eberl-zukunft

Ulrich Eberl: Zukunft 2050, Beltz & Gelberg € 17,95

Atomkraft? Nein, danke. Wind- und Sonnenenergie? Vermutlich. Wenn wir eine Lösung finden, diese Energie zu speichern ist sie für die Zukunft viel versprechend. Werden Autos bald ohne uns an der Straßenecke miteinander reden?  Gibt es intelligente Fenster und werden T-shirts kompostierbar? Klingt absurd, ist aber alles schon heute entwickelt. In seinem wissenschaftsübergreifenen Buch trägt Eberl innovative Entwicklungen zusammen - so faktenreich wie nötig, so anschaulich wie möglich und so prall gefüllt, spannend und abwechslungsreich, dass man Kapitel wieder und wieder lesen und diskutieren kann. Wie werden wir den Wohlstand ausbauen und dem Klimawandel entgegen wirken können?

Kampf um den Regenwald

brnadis-dschungel

Katja Brandis, Hans Peter Ziemeck: Schatten des Dschungels, Beltz TB € 9,95

 
In diesem Buch spielt Cat die Hauptrolle. Sie ist eine leidenschaftliche Naturschützerin. Eines Tages geht ihr Lebenstraum in Erfüllung, als sie an einem Schutzprojekt der Tiere im Regenwald von Guyana teilnehmen darf. Bei dem Projekt ist auch Falk dabei, Cats Liebe. In den Regenwäldern Guyanas erwartet sie eins der letzten unberührten Lebensräume der Erde. Doch große Konzerne planen seine Abholzung. Erst findet Cat Gefallen an der Expedition, aber bald bemerkt sie, dass Falk nicht der Tiere halber im Regenwald ist. Er will einen selbstentwickelten Virus aussetzen, der die Holzfäller vom Regenwald fernhalten soll. Plötzlich steht Cat vor der wichtigsten Frage ihres Lebens: Wie soll sie mit der Angelegenheit umgehen? Ich finde es eine sehr spannende und emotionale Geschichte, wo man sich während des Lesens fragt: Was würde man selbst an Cats Stelle tun? Ferdinand, 12 Jahre

Auf der Suche nach Rohstoffen

brandis-ruf

Katja Brandis, Hans-Peter Ziemeck: Ruf der Tiefe, Beltz TB € 9,95

Hawaii, 2018: Junge Flüssigkeitstaucher suchen auf dem Meeresboden nach benötigten Mineralien.Jeder von ihnen hat einen Meeresbewohner als Teammitglied und zur Hilfe im Wasser, mit dem er oder sie sich auch verständigen kann. Leon ist 16, einer der besten seiner Art und sein Partner ist eine Krake namens Lucy. Als er während eines Tauchgangs auf einmal keine Luft mehr bekommt und beinahe stirbt, will er diesen sogenannten "Todeszonen" auf den Grund gehen, stößt jedoch auf großen Wiederstand und gerät dabei in große Schwierigkeiten. Das Buch ist sehr gut geschrieben und auch ein "Erklärungsteil" hinten im Buch, wo einzelne Begriffe erklärt werden, fehlt nicht. Freddy, 17 Jahre

Jonas Lüscher im Spiel mit Ironie: Kraft – eine Vakuumtheodizee

luescher

Das Denken ist eine komplizierte Sache. Richard Kraft ist Rhetorikprofessor in Tübingen, geistesgegenwärtig, ein durch und durch Liberaler, obendrein ein Fuchs, der sich als Denker der individuellen Freiheit und Vielfalt versteht und einen sagenhaft aufmerksamen Beobachter abgibt. Gemeinsam mit dem Autor heften wir uns bespitzelnd an seinen Kopf und folgen ihm ins Silicon Valley, ins Turmzimmer der Standford Universität. Dort will er sich auf einen außergewöhnlichen Vortrag, einen Wettstreit zu einer Preisfrage, vorbereiten. Die Behauptung lautet: Warum alles, was ist, gut ist und wir es dennoch verbessern können.

Just married im Buchpalast Standesamt – Wir sind doch nicht zum Spaß da!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Am 29.4.2017 öffnete das einzigartige BUCHPALAST-Standesamt seine Türen. Die Hochzeitseinladungen gingen an Groß und Klein. Lasst uns die Vereinigung zweier Läden, die Erweiterung unseres Buchpalastes feiern. Der Haidhauser Boulevard, ein Aktionstag des lokalen Handels, fand zeitgleich an diesem Tag unter dem Motto "Come together" statt. Da kann man doch noch mehr vereinen, dachten wir uns, und so ward die Idee zu unserem Aufruf geboren: "Heirate das Buch, das zu dir passt."

Premierenlesung: Margret Greiner stellt das Leben der Künstlerin Charlotte Salomon vor.

greienr-salomon
 "Am 17. April 2017 jährt sich ihr Geburtstag zum 100. Mal, ein Anlass für mich, diese besondere Künstlerin ins Licht zu stellen." Margret Greiner
Sie war im weitesten Sinne eine Autodidaktin. Ein Kindermädchen brachte sie zum Malen, die Kunsthochschule besuchte sie nur kurze Zeit. Als Jüdin verfolgt und ins Exil getrieben, zeichnete und schrieb sie vor ihrer Deportation über ihr Leben. Sie hinterließ einen Koffer mit 1325 Gouachen expressionistischen Stils, auf die Margret Greiner in ihrer Biografie immer wieder sehr engen Bezug nimmt und uns damit eine faszinierende Künstler-Persönlichkeit präsentiert. Katrin Rüger

Verspielter Perfektionismus

gorelik-schwarz

Lena Gorelik: Mehr Schwarz als Lila, Rowohlt Berlin 2017 € 19,95

Einer kann nicht ohne die Anderen. Alex, Ratte und Paul. Das war schon immer so. Und soll sich im letzten Schuljahr nicht ändern. Gemeinsam loten die Unbedarften ihre Grenzen aus. Dabei aalen sie sich am liebsten in einer Welt der Möglichkeiten, im distanzlosen Hier und Jetzt. Ihr endlos gespieltes Was-wäre-wenn-Spiel tritt nie aus dem Schatten des Unmittelbaren. Im schützenden Triumvirat lautet ihre Parole: „Freiheit, Freunde, Wir“. So jedenfalls formuliert es Alex, die Erzählerin, rein sprachlich. In ihrem Herzen und Kopf tobt, ganz und gar widersprüchlich, das narzistische Ich, welches in einem unaufhaltsamen Strudel alles mit sich reißen wird. Erst in der Katastrophe, im Verlust, wird Alex zum Denken über die Anderen fähig werden. Präzise seziert Lena Gorelik den Prozess des Erwachsenwerdens, jenen labilen Seelenzustand in einer Zeit starker emotionaler Eruptionen, wo die Welt noch jung ist und Widersprüche den feurigen Motor allen Seins bilden. Unermüdlich lässt sie dabei Alex auch um Sprache und nach Worten ringen. Die Sprache wird das Medium, in dem Alex ihre sich wandelnde Welt zu manifestieren versucht. Immer bewusster geformt, werden sich ihre Gedanken durch Worte entfalten, deren Bedeutung und Nutzung sie gründlich durchleuchtet. Lena Gorelik erschafft, ganz im Sinne von Alex Widersprüchlichkeit, eine Sphäre von leidenschaftlich verspieltem, literarischen Perfektionismus, der nachhaltig beeindruckt und Sogwirkung garantiert.

Das etwas andere „Monsterbuch“

rajcak-mikroskopisch-kleine-tiere

Hélène Rajcak, Damien Laverdunt: Die unsichtbare Welt mikroskopisch kleiner Tiere, Jacoby & Stuart 2017 € 22.-

Rundum gepanzert oder mit Borsten, stummelfüßig oder auf staksigen Stelzen, bewimpert oder mit eleganten Tentakeln bewegen sich die Tiere in diesem Buch in ihren schlanken, durchscheinenden Körpern oder als plumpe Wesen über die Seiten. Eine faszinierende Monsterparade. Ein Wasserballett der Allerkleinsten. Eine Szenerie vom Fressen und Gefressenwerden. Diese Vielfraße sind oft nur einen winzigen Teil eines Millimeters groß und bilden die Recyclingfabrik vieler Biotope. Haut, Bett und Küche, Waldboden, Moos, Wasser, Meeresboden und stehendes Gewässer. Überall sieht die lebendige Welt unter dem Mikroskop anders aus. Dieses ungewöhnliche, über alle Maßen faszinierende Tierbuch stellt dem Betrachter nicht nur eine Vielzahl ungewohnter Arten vor, es erklärt am Ende auch, wie sich Biologen mit einer Systematik in diesem bunten Durcheinander zurechtfinden und wie die Menschen, dank ihrer Erfindung von Mikroskop und Elektronenmikroskop, immer tiefer in diese, fürs bloße Auge unsichtbare, quicklebendige Welt eintauchen konnten und damit große Fortschritte in der Medizin erziehlt wurden. Es ist also beruhigend zu wissen, in welcher Welt wir leben, selbst wenn man am Ende, mit neuem Wissen sagen muss: Aufgepasst! Es gibt auch gefräßige Bücherläuse! (Seite 16b)

Ausstellung Illustration: Ute Krause

gaestebuch-krause

Vom 6. April bis zum 8. Mai werden im Buchpalast Illustrationen von Ute Krause zu bestaunen sein. Der pfiffige kleine Saurier Minus Drei hat die Herzen der Erstleser im Sturm erobert. Auf sieben Bände ist die Reihe angewachsen. Die drei Muskeltiere bieten Vorlesespannung für die ganze Familie. Hier ist gerade ein dritter Band erschienen. Da Text und Bild in einer Hand liegen, ist es für Ute Krause ein leichtes, die Geschichte mal im Text und mal in emotionsstarken Bildern zu erzählen. Liebevoll senkt sich der lange Hals von Brontosaurus Mama Drei herab, wenn sie ihrem Sohn einen stolzen Kuss auf die Stirn drückt. Sie kann aber auch ganz schön wütend werden. Schleifen legt Ute Krause Sauriern genauso selbstverständlich an, wie Minus Drei mit Steinzeitautos spielt. Diese Austellung wird von einer Lesereise durch die nahegelegenen Grundschulen flankiert, damit gerade die Erstleser so richtig auf den Geschmack kommen.

Gespräch am Runden Tisch: Serienfieber & Leseleidenschaft.

huebinger-water-love

Mit einem ersten Gespräch am "Runden Tisch" haben wir unsere neuen Räumlichkeiten eröffnet. An diesem Abend fragte Katrin Rüger: "Was steckt hinter dem Geheimnis von Buchserien und warum entfachen sie so große Leseleidenschaft?" Ob Fantasy, Futurefiction, Dystopien, Thriller- oder Zauberwelten: Buchserien  haben Suchtpotential. Sind sie hippe Pageturner oder bieten sie mehr als nur eine Reihe gleichförmiger Bücher im Regal? Was ist das Geheimnis dieser Begeisterung?

Ihre Gesprächspartner waren die Bücherfresser und begeisterten Leser Paul, 12 "Ich lese alles!", Anna, 15 "Bei Harry Potter gibt es 772 Chraktere", Moana, 15, "In meinem Blog Worte sind Wind könnt ihr über die neusten High-Fantasy Serien lesen" Den Blick auf die Autorenseite eröffnet uns Marion Hübinger.

Mehr zum Buch "Water love" von Marion Hübinger finden Sie hier....

Schau genau

tallec-wie

Oliver Tallec: Wie war das? Gerstenberg 2017 € 9,95

Ein Wolf, ein Biber, zwei Hasen, ein Löwe und ein Junge. Eine seltsame Mannschaft wird hier zu Bett gebracht. Lösche das Licht! Alles wird dunkel. Wer hatte den gelben Schal um? Weißt du es noch? Oder hast du nicht genau geschaut. In diesem Bilderbuch ziehen die Erwachsenen voraussichtlich den Kürzeren. Schau genau! heißt die Devise. Beobachte die Details und nimm die Kleinigkeiten wahr. Kinder sind wirklich gut darin. Ein Bilderbuch das die Konzentration fördert, den Blick schärft, zum Vor- und Rückblättern und zum Mitmachen animiert. Für Kleine!

Tauwetter

herzog-schubert-fruehling

Annette Herzog, Ingrid & Dieter Schubert: Frühling mit Freund, Moritz Verlag 2017 € 14,95

Der Mumpf, ein gemütliches Gewohnheitstier, erwacht aus dem Winterschlaf. Es wird Frühling, doch noch liegt überall Schnee. Kurz vor Weihnachten hatte sich der zaghafte, plumpe Kerl mit der kecken, kleinen Schneeeule angefreundet. Sie wartet schon ungeduldig auf ihn. Denn mit einem Freund macht alles viel mehr Spaß: einen letzten Schneemann rollen, eine letzte Rodeltour und die Modenschau mit Sonnenbrillen, die Eiszapfendusche, denn ringsrum tropfen die Eiszapfen wie undichte Wasserhähne und die Vögel lärmen. Überall taut es, der Frühling kommt aller Kraft und die Eule wird weiter nach Norden ziehen müssen. Mit ihr zusammen gewinnt der Mumpf viele neue Freunde, die ihn in den Sommer begleiten werden. Trotz Schnee, der hier fantasievoll und spielerisch in Szene gesetzt wird, ist dieses Buch ein herzenswarmes Vorlesebuch mit zwei ungleichen Protagonisten, die gemeinsam ganz nah große Abenteuer erleben und eine wärmende Freundschaft begründen.

Bau dir deine Welt

genechten-vielleicht

Guido van Genechten: Vielleicht, Mixtvision 2017 € 14,90

Rot, gelb, blau - Kreis, Dreieck, Quadrat. Aus Grundfarben und-formen lässt sich, mit Fantasie, die ganze Welt erschaffen. Dinge, Pflanzen, Tiere, Meschen. Rollendes, Fliegendes, ganze Städte. Teilen, verbinden, aneinandersetzen. Mit diesem Prinzip kommt man sogar zum Mond. Bestechend in seiner großen Einfachheit regt das Buch zur Nachahmung an. Ein Auschneidebogen mit den wichtigsten Elementen liegt bei. Probier es selbst einmal! Alles aus 12 Formen zu erschaffen.

Glaube und Gemeinschaft zu entdecken

wills-weltreligion

Anna Wills, Nora Tomm: Das Wimmelbuch der Weltreligionen, Beltz & Gelberg 2017 € 13,95

Religionen sind ein lebendiger Bestandteil gesellschaftlichen Lebens.  Sie helfen Antworten auf große Fragen des Lebens zu finden. Menschen überall auf der Welt leben nach religiösen Regeln und Ritualen. Das verbindet uns trotz aller Unterschiede. Dem Leben in den fünf großen Religionen können Kinder hier auf jeweils einer großformatigen Doppelseite ganz ohne Text nachspüren. Zu sehen sind religiöse Orte der Begegnung, Bräuche, Feste, Rituale, die Religionsgemeinschaft und ihre Glaubenskultur. Das Buch begleitend ist ein erklärendes Heft beigefügt, welches einige der vielen, zu entdeckenden Details für Eltern erläutert. Das mit viel Sorgfalt gestaltete, etwas andere Wimmelbuch eignet sich schon für wissbegierige Kindergartenkinder und ist perfekt für erste Fragen im Vor- und Grundschulalter.

Wir alle zusammen

macri-punkte

Giancarlo Macrì, Carolina Zanotti: Punkte, Gabriel Verlag 2047 € 14,99

Wenn wir Kindern die Welt erklären wollen, müssen wir irgendwo anfangen. Einfach anfangen. Mit Punkten vielleicht? Schwarz und Weiß.  Ein schwarzer Punkt und seine Freunde rechts. Ein weißer Punkt und seine Freunde links. Punkt ist nicht gleich Punkt. Seite ist nicht gleich Seite. Die Unausgeglichenheit wird augenscheinlich, wenn sie sich zu dunklen Haufen ballen. Punkte bauen sich die Welt. Häuser, Nahrung, Spaß, ein Parlament. Eine Welt der zwei Seiten mit Unterschieden. Ihre gemeinsame Welt, wenn sie sich zusammentun. Es ist immer wieder erstaunlich, wie wenig es braucht. Einfach nur Punkte. Und schon kann das schönste phiosophische, politische Gespräch über unser Leben in der Welt beginnen.

Die Rutsche ist für alle da!

rovig-boeckchen

Björn F. Rörvik, Gry Moursund: Die Böckchen-Bande im Schwimmbad; Klett Kinderbuch 2017 € 14,95

Sommerhell und knalligbunt leuchtet dem Betrachter die gut gefüllte Freibad Atmosphäre in kindlichem Zeichenstrich entgegen. Unzählige Tiere sieht man in Gruppen spielen, duschen, baden und vor allem rutschen. Auch die drei Böckchen hat es nicht auf die Alm sondern ins neue Schwimmbad gelockt. Die Regeln des  rosaroten Bunnyhasen befolgen sie brav. Nicht so der Troll, ein brauner, krickelig behaarter Wüstling, welcher mit Mordsgeschrei, ohne zu zahlen und ungeduscht, die Leute ärgert. Überall stänkert er herum und nistet sich dann unter der Treppe der Rutsche ein. Nun ist nicht nur Rutschmut gefragt sondern auch List, sich die Feigheit des Troll zunutze zu machen. Die Geschichte hat Märchenstruktur. Erst probiert das Kleinste, dann das Mittlere und am Ende das große Böckchen, am Troll vorbei die Treppe hinauf zu gelangen. Wir halten vor Spannung den Atem an....und als der Troll über die Rutsche durch die Terrassentür ins Nirgendwo  fliegt, lachen wir herzhaft. Besiegt! Rutsche und Schwimmbad sind eben für alle da. Die Böckchen leben hoch. Ihre Badehosen flattern den ganzen Sommer im Wind. Was für ein turbulentes, Mut spendenes Sommer-Bilderbuch.

Wütender Feger

lindenbaum-greta

Pija Lindenbaum: Greta haut ab, Oetinger 2017 € 14,99

Manchmal haben es Kleine nicht leicht. Die Großen bestimmen den Tagesablauf. Für Greta heißt es aus dem Buddelkasten heraus, ein feines Kleid anziehen und auf zur Feier, mit Mama, Jan und ihrem Halbbruder Egon, wo sie doch gar nicht hin möchte. Aber nicht einmal ihren steigenden Missmut nehmen die Erwachsenen richtig wahr. Weitere unbedachte, haarsträubende Kleinigkeiten reihen sich aneinander, bis Gretas aufbegehrt und beschließt allein in die Welt zu ziehen. Aber wenn man klein ist, lauern schon ganz nah große Abenteuer. So fällt Greta in einen stinkenden Graben und kommt nur mit Einsatz all ihres Wuthaares wieder heraus. Als lange Schleppe fegt es mittlerweile hinter ihr her. Glücklicherweise kann sie sich darin auch einwickeln, so lange die Hose trocknet. Dabei malt sie sich aus, wie alle jetzt nach ihr suchen. Aber weit gefehlt. Die restliche Familie hat ihre Abwesenheit noch gar nicht bemerkt. Sie sitzen, von Greta ungestört, gemütlich beim Scrabble. Da platzt alle Wut aus Greta heraus. Sie sprüht, sie glüht. Endlich bemerkt man sie. Am Ende müssen Große und Kleine lernen, einen gemeinsamen Weg der Achtung zu finden. Wie dieser aussehen könnte, lässt sich an diesem Setting gut diskutieren. Die Illustrationen zeigen die ungeschönte Alltagssituationen in großer emotionaler Dynamik.

Sprachspiel mit Feen & Hexen

fuehmann-schneesee

Franz Fühmann, Kristina Andres: Am Schneesee, Hinstorff 2017 € 14,90

Die Geschichte ist einfach. Es geht um eine kleine Fee, die sich ihren dicken Zeh verstaucht. Kein Wunder, lugt er doch ungeschützt aus den Socken heraus, während sie übermütig über Stock und Stein springt. So humpelt sie zur Hexe, die ihn mittels Zaubertee wieder auf Vordermann bringt. Alles ganz einfach, wäre da nicht der Schnee und das Reh im Klee, der Zeh und der Tee, oh weh! Es entstehen dabei Worte wie Schneeseekleerehfee und Schneeseekleerehfeedrehzehwehteekessel.  Ja, dieses Bilderbuch fordert seine Vorleser und bietet dabei wunderbaren Sprachspielquatsch für kleine Zuhörer. Das etwas andere Feen & Hexenbuch.

Wenn man das Monster vergißt…

escoffier-grododo

Michael Escoffier: Grododo, Carlsen 2017 € 14,99

Bevor der Hase Cäsar schlafen geht, gibt es einiges zu erledigen: Zähne putzen, ein Glas Wasser auf den Nachttisch stellen, die Pantoffeln auf den Teppich, den Bären kuscheln und unter dem Bett nach Monstern schauen. Dann kann er die Augen schließen und auf seinen Ohren einschlafen.....wäre da nur nicht dieser Krach, der ihn wieder aus dem Bett treibt. Wo ist der Störenfried? Danach beginnt alles von vorn. Von Wiederholung zu Wiederholung verwechselt Cäser seine Rituale, so landen am Ende die Pantoffen im Wasserglas, er kuschelt mit seinem Teppich im Bett, versucht die Ohren zu schließen und auf seinen Augen zu schlafen. Kinder lieben Wiederholungen, und wie Cäsar, Rituale. Ohren auf! Schon kommt das nächste Geräusch. Wenn sich die Zutaten dieser sparsame Zu-Bett-geh-Inszenierung zu verwirren beginnen, gibt es viel zu lachen. Ein gelungenes Bilderbuch für ganz Kleine.